Sebastian Kurz auf falschem Kurs: Und wieder werden dieselben keinen Abstand halten

Wenn die sogenannten Fallzahlen nun bis St. Nikolaus deutlich runtergingen, was dann? Lockern und um Dreikönig herum feststellen, dass sie wieder raufgingen, Lockdown 3 und wieder alles von vorne?

imago images / photonews.at

Ein einziger Artikel im KURIER macht in zwei Absätzen, im ersten und im fünften, den Spannungsbogen der Corona-Politik nicht nur in Österreich auf:

Absatz 1: Gemessen an der Einwohnerzahl hat Österreich derzeit die höchste Rate an bekannten Covid-Neuinfektionen weltweit. Das zeigt eine Aufstellung der Datenplattform „Our World in Data“. Im für Vergleiche üblichen sieben Tages Schnitt liegt Österreich mit 831 Neuinfektionen pro Million Einwohner vor Georgien, der Schweiz und Tschechien. Während die Schweiz und Tschechien ihre Neuinfektionen zuletzt einbremsen konnten, sind jene in Österreich seit Mitte Oktober ungebremst gestiegen.

Absatz 5: Bei den Todesfällen ist Österreich von internationalen Rekordwerten freilich weit entfernt. Hier liegen in Europa aktuell Slowenien, Belgien und Frankreich vor Österreich. 

Nein, ich will hier den Unterschied zwischen „positiv“ und „negativ“ Getesteten nicht neu strapazieren, auch nicht, dass ein und die selbe Person sich zwischen „positiv“ und „negativ“ getestet innerhalb kurzer Zeit mehrfach wechselnd wiederfinden kann, ebenfalls nicht, dass „positiv“ getestet und infiziert nicht identisch ist, dass infiziert nicht erkrankt bedeuten muss, dass erkrankt nicht schwer erkrankt sein muss und dass sich ein „negativ“ Getesteter plötzlich auf der Intensivstation wiederfinden kann.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Was ich damit sagen will? Erstens, dass „Experten“ und Politiker nicht so tun sollten, als ob sie über dieses Virus genug wüssten, um ihre „Maßnahmen“ rechtfertigen zu können. Und daher zweitens, dass es absolut inakzeptabel ist, ihr Nichtwissen den Bürgern mit Hilfe der Medien bei Androhung der Einstufung als Corona-Leugner aufzwingen zu wollen.

Doch nun zum zweiten Lockdown in Österreich, über den Kanzler Kurz den „Österreichern und Österreicherinnen“, von Vizekanzler Kogler ergänzt um „und Menschen, die in Österreich wohnen“, volkspädagogisch zutreffend sagte, sie würden ihn ja schon aus dem ersten Lockdown kennen.

Daran ist richtig, dass der Hausarrest mit wenigen Ausnahmen erneut verhängt wird: Die eigen vier Wände darf man verlassen, um zur Arbeit zu gehen, den Bedarf des täglichen Lebens zu decken, also Lebensmittel einzukaufen, Banken, Drogerien und Apotheken aufzusuchen, den Arzt, die Therapie, Hilfsbedürftigen zu helfen, sich draußen die Beine zu vertreten oder Einzelsport zu treiben. (Ein erlaubter Grund rauszugehen, blieb diesmal unerwähnt, dem Hund Auslauf zu verschaffen; gut so, also wird eine bestimmte Gattung Zeitgenossen nicht wieder Tierheime leerkaufen und die armen Vierbeiner nach dem Ende des Lockdowns irgendwo aussetzen.)

