Brüsseler Belagerung: Mit Polizei gegen Konservative

In Belgien wurde ein Treffen Konservativer durch die Polizei blockiert. Eine Blockade, die ein Bezirksbürgermeister anordnete, gegen internationale Spitzenpolitiker. „Hat die Linke damit den Bogen überspannt?“, fragt sich David Boos im Redaktionsschluss.

 
Die National Conservatism Conference, NatCon, findet jährlich in wechselnden Städten statt. Die Lokalpolitik Brüssels, dem diesjährigen Tagungsort, versuchte diese mit allen Mitteln zu verhindern. Veranstaltungsorte wurden gezwungen, die Konferenz aus ihren Räumlichkeiten auszuladen. Als sich doch ein Veranstaltungsort fand, wurde die Polizei mobilisiert, um zu verhindern, dass die Gäste zur Konferenz kommen konnten.

Die Situation wurde erst aufgelöst, als der Premierminister Belgiens, Alexander De Croo, einschritt und den verantwortlichen Bürgermeister Emir Kir zurückpfiff. Der Polizeieinsatz war verfassungswidrig: Das befand nicht nur der Premier, sondern später auch der belgische Verfassungsgerichtshof. Doch es demonstriert, wie weit radikale Linke international bereit sind zu gehen, um politische Bewegungen von konservativer Seite zu ersticken. David Boos fragt sich: Was sind die Konsequenzen für Konservative europaweit?

Mehr vom Redaktionsschluss hier:
Unterstützung
oder

Kommentare ( 21 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

21 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
h.milde
1 Monat her

Die NatCon kennen jetzt erfreulicherweise noch mehr europäische Bürger, und werden daran teilnehmen wollen, vllt. an mehreren Veranstaltungsorten ausgerichtet? Gerne mit Beteiligung von TE, Achse, Reitschuster, WW, Apollo, NIUS, EpochTimes uvva.
Ansonsten würde ich mich freuen, wenn endlich 8ten bei diesem Emir ua. verantwortlichen Lokalpolitiker & Pozileiführung klicken würden, wegen Revolte gegen die belgische Regierung und iüS. Putschversuch gegen Meinungsfreiheit & Demokratie iS. der Auklärung
Frage: Werden die Reden & Diskussionen vllt. noch bei TE ua. gebracht, oder gibt es Links zu Foren die das machen?

Last edited 1 Monat her by h.milde
Michaelis
1 Monat her

Wie wahr: bei der Europawahl gilt es zu entscheiden zwischen FREIHEIT oder AUTORITARISMUS!!! Genau dies macht diese Wahl am 9. Juni so wichtig!!!

Manfred_Hbg
1 Monat her

Zitat: „es demonstriert, wie weit radikale Linke international bereit sind zu gehen……“

😙👉 ….und die linksgrünen „Relutius- und Qualitätsmedien“ helfen -auch hier- fleißig mit in dem sie die Angriffe auf die Demokratie verschweigen oder bestenfalls als kleinen Zweizeiler veröffenlichen.

Haba Orwell
1 Monat her
Antworten an  Manfred_Hbg

Ich zähle im vorgestrigen Artikel „Tumult in Brüssel – Polizei bricht Konferenz von Nationalkonservativen ab“ viele lange Absätze. Der Haken – das Medium ist zwar staatlich, aber im Land ohne Demokratie, während wir im Westen welche intensiv leben, wie in Brüssel gerade bewiesen wurde.

giesemann
1 Monat her

Die Franzosen bezeichnen die Vorgehensweise als „par l’ordre du Mufti“. Zum Glück funktioniert auch in Belgien der Rechtstaat noch, so wurde der Mufti-Kir erst mal zurück gepfiffen. Wir singen im Angedenken an Falco: drah di ned um, o o, der Graue Wolf geht um … ohhaha … .. https://www.youtube.com/watch?v=8-bgiiTxhzM

brummibaer_hh
1 Monat her

Soso, was mich mal interessieren würde ist, wann vielleicht mal ein russischer Gastautor hier über die Verfolgung von Regierungsgegnern in Russland schreiben wird. Wird nicht passieren, ich weiß, aber träumen darf man ja noch. In anderen Medien übrigens hat sich der Bürgermeister zu der Aktion geäußert und, zumindest für mich, nachvollziehbare Gründe genannt. Vielleicht liest ja der eine oder andere Leser hier auch mal in Medien, die nicht der eigenen Meinung sind, und erzählt den anderen Lesern hier davon. Ich selbst bin auch nicht den Meinungen der meisten Artikelschreiber und Leser hier, und dennoch interessiert mich zumindest, was hier geschrieben… Mehr

Forist_
1 Monat her
Antworten an  brummibaer_hh

Ich empfehle hierzu das kürzlich veröffentlichte Interview von Pawel Durow, dem Gründer von Telegram durch Tucker Carlson. 58 Minuten Video, bei dem es hauptsächlich um das Unternehmen Telegram, zwischendurch aber auch um die Wahl des Standorts. Da kommt allerdings der Westen aus verschiedenen Gründen (mehr Bürokratie in der EU, kaum unterscheidbare Repression im Vergleich zu RU) nicht besser weg als Durows Heimat Russland.

