Konflikt, Krise, Katastrophe

Endlich sind wir da, wohin uns die marktbeherrschende Untergangsprophetie haben will: in der Krise als Normalzustand, im Dauermodus der kollektiven Depression. Realistisch betrachtet, taumelt die Menschheit seit Anbeginn von einer Krise zur nächsten.

Die Tage werden endlich wieder heller, doch Düsternis senkt sich über das Land. Kriegsangst, Geldentwertung, Rekordverschuldung, die deutsche Endlospandemie, Flüchtlingsströme, drohende Hungersnöte, Mängel und Engpässe, wohin man schaut, und das Klima, das Klima, damit wir es ja nicht vergessen, ist auch am Arsch. Endlich sind wir da, wohin uns die marktbeherrschende Untergangsprophetie haben will: in der Krise als Normalzustand, im Dauermodus der kollektiven Depression. So viel vorweg.

I.

Realistisch betrachtet, taumelt die Menschheit seit Anbeginn von einer Krise zur nächsten. Krisen sind Zuspitzungen latenter Konflikte. Werden sie nicht gelöst, enden sie in Katastrophen. In der Krise gilt es zu entscheiden, was lange nicht entschieden, sondern nur verschleppt worden ist. Eine Krise kann sich zum Guten wie zum Schlechten wenden. Nur bleiben, wie es ist, kann sie nicht. Die Verteidiger des Status quo haben es jetzt schwer. Die Krise ist der Motor jeglichen Wandels. Ob zum Besseren oder Schlechteren, ist nicht gesagt. Fest steht nur: Es muss entschieden werden, ob und wie wir den Wandel beeinflussen wollen oder uns ihm einfach unterwerfen.

II.

Konkurrierende Krisen zwingen zur Priorisierung. Welche Krise muss zuerst gelöst werden, auch für den Preis, andere Krisen zu vernachlässigen. So einen Fall haben wir jetzt. Welches Leiden behandeln wir vordringlich – welche Nebenwirkungen der Behandlung nehmen wir in Kauf. Sind wir im Zweifel lieber seh- oder gehbehindert? Was immer wir gegen eine Krise tun, es wird andere Krisen verschärfen. Mehr Verteidigung – weniger Geld für Infrastruktur, Bildung, Steuerentlastung. Corona-Maßnahmen ohne Ende – weitere Schwächung der Wirtschaftskraft. Mehr für’s Klima – drohende Hungersnot. Und so weiter. Die Notwendigkeit der Priorisierung führt selbst zu Konflikten. Die Wahl zwischen Pest und Cholera überfordert die Entscheider.

III.

Konkret: Niemand hätte es für möglich gehalten, dass ein grüner Ideologe im Amt des Wirtschaftsministers in ein Land des Bösen reist und dem Herrscher untertänigst fossile Brennstoffe abkauft? Nicht einmal unter Androhung von Gewalt hätte man Habeck noch vor vier Wochen dazu bewegen können, den Emir von Katar zu hofieren. Es wird in Kürze auch zu bestaunen sein, wie im verbohrtesten Deutschland sogar die Kernenergie wiederbelebt wird – auch wenn noch alle das Gegenteil behaupten. Und es ist immer noch nicht zu fassen, wie Pazifisten unter der Fahne der Moral zu den Waffen drängen. Der vernünftige Putin – der irre Putin: Es ist aber derselbe Putin, weder irr noch vernünftig. Es stellt sich bloß heraus: Wer ihn gestern verkannte, kennt ihn auch heute nicht. Grüne Aktivisten haben sich gestern noch von ihm bezahlen lassen – und sich angeblich nichts Böses dabei gedacht. Die guten Deutschen haben ihre Willkommenskultur gepflegt, obwohl doch klar war, dass Putin auch in Syrien eine Fluchtwelle erzeugte, um mit deren Hilfe den Westen zu destabilisieren. Das wiederholt sich jetzt. Wer gestern keinen Kompass besaß, besitzt auch heute keinen. Jeder Krise geht eine Krise des Denkens voraus.

IV.

