Blackbox KW 35 – Der Tag der Freiheit?

Gerichtsentscheide können die grüne SED-Regierung von Berlin nicht aufhalten. Wäre ja wohl noch schöner in der ehemaligen Hauptstadt der DDR. Karl ohne Fliege muss nachsitzen, und am Abend erklären wieder die Sprachpanscher von ARD & ZDF die Welt.

Eine solch‘ friedliche Demonstration hat Berlin lange nicht erlebt, es war, als wollten brave Bürgersleut‘ auch mal ihre Loveparade, ihren Christopher Street Day feiern, nur ohne Fummeln und Anfassen. „Corona Rebellen Düsseldorf“ liefen neben „Jesus rettet“-Jüngern, die deutsche Fahne flatterte neben der amerikanischen, die Regenbogenfahne neben einer türkischen. Irgendwo sang Michael Jackson „We are the World“, leider vom Band, die City von Berlin war ein einziger Jahrmarkt, nur ohne Gaukler und Zimtgeruch.

Ohne die vereinzelten „Trump“-Plakate oder solche, die Merkel und ihre Getreuen im Quergestreiften mit der Aufschrift „Schuldig“ zeigten, hätten Touristen die Veranstaltung kaum als politische Demonstration wahrgenommen. Nur die Polizisten in Kampfmontur und ein paar Trillerpfeifen von SPD und Gewerkschaften in dunklen Nebengassen störten das friedliche und harmonische Bild.

♦ Dummerweise wird aber Berlin von der grünen SED (SPD, SED, Grüne) regiert, da sind Volksbelustigungen nur unter der Führung der Partei vorgesehen. Deshalb verbot SPD-Innensenator Geisel die Veranstaltung zunächst. Nachdem zwei Gerichtsinstanzen ihm klarmachten, dass nicht mehr seine frühere Partei, die SED, allein regiert, kam er mit einem alten Trick aus dem Stasi-Handbuch um die Ecke, oder wie der Spiegel anerkennend meldete: „Kein Abstand, keine Masken. Polizei löst Corona-Demo in Berlin auf.“ Dass das Oberverwaltungsgericht nur verlangt hatte, die Organisatoren müssten auf die Abstandsregeln hinweisen (was diese regelmäßig taten) und die Maske in Berlin nicht obligatorisch ist – geschenkt.

♦ Dabei hatte sogar der Botschafter von Simbabwe die deutsche Regierung noch explizit aufgefordert, Covid-19 dürfe „nicht als Ausrede benutzt werden, um die fundamentalen Freiheiten der Bürger einzuschränken“. Oh, nein, warten Sie, der deutsche Botschafter hatte diesbezüglich die Regierung von Simbabwe hierzu aufgefordert, so ist‘s richtig.

♦ Der Süddeutschen war es wichtig darauf hinzuweisen, dass „während kaum einer der Demonstranten eine Maske trägt, die Gegendemonstranten sie geradezu ostentativ tragen“. Als wäre es etwas Neues – die Links-Fraktion hat ihre Sturm- und Hassmasken immer aufgesetzt.

♦ Wir dürfen wohl davon ausgehen, dass ARD und ZDF bei ihren Berichten vom Tage nicht vergessen haben, besonders zu betonen, dass unter den Demonstranten „Antisemiten, Rechtsradikale, Verschwörungstheroretiker mitmarschierten“ (Zitat aus der Bild-Zeitung). Eine objektive Berichterstattung würde uns auch sehr wundern. Immerhin haben „Tagesschau“ und „heute“ gerade erst den „Sprachpanscher des Jahres“ vom „Verein deutsche Sprache“ verliehen bekommen für ihr unkritisches Nachplappern von Regierungsbotschaften.

♦ Ohne ihren Chefapokalyptiker Karl, jetzt ohne Fliege, Lauterbach wüsste der gemeine SPD-Parteisoldat überhaupt nicht, wie tödlich das Coronavirus wirklich ist. Der Karl hat nämlich in Harvard studiert und … Moment, sagt da seine Ex-Frau bei Servus TV: Wir haben zwar gemeinsam in Harvard studiert, aber „er war in Gesundheitspolitik und Management, ich war in der Epidemiologie“. Um das Virus zu verstehen „muss man das Handwerk verstehen. Man muss sich schon hinsetzen und die Zahlen richtig analysieren“. Also, Karl, hinsetzen!

♦ Corona hin, Corona her – in Niedersachsen sind Bordelle, Straßenprostitution und Lovemobile ab sofort wieder erlaubt. Wie erklären wir das nun dem Zuwanderer, der aus nicht ganz so lupenreinen Demokratien zu uns kommt. Demonstrieren verboten, anschaffen erlaubt?

