Irans Atombombe und der naive Westen

Trump und Israel hatten wohl doch recht: Die Mullahs haben den naiven Westen an der Nase herumgeführt und stehen laut IAEA kurz vor der Fähigkeit zur Atombombe. Israel, die USA und auch die Saudis werden das nicht zulassen. Ein friedlicher Ausgang ist eher unwahrscheinlich.

IMAGO / ZUMA Wire
Irans Präsident Hassan Rouhani bei einer Kabinettssitzung in Teheran am 26. Mai 2021.

Es war eine der ersten Amtshandlungen des damals neu gewählten Präsidenten Donald Trump, den sogenannten Atomdeal mit dem Iran im Mai 2018 zu kündigen.  Seine Begründung: Der Terrorstaat Iran arbeite trotz Abkommen weiter an Atomwaffen, das Atom-Abkommen „sei der schlechteste Deal aller Zeiten“ und er würde zu einem atomaren Wettrüsten in Nahost führen.

Trumps westliche Partner waren entsetzt. Nicht, dass sie das nicht immer gewesen wären, wenn Trump eine Entscheidung fällte, die ihnen nicht gefiel. Und ihnen gefiel eigentlich keine seiner Entscheidungen. Für Frankreich, Deutschland und selbstverständlich den gegenwärtigen Iran-Freund Russland war der Deal nach wie vor das Nonplusultra ihrer nahöstlichen Entspannungspolitik.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Nicht so allerdings für Israel. Die einzige Demokratie in der Region, die seit Anbeginn der Herrschaft der iranischen Terror-Mullahs von diesen mit absoluter Vernichtung bedroht wird, sprachen sich von Anbeginn an gegen den Deal aus. Die Politiker Israels glaubten dem Iran kein Wort, waren stets davon überzeugt, dass es den Schiiten ausschließlich darum gegangen sei, trotz geheimer Rüstungsprojekte die westlichen Sanktionen, die den Unmut der Bevölkerung mit der Diktatur beförderten, aussetzen zu können.

Doch die Naiven aus dem Abendland hielten an ihrem Glauben an die Redlichkeit der Hintertriebenen aus dem Morgenland fest. Der Iran und Atomwaffenprogramme – ach, woher denn? Wenn überhaupt, dann nur friedliche Nutzung! Ansonsten alles wahre Ehrenmänner, die da im Reich einer der ältesten Hochkulturen dieses Planeten Homosexuelle an Kränen aufhängen und widerspenstige Frauen zu Tode peitschen lassen – und sich als kleines Dankeschön für diese Exzesse der Menschenrechtlichkeit über die Glückwünsche von Frank-Walter, dem Mullah-Freund im Bundesprädidentensitz, zu ihrer Machtergreifung freuen durften.

Nun aber der Schock! Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA), die die Einhaltung der Vertragsbestimmungen durch den Iran kontrollieren soll, ließ wissen: Die Klerikaldiktatoren stehen kurz davor, die Bombe bauen zu können. Der Iran besitzt nach Erkenntnissen der IAEA derzeit bereits 3.200 Kilogramm Uran in verschiedenen Anreicherungsstufen. Das sind 16mal mehr, als der Atom-Deal erlaubt. Über 2,4 Kilogramm dieser Menge sollen Uran mit einer Anreicherungsstufe von 60 Prozent sein, die seit April dieses Jahres produziert worden sind. Uran 60 aber wird, so der Leiter der IAEA, ausschließlich von Staaten produziert, die Atomwaffen bauen. Denn Uran 60 kann problemlos zu Uran 90 aufgerüstet werden – dem Stoff, aus dem die atomaren Bombenträume sind und der für andere Zwecke kaum zu gebrauchen ist.

Also sieht es nun so aus, dass Trump und Israel doch recht hatten – und die Träumer aus Europa sich von den Märchen aus Tausendundeiner Nacht einlullen ließen. Ratlosigkeit also dort, wo man die eigentliche Brisanz des iranischen Uranstrebens ohnehin nie erfasst hatte.

Tatsache hingegen bleibt: Weder die USA noch Israel können und werden es zulassen, dass die Mullahs über „die Bombe“ verfügen. Auch das Arabien des Prinzen Mohammed ibn Salman und seine Verbündeten am Golf müssen um jeden Preis verhindern, dass Teheran über seinen eigenen „Little Boy“ verfügt. Versuche, die Uranreicherung durch Cyberangriffe zu sabotieren – in der Vergangenheit durch das Mullah-Regime regelmäßig den Israeli angelastet – konnten demnach offenbar zwar den Prozess verzögern, nicht aber verhindern.

