Der Kitt des Ministers – Zehn Thesen über zehn Thesen

Die Welt erlebt gerade die größte technologische Revolution, nichts wird bleiben wie es ist. Alles steht in Frage. Und wir haben keine Antwort. Noch nicht einmal in leichter Sprache.

Produziert Politik nur Überschriften, wird sie Propaganda. Politische Propaganda ist altmodisch. Also sagen wir dazu Entertainment. Aber nicht nur Politik ist längst zu Entertainment verkommen, Religionen, Kirchen und Medien auch.

I.

Thesen sind Behauptungen, die erst noch zu beweisen sind. Nur der Behaupter hält sie für unwiderlegbar. Seine Thesen sind in Wahrheit Dogmen.

II.

Der Deutsche liebt Thesen. Am liebsten schlägt er sie – symbolisch – an eine Kirchentür. Die Tür steht für Glauben statt Wissen. Der Thesenanschläger glaubt, mit seinen Dogmen die Kirchentür öffnen zu können. Dogmen sind aber keine Schlüssel, sondern Schlösser, denen die Schlüssel verloren gegangen sind.

III.

Insofern laden sie nicht ein, sondern sperren aus. Insofern ist zum Beispiel die These, Religion sei ein Kitt der deutschen Gesellschaft, ein Widerspruch in sich. Die Erfahrung erzählt das Gegenteil. Sie sind Keil – wie immer, wenn jemand religiöse Thesen anschlägt. Von Luthers Schisma bis zur Der-Islam-gehört-zu-Deutschland-These einer Regierung, der auch der Minister angehört.

IV.

Gehörte der Islam tatsächlich zu Deutschland, wäre er Kitt. Der Minister nennt die Moschee ausdrücklich neben Synagoge und Kirche. Da aber der Islam Ungläubige und Andersgläubige nicht als gleichwertig anerkennt, kann er nicht Kitt, sondern bloß Keil sein. Indem die christlichen Kirchen die islamische Intoleranz verteidigen, kitten auch sie nicht, sondern keilen. Nicht Religionen sind der Kitt, sondern die Übereinkunft darüber, dass Religion ihre politische Macht über Menschen in diesem Land verloren hat. Der Minister spricht zwar vom „Vorrang des Rechts über alle religiösen Regeln.“ Doch seine eigene Politik widerlegt diese Behauptung.

V.

95 Thesen liest in Deutschland kein Mensch mehr. Der Text wäre viel zu lang. 95 Thesen! Geht´s noch? Allenfalls zehn. Klingt nach zehn Geboten. Und man kann seine Finger benutzen, wenn es mit dem Kopf nicht klappt. Deshalb sind Thesen heute auch so kurz wie Schlagzeilen von Bild. Wir sind nicht Burka! Fünf Silben statt eines einzigen Gedankens. Eine Plattitüde, kein Argument. Da rennt einer eine offene Kirchentür ein und schlägt dabei trotzdem intellektuell der Länge nach hin. Wir-sind-nicht-Burka ist ungefähr so zutreffend wie: Wir sind nicht blöd.

VI.

Denn auch die nächste, mir an sich sympathische These des Innenministers erweist sich als Bullshit: Allgemeinbildung gehöre zur deutschen Leitkultur. „Dieses Bewusstsein prägt unser Land.“ Pfeifendeckel. Dieses Bewusstsein schmilzt wie ein Alpengletscher im Klimawandel. Allgemeinbildung wird in Deutschland systematisch entwertet. In den Schulen werden allenfalls noch nützliche „Kompetenzen“ vermittelt, statt Bildung als „Wert an sich“. Zu verantworten hat dies nicht zuletzt die Regierung des Thesenanschlägers. Deutschlands Leitkultur wird von zunehmender Bildungsferne zermürbt.

VII.

Dafür gibt es Beweise. Einen las ich kürzlich auf dieser Seite. Es ging um die „Leichtsprache“ von Staat und Parteien. Wir brauchen nicht Thesen über deutsche Leitkultur verbreiten, solange wir allenfalls Leichtkultur pflegen und das einzige unbestreitbar Deutsche systematisch beschädigen: Die deutsche Sprache. Es gibt nicht nur Fake-News, es gibt auch Fake-Bildung. Nähere Auskünfte erteilen die Konferenz der Kultusminister sowie ARD und ZDF. Meine These lautet: Wer seine Tür der Dummheit öffnet, sollte daran nichts befestigen. Schon gar keine Thesen. Den Niedergang von Bildung im „Kulturstaat“ Deutschland zu diskutieren, wäre bitter notwendig. Was der Minister treibt, ist Selbsthypnose.

