Schweden unter den Ländern mit den wenigsten Corona-Toten in Europa

Nachdem das skandinavische Land Lockdowns vermieden hatte und gegen den Strom der europäischen Corona-Verordnungen schwamm, fällt die Übersterblichkeit in Schweden nur halb so groß aus wie in Deutschland.

MAGO / YAY Images

Schweden hat im europäischen Vergleich mit die wenigsten Corona-Toten zu beklagen. Das ergibt eine Erhebung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die UN-Organisation veröffentlichte Daten zur Übersterblichkeit, die direkt oder indirekt an Covid-19 verstorben sind. Die Zahl liege weltweit bei fast 15 Millionen Opfern.

Zugleich ergibt die Erhebung, dass die Länder mit den restriktivsten Maßnahmen nicht automatisch die Länder mit den wenigsten Corona-Toten sind. Schweden hatte wegen seiner „laxen Corona-Politik“ immer wieder Kritik auf sich gezogen. Doch in den Jahren 2020 und 2021 hatte das skandinavische Land nur eine durchschnittliche Übersterblichkeitsrate von 56 auf 100.000. Zum Vergleich: Im Vereinigten Königreich waren dies 109, in Deutschland 116, in Italien sogar 133.

Allerdings schnitten einige Länder wie Australien, Neuseeland oder Japan noch besser ab. Dort war in den Corona-Jahren gar keine Übersterblichkeit vorhanden. WHO-Vertreter William Msembru erklärte, dass die Mehrheit der weltweiten Corona-Toten – rund 68 Prozent – sich auf zehn Länder konzentrierte. Beispiele seien Indien, die USA und Russland. Allein ein Drittel aller Corona-Toten stamme aus Indien.

Die Todesrate sei bei Männern höher als bei Frauen ausgeprägt. Zudem spiele Fettleibigkeit eine große Rolle – in den nordischen Ländern sei diese eher gering ausgeprägt und habe die Todesraten vermindert. „Die Schwedische Lektion lautet, dass man mehr in die Öffentliche Gesundheit investieren und Ungleichheiten vermindern muss“, erklärte Devi Sridhar von der Universität Edinburgh.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
rolf
7 Tage her

An die Redaktion: „Doch in den Jahren 2020 und 2021 hatte das skandinavische Land nur eine durchschnittlicÜbersterblichkeitsrate von 56 auf 100.000. Zum Vergleich: Im Vereinigten Königreich waren dies 109, in Deutschland 116, in Italien sogar 133.“ Ungeachtet der Frage, wer diese Daten veröffentlicht hat und wie sie zustande kamen, können die Zahlen auch statistisch nicht stimmen! Frage: Wie kann es sein, dass Schweden mit 56/100.000 einen Durschnittswert aufweist, wenn mit Deutschland, Italien und GB (ohne Frankreich, Spanien, Österreich und Portugal mit ähnlichen Werten) mindestens 50 % der EU Bevölkerung repräsentieren und diese einen mindestens doppelt so hohen Wert aufweisen??? Das… Mehr

horrex
9 Tage her

Ich weise noch einmal auf die Übersterblichkeits-Statistik hin die ein Student der Uni Ulm veröffentlichte (von seinem Prof und der Uni autorisiert) und die schon kurz nach den ersten „Höhepunkten“ deutlich zeigte, dass es „nicht weit her“ sein kann mit der Übersterblichkeit. –
Nebenbei:
Eine Statistik die A U C H hier nur wenig Beachtung fand, ansonsten fast garnicht.
Und zitiere noch einmal Schiller/Glocke:
Gefährlich ist’s den Leu zu wecken,
Verderblich ist des Tigers Zahn,
Jedoch der schrecklichte der Schrecken,
Das ist der Mensch in seinem Wahn.

