Blackbox KW 6 – Der Anfang vom Ende

Merkel dreht die Zeit zurück und macht Thüringer Wahlergebnisse rückgängig. Dabei hat sie dummerweise die falsche Zeit eingestellt und ist in der DDR gelandet ...

Merkel dreht die Zeit zurück und macht Thüringer Wahlergebnisse rückgängig. Dabei hat sie dummerweise die falsche Zeit eingestellt und ist in der DDR gelandet …

♦ Der Genosse Bodo Ramelow, obwohl der beliebteste SED-Führer seit Erich Honecker, schaffte es auch im dritten Durchgang nicht, als Ministerpräsident die notwendige parlamentarische Mehrheit im Thüringer Landtag zu erhalten. „Alle haben geheult“ über die bodenlose Frechheit der Abgeordneten von FDP, CDU und AfD, an seiner Stelle den FDPler Thomas Kemmerich in das Amt zu wählen, sagte Bodo einer parteinahen Zeitschrift. In der Tat, Bodos Abschneiden ist ein Totalversagen für einen Mann aus der Partei Walter Ulbrichts („Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben“). 

♦ Bundes-CDU-Chefin Annegret entschuldigte sich sofort bei SED-Bodo für die CDU-Abgeordneten in Thüringen. Leider seien die „sozusagen ihrer eigenen Entscheidung gefolgt“, obwohl das auch in der CDU seit langem nicht mehr erlaubt ist. 

♦ Die teils offene (Kubicki, FDP/Hirte, CDU), teils klammheimliche Freude (mehr als KK und Lindner ahnen) über die Abwahl Ramelows währte indes nicht lang. Angela Dorothea Merkel, gerade auf Polit-Safari in Afrika, trieb den Feiernden ihren Parlamentarismus schnell aus. Wir sind schließlich nicht mehr in Westdeutschland (so hieß in der DDR die BRD). Merkel: „Das Ergebnis muss rückgängig gemacht werden.“ Mit Präsident Cyril Ramaphosa teilte sie dort eine Art Selbstdiagnose: „Kommunisten unter freiheitlichen Bedingungen sind auch nicht mehr die Kommunisten, die sie einmal waren.“

♦ Hier könnte nun etwas über verfassungsrechtlich garantiertes, freies Stimmrecht stehen, über Abgeordnete, die nur ihrem Gewissen verpflichtet sind und in geheimen und freien Wahlen wählen können, wen sie wollen. Wir könnten Churchill zitieren, demzufolge Demokratie die Notwendigkeit ist, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen. Aber ebenso gut könnten wir hier ein Märchen von den Grimms nachdrucken. 

♦ Selbst die Worte vom Genossen Presidente, Frank-Walter, dem Spalter aus dem Schloss Bellevue, haben eine kaum messbare Halbwertszeit. Sagte der gestern noch  „Die Verantwortung kann man nicht an die Wähler zurückgeben“, hören wir heute schonThüringens SPD-Chef Tiefensee: „Neuwahlen sind nur logisch.“

♦ Die FDP-Landtagsfraktion behauptete dann am Samstag, Thüringens Ministerpräsident Thomas Kemmerich sei mit sofortiger Wirkung zurückgetreten, was aber de facto und de jure nicht möglich ist. Kemmerich, der ja nicht einmal einen Stellvertreter hat, muss im Amt bleiben, bis Bodo hineingeputscht ist. So viel Zeit muss sein. 

♦ Was passiert nun bei der FDP? Wir berichten im Rahmen des Pressekodex nur dann über politische Selbstmorde, wenn das öffentliche Interesse den Schutz der Persönlichkeiten übersteigt, was bei der Lindner-FDP schon lange nicht mehr der Fall ist. Daher gehen wir gleich zur CDU. Da kann der Mohring gehen, auch der Hirte hat seine Schuldigkeit (als Ostbeauftragter der Bundesregierung) getan. Weitere Säuberungen folgen. Übrigens: Bei der Entmachtung des thüringischen Parlaments war kein Otto Wels auf weiter Flur zu sehen oder zu hören. 