So stehen nun die Alarmleuchten zwischen Washington, Jerusalem und Riad auf „Red Alert“ – Ausgang ungewiss, friedliche Lösung kaum noch vorstellbar.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 118 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

118 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Weiss
10 Tage her

Es gibt im Iran zahlreiche Anlagen, die in Verbindung mit dem Atomforschungsprogramm gebracht werden und nie von IAEA-Inspekteuren observiert bzw. untersucht worden sind. Einige Anlagen geben Anlass zu Besorgnis. Es gibt schon Hinweise darauf, dass das Programm auch militärischen Zwecken dienen könnte. Eine aktuelle Liste zu den iranischen Anlagen, die eigentlich mit auf der Prioritätsliste der IAEA stehen müssten, sind hier verzeichnet. Die Liste ist vom 20. Mai 2021 und aktuell auf dem neuesten Stand: Priority List of Sites Deserving/Requiring International Atomic Energy Agency (IAEA) Inspections, | Institute for Science and International Security (isis-online.org) Eine weitere Liste von dubiosen iranischen… Mehr

Hubert Rehberger
10 Tage her

Sollte sich diese Erkenntnis als wahr erweisen, ist es doch nur ein weiteres Indiz für eine seit über 40 Jahren total verfehlte Politik seitens des Westens nach Vorgabe der USA. Wer meint, man könnte beliebig lange auf einen Hund ein prügeln, ohne dass dieser irgendwann zurück beißt, ist einfach nur naiv. Wer meint, man könnte den Erzfeind Saudi-Arabien ohne Gegenreaktion seitens des Iran endlos aufrüsten, ist noch naiver. Für den Iran wird das auf lange Sicht, ebenso wie für Nordkorea, die einzige Lebensversicherung sein. Ganz nüchtern betrachtet. Das Schicksal des Irak ist der beste Beweis. Es geht nicht darum das… Mehr

Weiss
10 Tage her
Antworten an  Hubert Rehberger

Ich gehe auch davon aus, dass die Mullahs die A-Bombe anstreben werden. Vor dem JCPOA-Abkommen ( Joint Comprehensive Plan of Action ) soll die sog. „Breakout Time“ nur 2 bis 3 Monate bestanden haben. Nach dem Abkommen sollen es 12 Monate gewesen sein. Es zeigt, wie klein doch das Zeitfenster zum Handeln für Israel geworden ist. Quelle: Secret Nuclear Warehouse Explained | The Iran Primer (usip.org) Hier habe ich ein 3 D-Modell einer unterirdischen iranischen Atomanlage in Fordow. Es wird davon ausgegangen, dass in dieser geheimen Anlage 1 bis 2 Atombomben pro Jahr gebaut werden sollen: The Intel Lab auf… Mehr

Last edited 10 Tage her by Weiss
Hubert Rehberger
10 Tage her
Antworten an  Weiss

Lieber Herr Weiss,
danke für Ihre Antwort. Allerdings verstehe ich nicht ganz, was sie mit meinem Kommentar zu tun hat. Sollten Sie dies aber als Beweisführung für die Aussage, der Iran sei bereits in Besitz der Atombombe verstehen, erinnere ich an die zahlreichen Beweisführungen über die Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein. Die Lage ist bedrohlich. Das habe ich mit keinem Wort in Frage gestellt. Die Frage, was diese Lage heraufbeschworen hat, muss aber erlaubt sein.

Weiss
10 Tage her
Antworten an  Hubert Rehberger
Last edited 10 Tage her by Weiss
Hubert Rehberger
10 Tage her
Antworten an  Weiss

Nochmal: Sie können mir noch hunderte Links schicken. Alles schön und gut. Hat aber mit der Aussage in meinem Kommentar nicht das Geringste zu tun.

F. Hoffmann
10 Tage her
Antworten an  Hubert Rehberger

Und, nachdem Sie zur Überprüfung der Positionen des Westens raten: Zu welchen Schlüssen kommen Sie? Was soll man tun? Konkrete Vorschläge?

Hubert Rehberger
10 Tage her
Antworten an  F. Hoffmann

Ihrer Meinung nach darf man die Frage nach den Ursachen also nur dann wagen, wenn man auch gleichzeitig einen konkreten Lösungsvorschlag im Petto hat? Erlauben Sie mir doch die Gegenfrage: was wäre Ihr Vorschlag? Krieg gegen Iran? Wohl am Besten gleich unter Beteilung der Deutschen Bundeswehr? An kriegslüsternen Gesellen und Sofastrategen scheint es in unserem Land seit geraumer Zeit ja sowieso nicht zu mangeln. Ich werde das Gefühl nicht los, dass es ganz viele Menschen in unserem Land gar nicht abwarten können, den 3. Weltkrieg noch erleben zu dürfen. Aber ich wage mich dennoch aus dem Fenster und teile Ihnen… Mehr

jwe
11 Tage her

Jetzt hat aber unser oberster Grüß-August und Islamversteher alle Hände voll zu tun, um die friedlichen Absichten des IRAN überall zu betonen. Ebenso unsere diplomatische Speerspitze alias Außenminister wird wohl Israel in der nächsten Sitzung des Weltsicherheitsrats als den eigentlichen Aggressor im arabischen Raum entlarven. Das ist das Mindeste, was Deutschland auch für Teile seiner Neu-Mitbürger tun kann.

