Kirgisistan: Gesundheitsminister wegen zu großer Impfstoffbestellung verhaftet

Rund 2,5 Millionen Corona-Impfdosen hatte der kirgisische Gesundheitsminister für rund 19 Millionen US-Dollar gekauft – obwohl kein Bedarf bestand. Mehr als 240.000 Dosen seien bereits verfallen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

IMAGO / Xinhua
Kirgisistans Gesundheitsminister Alimkadyr Beishenaliev bei der Corona-Impfung im März 2021

Der kirgisische Gesundheitsminister Alimkadyr Beishenaliev ist am 2. Juni festgenommen worden. Das berichtet der arabische Nachrichtensender Al Jazeera. Der 62-jährige Beishenaliev war maßgeblich verantwortlich für die Bewältigung der Corona-Pandemie in dem zentralasiatischen Land. Zu den sieben Anklagepunkten zählen auch Korruption, Bestechung und Amtsmissbrauch.

Beishenaliev galt in seiner Amtsführung als exzentrisch. Er erwarb sich den Spitznamen „Eisenhut“, weil er den Bürgern der ehemaligen Sowjetrepublik empfahl, eine hausgemachte Flüssigkeit aus der gleichnamigen Pflanze zu sich zu nehmen, um sich von dem Coronavirus und anderen Krankheiten zu heilen. Beim Streit mit dem Betreiber einer Augenklinik ließ er im April einen Berg Sand vor dem Gebäude abladen, um Leuten den Zugang zu verwehren.

Im Mittelpunkt der Anklage steht eine Bestellung von rund 2,5 Millionen Impfdosen gegen Covid-19 – die allerdings niemand brauchte. „Obwohl Kirgisistan kostenlose Coronavirus-Impfstoffe von China, Russland, Aserbaidschan, Kasachstan und internationalen Organisationen erhält, wurden im Jahr 2021 weitere 2.460.000 Dosen von Coronavirus-Impfstoffen zu Unrecht von ausländischen Unternehmen erhalten“, hieß es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

Insgesamt geht es um einen Wert von 19 Millionen Dollar. Das Geld sei auf Offshore-Konten eingezahlt worden. Mehr als 240.000 Dosen seien bereits ungenutzt verfallen. Beishenaliev streitet alle Vorwürfe ab. Für die plötzliche Entfernung aus dem Ministeramt sprechen machtpolitische Gründe. Präsident Sadyr Dschaparow galt früher als Förderer des Gesundheitsministers, doch offenbar hat der Gesundheitsminister das Vertrauen des Staatschefs verspielt. Kirgisistan hat rund 6,6 Millionen Einwohner, weniger als 23 Prozent haben sich gegen Corona zweimal impfen lassen.

Bereits vor Wochen hatte das deutsche Gesundheitsministerium festgestellt, dass der Absatz von Impfdosen in Drittländer nicht mehr gegeben sei. Dies sei auch ein Grund, warum die Impfdosen, die in Deutschland zu verfallen drohten, nicht mehr an andere Länder vergeben werden könnten. „Das globale Impfstoffangebot übersteigt inzwischen die weltweite Nachfrage“, schrieb die Bundesregierung.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 34 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

34 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
alex01130
27 Tage her

Also ist Kirgisistan mehr Rechtsstaat als Deutschland

Grenz Gaenger
28 Tage her

Gesundheitsminister wegen zu großer Impfstoffbestellung verhaftet
Gott bewahre – sowas käme hiesigen Staatsanwaltschaften doch nie in den Sinn.

Last edited 28 Tage her by Grenz Gaenger
Sonny
28 Tage her

Es ist erstaunlich, was die Mitarbeiter von Tichys Einblick so alles ausgraben. Besonders in Anbetracht der Tatsache, dass ihnen wesentlich weniger Mitarbeiter zur Verfügung stehen, als dem Öffentlich-Rechtlichen Zwangsrundfunk (Augenzwinker).
Liebes Tichy-Team, ich würde Ihnen gerne jeden Monat den Betrag zukommen lassen, den der öffentlich-rechtliche Lügen- und Verschweigungsfunk mir unter Strafandrohung abpresst, aber eine Doppelzahlung können wir uns leider nicht mehr leisten in diesem, zu meinen Lebzeiten, schrecklichsten Deutschland aller Zeiten.

gast
28 Tage her

Es geht hier nicht mehr um Geld. Mein minimalstes Leben wurde verboten, dazu gehört mein unbehindertes Atmen.