Ein Praktiker spricht
Statt Lockdown Lebensqualität kreativ ermöglichen
Kurz und die drei anderen vom „Corona-Quartett“ appellierten an alle und kritisierten in unterschiedlichen Tönen jene mehr oder weniger scharf, die zwischen den beiden Lockdowns auf Zusammenkünfte mit zu wenig Abstand und in zu großer Zahl nicht verzichtet haben. Nicht nur Gesundheitsminister Anschober (Grüne) sprach mehrfach von notwendiger oder eben fehlender Solidarität. Das ist kein Zufall in der Sorte von Demokratien, die seit Jahrzehnten den Staat für alles und jedes und immer noch mehr zuständig erklärt haben, bis persönliche Verantwortung zur seltenen Spezies verkam, die vom kulturellen Aussterben bedroht ist. Weniger höflich gesagt, Berufspolitiker, die ihr die Bürger so gerne in jeder Frage gängelt, da habt ihr den Salat, der in dem bekannten Ausspruch eines deutschen Journalisten zum Verzicht auf Flüge dem Klima zuliebe gipfelte: Nun zwingt uns doch endlich zu etwas.

Beim Lockdown wird nun gezwungen, aber der Zwang funktioniert genau bei den Generationen nicht, die dazu verzogen wurden, alles zu kriegen, alles zu haben, alles zu dürfen, keine früher selbstverständlichen Rücksichten auf andere nehmen zu brauchen und so weiter. Der Zwang funktioniert übigens auch bei den meisten Migranten nicht, weil deren Traditionen des Zusammenseins dort in jedem Fall stärker sind, wo sie in Großfamilien oder Nachbarschaften leben.

Ich will nicht abwertend von Partyszene sprechen. Aber das Generationenphänomen Party als einzig verbliebene Form von Freizeit als Freiheit der Generation iPhone ist ein starkes Motiv, jedem Lockdown zu entwischen: Ja, der verordnete Zwang verstärkt die Motivation, der spannende Geruch der illegalen Party als Abenteuerform tritt hinzu, als Wettbewerb außerhalb der konformen Zone. Und nicht zu vergessen: Dieses Verhalten der Generation iPhone ist auch das der Generation ihrer Eltern der gut verdiendenden Mittelschicht.

Dort wo es Demonstrationen gegen den Lockdown gibt, höre ich von Freunden aus verschiedenen Ländern, fällt diesen auf, dass die meisten Demonstranten klassische Grünenwähler sind, und dass deshalb auch überall grüne Politiker dazu auffallend schweigen. In Österreich nicht so eindeutig, weil die Grünen zur Regierung gehören?

Eine einzige Politiker-Krise
Anschober und Kurz, Merkel und Spahn: Was habt ihr im Sommer getan?
Kurz sagte auf eine Journalistenfrage bei der Regierungspressekonferenz am Samstag, natürlich werde die Polizei nicht gegen jede unerlaubte Zusammenkunft etwas tun können. Das ist so, aber die ganze Wahrheit ist, dass die Polizei unter dem Druck der politischen Weisung sich oft wieder an Peanuts-Verstößen braver Bürger abarbeiten wird, weil sie die wahren Abstandssünder nicht finden kann.

In den Schulen, im Kulturbetrieb, in der Gastronomie jenseits der Partyschuppen und in der Hotellerie, auch im Einzelhandel, in den Kirchen und so weiter haben die Verantwortlichen derart viel und oft innovativ in Abstand und Hygiene investiert. Es gibt keine vorzeigbare Begründung für den neuen Lockdown.

In Wahrheit sperrt solche Politik ALLE ein, weil sie die Abstandsignoranten nicht erreicht, ihrer nicht habhaft werden kann. Dass sie diese auch durch den kollektiven Hausarrest ALLER nicht eingesperrt kriegt, gesteht sich solche Politik nicht ein.

Wenn die sogenannten Fallzahlen nun bis St. Nikolaus deutlich runtergingen, was dann? Lockern und um Dreikönig herum feststellen, dass sie wieder raufgingen, Lockdown 3 und wieder alles von vorne?

