Wie Deutschland mit falschen Prognosen im Lockdown gehalten wird

Allein Prognosen und Eventualitäten halten Deutschland noch im Lockdown. Wolfgang Kubicki spricht davon, dass Angst ein Mittel zur Durchsetzung politischer Interessen sei. Nach über einem Jahr ist es an der Zeit, das Drohkulissen-Karussell anzuhalten.

IMAGO / Steinach

Es waren regelrechte Horrorszenarien, die man den Bürgern im März präsentierte: Das Robert-Koch-Insitut prognostizierte für den April eine 7-Tage-Inzidenz von bis zu 350, sollte es keinen Lockdown geben. Kanzlerinnen-Berater Kai Nagel sprach sogar von 2000er-Inzidenzen – das wären 230.000 Fälle pro Tag und der totale Kollaps des Gesundheitssystems. Wer also keine Bergamo-Verhältnisse wollte, so das Motto, sollte sich schleunigst hinter Merkel und ihre Lockdown-Pläne stellen. Nagels absurdes Angst-Szenario wurde direkt von Karl Lauterbach aufgegriffen und verbreitet: Der SPD-Abgeordnete und Talkshow-Dauergast sprach von einer „massiven Zunahme der Covid-Toten und -Invaliden“.

Corona-Update 26. April 2021
Nach der "dritten Welle" kommt die indische Mutante als nächste Drohkulisse
Nun haben wir Ende April. Von einer 350er-Inzidenz sind wir weit entfernt und die prophezeiten 230.000 Fälle pro Tag erscheinen als das, was sie sind: realitätsferne Panikmache.

Dass selbst Kai Nagel zugibt, dass diese 2000er-Inzidenz ein Worst-Case-Szenario war, unterstreicht das natürlich. Doch der Eindruck, der entsteht, ist fatal: Wenn Prognosen weniger wissenschaftlich fundiert und stattdessen eher erzieherisch wirken sollen, verliert die Wissenschaft in der Pandemie ihre Seriosität. Auch Bundestagsvize Wolfgang Kubicki erklärt gegenüber Bild: „Angst zu verbreiten scheint mittlerweile ein übliches Mittel zur Durchsetzung politischer Interessen zu sein“. Das RKI müsse sich den Vorwurf gefallen lassen, es sei „ein willfähriger Erfüllungsgehilfe der Bundesregierung, um die jeweils nächsten harten Maßnahmen quasi-wissenschaftlich zu begründen“.

Warum sich die Realität so von der Prognose entkoppelt hat, ist für den Anhänger der Lockdown-Politik aber natürlich leicht geklärt: Es war der Lockdown, der die Coronapokalpyse verhindert hat. Das RKI sagt, es „könnte mit der nachweisbar reduzierten Mobilität der Menschen über die Oster-Feiertage sowie die Osterferien mit Urlauben der Arbeitnehmer und geschlossenen Schulen sowie vermutlich auch mit einer Verhaltensanpassung der Bevölkerung zu tun haben.“ Könnte. Auf eventueller Basis lassen sich Grundrecht einschränken – vielleicht hilft’s ja was, schaden tut’s ja nicht?

Dass die Horrorszenarien der Merkel-Statistiker nicht eingetreten sind, räumt auch das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ ein. Trotzdem begründete man mit ihnen den härtesten Lockdown und damit die massivsten Grundrechtseinschränkungen in der Geschichte der Bundesrepublik. Auf ihrer Basis relativierte man das Grundgesetz und versah die Verfassung mit Fußnoten – unveränderliche Grundrechte plötzlich unter Vorbehalt.

Hart aber Fair
Jetzt zuschlagen: Bei nur zwei Impfungen gibts ein paar Grundrechte gratis dazu
  Medizinstatistiker Gerd Antes hält das allein schon fachlich für grob fahrlässig. Statistische Entwicklungen einfach fortzuschreiben sei „geradezu ein fachlicher Fehler“. Antes hält es Modellierungen und Prognosen für legitim. Sie zur Grundlage für politische Entscheidungen zu machen hält er jedoch „für grob fahrlässig“ sagte er gegenüber der Bild. Es sei ein chronischer Fehler der Modellbildung, einen Trend so stumpf fortzuschreiben, und aus wissenschaftlicher Sicht geradezu naiv.

Aber das Orakel des Schreckens geht immer weiter. Jetzt „könnte“ die indische Mutante ungeahnte Schrecken mit sich führen. Bevor die letzte Prognose sich als falsch herausstellen kann, haut man schon die nächste noch schrecklichere raus. So geht das seit einem Jahr – und wenn die Methode weiter funktioniert, womöglich auch noch ein weiteres Jahr.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 44 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