♦ Ob Merkels verbliebene EU-Freunde den Erfurter Affenzirkus verstehen? Schließlich hat auch EU-Zerstörer „M.S. von der Leyen“ das Amt als Kommissionspräsidentin vor allem den sogenannten Rechtspopulisten – oder wie SPDler sagen: Verschissten – zu verdanken.

♦ Die Desperate Housewives der Woche: Nancy Pelosi und Susanne Hennig-Wellsow.

Pelosi, als Sprecherin des Repräsentantenhauses während der Rede zur Lage der Nation hinter Trump sitzend ständig im Bild, guckte, als habe sie einen Schwamm Essig probiert und danach ihre Gesichtszüge eingefroren. Am Ende der Rede zerriss sie das Manuskript, das Trump ihr protokollgemäß übergeben hatte. Hass macht hässlich.

In Thüringen übernahm die Hassrolle die SEDLandeschefin Susanne Hennig-Wellsow. Die warf dem gerade gewählten Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich ihren für Bodo gedachten Blumenstrauß vor die Füße. BILD nannte letzteres übrigens ein „deutliches Signal im Landtag“, womit sich die Erkenntnis „Volksverblödung funktioniert nur, wenn die Presse mitmacht“ wieder mal bewahrheitet. 

♦ Apropos Volksverblödung. Kennen Sie den Spruch „Wer sich verteidigt, klagt sich an“? Der Spiegel hat jetzt eine 74-seitige Verteidigungsschrift nach Relotius („Die Spiegel Standards“) veröffentlicht, in der er gelobt, seine Journos „berichten unabhängig von politischen, wirtschaftlichen, weltanschaulichen, religiösen und privaten Interessen sorgfältig und wahrhaftig“. Also ab jetzt. Wir sind schon sehr gespannt, denn die „Standards“ sind länger als jede Spiegel-Geschichte über Trump, Höcke, Boris oder Klima.

♦ Das Impeachment-Verfahren gegen Trump war übrigens so spannend wie der Semper-Opernball. Kann es sein, dass einige Promis den Ball boykottierten, weil sie wussten, dass Roland Kaiser moderierte, Tanzmariechen Cancan tanzten und Peter Maffay sang?

♦ Viel Lob bekam die Regierung Merkel auf dem Europäischen Polizeikongress. Es wurde offiziell festgestellt, „dass die Außengrenzen nicht sicher sind“, es EU-weit im letzten Jahr „139.400 illegale Außengrenzübertritte“ gegeben habe, und „Deutschland im achten Jahr in Folge das Hauptziel für unerlaubte Einreisen“ ist. Über 100 festgenommene Personen konnte die Bundespolizei nicht in Gewahrsam nehmen, „weil wir keinen Haftplatz in Deutschland zur Verfügung hatten“. Bravo. Läuft. So wird Deutschland vielleicht schon bis zur nächsten Wahl offiziell zur Bananenrepublik, und nicht erst wie geplant 2030. Wir schaffen das!

♦ „Halt’s Maul, halt die Fresse! Du legst dich mit dem Teufel an!“ Deutsch kann Clanchef Issa Remmo aus dem Township Berlin immerhin, aber beruflich bekommt er auch mit 52 Jahren noch kein Bein auf den Boden. So wurde er von der Juxtiz auf einen Tagessatz von 15 Euro geschätzt, was einem Einkommen auf Hartz-4-Niveau entspricht. Also dass selbst Geldwäsche, Raubüberfälle, Schutzgelderpressung, Drogenhandel und Rapper-Management in Berlin nicht mehr zu einem anständigen Lebensunterhalt führen, sollte die rotrotgrünen Behörden hellhörig machen. Vielleicht liegt‘s ja an den hohen Mieten …

