Modern! Moderner! Modernstens!

Wenn das alles so weiter geht, werden wir demnächst eine Regierung haben, die so modern ist, dass es moderner gar nicht mehr geht. Die Modernisierung Deutschlands ist nah! – Erzittert, ihr Deutschen.

picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

Denn „modern“ ist nichts als ein Wieselwort. Jeder kann sich etwas darunter vorstellen, die Frage ist nur, was. Modernisierung, was die digitale Infrastruktur betrifft? Gern. Pflege und Erneuerung der hierzulande schon lange darbenden Infrastruktur? Nichts dagegen, wenn damit bessere Straßen und zuverlässige Zugverbindungen gemeint sind, und nicht Lastenfahrräder. Innovative Technologien? Ich bitte darum. Schafft die nutzlose Windkraft ab und setzt, wie viele andere Staaten auch, auf die neue Generation von Atomreaktoren. Zumal unter „modern“ ja auch „Klimasensibilität“ verstanden wird. Wer kann sich also der CO2-armen Atomkraft verschließen?

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Na wer wohl? – Ganz modern sind natürlich Sozialdemokraten, die sich mit einer Partei zusammentun, die wie keine andere eine trostlose Vergangenheit verkörpert: die SED, die sich heute „Die Linke“ nennt. Manche haben noch immer die Nase vom Sozialismus nicht voll – er ist ja nie richtig umgesetzt worden, gell? Also versuchen wir es ein weiteres Mal. Vorwärts heißt heute rückwärts.

Ja, „modern“ ist ein Wort, bei dem ich nervös werde. Es ist so inhaltsleer und irreführend wie „progressiv“ und „fortschrittlich“ – so empfinden sich vielleicht 15- oder 16-Jährige, die es ihren reaktionären Eltern mal so richtig zeigen wollen, und täglich das Rad neu erfinden. Aber was sage ich da: Die sollen ja modernerweise demnächst moderne Menschen in den Bundestag wählen dürfen.

Modern bezeichnet das, was gerade Mode ist. Wer damit für sich wirbt, ist nicht gerade Garant für stabile Verhältnisse. Was wurde nicht schon alles als modern ausprobiert und verworfen! Ich denke etwa an die Burka fürs Haus: die Wärmedämmung – eine reine Freude für Spechte und Brandstifter außen und für Schimmel innen. Oder an Windkraftrotoren und Solarpaneele, deren Überreste als Sondermüll verscharrt werden müssen. Technikfolgeabschätzung? Nada. Wenn es ums Gute und „Moderne“ geht, spielen die schädlichen Folgen keine Rolle.

Ganz abgesehen von der Hybris, ausgerechnet Deutschland könne mit der Senkung seines CO2-Ausstoßes das Klima (ein Durchschnittswert) unter „Kontrolle“ bringen. Und was ist mit der abzusehenden Energielücke, wenn die letzten sechs Atomkraftwerke abgestellt worden sind und aus der Kohle ausgestiegen worden ist? Da bleibt das Modernisierungskommando Rotgrüngelb vage: Vielleicht könnten Gaskraftwerke helfen? So ganz moderne? Sind die bereits gebaut? Und woher kommt das Gas? Von Putin?

Wer SPD wählt, bekommt die Linke
Mecklenburg-Vorpommern in den Farben der DDR
Wenn modern heißt, ein jahrzehntelang erfolgreich funktionierendes Industrieland an die Wand zu fahren, dann bleibe ich lieber reaktionär. Doch lassen wir derlei Kleinigkeiten. Viel wichtiger ist die progressive Haltung von FDP und Grünen zum Selbstbestimmungsrecht der Menschen. Frau ist nicht mehr, wo Frau drin ist. Frau ist, wer sich so fühlt. Tatsächlich wünscht sich die FDP ein neues „Gesetz zur Selbstbestimmung über die Geschlechtsidentität“, welches allen Personen erlaubt, selbst über ihr Geschlecht zu bestimmen. Das geht dann auch ohne chirurgische Eingriffe.

Die Grünen möchten, „dass alle Menschen eine Erklärung zur Geschlechtsangabe und Vornamensführung bei einem Standesamt abgeben können“ und dass bestraft wird, wer die selbstbestimmte Geschlechtsanmaßung thematisiert, also die selbstbestimmte Frau mit dem abgelegten Männernamen anspricht. Das alles ist modern und macht Schule. Bei den Grünen hat sich bereits ein Mann erfolgreich um einen Frauenplatz beworben. Da geht noch mehr!

Ich vermute mal: Immer mehr Männer nehmen das erfreut zur Kenntnis, umso mehr, je häufiger „Geschlechterparität“ gefordert wird. So kann Mann das weibliche Element in Aufsichtsräten und Parlamenten ganz bequem verstärken und muss sich nicht immer weibliches Klagen über Benachteiligung anhören.

Seltsam, dass viele, vor allem auch lesbische Frauen, das gar nicht so gern sehen. Sie scheinen mehr zu wissen als FDP und Grüne – nämlich dass ein Mann biologisch Mann bleibt, und wenn er sich noch so sehr wie Tessa fühlt. Aber was soll uns Biologie oder Logik, wenn es nur modern zugeht?

Und wundert sich noch jemand, dass uns unsere Nachbarn für durchgeknallt halten?


