Notre Dame: Europas Seele brennt

Die Kathedrale Notre Dame in Paris steht in Flammen. Das Feuer zerstört große Teile eines der wichtigsten Zeugnisse europäischer christlicher Kultur. Es steht auch für den Verfall unseres Erbes. Präsident Macron spricht davon, dass „ein Teil von uns selbst verbrennt“. 

GEOFFROY VAN DER HASSELT/AFP/Getty Images

Noch lodern die Flammen hoch. Die Bilder sehen lange so aus, als würde Notre Dame in Paris, die wichtigste gotischen Kathedralen Frankreichs und eine der wichtigsten Kirche Europas, weitgehend zerstört.

Der schmale mittlere Turm ist eingestürzt. Das Dach droht zu kollabieren. Die filigranen Strebepfeiler an den Seiten sind gefährdet, vielleicht sind auch die Rosetten mit den herrlichen farbenfrohen Glasfenstern von den Flammen betroffen. In der Kirche, die schon einmal, während der Revolutionszeit 1789ff schwer beschädigt wurde, befinden sich große Kunstschätze. Zudem Reliquien vom Heiligen Kreuz und von der Dornenkrone.

Der Verlust ist unermesslich – ganz Europa verliert einen Markstein des kulturellen Erbes. Politiker aus der ganzen Welt, Kirchenmänner und die Bevölkerung haben sich tief traurig und entsetzt gezeigt. Präsident Macron spricht davon, „ein Teil von uns selbst verbrennt“. Der Vatikan hat seine tiefe Trauer geäußert – die Kirche sei „ein Symbol für die Christenheit, in Frankreich und in der ganzen Welt“.

Europas Seele brennt. Das ist so zumindest für alle, denen das christlich-abendländische Erbe dieses Kontinents etwas bedeutet. Frankreich wird die „älteste Tochter der Kirche“ genannt. Auch mehr als hundert Jahre nach dem scharfen laizistischen Trennungsbeschluss von 1904 ist der katholische Einfluss in dem Land kulturell prägend, obwohl in immer mehr Städten sich große muslimische Minderheiten etablieren.

Noch ist unklar, wie das Feuer entstand. Es ist wohl um 18.50 Uhr im Dachbereich ausgebrochen, wo vorher Sanierungsarbeiten stattfanden. Eine genaue Untersuchung wird die Verantwortung für dieses Desaster aufklären müssen. Spekulationen über Brandstiftungen verbieten sich derzeit.

Allerdings brachte erst vor knapp einer Woche die FAZ einen Bericht darüber, wie sich Brandstiftungen und Vandalismus in französischen Kirchen häufen, die an diesem Abend ebenfalls in den sozialen Medien geteilt werden und Gegenstand zahlreicher Diskussionen sind. „Die Kirche brennt“ lautete die bezeichnende Überschrift der FAZ. Täglich würden in Frankreich durchschnittlich drei Gotteshäuser beschädigt, und die Täter sind oft genug arabisch-muslimischen Ursprungs. Mal werden Skulpturen zertrümmert, mal ein Altartuch oder eine Türe angezündet. „Von der katholischen Kirche wurden die Vorfälle lange nicht an die große Glocke gehängt“, schrieb die FAZ „ – jetzt finden sie größere Aufmerksamkeit.“

Anfang März wurde die Kirche von Reichstett im Elsass geschändet, Kirchenfenster zerschlagen, mit Satanszeichen beschmiert; in Saint Gilles-Croix-deVie an der Atlantikküste wurde einer Christusfigur des Hochaltars der Kopf abgeschlagen.

Dieser Vandalismus ist längst auch in Deutschland Alltag. Feldkreuze werden gefällt, Gipfelkreuze gestürzt, Altäre beschmutzt. Nicht um Diebstahl geht es, sondern um Herabwürdigung. Es sind symbolische Akte. Meist schweigt die Kirche. Sie ist längst kleinmütig und verängstigt.

Andere sind laut.