VIII.

Bildung hat mit Disziplin, Sorgfalt, Selbstkritik, Wissensdurst, usw. zu tun. Was passiert, wenn ein durch und durch Ungebildeter, sich jeder Bildung verweigernder Mensch Präsident wird, ist gerade in den USA zu sehen. Witzigerweise nennen wir das Resultat „Lernkurve“. Trump lernt nur durch eigene Erfahrung. Andere lernen auch mittels Bildung. Das ist ein fundamentaler Unterschied. Bildung bedeutet, sich die Erfahrung der Menschheit zunutze zu machen und dadurch Fehler zu vermeiden. Trump liest nicht, sondern hängt nur vor der Glotze. Er ist halt Amerikaner, kein Leitkultur-Deutscher.

IX.

Oder er sitzt vor der Kamera und unterzeichnet großformatig Dekrete, die nichts anderes sind als Thesen, also unbewiesene Behauptungen. Oder er versucht, die englische Sprache zu beschädigen. Darin ist er bisher überaus erfolgreich. Wenn Politik nur Thesen produziert, wird sie zu Propaganda. Politische Propaganda ist ein altmodischer Begriff. Wir sagen heute dazu Entertainment. Trump verwechselt Politik mit Entertainment. Aber auch hierzulande ist längst alles zu Entertainment verkommen. Dann zählen nur noch Marktanteile. Selbst bei dem, was hierzulande für Bildung gehalten wird. Das Abitur hat den weitaus größten Marktanteil. Die Abiturienten wissen immer weniger. Das ist des Pudels Kern. Zynisch ließe sich die These formulieren: Entertainment ist das, was die Gesellschaft zusammenhält. Auch die Thesen des Ministers über die deutsche Leitkultur sind eine Form von Entertainment. Deshalb kommen sie so gut an, selbst bei denen, bei denen sie nicht gut ankommen.

X.

Meine These: Wir brauchen nicht Thesen darüber, was unser Land zusammenhält. Wir sollten mehr darüber reden, was uns auseinandertreibt. So wie das nun in Frankreich vorbildlich der Fall ist. Endlich eine Wahl mit klaren Alternativen. Bei uns muss ein Kandidat Bart tragen, damit man ihn von der Gegenkandidatin noch unterscheiden kann. Deutsche Leitkultur ist offenbar, über Thesen zu debattieren, statt über die tatsächlichen Herausforderungen. Meine These: Schwafeln wir nicht über den Kitt von gestern! Die Welt erlebt gerade die größte technologische Revolution, nichts wird bleiben wie es ist. Alles steht in Frage. Und wir haben keine Antwort. Noch nicht einmal eine These.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 121 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Gerade gelesen: Leitkultur links: – alle Biodeutschen sind inhärente Nazis – die Deutschen haben keine Historie außer der zwischen 1933 und 1945 – wir Deutschen haben die Aufgabe, die ganze Welt zu retten, koste es, was es wolle, und sei es unsere Lebensweise, unser Land oder unser Leben – Bei Konflikten zwischen Deutschen und Nichtdeutschen hat der Nichtdeutsche qua ideologischer Richterentscheidung immer recht – Wir Deutsche müssen ggü. JEDERMANN tolerant sein, auch wenn der Betreffende ggü. Deutschen INTOLERANT ist. Leitkultur rechts – deutsche Leitkultur ist die Aufklärung und die Wissensgesellschaft – Die Geschichte Deutschlands reicht bis zu Otto dem 1.… Mehr

Wie sagte doch der Philosoph Lichtenberg? „Dem Papst einen Bart ankleben ist noch keine Reformation!“

Passt bestens auf die Sammlung unreflektierter Gedankensplitter des Herrn de Maiziere.

Frischrasierte Leithammel reiben Leitkultur mit ihren Leitmedien in Leitartikeln unter die Nase, wie der Kleine Italiener vom Dolce Vita seinen Reibekäse aus Ampulien in die Sauce von die Antipaste.

Überschrift im Kochbuch: Raffinierte Rezepte von A wie Antipasta bis Z wie Zuppa Inglese

Hauptsache das Volk hat etwas zu kauen…und – Herr Herles, – vielleicht ist es ja gar kein Kitt, der die Welt zusammen hält, sondern der Teig von die Cannelloni!

nächstes Mal mehr mit: Ciabatte selbermachen!