Unterstützung
oder

Kommentare ( 63 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

63 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
28 Tage her

Apropos, Sozialismus und Kommunismus. Die allermeisten Menschen wissen nicht was damit gemeint ist. Aber vor allem, es hat nirgendwo in der Weltgeschichte Sozialismus oder gar Kommunismus gegeben. Deswegen sprach man ja auch vom „realen Sozialismus“, der genau kein Sozialismus war. Es gab immer nur Diktaturen die vorgaben, sozialistisch zu sein. Sozialismus und Kommunismus als Religionslehre, benutzten. Aber auch jetzt geht es den „Sozialisten“ nicht um die Umsetzung von Sozialismus, sondern um den Missbrauch dieser Lehre als Religion der Erlösung, zur eigenen Machtgestaltung. Die Umsetzung der Lehre des Sozialismus erfordert die Aufgabe des individuellen Freiheitswillen des Menschen, der Invivbidualität des Menschen… Mehr

Peter Pascht
28 Tage her

Eigentlich müsste all diese Personen auf dem Artikelbild, vor Scham im Erdboden versinken. Vor der Scham der eigenen Nichtleistung im Leben. Mit welchen Fakten erbrachter Lebensleistung wollen diese Menschen das Recht erlangt haben für die Allgemeinheit sprechen zu dürfen ? Natürlich mit gar keiner Lebensleistung. Aber darauf legen sie gar keinen Wert. Sie berufen sich auf den völligen Einzelzufall, aus abgehaltenen Wahlen als „Sieger“ hervorgegeangen zu sein. Sie berufen sich auf die verfassungswidrige Allmacht die sie sich dadurch angeeigent haben, in diesem Parteienstaat. Dass ein Parteienstaat verfassungswidrig ist, steht ausser Frage. Es galt daher zu leugnen, das wir in einem… Mehr

Wolf
1 Monat her

Im Ernst – Ich finde die Frauenquote muss konsequent umgesetzt werden. Es gibt viele Bereiche wo Frauen einfach unter repräsentiert sind. Z B Hoch- und Tiefbau, Müllabfuhr, Teerkolonne, Industrietaucher… mal ehrlich, wieviel Dachdeckerinnen gibt es? Also hier überall die mindestens 30% Quote einführen.

Wolf
1 Monat her

Eine phantastische Idee. Wenn wo eine Frau für den AR o. ä. gesucht wird, wechsle ich mein Geschlecht. Werde ich genommen OK – wenn nicht Klage ich auf 100 Mio. wgn Diskriminierung. Oder gleich Divers, da stehen noch mehr Möglichkeiten offen.

horrex
1 Monat her

Mich erinnern diese immer-moderner-Superlative an die „Helden der Arbeit“ der DDR-Regime. Offiziell „vergöttert“, aber Jeder aber wusste …
Und an die Potjemkinschen Dörfer … des Zarenreiches.
Und an einen der vielen „ewigen“ Sätze einer lange schon verstorbenen geliebten Großmutter und klugen alten weißen Frau die bestimmte besonders „gelackte“ Personen charakterisierte mit: Owe „hui“, unne drunner „Pfui“. –

Albert Pflueger
1 Monat her

Findet außer mir noch jemand, daß die Anzugträger alle aussehen, als hätten sie die Krawatte vergessen? Wenn man schon Anzug trägt, sollte man mit dem Ankleiden nicht aufhören, bevor man fertig ist…..

thinkSelf
1 Monat her

Na ja, diese massenpsychotischen Störungen sind ja keineswegs auf D beschränkt, sondern haben endemisch den gesamten klassischen „Westen“ erfasst. Wobei sich gar nicht so sehr der Grad der Geistesstörung unterscheidet als vielmehr das Feld auf dem sie jeweils besonders ausgeprägt ist.

Nibelung
1 Monat her

Deren Modernismus führt direkt in stalinistische Zeiten und schuld sind wir alle selbst daran, weil wir sie nicht schon in früheren Jahrzehnten diszipliniert haben, was unbedingt erforderlich gewesen wäre und wir heute deren zerstörerische Absichten nicht ertragen müßten.

Ali
1 Monat her

„Modern! Moderner! Modernstens!“

Wie auch immer 🙂 Ich lehne diese politiche Weichenstellung -hin zu einem totalitärem Regime ab.

Deshalb werde sie persönlich boykotieren wo immer dies auf legalem Weg möglich ist.

Dieter Rose
1 Monat her
Antworten an  Ali

Bitte um Beispiele!!!

Peter Silie
1 Monat her

Ich schalte gerade den Fernseher ein: ARD: keine Deutschen mehr zu sehen. Ich schalte auf das nächste Programm, ZDF: eine dunkelhäutige Moderatorin interviewt eine andere Dunkelhäutige. Ich schalte weiter, Phoenix: jemand von der SPD sagt: „Wir brauchen auf dem Posten eine Frau mit Migrationshintergrund“. Ich schalte weiter auf’s nächste Programm. Leschs Kosmos. Lesch bombardiert uns mit: „Wir sind Schuld, wir sind Schuld.“ Ich schalte aus. Das deutsche Volk ist mal wieder irre geworden. Schon wieder. Es steppt der Wahnsinn und fährt reichlich Ernte ein. Das kann doch nur in der Katastrophe enden, wie immer, was denn sonst? Gott schütze unser… Mehr