Was auch auffällt: Während heute Abend auf der ganzen Welt Tausende Menschen in sozialen Medien mit tiefer Betroffenheit und Trauer den verheerenden Brand in Notre Dame kommentieren, gibt es auch andere Reaktionen voll boshafter Schadenfreude. Es finden sich hundertfach hämische Reaktionen auf Facebook mit dicken Zwinker-Smileys – fast ausschließlich von Nutzern mit arabisch-muslimischen Namen.

Auch das ist heute Abend ein Zeichen. Der Jubel und die Häme sind auch symbolische Akte. Viele Kunstwerke konnten wohl gerettet werden. Dome können wieder errichtet, Steine aufgeschichtet, Dächer gedeckt werden. Aber eine verlorene Seele kann nicht restauriert werden.

Die brennende Kathedrale ist mehr als nur ein kultureller Verlust. Es ist ein Fanal für den Zustand Europas.


Von Robert Jonas

Unterstützung
oder

Kommentare ( 132 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Es ist doch zuallererst ein Symbol Frankreichs und dann mit Abstand ein Weltkulturerbe und dann mit wiederum Abstand ein religiöses Wahrzeichen. Insofern muss ich feststellen: die Franzosen haben noch Nationalstolz, bei uns Fehlanzeige.

Aus Ihrem Artikel geht für mich eindeutig hervor, dass Sie polarisieren, d.h. spalten wollen. Es mag richtig sein, dass es unter Muslimen welche gibt, die vor blindem Radikalismus jede Menge Nonsens veröffentlichen und vor keiner unehrenvollen Handlung zurückscheuen, doch repräsentieren solche Schwachköpfe keinesfalls die Haltung von „nicht wenigen Muslimen“. Was Sie tun, Herr Jonas, ist eine Hinaufstilisierung dieses verheerenden Brandes zu einem Kampf der Kulturen, bei dem, wie Sie prophezeien zu können meinen, die Christenheit zum Untergang verurteilt ist, während die Muslime auf Siegesmarsch sind. Die Christenheit geht nicht unter durch Muslime, sondern in erster Linie durch scheinheilige Christen, die… Mehr
Ihre naiv-blinde Multikulturalismus Ideologie versperrt Ihnen die Sicht auf die Realität. Die „Spalter“ und „Polarisierer“ sind jene, die die Masseneinwanderung von kulturfremden Menschen muslimischen Glaubens nach Europa zulassen, fördern und induzieren. Dass „nicht alle Salafisten, Messerstecher oder Vergewaltiger“ sind, ist so trivial wie irrelevant, wenn ganze Stadtteile Parallelgesellschaften bilden, mit mittelalterlichen Religions- und Wertvorstellungen und sozialer Alimentierung durch die (NOCH!) Mehrheitsgesellschaft ! Wenn Sie und Ihresgleichen glauben, die Menschen, „die schon länger hier leben“, werden sehenden Auges dulden, dass Ihnen eine kleine, medienmächtige Minderheit das Eiapopeia von gelungener Integration, „Asylschwindel“ und Weltrettungshybris jedweder Art als „alternativlos“ verkauft, ist das ein… Mehr
Notre Dame ist nicht die Seele Europas – sorry. Da ziehe ich den Kölner Dom, den Dom zu Mainz und Speyer, das Ulmer Münster oder auch den Regensburger Dom vor. Aber auch den Stephans Dom in Wien oder Prag oder Mailand darf man nicht übersehen. Das ist Europa, nicht der Dom auf der Insel. Er ist höchstens ein Teil davon. Bleibt auf dem Boden der Tatsachen. ** Viel wichtiger finde ich die plötzliche Berichterstattung, wieviele Kirchen in Europa zwischenzeitlich geschändet werden! Das ist eine Schande und was unternimmt eine EU-Kommission? Wieso ist darüber bisher nie berichtet worden? Es gibt offenscihtlich… Mehr

Was dagegen getan wird? Ganz klar: „Wir müssen dringend mal wieder was gegen rechts tun…..“.