♦ Comical Ali, Saddams Desinformationsminister, ist offensichtlich nach Teheran entkommen und arbeitet dort unter dem Namen Mohammad-Javad Azari Jahromi als Kommunikationsminister. Gerade stellte er den Astronauten-Anzug „Wunderbare Zukunft“ vor, mit dem die iranischen Glaubenskrieger demnächst das Weltall zu missionieren gedenken. Dummerweise handelte es sich bei dem Overall um einen plump gefälschten US-Kinderfaschingsastronautenanzug. Hoffentlich hat der Komiker sich auch einen Zauberkasten bestellt, damit er aus der Nummer wieder rauskommt …

♦ WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus will „verstärkt Trolle und Verschwörungstheoretiker bekämpfen, die falsche Informationen über das Corona-Virus verbreiten und damit die Arbeit gegen den Ausbruch unterlaufen“. Leider verbreitet er selber keine wahren Informationen …


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 116 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

116 Kommentare auf "Blackbox KW 6 – Der Anfang vom Ende"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Dem Wähler in Thüringen wird nichts anderes übrig bleiben als beim nächsten Mal klare Verhältnisse zu schaffen. Er muss dabei allerdings aufpassen dass Mutti die Tricks, die sie bei der FDJ gelernt hat nicht anwendet. Wahlergebnisse, wie in der DDR werden bis heute mit Argwohn betrachtet.

Hahaha… was hab ich gelacht, youtuber verarscht Linke-Chefin Susanne Hennig-Wellsow, gibt sich als MP Kemmerich aus und bietet Hennig-Wellsow Leitung des Innenministerium an hahaha…..
https://www.youtube.com/watch?v=rwKxhe4hIMY

Eine Sturmböe von 1933 weht durch die Republik. Es ist nicht Sabine, sondern eine stickige Sturmböe der Verrottung der Demokratie. Schaut Merkel ins Gesicht, schaut den anderen Chefs der Blockparteien ins Gesicht und man sieht bei ihr ein hexenartiges, verkniffenes Gesicht, was nichts mit ihrem Vorbild der Zarin Katharina zu tun hat, sondern nur Bösartigkeit und Gift versprüht und dann sehen wir die kleinen Jungs mit eingekniffenen Schwänzen vor der Hexe – leider nicht im Märchen – stehen. Dazu orchestrieren die zum Stürmer verkommenen MSM und das Fernsehen, mitnichten nur das ÖR, sondern alle Sender. Es gibt nichts mehr Demokratisches… Mehr

gebe ich ihnern völlig recht. eine kanzlerin,die dazu aufruft eine wahl müsse korrigiert werden gehört in den knast.was ist das,aufruf zum staaststreich? wir bekommen immer mehr verhältnisse wie in banenrepubliken.

Herr Paetow,
bitte ein neues Foto!
Sie dürften jetzt
keine Haare auf dem Kopf
mehr haben!!!

Herr Paetow, wie halten Ihre Nerven und Ihre Physis es nur aus, diesen bundesrepublikanischen Politirrsinn wöchentlich zu kommentieren ohne selbst Schaden zu nehmen, so hoffe ich jedenfalls.
Riesenrespekt wie Sie mit feinsten, wohlgesetzten Formulierungen das schamlose Treiben unserer dilettantischen und selbstherrlichen, vermeintlichen „Volksvertreter“ beschreiben, ab und zu ist sogar ein Schmunzeln möglich. Vielen Dank!

Kretschmann, AltKBWler, die BK unterstützend im Spiegel – wohl gänzlich ohne Furcht, dass ihn der merkelsche Zorn, der sich auf kein hiesiges Recht stützt, derart treffen könnte, wie den Thüringer FDPler: „Ich fürchte, das Ansehen der demokratischen Parteien hat durch das Verhalten von CDU und FDP in Thüringen insgesamt Schaden genommen“ „Und das ist genau das, was die AfD anstrebt. Sie hat einen Plan, einen perfiden Plan, und verfolgt diesen durchaus strategisch und planvoll: Die Zerrüttung des politischen Systems und eine Unterhöhlung der Demokratie.“ „Eine Partei, die die Wissenschaft bekämpft, die freie Presse und vieles andere mehr, ist eine echte… Mehr
Im Kretschmann-Land verlöschen die Lichter langsam und still. Merzedes, Bosch, sind nur zwei Beispiele. Kretschmann macht kaputt aus Ideologie. Er war langjähriges Mitglied im „Kommunistischen Bund“, war dann Mitglied der Grünen – der Staatsdienst beschäftigte keine Kommunismusbündler. Er wirkt wie ein biederer Schwabe mit dem Aussehen eines gütigen Opas, der Schwierigkeiten beim Reden hat – es ist nicht zuletzt die Mundart – ich kann das sagen, denn ich komme aus Baden-W. Wissenschaft bekämpft keineswegs die AfD, sondern die Grünen und Roten, sie vergeben Forschungsgelder, sie bestimmen, in welche Richtung geforscht wird, und damit wird auch mitbestimmt, was herauskommen soll bzw.… Mehr

