Habeck in Bedrängnis: geheime Atomakten veröffentlicht – TE-Wecker am 26. April 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Habeck in Bedrängnis: geheime Atomakten veröffentlicht  ++ „Klimaschutzgesetz“ kann durch den Bundestag gewinkt werden – Bundesverfassungsgericht hat nichts dagegen ++ Südfrankreich: Sicherheitsbehörden verhaften mutmaßlichen IS-Anhänger ++ TE-Energiewende-Wetterbericht ++


TE wird 10 Jahre – feiern Sie mit uns am 15. Juni 2024 in Halle – alle weiteren Informationen zum Programm und Ticketkauf finden Sie hier: https://te.tckts.de/tickets/

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 16 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

16 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Mein Onkel
1 Monat her

Habeck will angeblich nichts gewußt haben…
Warum wollte er dann die betreffenden Akten nicht herausgeben?
Hätte Habeck gewuß, daß die Unterlagen aus seiner Sicht in Ordnung sind, dann hätte er die Akten auch ohne Sorge herausgeben können!!

Ralph Sauer
1 Monat her

Zum Titel Ruinator

..Diesen Titel hat sich Robert Habeck ehrlich verdient: Kraftwerke zerstört, Industrie vertrieben, demnächst Gasnetze vernichtet: Hunderte von Milliarden einfach verbrannt…

Die CDU und ihre Wähler haben mitgemacht. Ganz einfach!
Schlimmer noch.
Mit der CDU, wären meine Söhne, gegen einen imaginären Feind, in den Krieg gezogen! Verbrecherbane! Ganz einfach!

Luckey Money
1 Monat her

Seit einigen Jahren kann ich gut nachvollziehen, wie sich die Ossis gefühlt haben müssen.
Auch das Ende des Systems, scheint hier gekommen zu sein.
Unfassbar. Die Justiz nicht vorhanden, und wenn, dann gegen die Bürger und Opposition gerichtet.

gelernter Ossi
1 Monat her

Und wieder wird nix passieren. Die Kommunisten hauen sich doch nicht selber gegenseitig in die Pfanne.

Frankfurterin
1 Monat her

Ein Dank an die unabhängigen Medien! Was wären wir ohne sie, die unermüdlich und mit Erfolg die Machenschaften der Politelite aufdecken – Tichys Einblick: Wahlfälschung, Multipolar: RKI Vertuschung, jetzt Cicero: Manipulation in Sachen Atomausstieg, alle mit den schwersten Folgen für unsere Gesellschaft!
Ach, nur am Rande: die AfD war – im Gegensatz zur Union, die jetzt herumtönt – die einzige Partei, die sich von Anfang an gegen das Aus der Kernkraft ausgesprochen hat…

elly
1 Monat her

Habeck in Bedrängnis: geheime Atomakten veröffentlicht „
gestern, heute noch, morgen vielleicht schon nicht mehr. Der kann das aussitzen, wie Merkel alles ausgesessen hat und auch UvdL …..

Peter Pascht
1 Monat her

Wir werden belogen, betrogen und getäuscht durch die Klima-Mafia! Es geht beim Kampf gegen den Klimawandel nurum persönliche Bereicherung. Deswegen ist die FDP mit den Grünen in einer Koalition. Dies beginnt schon beim IPCC NGO der uns Lügen-Klimareporte auftischt ! Die IPCC Klimareporte werden von einem Gremium von 16 Personen verfasst, das unter deutscher Beeinflussung steht, nach unwissenschaftlichen, obskuren und ignoranten Überzeugungen. Die IPCC Reporte werden dann einer gekauften Vollversammlung zur Abstimmung gestellt. Die dürfen aber am Report nichts ändern, sondern nur zustimmen oder ablehnen. Allerdings sind diese Personen dafür bezahlt worden, indem sie „Klima-Jobs“ in ihren Heimatländern besetzen. Fortgesetzt… Mehr

