Studie: „Rechte“ Parteien werden bei EU-Wahl stark wie nie

Als "rechts" klassifizierte Parteien könnten bei der EU-Wahl sehr stark werden. Das ist das Ergebnis einer vom European Council on Foreign Relations (ECFR) in Auftrag gegebene Studie zur Vorhersage der Sitzverteilung.

Der Bericht stützt sich auf umfangreiche Umfragedaten und statistische Modellrechnungen, um das Wählerverhalten und die künftige Zusammensetzung der Legislative zu prognostizieren. Der von den Politikwissenschaftlern und Meinungsforschern Simon Hix und Kevin Cunningham verfasste Bericht „A Sharp Right Turn: A Forecast for the 2024 European Parliament Elections“ prognostiziert „einen Popularitätsschub für antieuropäische, populistische, rechtsgerichtete Parteien und einen spürbaren Rückgang der Unterstützung für die etablierten Volksparteien“.

Der Gruppierung Identität und Demokratie (ID), zu der neben der AfD auch die FPÖ aus Österreich und Rassemblement National (RN) aus Frankreich gehören, wird ein Zuwachs von mehr als 30 Sitzen vorausgesagt, so dass sie mit insgesamt 90 Sitzen die dritte politische Kraft in der nächsten Legislaturperiode werden und die zentristische Partei Renew Europe (RE) verdrängen könnte.

EU-kritische Parteien werden wahrscheinlich in neun EU-Mitgliedstaaten auf den ersten Plätzen stehen: in Österreich, Belgien, Frankreich, Ungarn, Italien, Polen, der Slowakei, den Niederlanden und der Tschechischen Republik. In weiteren Ländern wie Bulgarien, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Portugal, Rumänien, Schweden und Spanien dürften sie den zweiten oder dritten Platz belegen.

Das „Links-Rechts-Gleichgewicht“ könne „dramatisch nach rechts“ verschoben werden, hieß es bei Vorstellung der Studie, und eine mögliche „Rechtskoalition“ aus Christdemokraten, Konservativen und „rechts“ stehenden Abgeordneten könnte erstmals eine absolute Mehrheit im EU-Parlament erlangen.

Die Ergebnisse könnten weitreichende Folgen für die politische Agenda der EU haben – unter anderem den sogenannten Europäischen „Green Deal“, die Unterstützung für die Ukraine und die bisherigen Rechtsstaatlichkeitsvorstellungen der EU. Im jetzigen Parlament hat eine Mitte-Links-Koalition in umweltpolitischen Fragen in der Regel die Mehrheit, allerdings waren viele dieser Abstimmungen sehr knapp. Bei einer deutlichen Mehrheitsverschiebung ist wahrscheinlich, dass nach Juni 2024 eine „Anti-Green Deal-Koalition“ dominieren wird.

Wie der deutsche Beigtrag zur Mehrheitsverschiebung im EU-Parlament aussehen könnte, zeigt das Titel-Bild:

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 74 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

74 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
the ministry of silly walks
1 Monat her

Mitte-Rechts: 63 %, Grün-Links: 22 %. Und dieses eindeutige und zutreffende Stimmungsbild wird ins Gegenteil verkehrt durch Nazikeule, Merkeltreue, Dummheit, Ideologie, Gutmenschentum, Untertanengeist. Irgendwann ist den Deutschen nicht mehr zu helfen…

Last edited 1 Monat her by the ministry of silly walks
Giovanni
1 Monat her

Die Hampel ist nicht nur wegen des Aufstiegs der AfD, sondern auch wegen der von ihr verursachten Kriesen in Panik geraten. Sie erscheint koplett hilflos. Um von ihrem Zustand abzulenken startet sie im Verbund mit den öko-sozialistischen Medien eine kopflose, agressive Kampagne gegen die eigentlich einzige Oppositionspartei.

joly
1 Monat her

Wie würde sich das Verhältnis verschieben, wenn alle Abgeordneten gleich gewichtet würden. 1 Abgeordneter: 500000 Stimmen. Dann wären die großen Nationen nicht mehr diskriminiert und würden deutlich stärker dominieren.

Wilhelm Roepke
1 Monat her

Also wenn die Union stärkste Kraft wird, wird doch eine linke Partei die Führung bei der Europawahl übernehmen. Oder hält irgendjemand CDU und CSU noch für rechts wie vor 30 Jahren? Verstehe ich nicht.

ramseshelge
1 Monat her

Wer glaubt, das BlackRock und die dahinter stehende Milliardärsclique und die dazugehörigen Vasallen a la Merz auch nur einen Jota von ihrem Volksverarmungskurs durch wie auch immer genannte,,Wahlen“ abgedrängt werden können, hat das Wesen dieser Geldgierigen Bande nicht begriffen. Karl Marx hat hier im ,,Kapital“ eindeutig Recht, wenn es darum geht, Reichtum aufzuhäufen. Die Aussicht auf unbegrenzten Gewinn läßt die Milliardenschwere Bande um Gates, Soros und Co. buchstäblich über Leichen gehen, wie man am Ukraine-Krieg sieht. BlackRock hat dort 17 Millionen Hektar Land gekauft. Vom korrupten Selenski. Und der Merz und seine CDU hat genau deswegen einen Antrag unter dem… Mehr

h.milde
1 Monat her

Schaunmermal, wie die Sonntagsfrage für die kommenden LTWs und BTW aussehen,wenn die WU auch mit dabei ist. Dann wird auch den schwarzen neoMarxiserten „c“DU/SUlern der @ auf Grundeis gehen, am meisten wohl zuerste der versöderten „c“SU. Recht so, macht auch den Limbo wie „s“PD, LINKE alias SED & „f“DP. Trotz medialer Sturmgeschützbatterien,neo-konkordatitierten EKD & RK, etliche linksGRÜNE NGOs -„2ter Öffentlicher“ Dienst;Zitat U.Vosgerau- und Ö(un)RR & MSM, grounden sie immer tiefer und schneller, und das ist „Gute dem Dinge“ -Tadellöser & Wollf, W.Kempowski-auch gut so. Altparteiensterben auf seine schönste Weise, um endlich diesen verrotteten PARTEIENSTAAT samt BuPrä wieder in eine PARLAMENTARISCHE… Mehr

Crossbow
1 Monat her

Ich glaube nicht an Wunder, aber alles was auch nur ein bisschen hilft, die EU ein Stück weit wieder zu entmachten, nehmen wir gerne !

Brauer
1 Monat her

Nachdem mein Kommentar wieder nicht veröffentlicht wurde, hier mein dritter Versuch.

VdL/Weber und die linksrotgrünen Medien werden alles unternehmen um einen richtigen Rechtsruck zu verhindern.

AndreasH
1 Monat her

Ich habe bei vergangenen EU Wahlen den Sonneborn gewählt, weil ein Witzparlament auch einen Witzbold braucht. Aber es langt mit der Übergriffigkeit der EU. Dem Verein muss Einhalt geboten werden.

Evero
1 Monat her

Die CDU ist der Falschspieler in der Parteienriege, weil sie konservativ blinken aber dann mit den Sozialisten stimmen.
Ich hoffe, mit der Werteunion wird sich das Thema CDU erledigen.