44 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
1 Jahr her

Die R Zahl ist eine fiktive Zahl die ein Software Paket Namens „R-Statistik“ ausspuckt, die aber niemand der Anwender versteht. Das ist jene fiktive Zahl die behauptet, ein Mensch steckt 2 Menschen an, 2 Menschen stecken 4 Mrenschen an und soweiter bis unendlich, lt. Erklärung im ÖRR. Sie wollen nicht verstehen, dass die Ausbreitung Zufall ist, wie die Mathematik belegen kann. Genaugenommen gilt immer R = 1 +/- statistische Streuung. Mehr nicht. Zudem fehlt diesem Wert die statistische Normung. Er besagt also gar nichts über die Häufigkeit in einer Menge und daher nichts über die Gefährlichkeit einer Epidemie. Beispiel: Das… Mehr

Irdifu
1 Jahr her
Antworten an  Peter Pascht

Und wenn R nicht hilft wird eine Inzidenz erfunden , irgendwie schaffen diese Politikverbrecher schon uns in Zaum zu halten . Funktioniert aber nur in Deutschland wie man sieht ,
überall sonst wird gelockert , bei uns verschärft . Derweil beobachtet der Verfassungsschutz Personengruppen , die versuchen die Verfassung
bzw. das Grundgesetz und die Meinungsfreiheit aufrecht zu erhalten .
Es müssen nur die richtigen Personen auf den entsprechenden Posten
installiert werden und schon flutscht der Laden der Politikversager egal ob Verfassungsschutz ( Haldenwang ) oder Verfassungsgericht ( Harbarth) .

Fabian S.
1 Jahr her

Naja, Kubicki ist der neue Drehofer, der gerne mal brüllt um dann nichts zu machen. Die FDP hätte längst dem Spuk ein Ende bereiten können. Reine Heuchler.

Peter Pascht
1 Jahr her
Antworten an  Fabian S.

Die FDP hätte längst dem Spuk ein Ende bereiten können.???
Wie? Haben sie einen Vorschlag?
Vorerst haben all 40 Bundestagsabgeordneten vor 3 Tagen Verfassungsbeschwerde eingereicht
Haben sie inen besseren Vorschlag ?

Atom
1 Jahr her
Antworten an  Peter Pascht

Beim Verfassungsgericht sitzt Merkels Spezi. Und so wurden die Eilanträge mit Verhältnismäßigkeitserwägungen abgewiesen. Diese Erwägungen sind jedoch, im Ergebnis, unerheblich, da das Gesetz schon formell verfassungswidrig ist. Damit ist für solche Erwägungen im Eilverfahren kein Raum.
Die Verhältnismäßigkeitserwägungen dienen also nur dazu, jetzt keine unerwünschte Entscheidung treffen zu müssen. Hätte sich das Gericht an das GG und das BVerfGG gehalten dann hätte die Entscheidung im Eilverfahren sinngemäß lauten müssen:
Die im Gesetz verhängten Ausgangssperren sind aus formellen Gründen mit dem GG nicht vereinbar. Sie sind nichtig. Eine Entscheidung über die materielle Rechtmäßigkeit des Gesetzes bleibt dem Hauptsacheverfahren vorbehalten.

Korner
1 Jahr her

Die wittern ihre Chance nicht in der eigenen Kraft, sondern in der Schwäche der anderen. Diese politische Landschaft hat sich selbst zerstört. Der temporäre Ausschlag nach links, wird eine extreme Bewegung nach rechts bewirken. Die Aufarbeitung wird hässlich.

Korner
1 Jahr her

Die Wahlen sind ja bald und dann fällt das Kartenhaus der Merkel zusammen.

Irdifu
1 Jahr her
Antworten an  Korner

Nein , leider fällt da nichts zusammen ,denn die Wunschkanzlerin von Merkel wird derzeit vom Mainstream an allen Ecken und Kanten hoch gejubelt. Ab Herbst , wenn denn gewählt werden sollte , weil Merkel wirklich den Abgang macht ( woran man zweifeln darf) , ab dann wird GEBAERBOCKT und dann Gnade uns Gott . Alles was Leben lebenswert macht wird verboten , Malochen bis zum umfallen , Steuern zahlen , das wird das künftige Leben sein. Zudem ist auch Krieg dann kein Tabu mehr , die Grünen Versager haben schon immer für ja gestimmt wenn es galt Soldaten in den… Mehr

SuGie
1 Jahr her

Auch mich entsetzt dieser Eiertanz der FDP. Allein die Verfassungsklage gegen die Bundesnotbremse sprich schon Bände … da heißt es auf Seite 7 z.B. dass man für „Geimpfte Grundrechte zurückfordert“. Hatte nicht Herr Linder vor gar nicht allzulanger Zeit vor einer Zweiklassengesellschaft gewarnt? Inzwischen hat man sich wohl dieser rot-rot-grün-schwarzen Einheitspartei angepasst

mlw_reloaded
1 Jahr her

Erinnert sich noch jemand an den R-Wert? Der war ein verständlicher, ein greifbarer Wert, dem niemand absprach eine Maßzahl für die Entwicklung einer Krankheitswelle zu sein. Leider erwies sich der R-Wert schnell als völlig ungeeignet für das Einschüchtern und Verunsichern eines Volkes, wurde daher sehr schnell ersetzt durch die Inzidenz.