Von jeder Bedrohung profitiert in demokratischen Staaten die Regierung. Das liegt an der Angst des Volkes, das sich an die Rockzipfel der Macht klammert. Die Leute wollen nicht auch noch eine Regierungskrise obendrauf. Man kann dem Kanzler vorwerfen, dass er lieber mit Putin telefoniert, als maulfaul den Bürgern seine Absichten zu erklären. Aber das wird ihm vorerst nicht schaden. Die Leute haben trotzdem das Gefühl, er verstünde etwas von seinem Geschäft. Und sie lassen sich gern verkohlen. Dreihundert Euro Energiepauschale für jeden! Nur im Kleingedruckten steht, dass sie versteuert werden muss. Es muss sie ja auch jemand bezahlen. Krisen sind niemals Zeiten für Visionen. Insofern haben sie manchmal auch ihr Gutes. Durchwurschteln lautet die Devise. Zudem steckt die Opposition in einer absurden Situation. Sie hat sechzehn Jahre lang das Land kraftlos in sämtliche Krisen geführt. Nun salbt sie Wunden, deren Ursache sie leugnet.

V.

Aber noch sind nicht alle Illusionen erledigt. Durch die Debatte geistert der Irrglaube, die geplante Energiewende lasse sich mit der Unabhängigkeit von russischem Gas und Öl verknüpfen. Außerdem ist zu hoffen, dass die Regierung dem moralischen Druck aus der Ukraine und der wachsenden Frieren-für-den-Frieden-Gemeinde nicht nachgibt. Der CDU ist in dieser Hinsicht weniger zu trauen. Der Medienheld Selenskyj tourt virtuell durch die Parlamente Europas und versucht verzweifelt, wenn auch aus seiner Sicht verständlich, ganz Europa mit in den Krieg zu ziehen – direkt mittels Luftkrieg, indirekt mittels EU-Mitgliedschaft. Beides wäre für den Westen Europas verheerend. Helden haben Misstrauen verdient. Sie verstehen nämlich nichts vom Frieden.

VI.

Der einzige unbestechliche Ratgeber in der Krise ist die Skepsis.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 74 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

74 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Schweigender Gast
1 Monat her

Wohltuende nüchterne Bilanzierung durch Herrn Herles – ganz im Gegensatz dazu die Kriegsrhetorik der Herren Tichy, Spahn und Knauss.

Deucide
1 Monat her

dass Putin auch in Syrien eine Fluchtwelle erzeugte, um mit deren Hilfe den Westen zu destabilisieren.  .. wieder ein Beispiel wie die Massenlügendroge des World-Wide-Davos-Maurer-Satanisten mit ihren Matrixmedien langsam aber sicher auch bei den vermeintlichen Selbstdenkern wirkt offensichtlich .. Irre. . (Ja, Vladimir, das mit Syrien hättest du dir besser anders überlegt und die Frauenversklaver, Vergewaltiger , Sklavenhändler Atheisten-/Andersgläubige-Christen-Abschlachter, Mörder, Jihad-Theofaschisten, diese ganze Armee der IS-Terrorkämpfern lieber Washington, Ankara Berlin&Co überlassen sollen — Nicht nur wirst du jetzt verhaßt dafür daß Rußland und die russische Armee diese blasphemisch-satanischen Menschenfeinde beseitigt hat – die Tausende abgeschlachtet , Millionen zur Flucht gezwungen… Mehr

mereexposure
1 Monat her
Antworten an  Deucide

Das einzige, worin Putins Soldateska erfolgreich ist, ist Bomben auf Wohnhäuser, Schulen, Kindergärten und Krankenhäuser schmeißen. Das war in Syrien so und jetzt ist es auch in der Ukraine so. Sinnlose Verwüstungen erzeugen, die Menschen aus ihren Häusern bomben, das ist das einzige, was Putins Meute kann. Und zuhause in Russland wehrlose Demonstranten verprügeln und verhaften, Oppositionelle erschießen, ermorden, vergiften ins Gefängnis stecken. Wegen Wehrlose ist Putins Armee stark. Wenn es – wie in der Ukraine – gegen Soldaten geht, haben sie nichts drauf.

