Brandstiftung im Lager Moria: Jugendliche unter den Verdächtigen

Zwei 17-Jährige waren unter den als Brandstifter Verdächtigen von Moria. Sie wurden in Nordgriechenland festgenommen und waren offenbar auf dem Weg nach Deutschland.

imago images / ANE Edition
Ein Video der Brandstiftung am Lager Moria hat inzwischen zur Festnahme von sechs verdächtigen Migranten geführt. Auf dem Video ist zu sehen, wie die jungen Männer einige Büsche mit brennenden Kartons entfachen. Alle Verdächtigen sind unter 20 Jahren alt, zwei geben ihr Alter mit 17 Jahren an. Sie wurden in Thessaloniki und der nahegelegenen Kleinstadt Katerini festgenommen, wohin sie zusammen mit weiteren 200 minderjährigen Migranten evakuiert worden waren.

Diese Gleichung des unbegleiteten Minderjährigen mit dem mutmaßlichen Brandstifter macht die ganze Beliebigkeit der deutschen »Flüchtlingsrettungspolitik« deutlich. Denn gemäß der Kinderlein-kommet-Logik unserer Kanzlerin hätten wir – ohne den Fahndungserfolg der griechischen Behörden – bald einen der mutmaßlichen Brandstifter von Moria in Deutschland willkommen heißen dürfen. Das kann passieren, wenn Klischees rechtlich einwandfreie Verfahren ersetzen …

Inzwischen wird auch gefragt, wer hinter diesen teils sehr jungen Tätern stecken könnte. Zur Auswahl – anscheinend mit ernstzunehmenden Belegen – stehen laut einem Twitterer »eine große deutsche NGO, eine Stiftung, eine deutsche Partei«, ein einst illegales Besetzungsobjekt »City Plaza« und die »Afghanischen Ökologen«. Dazu werden Video-Stills mit Untertiteln geliefert, in denen von der »Bewusstseinserhöhung« und der Anleitung der Moria-Bewohner zur Selbstorganisation die Rede ist.

Das mag als Informationsquelle noch etwas unklar bleiben, doch ausgeräumt ist der Verdacht damit nicht. Die Gleichzeitigkeit der Seawatch-Kampagne vor dem Berliner Reichstag mit der Brandkatastrophe in Moria hatte bald zu Verwunderung und weitergehenden Gedanken geführt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 34 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

34 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
IJ
1 Monat her

Der Artikel nährt den Verdacht, dass die (bärtigen) Jugendlichen, die jetzt massenhaft nach Deutschland ausgeflogen wurden, aus zwei Gründen hier her gebracht wurden: Zum einen sollen in Griechenland nicht noch weiter brandschatzen (besser in Deutschland) und sie sollen von der weiteren Strafverfolgung in Griechenland verschont werden. Kein Wunder, dass Deutschland Dank Frau Merkel zum Sehnsuchtsort für alle Kriminellen weltweit avanciert ist.

jonny
2 Monate her

Was machen wir Europäer eigentlich mit unbegleiteten Minderjährigen? Wir bringen sie zu ihren Eltern zurück, die kleinen Ausreisser! Haftung: „Eine Haftung der Eltern kommt nur in Betracht, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.“ Wikipedia

Ferengi
2 Monate her

In der „Zeit“ wurde gestern spekuliert, dass hinter der Brandstiftung eigentlich nur „Rechtsextremisten“ stecken können, weil die Migranten nicht in der Lage wären, ihr Elend noch zu vergrößern. Leider ist der Artikel heute hinter der Bezahlschranke verschwunden. Wer dennoch lesen will, hier der Link dazu: https://www.zeit.de/2020/39/moria-brand-fluechtlingslager-brandstiftung-griechenland