horrex
9 Tage her

Ich denke, mit etwas mehr auch emotionalem Abstand von der Sache Corona wird sich insgesamt und immer mehr die fast komplette „Unangemessenheit“ zahlreicher Maßnahmen deutlich herausstellen. –
Und zitiere NOCH einmal eine gute alte Bekannte die aus einer Politiker-Familie stammt und die im Feb. 20 schon formulierte: ‚Ein Politiker der nicht inuitiv-blitzartig erkennt welche Bedeutung soch eine „Seuche/Pandemie“ für seine Karriere haben kann, der hat seinen Beruf komplett verfehlt.‘ –

marbi
10 Tage her

Die hohe Sterblichkeit in einigen entwickelten Ländern kann m.E. daran liegen, dass z.B. in Deutschland Menschen, die eigentlich am durchschnittlichen Sterbealter sind, durch Medikamentengabe weiter am Leben gehalten werden. Dann kommt es vor, dass durch eine neue Krankheit diese Medikamente nichts nutzen. Dann sterben die Menschen, die eigentlich das durchschnittliche Sterbealter erreicht haben.

Rene Meyer
10 Tage her

Noch einmal sei bei dieser Gelegenheit daran erinnert, dass Schweden genau den Weg gegangen ist, den man sich in den Jahren und Jahrzehnten zuvor für einen solchen Fall überlegt hatte. Die anderen, auch Deutschland, haben einen „Sonderweg“ verfolgt, den man kurz vorher in einem Planspiel „trainiert“ hatte. Dass Inselstaaten wie Australien, Neuseeland oder Japan, die sich rechtzeitig abschotten konnten und dies sehr rigide durchgezogen haben, besser bei den sog. Todeszahlen abschneiden, ist wenig überraschend. Noch besser steht hier Taiwan da. Zu überleben ist ein natürliches Verlangen. Doch bei dem angeordneten Versuch, das Überleben durch harte Einschränkungen bei der Erfüllung ganz… Mehr

fanky
10 Tage her

In der Corona Sterbefall Statistik Indiens sind allerdings nur 10 Prozent der Sterbefälle, abweichend zur Who- Statistik erfasst. Laut Indien geht die WHO nur von mathematischen Modellen aus, die nichts mit der Realität zu tun hätten.

Last edited 10 Tage her by fanky
Kassandra
10 Tage her

Indien wehrt sich gegen die Veröffentlichung falscher Sterbezahlen hinsichtlich Corona gegen die who: https://pib.gov.in/PressReleasePage.aspx?PRID=1823012
Das sollen hinsichtlich Indiens „Schätzungen“ sein, die die who da als Realität der Welt verkündete!

Mausi
10 Tage her

Immer wieder: Wo finde ich die Zahlen, die die Übersterblichkeit in D belegen? Bisher kenne ich nur die Analyse, die die Übersterblichkeit widerlegt. Die Analyse legt zudem alle Quellen für die Berechnung offenlegt. Und diese Quellen sind in keinster Weise dubios.

BR24 hat das Ergebnis der WHO veröffentlicht. Direkte Tote, indirekte Tote, ersparte Tote ergibt ein ganz schlimmes Ergebnis. Aber im Grunde kann ich mir Grimms Märchen anhören. Die enthalten wahrscheinlich mehr Wahrheit.

Last edited 10 Tage her by Mausi
Kassandra
10 Tage her
Antworten an  Mausi

Prof. Homburg hatte das wohl einst untersucht Das ist aus Dezember 2021: https://twitter.com/shomburg/status/1468909859332575234
Bitte den ganzen Threat beachten! Und man muss einbeziehen, dass sich die Zahl der über 80jährigen seit der Jahrtausendwende rund verdoppelt hat.

Last edited 10 Tage her by Kassandra
Steffens
10 Tage her

„Zudem spiele Fettleibigkeit eine große Rolle“
Da ist es interessant, dass z. B. Fitnessstudios schließen mussten und teilweise Ausgangssperren verhängt wurden. Außerdem wurde des Bild des auf der Couch sitzenden Helden propagiert, der eben nicht aktiv ist.

Dreiklang
10 Tage her

In Schweden wurde „Corona“ nicht politisch instrumentalisiert. Fast überall anderswo in der westlichen Welt schon. Und insbesondere in China – bis heute. In Schweden vertraute man Fachleuten auf der Grundlage allgemeiner epidemiologischer Erkenntnisse. In DTL wurde das Duo Spahn / Wieler aufgeboten, ein Laientheater.