♦ Gemein! Da folgen die Hamburger Klimakinder (FFF) buchstabengetreu der Wissenschaft, die für dieses Jahr einstimmig die Große Dürre vorhergesagt hat, und dann versinkt ihr Klimacamp in Regen und Schlamm? Da fühlen sie sich zu recht schikaniert.

♦ Übrigens, Greta Thunberg geht wieder zur Schule. Natürlich als Lehrerin.

Gibt es in Bielefeld schon einen George-Floyd-Platz? Initiiert von der SPD? Wahrscheinlich. Einen Platz zum Gedenken an den im Afghanistankrieg getöteten Bundeswehrsoldaten Martin Kadir Augustyniak wollte die SPD hingegen auf gar keinen Fall. Wegen Heldenverehrung und weil der „politisch missbraucht“ werden könnte. Dann hat den Genossen anscheinend jemand ganz langsam erklärt, dass es der Genosse Struck war, der seinerzeit als „Verteidigungsminister“ verlangt hatte, der Soldat Augustyniak solle „unsere Freiheit am Hindukusch“ verteidigen.  

♦ Und noch so ein Genossen-Held. Olaf Scholz will den Bezug des Kurzarbeitergeldes auf 24 Monate verlängern. Also auf jeden Fall bis nach der nächsten Bundestagswahl. Der muss ja die 15% schaffen. Irgendwie.

♦ Erbitterte Grundsatzdiskussionen bei der SED zu Erichs Hundertachten am 25. August. Ist es schon soweit? Oder sollen wir bis zum 110. Jubeltag des Großen Vorsitzenden warten, bis wir wieder einen ordentlichen Geburtstagsaufmarsch durchführen? 

♦ Was haben sie ihnen nicht alles versprochen. Sonderprämien, bessere Bezahlung. Helden haben sie die Pfleger genannt. Corona-Helden. Und nun? Die Arbeitslosigkeit im Pflegebereich steigt um 23%. Trotzdem wird dem einen oder der anderen wohl von Frank-Walter ein Blechstern an die Brust geheftet. Und im Saarland (Ministerpräsident Tobias Hans) gab‘s als Präsent eine Tüte mit Wurst und veganem Aufschnitt (so viel Sensibilität muss sein!). 10 Pfleger teilen sich eine Tüte. Das nennt man dann wohl Hanswurstigkeit, und so kommt zum Schaden noch der Spott dazu. 


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 87 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

87 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Karl Heinz Muttersohn
3 Monate her

Diese Party kann man m.E. unter der Rubrik „Brot und Spiele“ für den Michel abheften. Der politische Zustand Deutschlands wird anderswo deutlich:

Wolfgang Schuckmann
3 Monate her

Man darf sich keiner Illusion hingeben sondern muss Realist bleiben. Auch dies Zeit wird zu ende gehen aber dann interessiert es niemanden mehr. Die immer Senkrecht haben werden das bis zum Ende der Geschicht behalten, denn Borniertheit kann ganz schön weh tun, und sie speist sich aus der Dummheit Vieler. Ich , für mein Teil sehe wohin das führen wird. Wenn es dann soweit ist wird das Geschrei groß sein, aber ohne Wirkung. Dann wird man das ernten, was man vorher gesät hat. Deutschland, Deutschland über Alles, über alles wächst mal Gras, dann kommt ein Schaf und frisst das Gras… Mehr

giesemann
3 Monate her

Höre gerade: das BVerfG hat das Dino-, pardon, das Demo-Protestcamp-Verbot für rechtens erklärt. Es ist also viel schlimmer als ich dachte. Die Trias Justiz, Senat, Polizei steht, aufrecht. Am Ende des Perm, erdgeschichtlich vor 250 Millionen Jahren, begann die Trias, dauerte ungefähr 50 Mio. Jahre lang und hat u.a. die Dinos hervor gebracht; vor ca. 65 Mio. Jahren war aber auch mit denen Schluss … . Aber sie haben doch sehr lange geherrscht.

Hannibal Murkle
3 Monate her

Die linke Propagandazeitung framt weiter – jetzt wirbt sie für drastische Lebensmittel-Preiserhöhungen (Hackfleisch dreifach usw. – selbst Bio-Zeugs um über 100%):

https://www.welt.de/wirtschaft/article214676166/Studie-Hackfleisch-muesste-fast-das-Dreifache-kosten.html

Man kann immer irgendwelche „externe“ Fantasiekosten erfinden. Wenn ich an die Verärgerung der Tralfamadorianer denke, die solche Artikelchen vernehmen könnten – die Kosten belaufen sich auf Milliarden pro Artikelchen. Gedenkt die Propagandazeitung zu zahlen?

benali
3 Monate her
Antworten an  Hannibal Murkle

@ Hannibal Murkle

Die wollen die Hyperinflation wohl schneller herbeiführen, als sie von ganz alleine kommen würde…

Hannibal Murkle
3 Monate her
Antworten an  benali

Ich fürchte, die meinen drastische Preiserhöhungen in Realpreisen, unabhängig von der sonstigen Inflation. Ähnliche gab es in meiner Kindheit – 1970 und 1976 hat es in Polen zu Streikwellen und Protests geführt. Anders als damals schafft die westliche Landwirtschaft genügend Produktion – die erst aus ideologischen Gründen gegängelt werden soll.

