Energiewender Flasbarth erklärt Energiewende

Kein Netz, kein Speicher, kein Strom - aber erst einmal alle Kraftwerke abschalten, die noch für Strom sorgen.

Screenprint: Twitter

Ich muss zugeben, ich hielt das zunächst für einen missglückten Aprilscherz. »Frag den Flasbarth« hieß es am Montag, als das Bundesumweltministerium zum Twitter-Interview einlud. Thema Klimaschutz. Jochen Flasbarth, einer der Chefideologen der Energiewende und des Kohleausstiegsunsinns, wollte etwaige Zweifel an diese Plänen ausräumen und Stimmung dafür machen, wie gut er und seine Umweltleute gegen den Weltuntergang ankämpfen.

Dabei verkündete er voller Freude, dass eine »Grundlast« nicht mehr benötigt werde. Grundlast – darunter verstand man in vor-Flasbarthschen-Flausenzeiten den Anteil der elektrischen Leistung, die permanent gebraucht wird, also auch erzeugt werden muss. Die variablen Leistungen wurden als Mittel- und als Spitzenlast be-zeichnet. Grundlast produzierten sehr preiswert und zuverlässig Kohle- oder Kernkraftwerke. Die sollen bekanntlich abgeschaltet werden.

Ein Interessierter fragte daher bang: »Welche Energieform soll nach der Abschaltung der Kohle- und Kernkraftwerke die Grundlast sichern bzw. diese Kraftwerke ersetzen?«

Flasbarth antwortet: »Grundlast wird es im klassischen Sinne nicht mehr geben. Wir werden ein System von Erneuerbaren, Speichern, intelligenten Netzen und Lastmanagement haben.«

Auf die Durchhalteparolen aus dem Umweltministerium fragten Energieexperten vom Nuklearia e.V. ungläubig und nüchtern nach: »Oh, das müssen Sie uns bitte genauer erklären! Wir haben zu jedem Zeitpunkt einen Strombedarf von mindestens 40 – 45 GW. Selbst wenn wir das drücken könnten, ein beträchtlicher Mindestbedarf bleibt IMMER. Das ist die Grundlast. Inwiefern wird es die künftig nicht mehr geben?«
Antwort Flasbarth: »Weil wir moderner und smarter werden, als Sie das im Moment noch für möglich halten.«

So genau und verblüffend wollte das doch niemand wissen. Der kryptische Satz bedeutet wohl: Strom wird es im klassischen Sinne nicht mehr geben. Eine preiswerte und sichere Stromversorgung eines Industrielandes wird sowieso überbewertet. Ein noch nicht ganz Überzeugter twittert zurück: »Nette Antwort – das Problem wird einfach wegdefiniert.«

Flasbarth pfeift im Wald: »Nein, dazu gibt es viele Untersuchungen. Wir werden auch künftig unsere außergewöhnlich gute und verlässliche Versorgungssicherheit bewahren.«

Das merken gerade immer mehr Stromverbraucher, wenn wieder Stromausfall herrscht. Die Industrie verzeichnet eine beunruhigende Zunahme von Netzschwankungen und Stromausfällen, die die Produktion bedrohen. Bei den wenigen verbliebenen Aluminiumhütten etwa dürfen die riesigen Öfen nie ausgehen, sonst würde die Schmelze erstarren. Stromausfall ist dort der GAU. Doch bereits mehrfach musste zum Beispiel bei der Aluhütte Trimet in Essen der Strom rationiert werden, weil gerade keiner da war. Die Stromverbraucher bezahlen über ihren Strompreis zwar eine Vergütung für Trimet, doch sollte der Strom länger ausfallen, endete das im Desaster.

Flasbarth interessiert das nicht weiter und hält die Bürger augenscheinlich für ziemlich blöde; er wagt es, ihnen Energie-Fakes an die Backe zu kleben: »Im Augenblick exportieren wir massenhaft Strom ins Ausland. Ich denke eine ausgeglichene Bilanz wäre vernünftig in einem gut funktionierenden Energie-Binnenmarkt.«

Der »Export« geschieht häufig nur dann, wenn zu viel Windstrom erzeugt wird und niemand ihn mehr haben kann. Netzbetreiber können nur mit gutem Geld der Verbraucher winken und so die Abnahmebereitschaft für überflüssigen Strom erhöhen. Das ist so, als würde VW seine Kunden mit Schecks anflehen: Bitte, nehmt unsere Autos! Noch ist es nicht soweit.