Physis
1 Monat her

zu I: Das Blöde ist, dass sämtliche Krisen eigentlich Ausnahmezustände darstellen sollten, die Politik aber erkannt hat, dass es sich besser MIT, als OHNE Krisen regieren lässt. Eine Krise herrscht daher nur dort, wo ein heutiger Politiker auf einen Handwerker wartet, der den tropfenden Wasserhahn reparieren soll. Siehe auch “Fachkräftemangel”…! Man fragt sich daher, warum all die politischen Fachkräfte nicht (mehr) in der Lage sind, einen “tropfenden Wasserhahn” zu reparieren, respektive dafür Sorge zu tragen, dass es eben genügend Fachkräfte gibt! Aber nein, sie schauen lieber dem Wirken irgendwelcher Patexkinder zu und nennen sie ganz fürsorglich Aktivisten. Was zum Teufel… Mehr

Index
1 Monat her

Hallo Herr Herles, wie kommen Sie auf diese Formulierung: “ …obwohl doch klar war, dass Putin auch in Syrien eine Fluchtwelle erzeugte, um mit deren Hilfe den Westen zu destabilisieren.“ Das kann man dem Putin doch beim allerbesten Willen nicht in die Schuhe schieben, oder? Dem US-General Wesley Clark zufolge, das ist durch Bild- und Tonaufnahmen gesichert, planten die USA seit 2007, sieben Länder auszuschalten, „(…) starting with Iraq, and then Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan and, finishing off, Iran.“ Dass die Russen dem Assad später bombastisch dabei geholfen haben, Teile Syriens „rückzubauen“ (schlecht’s Witzle g’macht, sorry), und dabei auch… Mehr

pcn
1 Monat her

Für alle die, die dieses Regime des organisierten und vorhersehbaren Chaos gewählt haben: Das Covid19 Virus wurde gefährlicher dargestellt, als es in Wirklichkeit war. Das stellte sich schon im April 2020 heraus. Die hunderten von Milliarden für die Zwangsmaßnahmen im Kontext waren und sind raus geschmissenes Geld! Die angebliche Klimakatastrophe ist keineswegs von Menschen gemacht. Selbst wenn: Unser deutscher Anteil am CO2-Ausstoß ist im weltweiten Verhältnis derart marginal, dass man noch nicht einmal den kleinen Finger rühren müsste. Der Westen insgesamt hat die Ukrainekrise befördert und bringt nun mit ihren Waffenlieferungen sich selbst in den Kriegseintritt. Die Retourkutsche aus Moskau… Mehr

Last edited 1 Monat her by pcn
chez Fonfon
1 Monat her

Je peinlicher und konträrer die Auftritte der Grünen gegenüber ihren vorherigen Dogmen werden – Katar hofieren, Kriegsgerät exportieren, Kernkraftwerke weiterhin betreiben – desto lauter müssen sie die Trommel für die „Energiewende“ schlagen, damit sie nicht vollständig ihr Gesicht verlieren. Es wird ein künftiges Paradies aus Wind und Sonne beschworen, das wir erreichen, sobald wir durchs Tal der Tränen (Kohle, Gas, Atom) gewatet sind. Das ist das grüne Narrativ, um nicht völlig blamiert zu sein. Kurzum: religiöser Scheiß wie aus dem Buch Mose. Auch da wimmelt es von Ermahnungen und Durchhalteparolen, um das gelobte Land zu erreichen. Skeptisch bleiben…

RMPetersen
1 Monat her

Zu III.:
Vielleicht kommt die generation Schneeflöckchen ja auch noch darauf, dass Nationalstaaten eigene Interessen haben und dass deren Regierungschefs vorwiegend diese Interessen im Blick haben.
Das gilt für russische wie für US-amerikanische wie für französische Anführer.

Hoffnungslos
1 Monat her
Antworten an  RMPetersen

Generation Schneeflöckchen hat nichts zu entscheiden, Insofern, ist deren Weltsicht völlig irrelevant.

