Die Ampel einigt sich darauf, einig zu sein

Die Ampel kreißte wochenlang um ihr eigenes Milliardenloch und gebar eine Maus namens Einigung. Sie hält an ihren Zielen fest, auch an den falschen, bricht Versprechen und kassiert ab, statt umzusteuern und zu sparen.

Um die Bürger dieses Landes für dumm zu verkaufen, genügte der Regierung in dieser Woche ein einziges Wort. Es lautet Einigung. Als ob sich die ganze Republik nach nichts anderem gesehnt hätte. Die Ampel kreißte wochenlang um ihr eigenes Milliardenloch und gebar eine Maus namens Einigung. Sie hält an ihren Zielen fest, auch an den falschen, bricht Versprechen und kassiert ab, statt umzusteuern und zu sparen.

I.

Einigung ist im Deutschen ein heiliges Wort, fast gleichbedeutend mit Erlösung. Erlösung heißt im Deutschen stets Ergebung. Also Ruhe geben (erste Bürgerpflicht). Im Englischen ist man „brave“, im Deutschen lieber nur „brav“. Der folgsame Staatsbürger schweigt und zahlt. Demnächst die erhöhte Kohlendioxid-Steuer, höhere Sprit- und Energiepreise. Kann man den Herrn Bundesfinanzminister Lindner noch einen Liberalen nennen oder nur noch einen Lügner, der seinen heiligen Schwur gebrochen hat, Steuererhöhungen zu verhindern? Um Gottes willen, hat er sich doch nur nach eigener Beschönigung als „einigungsfähig“ und somit auch noch als „handlungsfähig“ erwiesen. Hierzulande wird Einigkeit gern mit Richtigkeit verwechselt. Das nun ausgehandelte Schließen der Haushaltslücke macht die Politik der Ampel noch unbekömmlicher.

II.

Das Wort Einigung ist verwandt mit Einheit und Einigkeit. Damit beginnt sogar die Nationalhymne. Immer, wenn es nicht läuft, wie es soll, wird in Deutschland Einheit angemahnt, im Gleichschritt marsch. Ein Volk von so unterschiedlicher Natur wie das Deutsche sollte besser den Wert der Vielfalt über alles stellen. Aber die ist schon im Verschliss, seit sich die deutschen Demokraten 1848 die Freiheit gegen die Einheit unter preußischer Dominanz abkaufen ließen. Einheit, Einheit über alles! Einigkeit gilt in diesem Land als Wert an sich. Und der Wille zu unbedingter Einheit ließ mehrfach zu, dass eine totalitäre Ideologie die Macht ergriff. Das war so im Reich einer einzigen Partei, später in der Republik der Einheitspartei. Als Kohl die DDR übernahm, war ihm (abgesehen davon, als „Kanzler der Einheit“ verehrt werden zu werden), nichts wichtiger als die „Vollendung der Einheit“. Wenn aber etwas gescheitert ist, dann genau dies. Die Einheit ist in in diesem Sinne gottlob unvollendbar. Innere Einheit mag auf dem Zentralfriedhof von Chicago herrschen, aber niemals in einer funktionierenden Demokratie. Die Ostdeutschen etwa nehmen sich heraus, manches anders zu sehen und sogar anders zu wählen. Beim Verschleiern des politischen Versagens, beim Verschleudern des Wohlstands, beim Verweigern vernünftiger Wirtschafts- und Sozialpolitik handelt es sich wohl auch wieder nur um die Herstellung einer „inneren Einheit“.

III.

Es kommt doch wohl darauf an, worauf man sich einigt. Und sollte man auch nur darin einig sein, dass man sich nicht einigen kann. Aber nicht einmal dazu hat es gereicht. Die Ampel zündete nur eine Nebelkerze. Der Nebel im Haushaltsloch wird zum weißen Rauch erklärt, der aufsteigt, um zu verkünden, habemus regnum, wir haben (noch immer) eine Regierung. Soll heißen: Lieber eine schlechte Regierung als keine. Doch ist der Niedergang nicht damit beendet, dass die flackernden Leuchten der Ampel weiter irrlichtern dürfen. Die Ampel trägt nun ihre Einigung herum wie eine Monstranz und erwartet, dass die Leute vor Bewunderung in die Knie sinken und eine Dankeshymne anstimmen. Es ist so komisch wie katastrophal, dass deutsche Politik so funktioniert.

IV.

Auch wird Einigkeit in der deutschen Politik gern für einen Nachweis von Führungskraft gehalten. Das ist besonders bizarr. Einigkeit ist gut, Streit ist schlecht: So denken die meisten Deutschen und beweisen damit, dass sie vom Wesen der Demokratie ganz wenig verstanden haben. Man muss es ihnen immer wieder sagen: Demokratie funktioniert nicht nach den Regeln eines evangelischen Kirchentags. Demokratie ist das Aufeinanderprallen unterschiedlicher Interessen mit friedlichen Mitteln. Es gibt weder einen einheitlichen Willen noch einen natürlichen (in früheren Zeiten sagte man dazu: alternativlosen) Konsens. Demokratie bedeutet Streit, ihre Methode ist der Diskurs. Doch die Auseinandersetzung hat in Deutschland keinen hohen Wert, gilt gar als schädlich bei Wahlen. Das zeigt, dass demokratische Gesinnung in Deutschland kümmerlich ausgeprägt ist. Neuwahlen wären überfällig.

V.

Es gibt trotz Einigkeit in der Politik auch keine Erlösung. Aber vielleicht werden wir trotzdem bald von dieser Regierung erlöst. Von wem? Nur von uns selbst.