Auf die weitere Frage: »Die Exporte resultieren ja aus fehlenden Speichermöglichkeiten. Die sind temporaler Natur (Überschuss zu einem Zeitpunkt) nicht mengenmäßig.« Antwortet Flasbarth: »Vor allem muss der Netzausbau schneller vorankommen. Und ja, dann brauchen wir auch Speicher.«

Ja, kein Netz, kein Speicher, kein Strom – aber erst einmal alle Kraftwerke abschalten, die noch für Strom sorgen. Offen lässt der Held der Energiewende eine entscheidende Frage: »Was wird getan, um den exorbitant hohen Strompreis in Deutschland zu senken und damit der Abwanderung der produzierenden Industrie gegenzusteuern? Mit Wind und Sonne sehe ich schwarz.«

Eine lustige Frage wird gestellt: »Wieviele Menschen aus der Industrie sind in den Räumlichkeiten des BMU dauerhaft anwesend?«
Antwort BMU: »Keine.«

Die meisten kritischen Fragen beantwortet Flasbarth nicht. Ein User »Friesland« fasst zusammen: »Jetzt verstehe ich den Witz, BMU hat uns mal wieder verarscht.«

Es verwundert nicht, dass sich Flasbarth kürzlich erneut um den Chefposten bei der UNEP beworben hatte, dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen. Das ist in Nairobi angesiedelt, schon Klaus Töpfer saß dieser Organisation einmal vor. Das Bundeskabinett hatte seiner Bewerbung bereits zugestimmt. Doch es wurde wieder nichts, jetzt wechselt eine dänische Wirtschaftswissenschaftlerin von der Weltnaturschutzunion IUCN auf den Chefsessel der UNEP. Flasbarth hatte vor drei Jahren gegen den bisherigen Chef Erik Solheim den Kürzeren gezogen. Der aber stolperte über »Unregelmäßigkeiten« bei Dienstreisen.

Flasbarth muss sich ein neues Ziel für seine Methode »Verdünnisieren, bevor es dunkel wird in Deutschland« suchen.


 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 209 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Liebe Mitforisten, ich lese immer wieder wie dumm und dümmer bestimmte Menschen in diversen Ministerien o.ä. sind.

Ich sehe das etwas differenzierter. Diese Menschen sind meiner Ansicht nach sogar intelligent. Wenn man Intelligenz ausschließlich definiert als, das eigene Überleben sichern. Ja, diese Menschen wissen ganz genau, wem sie ein Päckchen Puderzucker mitbringen müssen. Eventuell erhalten diese ja auch ab und an ein Päckchen. Das ist doch aber gut so. Vielleicht bekommt der eine oder andere ja „Diabetes Mellitus „ und erspart uns dann Sozialleistung aus der Krankenkasse.

Was für weltfremde Spinner sind dort im Ministerium. Das ist unverantwortlich.

Es gibt da diese Wischmeyer-Kolumne aus dem „Land der Bescheuerten und Beklopppten“. Bisher war das überwiegend leicht zugespitzte Satire. Seit einiger Zeit ist es bitterste Realität und ein Ende ist nicht absehbar, höchstens das, von Deutschland als Industrienation! Wer stoppt endlich diesen Wahnsinn?

„Smarter und moderner“ heisst ja Stromimporte aus Frankreich/Belgien (Kernkraftwerke, ziemlich viele nicht mehr ganz neu) und Polen/Tschechien (Kohlekraftwerke). Deutschland macht mal wieder den Weltretter, die Grundlast müssen die anderen sichern.
Gruss aus PL

Die anderen sollten dieses Land einfach mal im Dunkeln stehen lassen. Dann wären die Traumtänzer hier in der Realität angekommen. Das wird schon bald stattfinden. Andere Länder könnten sich derartige Faxen nicht leisten, das gibt es nur hier. Wir müssen die Frauenquote noch mehr erhöhen. Ich hab in der Industrie mit diesen Frauen mehrfach zu tun gehabt. Mit einem Helm auf dem Kopf und Klemmbrett auf dem Arm laufen die da rum, stellen Dumme fragen. Anfangs hab ich denen noch was erklärt, was die nie Verstanden haben. Mittlerweile lass ich die einfach stehen. Die gehen von selber, wenn sie merken… Mehr

Tja, das größte Problem ist, dass der Dumme nicht erkennen kann, dass er dumm ist und nein keiner will irgendjemanden verar… – die sind wirklich so dumm und glauben diesen Mist tatsächlich – sie können halt nix dafür…

Ich will keine Steuern mehr zaheln, also kein von mir erarbeitetes Geld mehr hergeben, für diese dummen Flash-Blablas, Analenas, Habecks & Co !
Wie geht das ? Ist Auswandern die einzige Chance ?
Lichtblicke wie sie durch die AFD erscheinen, kommen ja nicht recht zum Zuge in diesem Schland, der Dummen und Fantasten.
Ich habe es endgültig satt, der blanken Dummheit auch noch ein warmes gemütliches Bettchen zu machen und ich friere.

Bevor Sie auswandern, ziehen Sie zuerst um nach Ostdeutschland, hier ist die Vernunft noch nicht tot. Bringen Sie alles mit ! Wählen Sie hier die Alternative als einzige Chance für eine legale, nächstmögliche Wende.