Wer „bekämpft die Wissenschaft“?
Gelletse Herr Kretschmann,
Angriff ist die beste Verteidigung!
Mit Verleumdungen kennen
die Kommunisten sich aus.
Man wird müde, sich gegen
solche Dummschwätzer verteidigèn
zu müssen.

Ach der rot/güne Kretschmann, da hat der Altkommunist bestimmt wieder mal im“ heiligen Maobüchlein“ gelesen Ja Sie haben ja so Recht mit der Verdummung des Volkes. Welch eine Gabe hatte diese Frau doch, solches schon vor 30 Jahren vorauszusagen! [K] „Das ständige Lügen wird wiederkommen“ Und nun sagte sie etwas, was ich nie vergaß. „Alle diese Untersuchungen“, sagte sie, „die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.“ Als wir verblüfft schwiegen, fuhr… Mehr

…an stolzer Sachse; wieso wiederkommen? Wir sind bereits mitendrin !

Wenn die SPD in Thüringen für den FDP-Kandidaten gestimmt hätten so dürfte es auch gereicht haben zur einfachen Mehrheit für Kemmerlich. Aber ich vergaß: Die SPD will ja die SED 2.0 – anscheinend waren die Honeckers und Co. doch nicht schlimm genug, um davor zurück zu schrecken. Man stelle sich vor: In der Kroll-Oper damals, nach der Märzwahl 1933, bei der Abstimmung zum Ermächtigungsgesetz, hätte neben der SPD, die geschlossen mit Nein gestimmt hatte, noch EINE Partei, das katholische Zentrum etwa, die DVP (Vorläufer der FDP) mit Nein gestimmt, dann hätte Hitler nicht die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit bekommen, zumindest die Ehre… Mehr

Habe das an die SPD geschickt, mal sehen, ob denen endlich die Schamröte ins Gesicht schießt. Das wäre dann der Rest von Rot im guten Sinne ihrer Tradition. An die Grünen auch – aber … .

Jetzt reicht schon eine Gratulation an einen Wahlsieger, um seinen Job zu verlieren.

Letztes Jahr musste man noch am Esstisch mit „falschen“ Leuten zusammen sitzen.

Deutschland ist am Ende.

Zum perfekten Selbstmord der CDU gehört jetzt noch die Ausgrenzung der
Werte- Union. Danach ist die 15% Partei CDU reif für eine neue Volksfront, mit Partnern SPD und Grünen. Dann hat Madame Merkel ihr Ziel erreicht.
Laut Weissagung des „Alten vom Gebirge“ Seehofer. Die Herrschaft des Unrechts.

Was mir am meisten Sorgen, ja sogar Angst macht, ist die Unmündigkeit und die Gleichgültigkeit der Bürger.

In Frankreich würde nach diesem Putsch die Hütte brennen. Ja sogar in der Türkei würde die Hütte brennen.

Werde heute Abend einen Versuch starten und mir das Will-Tribunal ansehen. Ob ich über 15 Minuten komme, weiß ich nicht, aber Morgen wird es ja auch einen Bericht von Herrn Peatow geben.

Mich interessiert eigentlich nur Kubicki, der ja Kemmerich per Twitter gratuliert hatte.
Wegen Rücktritt und so!