Deutsche Medien – betreutes Informieren

SPON will Frauen-Fußball endlich populär machen, taz Aufruf, Rentnern das Wahlrecht zu entziehen, ZEIT warnt Nicht-Grün-Wähler vor ihrer Rückständigkeit und begeistert sich für ein Loch in den Socken des Über-Grünen Habeck - am Rande von Heiligenverehrung. Ein Frontbericht aus Charlottenburg über Journalisten außer Rand und Band als Volkserzieher.

 

Man fühlt sich als hoffnungslos rückständig und schon gar nicht mehr als richtiger Journalist, wenn man nicht für sich in Anspruch nimmt, die Wahrheit zu kennen und die Leser und Zuhörer endlich auf den richtigen Weg zu bringen und zu erziehen, wenn man den Menschen nicht sagen kann, wen sie wählen sollen, wem man das Wahlrecht nehmen muss und dass die Grünen das beste sind, was es gibt.


Sie können dem Autor auch auf twitter oder facebook folgen.

In seiner Kolumne «Berlin extrem – Frontberichte aus Charlottengrad» lüftet Boris Reitschuster ironisch den Blick hinter die Kulissen der russisch-ukrainisch-jüdischen Diaspora an der Spree, deren Außeneinsichten oft ungewöhnliche Perspektiven eröffnen. Darüber hinaus spießt der Autor den Alltags-Wahnsinn in der Hauptstadt auf – ebenso wie die Absurditäten in der Parallelwelt des Berliner Politikbetriebs und deren Auswirkungen auf den bodenhaftenden Rest der Republik.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 83 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Der Inbegriff des unerträglichen Haltungsjounalisten ist für mich die affektierte Art in der Mariette Slomka „Nachrichten moderiert“ Damit sollte sie im Kinderkanal auftreten, aber nicht erwachsenen Menschen ihre Meinung aufdrängen. Jeder Satz so, dass ich genau erklärt bekomme wie ich was zu verstehen habe. Betreutes Fernsehen in seiner unerträglichsten Art! Ich möchte nur Fakten! Meine Meinung bilde ich mir dann selbst!!! Ich bin nicht geistig benachteiligt!!!

Ist SPON jetzt im Auftrag des DFB unterwegs? Und wieso habe ich mich gefälligst für Frauenfussball zu interessieren? Was soll das? Und warum dann nicht auch Schlammcatchen? Dieses Nudging nervt – und es bringt es auch nichts. Außer dass der Leser die Absicht durchschaut und wegbleibt: aus den Stadien und von SPON.

Rechte Presse:
In Frankreich gibt es ca 15 „rechte“ Presseorgane.
In Dänemark 3.
In Holland 2-3.

In Deutschland nicht.
Also wird das Tagesgeschäft von der etablierten Presse beschrieben.
Was also soll anderes dabei herauskommen, als der Einheitsbrei?
Es gibt zu wenig jüdische Literatur über die römischen Besatzer.
Es gibt zu wenig Indianer-Literatur über den Einfall der Weißen.
In Japan gibt es keine Promotion des Themas „Besetzung Chinas“.
In China beschreibt kein Organ die bis 1953 liquidierten 2,5 Mio Volksfeinde (Zitat: chin. Justizminister).

Mit einem Wort: Die Geschichte wird nicht von den Verlierern geschrieben.

Zum Glück gibt es ja die alternativen Medien via Internet. Instagram z.B.
You Tube wird bereits zensiert.