Peter Pascht
1 Jahr her
Antworten an  mlw_reloaded

Erinnert sich noch jemand an den R-Wert? Ja das ist eine fiktive Zahl die ein Software Paket Namens „R-Statistik“ ausspuckt, die aber niemand der Anwender versteht. Das ist jene fiktive Zahl die behauptet, ein Mensch steckt 2 Menschen an, 2 Menschen stecken 4 Mrenschen an und soweiter bis unendlich, lt. Erklärung im ÖRR. Sie wollen nicht verstehen, dass die Ausbreitung Zufall ist. Genaugenommen gilt immer R = 1 +/- statistische Streuung. Mehr nicht. Zudem fehlt diesem Wert die statistische Normung. Er besagt also gar nichts über die Häufigkeit in einer Menge und daher nichts über die Gefährlichkeit einer Epidemie. Beispiel:… Mehr

Last edited 1 Jahr her by Peter Pascht
Kassandra
1 Jahr her
Antworten an  mlw_reloaded

Auch der R-Wert gründet auf den PCR-Test, der eine Krankheit gar nicht feststellen kann.
Wem ist bekannt, wie viele der in der RKI-Statistik alltäglich genannten „Fälle“ wirklich an Corona erkrankte Menschen betreffen?

Physis
1 Jahr her
Antworten an  Kassandra

Mein Reden!
Gestern habe ich übrigens meine Gardinenstange auf Corona getestet. Das Ergebnis war POSITIV 😂

Vivi_Virtual
1 Jahr her

Um die Gefahren dieser Pandemie als medizinischer Laie einschätzen zu können, interessieren mich nur 2 Zahlen: Wieviele der Infizierten bzw. positiv Getesteten erkranken ernstlich? Wieviel % der Gesamtbevölkerung erkranken? Leider kommen genau diese beiden Informationen in den Medien kaum vor. Ein Beispiel aus dem Sport. Wieviele Todesfälle von Sportlern oder Fußballspielern kennen wir? Regelmäßig höre ich von Corona-Massenausbrüchen z. B. in Bundesliga-Vereinen. Nach wenigen Tage stehen die Fußballer wieder auf dem Platz, nehmen Rennfahrer am nächsten Rennen teil. Entweder gibt es geheimes Medikament für Privilegierte, von dem wir nichts wissen und mit dem „systemrelevante“ Sportler ganz fix genesen (was natürlich… Mehr

Kassandra
1 Jahr her
Antworten an  Vivi_Virtual

Wir erfahren auch nicht, welche Menschen es sind, die in Krankenhäusern behandelt werden müssen – und die sich besonders schützen müssen.
Übrigens, wer bei Corona zur Risikogruppe zählt, der ist auch bei allen anderen Viruserkrankungen Risikogruppe!
Aber man macht ein ganzes Land dicht! Die spinnen!

Joerg.F
1 Jahr her

Der Satz, der die gesamte Pandemie, mit allen Aussagen, allen Prognosen, Erkenntnissen und seinen Protagonisten beschreibt wie kein anderer, ist und bleibt das Zitat durch Egmont Prill von Alexander Scholschenizyn:
„Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen. Sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Und trotzdem lügen sie weiter.“

Biskaborn
1 Jahr her

Guter Artikel aber was hilft es. Solange die Deutschen dieser bewusst inszenierten Drohkulisse förmlich hinterhecheln und scheinbar gar nichts anderes mehr hören wollen und alles glauben wird sich nichts aber auch gar nichts ändern. Der Lockdown wird bis zum St.Nimmerleinstag fortgeführt, schon deshalb weil nach Corona das Klima einen Lockdown fordert. Sicher liegen auch dafür längst die Zahlen und Argumente im Schreibtisch. Auch diesem Spuk wird der Deutsche willfährig, alles glaubend, hinterherlaufen. Aussichtslos!

Riffelblech
1 Jahr her

Dieses ewige „vielleicht ,mal sehen .Mal schauen ,wir wissen nicht genug „, ist für eine ein Jahr andauernde sog. Pandemie ein wissenschaftlicher wie gesellschaftlicher Vertrauenstsunamie . Nur der weitestgehend uninteressierten Masse konnte mit Hilfe der erbärmlichen Medien das Schreckensgespenst der Pandemie aufrechterhalten werden . 99,7% der Menschen erfreuen sich bester Gesundheit ! DAS ist die Meldung des Tages .
Schäbigeres RKI und Drosten kann man sich nicht verhalten .
Interessant dazu Reitschuster mit seinen Fragen in der Bundespressekonferenz . Wie oft ,wie erbärmlich müssen die Befragten zu Zusammenhängen der Meldungen passen ,wenndas Schlaglicht auf Wissenschaft und Nachprüfbarkeit gelegt wird.

Kassandra
1 Jahr her
Antworten an  Riffelblech

Im Sinne, wie das Wort bis zur Begriffsänderung durch die who 2009 genutzt wurde, ist das keine Pandemie. https://www.heise.de/tp/features/Die-CORONA-Panik-Ein-Irrtum-4841490.html
Wie H1N1 und auch die Vogelgrippe keine Pandemien waren.
Was müssen welche im Schilde führen, die die ganze Menschheit derart in die Enge treiben?