Auch wieder im KURIER finde ich eine Antwort, mit der Kurz sich in die nächste selbst gestellte Falle nach den „Fallzahlen“ genannten nicht aussagefähigen PCR-Tests begibt:

Zur Wiederöffnung, bei der Schulen und der Handel Priorität hätten, müsse man „so behutsam, so vorsichtig und so diszipliniert wie möglich reagieren, dass wir bis zur Impfung durchkommen“, so Kurz …

Die Impfung werde der „Gamechanger“ in der gesamten Frage sein. Kurz rechnet damit, dass im ersten Quartal 2021 die ersten Impfungen verabreicht werden können. In einem ersten Schritt werden besonders vulnerable Gruppen und das Gesundheitspersonal geimpft. 

Das bedeutet, so lange Kurz und seine Regierung dabei bleiben, dass mit einem für Kultur, Wirtschaft und Mensch ruinösem Lockdown nach dem anderen erst Schluss ist, wenn geimpft wird, erzwingt die Frage: Wann ist das? Ostern? Ostern 2021 oder 2022 oder?

Im Moment ist der Kurz’sche Lockdown härter als der Merkel’sche. Wie lange sie das aushält? Erst wird Bayerns Söder Österreichs Kurz nachmachen, wenn nicht übertrumpfen wollen. Dann überbietet Merkel Söder. Politische Prognose wird immer öder.

Pamela Rendi-Wagner, Obfrau der SPÖ, ist Infektiologin, Epidemiologin und Tropenmedizinerin. Sie habilitierte 2008 zum Thema „Prävention durch Impfungen“. Politisch habe ich sie noch nicht maßgebend erlebt. Doch wenn sie jetzt sagt, „Der Weg in den dritten Lockdown ist programmiert“, stimme ich ihr uneingeschränkt zu.

Ist Sebastian Kurz nun auch dem Wettkampf des Berufspolitikers mit den anderen Berufspolitikern um die härtere Corona-Politik iin den Einheitsmeinungsmedien erlegen? Sieht ganz so aus. Schade.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 87 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

87 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Judith Panther
10 Tage her

Nachdem aus der deutschen Presse überwiegend Irreführendes, Unwahres und Polemisches aus Schweden berichtet wird, hat sich der deutsche Journalist und Fotograf Henning Rosenbaum von Schweden aus an einen eigenen Bericht gemacht, der am 5.11.20 auf den NachDenkSeiten unter der Überschrift „Auffälliges Schweigen über Schweden“ https://www.youtube.com/watch?v=mpcMajCPmcM folgendes gepodcasted wurde: Hier Auszüge (Abschrift) „ … Tegnell stand bei der gestrigen Pressekonferenz in Stockholm einmal mehr wie ein Fels in der Brandung. Wobei die Journalisten trotz der steigenden Fallzahlen lange nicht so eine Welle machten wie im April, als der Staatsepidemiologe für seinen vermeintlich laxen Umgang mit der Pandemie sogar Morddrohungen erhielt. Natürlich… Mehr

Last edited 10 Tage her by Judith Panther
Wolfgang Schuckmann
8 Tage her
Antworten an  Judith Panther

Liebe Judith Panther, vielen Dank für ihre Einlassung. Genau wie Sie habe ich bei den Nachdenkseiten explizit diesen Artikel gelesen. Da die Nachdenkseiten meines Wissens noch nie eine Falschnachricht verbreitet haben, bin ich sehr geneigt diesen Bericht als authentisch und wahr zu betrachten, bzw. glaube ich ihn vorbehaltlos. Gewiss, wir sind keine speziell ausgebildeten Personen um die wissenschaftlichen Dinge um dieses neue Virus erfassen zu können. Eines weiß ich aber genau. Das ist die Tatsache, dass die Vita des Virus mit all den mit der Verbreitung und Intensität zusammenhängenden Faktoren bei Weitem noch nicht abschließend erkannt ist. Sich von Politikerseite… Mehr