Nur noch „anonymisierte“ Nachrichten bei den Medien zu lesen. ;-( Augsburger heute: „Schwimmmeister-Verband kritisiert zunehmende Aggressivität Der Bundesverband Deutscher Schwimmmeister beklagt eine zunehmende Aggressivität in Freibädern. Das Wort „Respekt“ habe früher eine ganz andere Bedeutung gehabt als heute, sagte Verbandspräsident Peter Harzheim. Vor allem in den letzten zehn bis 20 Jahren habe sich das gründlich geändert. „Es ist für mich eine traurige Entwicklung, dass wir in den Bädern jetzt immer mehr Security haben müssen“, sagte Harzheim. Gestern war es in einem Düsseldorfer Freibad zu einem Streit mit mehreren Hundert beteiligten Badegästen gekommen. Die Polizei rückte mit Dutzenden Beamten an. (dpa)… Mehr
Deutschland unter Merkel zu naiv um Umgang mit China’s weltweiten Expansions- und Machtansprüchen ! HUAWEI als gefährliches Machtsymbol eurpoaweit und weltweit unterwegs. ;-( LESENSWERT: „Der Brustton der Überlegenheit, in dem Wang davon spricht, wie gering er inzwischen die Fähigkeit der Deutschen zur zupackenden Modernisierung einschätzt, veranschaulicht, wie sich die Abhängigkeitsverhältnisse verschoben haben, seitdem die einstige Stahlhochburg 1982 mit dem schwerindustriellen, auf deutsches Know-how erpichten Wuhan die erste deutsch-chinesische Städtepartnerschaft einging. Heute hat sich die Dynamik umgekehrt: Angefangen beim China-Zug, der dem Binnenhafen einen beachtlichen Aufschwung beschert hat, bis hin zu der höchst umstrittenen Entscheidung, Duisburg mit Huawei als Partner zur… Mehr

Es juckt mich in den Fingern, Habecks Löcher in den Socken als Reliquie auf Ebay einzustellen …

Wenn ich eine Blick nach draußen werfe und sehe, dass es heftig regnet und stürmt, teilen mir die ÖR nachdrücklich mit, dass das alles Blödsinn sei, denn draußen scheine die Sonne und die paar Regentropfen mache doch einen schönen Regenbogen. Das allwissende Wahrheitsministerium sagt einem schon, was man zu denken, zu sehen und zu sagen hat, wenn´s sein muss, auch nachdrücklichst. Zweifel ausgeschlossen. Das ist Gaslightning was da stattfindet.

„Wenn Medien regelmäßig die Regierung loben, ist was faul“.
Zu ergänzen wäre: „fast alle Mainstreammedien“.
Nun ja, so ist das nun einmal in totalitären Staaten.

Genug geklagt!
Tut euch zusammen: Geht endlich, endlich in die Medien Radio und TV.
Das bringt Aufmerksamkeit, auch bei Leuten, die hier nie lesen würden.
Kauft einem Sender Werbezeit ab, wen interessiert noch der Produktionsprozess von Weihenstephan Kefir?
Z. B. bei Klassikradio – für viele ein ansprechendes Programm mit netten Moderatoren, aber unsagbar dilettantische, linksgrün gestrickte Nachrichten, bundesweit empfangbar.
Dort möchte ich Leute wie Tichy, Schwennicke, Broder, Matussek, Kissler, die man im ÖR boykottiert, hören.
Diskussionen mit interessanten Vertretern aller politischen Richtungen, wie Amthor, Wagenknecht, Gabriel, Meuthen, nicht nur die zusammengecasteten Dummschwätzer bei Willmeischbergerlanz u.co.
Startet eine croudfunding Aktion. Bin dabei!

Wunderbar! Meine Rede seit Jahren! Einen Fernsehsender wird man sich nicht leisten können, aber Radiosender … das müsste doch möglich sein!
Musste heute auch MDR Figaro abschalten, als das politisierte Gesülze über die „Rechtsextremisten“ losging.

Genau meine Meinung. Die bürgerliche, liberale und konservative Seite sollte doch finanziell in der Lage sein, einen reichweitenstarken Medienkonzern wie bspw. ProSiebenSat.1 Media mittels Stimmrecht zum Gegenspieler der Mainstream-Medien und vor allem der Staatspropaganda der ÖRR aufzubauen. Ohne einen solchen Gegenspieler wird sich medial nichts ändern.