+++

Das gloriose Zehn-Punkte-Papier des offensichtlich unausgelasteten Bundesinnenministers zur neuen deutschen Leitkultur ist nichts anderes als ein billiger und untauglicher Versuch, in Wahlkampfzeiten mit angestrengter Laberei von den Problemen abzulenken, die uns diese lieber faselnden als handelnden Berliner Geistesriesen eingebrockt haben und die wir ohne sie überhaupt nicht hätten. Kongenial verfasst in dem sogenannten Leicht-Deutsch “WIR SIND NICHT BURKA“, in der dieser Clique auf den Leib geschriebenen Plemplem-Sprache, die auch ihre beständig von allen guten Geistern verlassenen Entscheidungen des Typs „Wir sind alle ballaballa“ treffend kennzeichnet. Weiterer Kommentar von daher überflüssig. Auf einen Schelmen anderthalben setzte im Übrigen bei der medialen… Mehr

Der gesuchte Kitt der Gesellschaft ist … … die kongruente Ethik.

Gesellschaft entsteht und beschreibt sich durch die Interaktion ihrer Glieder. Kitt ist das, was sich dazwischen befindet. Die Interaktion ist dies. Folglich ist die Art der Interaktion die Art ihres Kitts. Es sind die Spielregeln mit der dahinterstehenden Ethik.

Die erwähnte Allgemeinbildung ist hinsichtlich dessen zu sehen. Internalisierte Ethik ist fundamentaler Bestandteil der Allgemeinbildung.

Lb. Herr Herr Herles, Religion u. Kirchen haben, wie Sie richtig geschrieben haben, ihre Macht in diesem Land verloren – sie sind obsolet geworden, was man natürlich auch an der mehrheitlich atheistisch denkenden/lebenden Bevölkerung beobachten kann. Interessanterweise greifen in meinem Freundeskreis dennoch gerade immer die Atheisten dies Thema auf, wobei ich (der ich den christl. Glauben letztlich nicht abschütteln kann/möchte, obwohl ich in der kath. Kirche bin) sie dann immer beruhigen bzw. daran erinnern muss, dass Glaube/Religion/Kirchen im gesellschaftl. Zusammenspiel doch schon lange gar keine Rolle mehr spielen. Insofern ist die Diskussion irgendwo surreal u. hängt der Zeit gewaltig nach.… Mehr

Wenn man die 10 Punkte des Herr de Maiziere aufmerksam liest, dann kann man nur mit Bedauern feststellen, dass der Autor auch schon Klügeres von sich gegeben hat. Überschriften-Propaganda=schlechte Unterhaltung.

„Die Welt erlebt gerade die größte technologische Revolution, nichts wird bleiben wie es ist. Alles steht in Frage. Und wir haben keine Antwort. Noch nicht einmal eine These.“ – Hr. W. Herles Heute morgen warf ich einen Blick in das Buch „Der neue Bürgerkrieg“. Dort beobachtet die Autorin eine politische Spaltung in Europa: Da sind die „Zerstörer“, die „Weiter-so“ und die „Integrierer“ am Werk. Sie hält die Zerstörer für notwendig, um die Bunkermentalität der Weiter-so zu „knacken“. Mit dem „Aufbruch“ steigen die Chancen der Integrierer. Der „neue Bürgerkrieg“ stellt Sie als geistige Entwicklung dar. Dabei besteht die Gefahr, dass die… Mehr

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Das gilt auch für die Kommentierung an diesem Orte, wo sich bereits jetzt eine derartige Vielzahl hervorragender Kommentare versammelt hat, dass einem nur der Dank bleibt für diese wieder einmal sehr erfrischende und erholsame Lektüre, die sich wohltuend abhebt von dem zähflüssigen Meinungseinerlei und degoutanten Gesinnungsgebräu in unseren Mainstreammedien, die zuvor noch mir zu Gemüte zu führen ich das weitaus geringere Vergnügen hatte.

Danke Herr Herles! Besonders der Arikel über den Niedergang der Bildung.Genau die Punkte die Sie aufzählen-Disziplin,Sorgfalt,Wissensdurst,Selbstkritik- fehlen doch schon komplett in unsrer Gesellschaft. Wo gibt es denn noch Menschen die das vermitteln.Eltern,Grosseltern,Lehrer Pfarrer? Es fehlt doch oft schon an der einfachsten Erziehung.Selbst ohne die Probleme die der Islam verursacht, sehe ich tief schwarz für den Industrie Standort DE.