Was soll das werden – Hunger als Staatsziel? Eine der größeren Ungeheuerlichkeiten, die die Bundesrepublik Panem sich leistet.

Ingolf Paercher
3 Monate her
Antworten an  Hannibal Murkle

Passiert doch schon. Erbseneintopf bei Edeka von 0,99€ auf 1,49€ gestiegen. Und es geht weiter.

Peter Silie
3 Monate her

Die Maske ist der antifaschistische Schutzwall in jedermanns Gesicht.

Gernot Artus
3 Monate her

So hätte der gute Stephan noch stundenlang weitermachen können, aber die nächste Blackbox steht ja schon vor der Tür…

mcbrns33
3 Monate her

Ja, so eine richtige Demo, so ganz ohne Schlägereien, ohne brennende, umgestürzte Autos und ohne geplünderte Läden, ja so etwas geht schon mal gar nicht. Ich könnte im Livestream keine Rechtsradikalen Schläger ausmachen. Die Leute, die von der Polizei malätriert wurden waren Durchschnittsbürget in kurzen Hosen und T-Shirt.
Müssen dieser Staat und seine Büttel eine Angst haben.
Schade, dass die Qualitätsmedien den Michel anlügen und regierungstreu berichten.

groupie
3 Monate her

Ja, eine schöne Demo. Und auch Herr Paetow kleidet das Unterfangen in unterhaltsame Worte. Das Problem: ~Merkel und ihre offensichtliche Diktatur, das letzte Beispiel Worte wie „Zügel anziehen“ und Festsetzung von Bußgeldern, auf noch schlampigere, undemokratischere Weise als Verkehrsmist Scheuer ~der völlig überladene, überbezahlte, völlig ineffektive Bundestag. die 709 unfähigen Abgeordneten und ihre in zehnfacher Anzahl unfähigen und unnötigen Angestellten, allesamt mit Gehaltserhöhungen gesegnet, während die Steuerzahler gleichzeitig bis zu 100% Lohnkürzungen hinzunehmen haben, ~die gleiche Schoße im EU-Rat – niemand braucht das – alle bezahlen das ~eine Polizei, die antidemokratische Maßgaben umsetzt, obwohl zwei Gerichte bestätigt haben, was jeder,… Mehr

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  groupie

Die meisten der 709 sind nicht nur unfähig, sondern sogar unnütz – mitsamt ihren aufgeblasenen Büros, die weiteren solcher „Arbeit“ auf Steuerzahlerkosten geben..

Denn dass sie im Sinne des Volkes agieren, wenn überhaupt, ist nirgends überliefert.

tube
3 Monate her

die Fläche vor dem Reichstag wurde nicht vom Demoveranstalter Querdenken bespielt, sondern von einer anderen Organisation die hier, allen nur mal zur info – namenlos bleiben muß. Die dort vorgetragenen Reden, ich hatte eine Weile zugehört, versetzen das herrschende System natürlich in eine Art antifaschistische Schockstarre. Die schrecklichen Wunden werden so schnell nicht verheilen. Soweit ich mitbekam, gab es jedoch auch dort keine Gewalt seitens der Demonstranten. Lediglich ein Absperrgitter wurde umgekippt.

tube
3 Monate her

mein Eindruck von gestern In Berlin habe ich noch nie so viele Menschen stundenlang an einen Ort strömen sehen. Die Masse an Teilnehmern war enorm, im späteren Verlauf sogar schon bedenklich, denn der Zulauf aus Richtung Marschallbrücke, Hauptbahnhof und UnterdenLinden nahm kein Ende. Viele die gleich zum Brandenburger Tor kamen, wußten gar nicht, dass die gesamte Friedrichstrasse bis zur Torstraße auch schon seit um 10 voller Menschen war. Ich glaube es hat seit dem 2. Weltkrieg keine vergleichbare Demo gegen das herrschende System gegeben. Auch die Wendedemo89 kommt zahlenmäßig wahrscheinlich nicht an die Massen von gestern ran. Die Stimmung am… Mehr