Judith Panther
7 Tage her
Antworten an  Wolfgang Schuckmann

Danke für Ihren Kommentar, Herr Schuckmann. Es handelt sich hier wirklich um wissenschaftlich höchst komplexe Materie und es hilft überhaupt nicht, daß sich selbst Experten uneins sind. Doch ich vertraue im Zweifelsfalle instinktiv eher denen, die für ihre Wahrheit Kopf, Job und Kragen riskieren als denen, die fürs Lügen bezahlt werden. Daß sie lügen und daß sie dafür bezahlt werden bedarf im Falle der Mainstream-Medien und der Öffentlich-Rechtswidrigen Sender keiner weiteren Beweise mehr, bei gewissen „Wissenschaftlern“ liegt zumindest der Verdacht nahe und für unsere Lobbyisten mitsamt der von ihnen regierten Politiker gehört „Lügen und Kassieren“ ja sowieso zum ganz normalen… Mehr

Bertl
10 Tage her

Heute ging ich wie so oft in letzter Zeit Solo spazieren. Das ist eben so seid dem Politiker eine neue Einnahmequelle entdeckt haben. Als ich so alleine am Bahndamm entlang ging kam mir ein blau Weisser Zug entgegen. Darauf stand irgend etwas von Cechien, also ein Zug der aus Cechien kommt und auch das dortige Eigentum ist. Menschen sollen und dürfen die Wohnung nicht verlassen, ich als seid 34 Jahren Schwerkranker würde von drei verschiedenen Ärzten abgewiesen weil ich als Aspest Lungenkranken keine MNS tragen kann. Doch bei der Eisenbahn oder Flugzeugen macht der so gefährliche Virus bestimmt eine Ausnahme.… Mehr

cleverfrank
10 Tage her

Hinsichtlich der Ansteckung von Migranten und der „Generation Iphone“ wären ja Zahlen interessant, die sich eigentlich oder möglicherweise beim positiven Corona-Test ergeben sollten. Ich glaube nämlich auch, daß die autochthone Bevölkerung per se obrigkeitshörig den Anordnungen Folge leistet. Damit will ich keine Vorurteile pflegen, sondern das wären ja Zahlen, die notwendige gezieltere Maßnahmen ermöglichen würden.
Es fehlt der politische Wille oder es herrscht die politische Angst, vermute ich.

Till2
10 Tage her

Der Autor schrieb: „…auch nicht, dass ein und die selbe Person sich zwischen „positiv“ und „negativ“ getestet innerhalb kurzer Zeit mehrfach wechselnd wiederfinden kann,“ – Wer die Erreger im Rachen hat wird entweder positiv oder negativ getestet: Dann ist das Ergebnis „negativ“ aber falsch, medizinisch: „falsch negativ“. Er hat den Erreger im Rachen (weil sich dieser vemehrte, nachdem er in eine Körperzelle der Atemwege eindrang). Und das kommt so: Wenn zufällig an einer erregerarmen Stelle im Rachen abgestrichen wird, u.U. auch wenn kurz vorher etwas getrunken/gegessen wurde oder in seltenen Fällen der Test nicht reagiert zeigt der Test negativ, obwohl… Mehr

Last edited 10 Tage her by Till2
Peter W.
10 Tage her

Weder der Berliner Hofvirologe, noch Frau Merktnix, oder der Theologe aus München, Herr Kurz oder wer auch immer werden die Gesetze der Natur verändern. Nur mit einem geschwächten Immunsystem hat der Erreger eine Chance. Eine Grundimmunisierung ist also lebenswichtig für jedes Individuum aber auch die Herde. Konkret: Eine Durchseuchung von ca 30-40 Prozent der Bevölkerung killt die Pandemie innerhalb kürzester Zeit. Die Verhinderung der Immunisierung der Bevölkerung verlängert die Dauer der Pandemie, theoretisch bis ins unendliche. Ergo, bedeutet dies das genaue Gegenteil von dem zu tun was Frau MerktNix oder Herr Kurz uns verordnet. „Probleme kann man niemals mit derselben… Mehr

Gerhard Doering
10 Tage her
Antworten an  Peter W.