Unterstützung
oder

Kommentare ( 121 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

121 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
amendewirdallesgut
2 Monate her

Kompliment Herr Herles , auch wenn ich selten zu 100% mit Ihnen d`accord bin , aber diesmal wirklich „12 Points“ .

Retlapsneklow
2 Monate her

Wie soll eine Koalition zu Beschlüssen kommen, wenn nicht durch Einigung?

Was nicht heißen muss, dass auch die Bürger damit einig sind. Die Landwirte demonstrieren bereits.

Reini
2 Monate her

All dieses Elend ließe sich leichter ertragen könnte man sicher sein, dass sich eines nicht allzu fernen Tages die Gerichte mit diesem Elend beschäftigen werden.

Turnvater
2 Monate her

„Um die Bürger dieses Landes für dumm zu verkaufen, genügte der Regierung in dieser Woche ein einziges Wort.“
Die Bevölkerung IST dumm. Sie beweist es spätestns seit 2015 ein ums andere mal.

„Demokratie bedeutet Streit, ihre Methode ist der Diskurs.“
Sagt der AfD-Diffamierer, der zu diesem Thema bislang zwar nur die üblichen Schlagworte abgelassen hat, sie bislang ber nicht ein einziges mal belegen konnte.Und von einem Diskurs zwischen Herrn Herles und einer Frau Weidel oder enem Herrn Chrupalla ist mir bislang nichts bekannt, oder ich bekam es nicht mit.

Mausi
2 Monate her

Herrlich: „Die Ampel kreißte“. Das ist aber keine einfache Sprache. Ist Ihr Text damit diskriminierend?

Evero
2 Monate her

Ja, die Ampelparteien fürchten die AfD, weil sie wissen, dass sie selbst durch ihr absichtlich ideologisch getriebenes, bürgerschädliches, wirtschaftsschädliches Handeln den Liebesentzug des Volkes erleiden und der Bürger azs Vernunft zur Alternative gezwungen wird.
Warum hat das Schicksal uns diese muffigen, nach Stalinismus riechenden roten Socken nicht erspart? Weit und breit ist keine Abhilfe in Sicht ausser der AfD.

verblichene Rose
2 Monate her
Antworten an  Evero

Ich bin leidlich zuversichtlich, denn ich weiss, dass sich nur die Namen ändern, aber die Tröge bleiben die gleichen. Wer mir daher erzählt wird, dass ich falsch wähle, wenn ich die AfD wähle, dann weiss ich, dass ich bei den Altparteien nicht gut aufgehoben bin! Wie schrieb Herr Herles noch: Demokratie ist das Aufeinanderprallen unterschiedlicher Interessen mit friedlichen Mitteln. Da stimme ich ihm zwar zu, aber wer ganze Bevölkerungsschichten diskriminiert, indem „Brandmauern“ errichtet werden und „Verleumdungen“ statt finden, ist von mir als der echter Feind der Demokratie erkannt und wird von mir nicht gebranntmauert, sondern ganz ohne Mauer absolut abgelehnt,… Mehr

Janno
2 Monate her

Ihr bester Text dieses Jahr. Chapeau.

Dem Deutschen aufs Maul geschaut und mal ordentlich reingeschlagen.

Diese Denkfäule, dieser heilige Konsens, die allgegenwärtige Bräsigkeit trieft hierzulande aus jeder gedämmten Pore. Um aber letztendlich nur eines zu kaschieren. Der Teutone, Germane, Deutsche ist vor allem eines. Feige!

Anglesachse
2 Monate her

Einigkeit?
Ein Griff in „die Geschichte“:
Bei der Entstehung der USA und der Einigung mit den lokalen Einwohnern entstand die „Dixonline“ und die indiamische Idee der „six nations“.
Auf der US-$-Note war daher ein Pfeilbündel über der Pyramide abgebildet.
Sinn dieses Begriffes: Einigkeit durch Vielfalt, denn diese 6-nations waren Stammesvertreter, die über Abstimmung (Powhow) Einigkeit erzielten.
Jedoch!….Wer diesen Beschluss nicht mittragen wollte, machte einfach NICHT mit!
Echte Demokratie indianischer Art.
Unser gute Victor Orban zelebriert gerade echte indianische Demokratie!

How!

Fragen hilft
2 Monate her

„Es lautet Einigung“
Ein Wiesel- Wort oder anders ein wohlklingender Wortcontainer, den man mit jedem Sch…ß füllen kann.

Index
2 Monate her

Lieber Herr Herles, abermals ein sehr geistreicher und anregender Text von Ihnen. Danke. Insbesondere der letzte Satz unter „III.“ hat es mir angetan. Allein — die Neuwahlen: Wo in Gottes Namen führte das hin? Frank Wahlig hat gestern im Kontrafunk einen exzellenten Kommentar zum Zustand der CDU und zu eventuellen Neuwahlen verfasst („Häutet sich die CDU?“ https://kontrafunk.radio/de/sendung-nachhoeren/politik-und-zeitgeschehen/kontrafunk-aktuell/kontrafunk-aktuell-vom-15-dezember-2023 >> beim Klick auf den „Kommentar“-Button unter Herrn Gollmes Konterfei kommt man dort direkt auf das Kommentar-Transkript) Die CDU ist ein armseliger, heruntergekommener Haufen, der sich durch reißerische Schwachsinnsparolen wie „Alternativlos“, „Wir schaffen das“, „Es ist ernst“ oder eben nun durch die „Brandmauer“… Mehr