Ralf Poehling
11 Tage her

Wer die islamische Welt kennt, der kennt auch das Prinzip der Taqiyya. Also der bewussten Lüge um den Gegner zu täuschen. Die Taqiyya ist nicht nur, aber zuvorderst unter Schiiten verbreitet. Und der Iran ist mehrheitlich schiitisch. In der Praxis kann das also passieren, dass sich ein stramm gläubiger Schiit, der Alkohol aus religiösen Gründen komplett ablehnt, in aller Öffentlichkeit eine Flasche Bier reinkippt, um seine wahre Gesinnung zu verdecken. Jetzt kommt noch ein Punkt dazu: Ein erheblicher Teil der Iraner hat germanische Wurzeln und verhält sich zur vom Großteil germanisch geprägten westlichen Welt sehr viel ähnlicher, als die arabischen… Mehr

Weiss
10 Tage her
Antworten an  Ralf Poehling

Interessanterweise soll es auch in der Anlage in Parchin verstärkte Aktivitäten des iranischen Regimes geben. Der Ort ist ein Militärkomplex, in dem auch Atomwaffenforschung betrieben werden soll. Meines Wissens kann der Westen dort auch keinerlei Kontrollen im Rahmen des Atomabkommens durchführen, d.h., es gibt im Iran schon Anlagen, in denen geheime atomare Forschung betrieben werden könnte ? New Construction Activity at Parchin Military Complex, Plan 6 (intel-lab.net) Es gab auch in der Vergangenheit immer wieder Berichte über dubiose geheime Anlagen des Irans: Iran’s secret weapons bases hidden in underground ‘Missile Cities’ revealed | World | News | Express.co.uk Auch weisen… Mehr

Peer Munk
11 Tage her

Die Betonideologen um Georg Restle werden uns sicher bald erklären, dass an Irans Atombombe letztendlich ausschließlich die AfD schuld sei.

Winnetou
11 Tage her

Die Frage, ob Trump Recht hatte stellt sich überhaupt nicht! Bei diesem Thema nicht und bei so vielen anderen auch nicht. Ich hoffe, er tritt 2024 wieder an und wird gewählt!

ludwig67
11 Tage her
Antworten an  Winnetou

Ich zitiere Steve Bannon: „Guckt Euch an wie viele Probleme sie hatten, EINEN Trump zu verhindern. Das MAGA Movement wird 20 neue Trumps hervorbringen!“

Aletheia
11 Tage her

Und wenn die Mullahs die Bombe haben, dann werden Erdogan und die Seinen sie bestimmt auch wollen!

Rafael
11 Tage her

Für Atomenergie wird kein waffenfähiges Uran benötigt. Das iranische Programm ist darauf ausgelegt waffenfähiges Uran herzustellen.
Es handelt sich hierbei um unterschiedliche Anlagen und Prozesse. Iran will ganz offensichtlich atomwaffenfähiges Uran haben. Der Iran strebt ganz offensichtlch nach der Atombombe. Trump hat entsprechend gehandelt, keine Ahnung welche Ziele der Beijing-Biden verfolgt.

Last edited 11 Tage her by Rafael
Weiss
11 Tage her

Mysteriöserweise hat Irans größtes Kriegsschiff in der Nacht auf Mittwoch plötzlich Feuer gefangen und ist gesunken:

Iran’s Largest Warship Mysteriously Catches Fire And Sinks In Gulf Of Oman | ZeroHedge

Hm, manchmal passieren schon komische Dinge.

Peter Gramm
11 Tage her

Was ist mit dem israelischen Atombombenarsenal? Völlig ungefährlich?

eifelerjong
11 Tage her
Antworten an  Peter Gramm

Ich wüsste nicht, Herr Gramm, dass das Tilgen einer anderer Nation vom Erdboden Staatsraison Israels ist, die des Iran allerdings.

Rafael
11 Tage her
Antworten an  Peter Gramm

Israel hat sich nicht auf die Fahnen geschrieben einen anderen Staat auslöschen zu wollen. Der Iran schon.
In Israel werden Schwule nicht aufgehängt, im Iran schon.
In Israel werden Frauen für vermeintlichen Ehebruch nicht gesteinigt, im Iran schon.
Israel ist eine Demokratie, der Iran ist ein Allah Gottesstaat.

rudibus
8 Tage her
Antworten an  Rafael

Auf den Punkt !