Physis
1 Monat her
Antworten an  RMPetersen

Eine Frage:
Warum nur russische, US-amerikanische und französische Anführer?
Und wenn das so der Status dieser Welt ist, warum sprechen Sie dann von der Generation Schneeflöckchen, die ich wohl hier vor meiner Haustür vermute?
Ich empfehle Ihnen daher, den sog. Schneeflöckchen an zu drohen, sich eines Hardiness-EXPRESS zu unterziehen!Dann muss ich wenigstens nicht mehr von einer „Flocke“ hören, die sich ohnehin bei mir als Staub zeigt, gegen den sogar mein Staubsauger kaum eine Chance hat 😉

Mindreloaded
1 Monat her

Krisen haben aber auch was Gutes. Sie stellen dekadente Auswüchse in Frage, sie eichen die Werte und vor allem sie erden.

Last edited 1 Monat her by Mindreloaded
GWR
1 Monat her
Antworten an  Mindreloaded

Vielleicht in jedem anderen Land der Welt, aber nicht in Deutschland.
Oder hört man davon, dass man in Deutschland mit dem Klimagedöns nicht weiter kommt. Und vor allem, dass kein anderes Land der Welt diesem deutschen Irrsinn folgt. Aber hier hört man sich ja lieber das Geschrei unreifer und wohlstandsverwahrloster Jugendlicher an. Und viele finden das auch noch gut.

Physis
1 Monat her
Antworten an  GWR

Und das wird solange weiter gehen, bis man den Eltern VERBOTEN hat, der „beste Freund“ ihrer Kinder sein zu wollen! Also hiermit der Umkehrschluss zum unerlaubten Ohrfeigen gestaltet worden ist, aber insbesondere dann, wenn heutige D E U T S C H E Eltern ihren Kindern etwas besseres gönnen wollen, als den Job eines Müllwerkers und das auch noch als MAXIME ansehen. Denn je mehr dummfreche Kinder „erzeugt“ werden, desto mehr „Emilias“ wird es geben! Nicht, dass ich etwas gegen Kinder habe, aber heutige Eltern vergessen leider, dass ihre rosarote und gänzlich pflichtvergessende Art und Weise im Umgang mit ihren… Mehr

Atheist46
1 Monat her
Antworten an  Physis

Die Eltern, denen Sie das „Kindergeld und sonstigen Vergünstigungen“ neiden (zu deren Finanzierung übrigens auch diese Eltern ihren Steuerbeitrag leisten!), diese Eltern also ziehen gerade die Rentenbeitrags- und Steuerzahler groß, die bald Ihre Rente oder Pension finanzieren werden. Die weit überwiegende Mehrzahl zumindest. Falls Ihnen das jetzt fremd vorkommt, sollten Sie über „Generationenvertrag“ recherchieren.

Last edited 1 Monat her by Atheist46
Physis
1 Monat her
Antworten an  Atheist46

Lesen Sie doch bitte diesen Beitrag: Wenn Wissen, Erfahrung und Alter nichts mehr zählen von Herrn Kraus und lassen Sie sich nicht nur die Antworten darauf auf Ihrer generationsvertragsverwöhnten Zunge zergehen!
Dann erfahren Sie nämlich, dass Sie mich falsch verstehen wollten!

Amerikaner
1 Monat her

Unsere Obrigkeit ist noch so dumm und läßt sich in diesen Krieg verwickeln. Die bekommen es noch hin. Und dann endlich haben sich ein alterndes bzw. demographisch verrottendes Europa und ein ebenso den Bach runtergehendes Russland gegenseitig am Schlawickel. Und dann sprechen wir von epochalen Umwälzungen. Die schaffen das.

thinkSelf
1 Monat her

Abgesehen davon das schon das Wort Klimakrise Unfug ist, ist die Grundlage aktueller „Krisen“ schlicht das Ergebnis einer weitgehenden Degeneration dieser Gesellschaft.
Aber wie immer werden sich auch diese Krisen am Ende von selbst erledigen. Und zwar durch ausmendeln der Ursachenträger. Auf die Evolution ist immer Verlass.