Kassandra
1 Monat her

Muss hinsichtlich der Habeck-Files nicht der Blick auf den grünen Präsidenten der Netzagentur, Klaus Müller, wohl auch durch das Wirtschaftsministerium ins Amt gebracht, fallen, der sich dort auf der www so vorstellt: „Meine herausragende Eigenschaft ist Neugier. Außerdem treibt mich der Wunsch an, das Alltagsleben der Menschen sicherer, bezahlbarer, einfacher und nachhaltiger zu machen. Als Bundesnetzagentur haben wir die ganz wichtige Rolle, Seismograph für Probleme zu sein. Wenn wir merken, dass politische Ziele nicht gut erfüllbar sind, werden wir Vorschläge machen, wie es besser geht. Wir haben die präventive Aufgabe, zu einer klugen Politik und ihrer Umsetzung beizutragen. Dafür braucht… Mehr

Der Michel
1 Monat her

Im Klartext ist die Sache doch eigentlich einfach: Entweder hat Habeck gelogen – dann muss er deswegen zurücktreten und vor ein Gericht gestellt werden. Oder er hat nichts gewusst – dann hat er seinen Laden nicht im Griff und muss deswegen zurücktreten. Im übrigen hat er die verdammte Pflicht und Schuldigkeit, sich bei so wichtigen Dingen *proaktiv* um Informationen zu kümmern und darf sich nicht einfach darauf verlassen, dass er schon informiert werden wird. Hier geht’s doch nicht um das Mittagsmenu in der Kantine! Wozu bezahlen wir diesem Minister (Bezeichnungen, die mir auf der Zunge liegen verkneife ich mir wegen… Mehr

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Der Michel

Kann man die Ausschnitte aus dem Netz, wo er sich inhaltlich blank und damit nicht als Sachverwalter unserer Wirtschaft zeigt, nicht einmal aneinanderreihen? Das hier war ganz am Anfang bei jung&naiv, wo er sein bodenloses Nichtwissen zur Schau stellte. Hier die Peinlichkeit am Stück – in der er über die Eigenkapitalquote fabuliert – aber wohl bislang auch nichts dazu gelernt hat: https://www.youtube.com/watch?v=-XItDbFSYBE&ab_channel=ThomasHerbst Broder nannte ihn ja schon lange Hasardeur, als er damals solches der Öffentlichkeit zur Verfügung stellte – meiner Meinung nach ein Statement, dass wie dereinst Merkels „alternativlos“ zum sofortigen Abtritt hätte führen müssen: „…Wenn man sich Großes vornimmt,… Mehr

Der Michel
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Sich „Großes“ vorzunehmen heißt aber, dabei umsichtig vorzugehen, (echte) Experten zurate zu ziehen und Kosten und Nutzen abzuwägen. Je größer das potentielle Risiko, desto sorgfältiger die Vorgehensweise. Habeck macht das genaue Gegenteil. Was ich von diesem Typen halte kann ich hier nicht ansatzweise schreiben, das wäre definitiv justiziabel (auch in einem Land mit Meinungsäußerungsfreiheit), daher lasse ich’s dabei. Soll sich jeder sein Teil denken.

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Der Michel

@Der Michel: sehen Sie, das ist der Punkt.
Kein Mensch weiß, was Habeck untere „Großes“ versteht – wie auch keiner weiß, was Merkel unter „wir schaffen das“ ins Volk transportierte.
Da beide wohl den Ruin alles bisher gewesenen im Auge haben scheint das Volk durch eigene Annahmen ruhig gestellt – während sie ihr Teufelswerk allen zu Lasten weiter führen.
Wenn wir hungernd kalt und dunkel sitzen werden und fremde Horden durch die Straßen marodieren ist es für Protest zu spät!

Perlentaucher10
1 Monat her

Kein Wort davon in den ö.-r. Medien. Die haben vermutlich noch keine Sprechfreigabe aus dem Kanzleramt.