Jetzt – ist er aber die Seele Europas.

@Johann Thiel Für Sie mag es so sein, für mich nicht. Bei mir ist auch „kein Teil von mir selbst verbrannt“ wie es der Parvenü Macron sieht. Ich bin nicht frankophil sondern wenn, eher anglophil. So verkörpert für mich die Westminster Abbey und/oder der Kölner Dom, Frauenkirche in Dresden viel mehr eine europäische Seele als Notre Dame. Übersehen Sie nie das egoistische „Vive la France“, denn danach kommt lange nichts. Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich bin für Europa, aber ein Europa der gleichberechtigten und gleich akzeptierten Völker und Staaten. Nicht einem Europa an egoistischen, klassifizierenden Staaten, wie es zB… Mehr

Sollten die Marxens, die Bedfords, die Käsmanns, die Woelkis und wie sie alle heißen dies als Fingerzeig Gottes betrachten? Ich denke schon, aber sie werden es nicht tun. Zu verführerisch sind Geld, Macht, Verrat und Völlerei.

Glauben Sie allen Ernstes, dass die von Ihnen erwähnten Personen einen “ Fingerzeig Gottes “ wahrnehmen? Wenn B.Str. mal eben sein Kreuz ablegt, um die moslemischen Gastgeber nicht zu verärgern. Was erwarten Sie?

Es ist ja so, dass gerade die es nicht sehen. Warum wohl?
Weil sie mit Blindheit geschlagen sind?

Ich fürchte, da gibt es Abgründe, die wir uns gar nicht vorstellen können. Das geringste Übel wird dabei wohl noch das milliardenschwere Schleppergeschäft sein.

Am Ende der Tage, werden wir etwas weiser sein!

Kann man die eigene Kultur noch mehr mit Verachtung strafen, als es Journalisten und Politiker in Deutschland machen? Die ARD brachte statt Sondersendungen zum Brand an diesem Weltkulturerbe lieber eine Reportage mit Deniz Yuecel, der mal meinte, hier in Deutschland sei es ein Völkersterben von seiner schönsten Seite. Null Proteste von der Kanzlerin dazu. Und Rainald Becker twitterte auf die Kritik an ARD und ZDF, warum es keinen Brennpunkt gab: „Das Erste ist kein 24h Nachrichtenkanal und Gaffer-TV machen wir auch nicht.“ Was France 24 auf Facebook schreibt, darf ich nicht wiederholen, aber er hat 7 Millionen Follower, aber es… Mehr

Was denken Sie, weshalb ein Hitler zum dem werden konnte, was er war?

Notre Dame steht für mich für Vergangenheit, für Kultur, für Verzicht, für Durchhaltevermögen, für Fleiß, für Respekt, für tiefsitzenden Glauben Auf wie vieles mussten die Menschen damal verzichten um den Bau finanzieren zu können? Wie viele Menschenleben hat dieser Bau beim Bauen gekostet. Gearbeitet wurde mit den einfachsten Mitteln, und doch wurde es ein großartiges Bauwerk, das zeigt was man damals bereits vollbringen konnte. Die Menschen arbeiteten von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang über fast 2 Jahrhunderte immer wieder daran. Das macht unsere europäische Kultur aus. Viel Arbeit, wenn wir etwas verwirklichen wollen, dann halten wir durch. Wir respektieren die Leistung der… Mehr

Auch wenn ich nicht gläubig bin, so teile ich doch christliche Werte. Da Kulturgut immer ein Fenster in unsere Vergangenheit und zu unseren Wurzeln ist, bedeutet der Brand von Notre Dame auch für mich einen großen Verlust. **

