Tomas Spahn
Poltikwissenschaftler & Historiker

Tomas Spahn (*1954) Politikwissenschaftler und Historiker. Spahn arbeitete journalistisch als politischer Redakteur für die „Hamburger Morgenpost“, „Die Welt“, „Welt am Sonntag“, „Berliner Kurier“ .

Als Kommunikationsberater gehörten Töchter der Lufthansa, der Deutschen Bahn sowie mittelständische Unternehmen zu seinen Kunden.

Mitte der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts zog er sich aus der aktiven Consulting-Tätigkeit zurück und konzentrierte sich auf die Publikation von politologischen und historischen Analysen.

1989 gründete er die Forschungsgemeinschaft „Ethik und Politik“ als Zusammenschluss wissenschaftlich und öffentlich tätiger Menschen, der er seitdem ehrenamtlich vorsteht und die es sich zur Aufgabe gemacht hat, nonkonformistische Analysen ebenso zu publizieren wie jungen, wissenschaftlichen Talenten ein Forum zur Publikation zu geben.

Mehr
AKTUELLSTE ARTIKEL
Neue Perspektiven

Im September vergangenen Jahres schien es so, als habe der türkische…

VON Tomas Spahn | Di, 19. Februar 2019
Wiedergänger

Manche Dinge sind erstaunlich. Jüngst geisterte eine Meldung aus dem Hause…

VON Tomas Spahn | Mi, 13. Februar 2019
Abbruch statt Aufbruch

Eines vorweg: Kaum ein Wort wird im politischen Tagesgeschäft derart häufig…

VON Tomas Spahn | Di, 12. Februar 2019
Linke mögen nur Migranten als Opfer

Tomas Spahn: Herr Toprak, in Kreisen der Kurdischen Gemeinde Deutschland ist…

VON Tomas Spahn | Mo, 11. Februar 2019
Falsche Bilder

Endlich haben unserer Politiker wieder etwas zum Feiern: Vor 100 Jahren…

VON Tomas Spahn | Do, 7. Februar 2019
Neuer Kollektivismus bedroht die Freiheit

Erich Fromm, am 23. März 1900 in Frankfurt am Main geboren,…

VON Tomas Spahn | Mi, 6. Februar 2019
Zusammen gegen Ankara?

Seit dem frühen Sonntag beschießen syrische Artillerie-Einheiten massiv jene Region, für…

VON Tomas Spahn | Mo, 4. Februar 2019
Ziele der Politik

Sollten Sie, liebe Leser, einem Verein angehören, dann wissen Sie das:…

VON Tomas Spahn | Sa, 2. Februar 2019
Unglaubwürdige Pläne

Na, sowas! Ist man geneigt, auszurufen. In den Medien sind nun…

VON Tomas Spahn | Di, 29. Januar 2019
Flucht aus dem verfahrenen Brüssel

Die Idee ist nicht neu: Erstmals 1994 forderten die CDU-Politiker Wolfgang…

VON Tomas Spahn | Fr, 25. Januar 2019
Nomen est Omen

Ach, es wäre doch zu schön gewesen! Gern und voller Energie…

VON Tomas Spahn | So, 20. Januar 2019
To be or not to be: that is the question

Shakespeare hätte es nicht besser erdichten können, das britische Drama mit…

VON Tomas Spahn | Sa, 19. Januar 2019
In die BILD-Falle getappt

Wer gegenwärtig sein Ohr in die Niederungen jener Partei steckt, die…

VON Tomas Spahn | Mo, 14. Januar 2019
Herrje

Hubertus Heil, von der SPD in das wichtige Amt gehobener Bundesminister…

VON Tomas Spahn | Sa, 12. Januar 2019

Eigentlich sollte sie beim Aufräumen ungelesen in den Altpapiercontainer wandern. Eigentlich.

VON Tomas Spahn | Mo, 7. Januar 2019
Berichterstattung ist gefragt, mehr denn je

Sagt Ihnen, liebe Leser, der Name John Rowlands etwas? Nein? Nun,…

VON Tomas Spahn | Do, 3. Januar 2019
Abgesang?

Deutschlands gefühlt immer noch wichtigstes Nachrichtenmagazin, der nach dem Krieg von…

VON Tomas Spahn | Di, 1. Januar 2019
Unklare Lage

Deutschlands Medien melden: Syrische Assad-Truppen stehen an der Seite der Kurdischen…

VON Tomas Spahn | Sa, 29. Dezember 2018
Relotius, Petzold und so weiter

Eine Krähe pickt der anderen kein Auge aus. Das dürfte vermutlich…

VON Tomas Spahn | Mo, 24. Dezember 2018
Sündenbock statt Selbstkritik

Eigentlich wollte ich mich aus dem „Fall Relotius“ raushalten. Eigentlich. Doch…

VON Tomas Spahn | Sa, 22. Dezember 2018