Ich habe mein Arbeitsaufkommen aufgrund eines Arbeitsunfalls und fast nem Jahr Krank zwingend reduziert. Ich sehe auch keinen Grund mehr darin, das ich hier Industrie abbaue, diese im Osten wieder aufbaue. Finanziert von der EU, wo Deutschland der beste Nettozahler ist. Wer sich hier noch abstrampelt, rationaliesiert sich seinen Arbeitsplatz selber weg . Diese EU ist ein umverteilungsladen. Sehe ich mir nur diesen Junker an, den würde ich mit seinem Ischias heimschicken. Die ganze Brexit farce ist nur showlaufen. In diese Politik habe ich jedwedes Vertrauen verloren. Wenn Merkel von einem europäischen Plan spricht, wo ist der DANN ? Zeit… Mehr
„Weil wir moderner und smarter werden“ So weit so traurig. Und nun liebe Kinder *Innen, stellt Euch einfach einmal kurz vor, in zwischenzeitlich jedem deutschen Bundesministerium, in jeder Bundesanstalt, in nahezu allen Bereichen des öffentlichen Rechts, einfach an jeder Schaltstelle dieses ehemaligen „Staates“ sitzen jeweils Dutzende solcher Blablablub-Flashmobs, pardon Flashbarths und verdampfen das hart verdiente Steuergeld Eurer Eltern. Das nennt man dann Deutschland -oder smarter und moderner: Schland! Und Morgen liebe Kinder*Innen, erzähle ich Euch dann die Geschichte von der Einführung der Elektromobilität ohne Strom. Das sind Elektroautos, die schon so „smart und modern“ geworden sind, das Eure Eltern die… Mehr
In der DDR mussten viele auch auf Ihren Trabbi warten. Da ja hier bald der Elektrowagen Kraft durch Freude gebaut wird, warten wir es mal ab. Wie lange strampelt sich Tesla nun ab ? Verdienen die Geld ? Nö .. Bekommen die das in Zukunft hin? Wer sich mal die Verkaufszahlen von Porsche anschaut, Die verkaufen etwas mehr als Tesla, aber die verdienen Geld. Durch EU Gesetzgebungen wird hier der Ofen nicht mehr lange brennen. Co2 sparen, was hier stattfindet, ist der Ausverkauf. Deutschland zahlt, wie lange noch ? Hier hab ich mal was gefunden, wie es schon lange läuft.… Mehr

Meines ist es auch nicht mehr 🙂

Wir Deutsche werden erst vom grünen Ökovirus befreit sein, wenn wir wieder mit den eigenen Handwagen zum Kohlenhändler ziehen müssen um Briketts und Kohle zu kaufen und dann feststellen, dass es keinen Kohlenhändler und keine Kohle mehr gibt.

ich weiß wovon ich rede, ich habe nach dem Krieg unseren Handwagen – ziehend von meiner Mutter – vollbeladen mit Kohle und Briketts schieben müssen.

Im Jahr 2050 sollen alle Kraftwerke mit Atom, Gas, Erdöl, Braunkohle und Steinkohle abgeschaltet sein. Sonne und Wind sollen 50% zur Stromversorgung beitragen. Der Rest ist Wasser, Bio-Methanol, Meeres-Energie und Erdwärme. Wenn der Strom aus Wind und Sonne bei einer Dunkelflaute gegen Null geht, wer soll dann die fehlende Energie liefern? Es wird keine Speicher geben, die die fehlende Energie liefern. Bei Meeres-Energie und Erdwärme gibt es keine Erfahrung.
Man kann nur hoffen, dass nach den ersten Blackouts das Denken wieder einsetzt und nicht weiter auf Basis Hoffnung weitergemacht wird.
Mit „Wir schaffen das“ wird das Problem nicht aus der Welt geschafft.

Der Energiespeicher wird das private oder Dienstliche Accumobil sein, oder glaubt jemand , das wird wegen der Umwelt so gehyped. Stromspeicher un Form von Accu etc., wollen die Energiewendehälse nicht bezahlen, also muß der private Accu durch Verbote und Umkagefinanzierung etabliert werden. Wurde doch letztes Jahr von der Kommission in Brüssel durch die Staats u, Regierungschefs beschlossen,Leider haben die Mainstreammedien diesen Beschluß , bis heute nicht verstanden. Wenn es alleine um die Schadstoffe gehen würde, hätte man diesen Beschluß nicht gefasst, denn durch die Energiewende und E- Mobiltät wird der Schadstoffausstoss in Form von Co2 und Nox bis zu 80%… Mehr

Alle diese technischen, industriellen Wunderwerke, die die Jahrtausende kreatürlich-primitiver Existenz beendet hatten werden jetzt nach und nach als Teufelszeug vernichtet bis Deutschland und weitere in die Steinzeit rückentwickelt wird. Die einzig logische Konsequenz und womöglich das Ziel: Diese Natur und Sozialingenieure wollen eine wehrlose Menschheit ohne Technik, damit sie sie überall und jederzeit beherrschen, reduzieren oder vernichten können.