Bei RE erfährt man, was anderswo verschwiegen wird. Ich büßte nicht, daß die Zahl der Kirchenschändungen derart zugenommen hat. Such nichts über die Häme On den soziale Netzwerken und deren Urhebern. Sogar der ehemalige Leiter des ARD- Hauptstadtbüros, Ulrich Deppendorf, beklagt heute die gleichgültige Berichterstattung dieser Anstalt. Man stelle sich vor, was im los gewesen wäre, wenn die Moschee in Köln gebrannt hätte. Sondersendungen ohne Ende, Menschenleben, Demos, Schuldzuweisungen Usw.Usw. Aber hier ging es ja nur um eines der bedeutendsten Bauwerke des Christentums und der Europäischen Kultur. Der Brand im Gebäude ist gelöscht, das Feuer, daß die herrschenden Cliquen an… Mehr

Am 18.03.19 brannte die zweit größte Kirche von Paris – Saint Sulpice
https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/flammen-schlagen-aus-zweitgroter-kirche-von-paris
„Nach der Kathedrale Notre-Dame ist sie die zweitgrößte Pariser Kirche und zudem ein Schauplatz im Dan-Brown-Roman „Sakrileg“: Gestern brach in Saint-Sulpice ein Feuer aus – und nun gibt es Sorgen um einen bedeutenden Kunstschatz im Gotteshaus.“
Letztes Jahr gab es 1046 Schändung / Vandalismus von Kirchen, 541 Synagogen und 100 Moscheen.

Wie kann denn das sein? Das müssen Fake News sein, denn ARD und ZDF haben doch nichts darüber berichtet…………….

Es hat schon etwas groteskes und apokalyptisches zugleich, wenn einer Gesellschaft, die sich in aller Regel einen feuchten Kericht um Gott schert, Ostern maximal als gewinnbringende Geschäftsidee vermarktet, in der Karwoche ihr achso hoch und heiliges Wahrzeichen in Flammen aufgehen sieht und das Klagelied der gottlosen Schaar allerorten zu vernehmen ist. Hey, seit Ostern steht fest: Jesus lebt, das was da abgefackelt ist war nur der „Geräteschuppen“.

Ihr Kommentar ist ausgesprochen geschmacklos und dumm! Spielen Sie lieber auf Ihrem Smartphone herum. – Tausende von fähigen Handwerkern und Baumeistern haben dieses großartige Kunstwerk der Gotik geschaffen. Diese ungeheure architektonische und künstlerische Leistung ist ein großer Teil unseres europäischen kulturellen und spirituellen Erbes.

Abgesehen davon, dass ich kein Smartphone besitze werde ich ihnen sagen was dumm ist. Jeden Tag so zu leben als wäre man selbst Gott, und wenn ein altes Haus einfällt so zu tun als wäre man tief betroffen, das ist dumm. Weiterhin ist dumm, wer sich als Geschöpf für größer hält als den Schöpfer. Aber es war eben schon immer so, was nicht rot war das war rötlich und wer kein Christ war der war halt christlich. Taufschein, Konfirmationsschein, Trauschein, Heiligenschein, scheinchristlich. Auch das passt sehr gut in die Karwoche. „Kreuziget Ihn!“

…sagt der Kommunist mit einem warmen Gefühl des Willkommens für die Schar der Gläubigen aus dem Orient. Ich bin schon immer Mitglied der gottlosen Schar gewesen, unzweifelhaft ein Atheist, und genau deswegen trifft es mich, wenn Notre Dame brennt. Notre Dame ist ein Symbol für UNSER christliches Abendland, dass es mit Renaissancve und Aufklärung geschafft hat, den Machtmißbrauch der Pfaffen so weit zurückzudrängen, dass mitten in einem vorbildlich laizistischen Staat eine gigantische Basilika eben kein Widerspruch ist, und ganz sicher kein „Geräteschuppen“. So etwas würden Stalins Barbarenhorden oder die fanatische Gefolgschaft der Ayatollahs daraus machen. Beide haben in Europa absolut… Mehr

Zur Zeit einer der französischen Revolutionen nämlich der von 1830, wurde Notre Dame tatsächlich zu einem Geräteschuppen umfunktioniert, man kann auch sagen geschändet und zwar von antiklerikalen Atheisten.