Lothar Finger
2 Monate her

17 Jahre sind die? Dann müssen wir die aber ganz schnell aufnehmen und für jeden „Unbegleiteten“ 8500,00€ pro Monat investieren, bevor sie volljährig werden! Ach ja – den ganzen Familienclan nehmen wir dann ja gleich mit auf – Stichwort Familienzusammenführung. Am besten bauen wir gleich ein Zweifamilienhaus pro Jugentlichem. (Weil doch die Familien der Zuwanderer immer recht groß sind) Mein Vorschlag vor 6 Monaten: Jede Woche ein Riesentouristendampfer nach Tripolis schicken – 10.000 Zuwanderer aufnehmen und direkt nach Hamburg bringen. Dort gleich zentral den Wohnungsbezugschein, den Reisepass das BGE, Rentenanträge für die älteren Neubürger sowie Zahnrenovierungsscheine für alle + Krankenkassenkarte… Mehr

Lothar Finger
2 Monate her
Antworten an  Lothar Finger
Andreas aus E.
2 Monate her
Antworten an  Lothar Finger

Das sehe ich auch so. Als das Jesuskind, selbst Flüchtling, auf dem See ein Boot voller Schutzsuchender erblickte, ließ er sein Wasserwandeln vorerst sein und kommandierte ein Schiff der römischen Besatzer herbei, ihnen zu helfen und in Rom Unterkunft und Taschengeld zu gewähren. Danach erst holte er die veganen Fische aus dem Gewässer, um die 5.000 anderen Flüchtlinge zu beköstigen, die Rechnung schickte dann Fischgrillsportmeister Judäa e. V. an Herodes, der aber knauserig 2 Prozent der Summe abzog, weil einige der Flüchtlinge Eskimos und Japaner waren, die bekanntlich ihren Fisch roh essen, mithin keine Kosten für Grillkohle (aus zertifizierter Holzwirtschaft)… Mehr

Luzifer
2 Monate her

Mit enormer Erleichterung und einem Enthusiasmus, dass der Speichel über die Schreibtische der Moderatoren floss, hat man gestern die Nachricht von einer Gruppe „rächtzextremer“ Polizisten berichtet und gleichzeitig die neuesten Erkenntnisse von Moria in die untersten Schubladen geschoben. Kein Wort über 17jährige Brandstifter, stattdessen Lobpreisungen der Flüchlingsaufnahme von Seehofer und eben die ungeheuerliche rächtzextreme Polizei in Deutschland. Sehr früh am Morgen wurde im SWR-1 Rundfunk in den Nachrichten einmal erwähnt, „dass es verwundert, warum dieser Bericht über die Polizei erst jetzt öffentlich gemacht werde, da er schon längere Zeit den Verantwortlichen bekannt wäre und nicht veröffentlicht wurde.“ Danach kam dieser… Mehr

Nibelung
2 Monate her

Brandstifter aller Länder vereinigt euch und zieht ungefragt in das Land euerer Träume, denn dort warten viele, die weit weniger von ihrer Heimat halten und gerne zulassen, wenn diese dann die Drecksarbeit übernehmen, zu der man selbst noch zu feige ist, aber mit dem Logo „Deutschland du Stück Schei….. ! “ seit langem herumläuft um dann jemand zu finden, der dieser Aussage auch den nötigen Ausdruck verleiht.

Karl Eduard
2 Monate her

Genau wie sie jetzt wissen, dass das anzünden der Unterkunft einen Platz im gelobten Land einbringt, wussten sie vorher dass sie von ihren seeuntauglichen gummibooten gerettet werden oder dass sie jegliche Straftat begehen können ohne je Furcht vor Bestrafung haben zu müssen.

Lena M.
2 Monate her

… dann holen wir uns ja genau die Richtigen ins Land…
Irrsinn, wo ist dein Ende???

Schwabenwilli
2 Monate her

Sehr interessant aber nicht überraschend, denn diese“ Kinder“ haben neben Familien natürlich die größten Chancen in das geheiligte Land, also Deutschland, zu“ übersiedeln“. Man kann sich gut vorstellen wenn sie erst einmal angekommen sind wie sieht dort im Kreise der irigen mit ihren Taten prahlen und als Helden gefeiert worden.

imapact
2 Monate her

Nie war die Frage nach den “ geistigen Brandstiftern“ aktueller als hier. Ein nächtlicher Großbrand in einem von Chaos bestimmen Lager, ohne Tote, Verletzte, 2Tage nach der Stuhlaktion; jeder kann 1+1 zusammenzählen. Außer den deutschen Linken natürlich.