Manfred_Hbg
1 Monat her
Antworten an  brummibaer_hh

Zitat 1: „wann vielleicht mal ein russischer Gastautor hier über die Verfolgung von Regierungsgegnern in Russland schreiben wird. Wird nicht passieren, ich weiß“

> Das liegt aber bestimmt nicht an TE, dass hier kein solcher Gastautor zu sehen ist.

– – – – – –

Zitat 2: „In anderen Medien übrigens hat sich der Bürgermeister zu der Aktion geäußert und, zumindest für mich, nachvollziehbare Gründe genannt“

> Mhh, könnte es möglich sein, dass es sich bei den „anderen Medien“ um sog. linkslastige Medien gehandelt hat?

brummibaer_hh
1 Monat her
Antworten an  Manfred_Hbg

Richtig. Kann es sein, dass für Sie gilt: Linkslastg = Lüge, Rechtslöastig = Wahrheit? Etwas einfach gedacht, gell?! Was ich meinte ist, zumindest auch mal lesen, was die andere – und sei es die linkslastige – Seite so schreibt, Denn eine Meinung dazu haben Sie ja offensichtig, aber vorher gelesen haben Sie sie nicht. Schreibt Tichy Bäume sind Tiere und die TAZ behauptet stattdessen, Bäume seien Pflanzen… Nehmen Sie mir dann übel, dass ich Tichy, aber eben auch die TAZ dazu zu Wort kommen lasse?

Michael M.
1 Monat her
Antworten an  brummibaer_hh

Passt doch, denn ich bin auch grundsätzlich nicht ihrer Meinung und mit ihren Kommentaren (die werden bei TE ja sogar freigeschaltet, was bei grünlinkslastigen Medien mit anderen Meinungen so gut wie nie passiert) bestätigen Sie ein ums andere Mal, dass ich damit nicht soooo falsch liege.
Wenn man immer genau das Gegenteil davon macht/vertritt, was die „ach so woke grünlinken Blase der Ahnungslosigkeit“ macht/vertritt, dann liegt man eigentlich immer zu 100% richtig und zudem im Rahmen des „gesunden Hausverstandes“.

Last edited 1 Monat her by Michael M.
mediainfo
1 Monat her

„Brüsseler Belagerung: Mit Polizei gegen Konservative“

Erstaunt mich kein bißchen, nachdem ja inzwischen jeder, der die links-rot-grünen Umbaupläne für diese Gesellschaft nicht bejubelt, im Normalfall als „Nazi“ verunglimpft wird. Legitime Opposition scheint es für diese Menschen nicht mehr zu geben.

Last edited 1 Monat her by mediainfo
fortisnoctua
1 Monat her

Heute in einer Betriebsversammlung der IG-Metall habe ich unter anderem den Vorfall in Belgien als Beispiel antidemokratischer, linker Hegemonie geäußert, nachdem der IG-Metall Vertreter sowie der Betriebsrat auf der Betriebsversammlung für linke Demos (am 1. Mai) und weitere einschlägige Narrative warb. So hat der IG-Metall Vertreter vor versammelter Belegschaft das Potsdam „Correctiv“ Narrativ heruntergebetet, man müsse jetzt Haltung gegen rechts zeigen, auf die Straße gehen, „demokratisch“ wählen gehen, usw. Mir ist der Kragen geplatzt und es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mir und dem IG-Metall Vertreter sowie dem Betriebsrat. Diese selbsternannten Demokraten(mit dem pseudodemokratischen IG-Metall quasimonopol) haben dann von… Mehr

Last edited 1 Monat her by fortisnoctua
giesemann
1 Monat her
Antworten an  fortisnoctua

Nur die allerdümmsten Kälber suchen sich ihre Metzger selber. Und hoffen insgeheim, dass nur das andere Kalb geschlachtet wird. Bis zum Bolzenschuss. Aber wer schon für Metalltarife arbeitet, dem kann eh niemand mehr helfen, oder?

Paul Brusselmans
1 Monat her

Also Emil aeh Emir (der Anführer der Gläubigen) Kir als Linken zu bezeichnen, ist doch gemein. Er kuschelt mit den Grauen Wölfen in seinem Erdowahn. Da ist doch eher die Versammlung links. Sorgen macht mir, dass weder von der Laien noch Michel etwas gesagt haben.

giesemann
1 Monat her

Der Kir, der sprach zum Emir: jetzt zahl`mer und dann geh‘ Mir. Der Emir sprach zum Scheich: Zahl mir später, geh’mir gleich. Orientalische Sitten. Schaumermal.

giesemann
1 Monat her

Die Grauen Wölfe streichen umher. Habt Acht, habt Acht – was ist aus uns geworden. Das nackte Grauen. („Wildgänse rauschen durch die Nacht, mit schrillem Schrei nach Norden …“, altes Pfadfinderlied). https://www.youtube.com/watch?v=wnUmrRiwTAQ