Mike
28 Tage her

Wie ich neulich an anderer Stelle schon kommentierte: Deutschland eine Bananenrepublik zu nennen, ist eine Beleidigung von Bananenrepubliken, die mittlerweile viel höhere Verfassungsstandards, bessere Wahlstandards und eine bessere öffentliche Sicherheit bieten als Deutschland, das auf dem Weg zu einem failed State, einem Shithole ist. Dieser Prozess ist unumkehrbar. Zuviele Stellschrauben sind mittlerweile festgerostet. Jetzt kommt die HyperInflation dazu, die das Endstadium der Dekadenz in Politik und Gesellschaft markiert. Auch dort sind die Stellschrauben festgerostet. Wer Madame Lagard zuhört, merkt sofort, sie ist Mitglied der Klasse, die schon meilenweit vorauseilt auf dem Weg in die Dekadenz. Man hat sich daran gewöhnt,… Mehr

Del. Delos
27 Tage her
Antworten an  Mike

„Die Linken von dunkelrot bis schwarz haben die einzige konservative Partei politisch isoliert.“ Das tun leider nicht nur diese genannten Parteien. Das tun leider auch die meisten alternativen Medien, unter ihnen leider auch Tichy und Reitschuster. Sie fördern leider nicht die einzige echte Opposition, sondern hoffen lieber auf eine plötzliche und unerwartete Läuterung von CDU oder FDP, selbst wenn diese noch so unwahrscheinlich ist. DAS mache ich den alternativen Medien zum Vorwurf. Ohne diese indirekte „Ächtung“ (durch Weglassen) hätten sich die vielen Kritiker vielleicht schon geeinigt darauf, es wenigstens mal mit der AfD zu VERSUCHEN – schließlich wollen wir alle… Mehr

Bob Hoop
28 Tage her

Einfach festgenommen. Und jetzt sitzt dieser Idiot in Haft. So einfach kann es gehen. Aber unser Gesundheitsminister darf weitermachen, bis nichts mehr geht. Freiwillig geht der nicht in die Klapse, das ist mal klar.

Der Prophet
28 Tage her

Ach, wie schön wäre es, wenn wir auch noch ein funktionierender Rechtsstaat wären.

Evero
28 Tage her

Ich hoffe, man wird auch bald erfahren, was ihn dazu erwogen hat, die teure Brühe einzukaufen. Ich habe eine Ahnung.

Fieselsteinchen
28 Tage her

Whistleblower und Undercover-Journalisten bitte übernehmen! Unser Gesundheitsminister wurde nicht umsonst Professor von Pharmaindustrie’s Gnaden: Gefälligkeitsgutachten für Unilever, Lipobay, Reductil. Mir muss daher keiner erzählen, dass Herr Karl L. Genplörre aus reinster Menschenliebe in Unmengen ordert.

Der Person
28 Tage her

Und die deutsche Version… Lauterbach gilt in seiner Amtsführung als exzentrisch. Er erwarb sich den Spitznamen „Staubsaugerfilter“, weil er den Bürgern der ehemaligen Bonner Republik empfahl, eine selbstgemachte Maske aus dem gleichnamigen Material zu tragen, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Beim Streit mit Bürgern ließ er 2004 die Praxisgebühr einführen, um Leuten den Zugang zu erschweren. Im Mittelpunkt der Diskussionen steht eine Bestellung von rund 120 Millionen Impfdosen gegen Covid-19 – die allerdings niemand braucht. „Obwohl in Deutschland bis Ende Juni mindestens elf Millionen eingelagerter Dosen ihr Verfallsdatum erreichen, im dritten Quartal dann weitere 57 Millionen und die… Mehr