Genau so ist es und ein aktueller Beweis zeigt sich gerade in Spanien.Autonome Gemeinschaft Madrid, kaum Einschränkungen,alles hat bis 22.00Uhr auf und die Infektionszahlen gehen stark zurück,während in Katalonien die Infektionen stark zunehmen obwohl hier ein strenger Lockdown gilt.

von Kullmann
10 Tage her

Kurz muss wohl mit Merkel den Lockdown gehen, weil er die Skisaison in Österreich offen haben will. Wenn die auch noch down ist, hat Kurz Probleme mit den Österreichern.

DELO
10 Tage her

Kurz ist nicht das Problem, Kurz wächst einfach nur seine Verantwortung über den Kopf. Merkel wimmert doch auch wöchentlich unqualifiziert ins Mikrophon. Unser eigentliches Problem ist das „Treibenlassen in der Krise“. Statistik auszuwerten und zu hoffen. Wie im Mittelalter. „Infektionszahlen“ besagen gar nichts, gefährden zunächst niemand und verunsichern alle. Tatsächliche Krankheitsfälle, deren Verläufe nach Alter und Vorerkrankung aufgeschlüsselt und die Anzahl der Genesungen sind Handlungsgrundlagen. Unsinniger Aktionismus, wie die Schließungen von Hotels, Gaststätten, Theater, udgl., die NACHWEISLICH nicht zu den Infektionsherden gehören, untergräbt die Bereitschaft der Bürger, den Verordnungen folge zu leisten. WEGSCHAUEN, wenn unsere lieben Neubürger machen was sie… Mehr

Montesquieu
10 Tage her

Die Impfung als Jesus in mRNA Gestalt wird das Publikum enttäuschen. Bei denen, die das größte Risiko haben, wird sie analog der Influenzaimpfung das Sterberisiko mangels Immunkompetenz kaum verändern. Und die Immunisierung der Immunkompetenten wird das Virus nicht ausrotten können – ebenfalls wie bei der Influenza. Von „kleinen“ Überraschungen durch unangenehme Folgen des neuartigen Impfmechanismus ganz zu schweigen. Es gibt also drei Optionen: Lebenslanger sozialer Tod, Jonestown aus Angst vor dem Tod oder….Aufwachen, die relevant hochgefährdeten Menschen (die wir bisher übrigens ungerührt jahrelang in Absterbeeinrichtungen verrotten liessen) gezielt schützen und einfach Weiterleben. Ich mach letzteres. PS: ich schreib mal ein… Mehr

Gerhard Doering
11 Tage her

Mal ganz praktisch.
Die vielen Masken welche überall herumliegen weil sie ausgedient haben rufen Ekel hervor und über dies halte ich diese für gefährlich. Zitat: „Ein erlaubter Grund rauszugehen, blieb diesmal unerwähnt, dem Hund Auslauf zu verschaffen.“ Ist es nicht der Hund welcher draußen überall rum schnuppert und so eine im Dreck herumliegende Maske verrät ihm viel.Die Nase des Hundes? Kurzzeitiges Verbleiben und Übertragung aufs Herrchen?Deshalb wird das Gassi-gehen wohl nicht erwähnt.Wer also sollte zu erst geimpft werden?

MariaundJosef
10 Tage her
Antworten an  Gerhard Doering

Hilfe, was für ein Kommentar…Was machen Sie mit den Aerosolen, die überall „ rumfliegen“….? Hüllen Sie sich am besten in ein „ Ganzkörper-Kondom“ und lassen Sie sich „ als Erster“ impfen…bin gespannt auf das Resultat🤔

Johann Thiel
10 Tage her
Antworten an  Gerhard Doering

Zuerst geimpft werden, sollten unsere Politiker, gegen Niedertracht, Gier, Machtgeilheit und was einem sonst noch so an negativem einfällt, dass sich bei diesen so anschaulich manifestiert. Dann kommen wir bei dieser, im wahren Wortsinn Risikogruppe, aus dem Impfen gar nicht mehr heraus.

Wantan
11 Tage her

Aber die Friseure bleiben doch offen? Man stelle sich den Volkszorn vor wenn man nicht mehr die Haare schön hätte…