Die lauten und die stummen Jugendlichen

Die Medien werden beherrscht von den Klima-Protesten einiger Tausend Schüler. Sie werden gehört. Aber immer mehr Jugendliche schweigen – aus Angst, wegen kritischer Meinungen als „rechts“ abgestempelt zu werden. Eine aktuelle Umfrage.

Getty Images
Symbolbild

Nach einer Erhebung des Forsa-Instituts findet etwa jeder zweite Jugendliche und junge Erwachsene (16 bis 25 Jahre), man könne in Deutschland zu Themen wie Zuwanderung oder Islam bestimmte Meinungen nicht offen vertreten, ohne als rechts oder rechtsradikal abgestempelt zu werden. Die Befragung wurde im Auftrag der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung durchgeführt.

Schweigespirale

Es bestätigt sich in Deutschland heute die Theorie der renommierten Meinungsforscherin Elisabeth Noelle-Neumann über die „Schweigespirale“: Menschen, die wegen eines einseitigen Medientenors befürchten, mit ihren Meinungen im Abseits zu stehen, schweigen. Menschen, die sich in Übereinstimmung mit der Mehrheit sehen und durch Medien und Politik in diesem Glauben bestärkt werden, äußern ihre Meinung laut und freimütig.

Die Schüler, die der bekennenden Klima-Panikerin Greta Thunberg zujubeln, erhalten täglich Bestätigung: Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich lobt sie in höchsten Tönen. Die Spitzenkandidatin der SPD im Europawahlkampf ist begeistert. Die Grünen und die Linken ermutigen sie. In ARD-tagesthemen und ZDF-heute werden sie als Vorbilder dargestellt. Schulschwänzen ist gut, denn es dient der Rettung des Planeten. Als ich Schüler (und weit links) war, wurden wir nicht von Medien, Kanzler und Eltern ermutigt, sondern bekamen kräftig Gegenwind. Das ist heute anders.

Gedankenexperiment

Es ist scheinheilig, wenn Parteien und Medien am Schülerprotest abstrakt das „politische Interesse“ und das „Engagement für eigene Meinungen“ preisen.

Gedankenexperiment: Wie würde die Reaktion ausfallen, wenn sich die Schülerproteste zum Beispiel gegen Autohass und Ökohysterie richteten oder gar für eine Erleichterung von Abschiebungen stark machen würden? Würden sie dann auch für ihr gesellschaftliches Engagement und für ihr politisches Interesse gelobt und beim Schulschwänzen ermutigt?

Heute fürchtet jeder zweite Jugendliche – wie die Umfrage der Naumann-Stiftung zeigt -, sich kritisch zur Zuwanderung oder zum Islam zu äußern. Alles „Rechte“, alles AfD-Anhänger? Bestimmt nicht. Bei den letzten Bundestagswahlen war die AfD bei Jugendlichen Wählern unter 30 Jahren mit elf Prozent unterrepräsentiert. Die etwa 50 Prozent der jungen Leute, die laut Forsa-Umfrage beklagen, dass man sich zu manchen Themen nicht frei äußern darf, ohne als „rechts“ stigmatisiert zu werden, sind selbst also überwiegend nicht rechts. Sie machen sich Sorgen um ein liberales, demokratisches Grundrecht. Sie sorgen sich um die geistige Freiheit. Eigentlich ein gutes Thema für eine liberale Partei.

Nischenthema?

Als ich vergangenes Jahr mit führenden Personen der FDP diskutierte und dafür plädierte, neben dem Thema „wirtschaftliche Freiheit“ auch dem Thema „geistige Freiheit – gegen politische Korrektheit“ einen größeren Stellenwert einzuräumen, wurde mir erklärt, das sei ein „Nischenthema“, das nur „neurechte Zirkel“ interessiere. Das hielt ich für einen Irrtum. Jetzt gibt mir die Umfrage der Naumann-Stiftung Recht.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 128 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

128 Kommentare auf "Die lauten und die stummen Jugendlichen"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Duckmäusertum, nicht gelernt was aus einer Propagandamaschine, z.B. aus Reich III
für Folgen entstehen.
Dabei hatte man uns nach WK II versucht(oftmals auch gelungen) zu kritischen Bürgern zu erziehen.
Heute erscheint es mir, daß die nachfolgenden Generationen nicht mehr in dem o.a.Sinne
erzogen/informiert werden, im Gegnteil, warum muß das „Volk“ alles wissen, so wie jetzt läßt es sich doch besser steuern. – Arm.-

Diese Proteste sind vergleichbar mit den Protesten gegen Krige in Fernost von 1968. Es ist nämlich ganz sicher, daß man damit nichts zu tun hat und auch nichts ändern kann. Was steckt wirklich dahinter? Vielleicht stimmt das innere Klima nicht, wäre meine Vermutung!

Wie bitte? Führende Personen der FDP halten geistige Freiheit für ein Nischenthema? Über die Bedeutung der FDP für die Verteidigung der Freiheit wird viel zu wenig gesprochen. Die Ausrichtung der FDP halte ich für den entscheidenden Faktor überhaupt, wenn eine Korrektur der Fehlentwicklungen möglich werden soll. Leider ist die FDP leicht lenkbar. Man muss nur den Eindruck erwecken, die Anhänger würden sowohl heute wie auch in der Zukunft der Elite angehören. Schon fühlen sie sich geschmeichelt und sind gerne bereit, Freiheitsrechte an eine dubiose übergeordnete Struktur zu übertragen. Offenbar sind sie der Meinung, von den künftigen Einschränkungen selbst nicht betroffen… Mehr
Ich fand Lindners bzw. die Entscheidung der FDP, nicht in die Regierung einzutreten, für richtig, und die Partei fand mein ausdrückliches Lob wegen dieser Entscheidung, da ich auf eine konstruktive Opposition gehofft hatte. Doch vergebens! Der Wähler merkt, dass Lindner gar nicht opponieren will, höchstens mal so ein klein wenig, in Wirklichkeit will er sich aber den Weg in eine neue Regierung nicht verbauen. Man muss lange suchen, um herauszufinden, weshalb man die FDP wählen soll, sie wird sich als Mehrheitsbeschaffer anbieten und ihre Ideale und Ziele vergessen. Der Fehler, nicht ins Warme gekommen zu sein, wird ihnen nicht wieder… Mehr

Wenn da der Wecker klingelt, wird entschlossen auf die Schlummertaste gedrückt- weiterschlafen! Schließlich will man ausgeruht sein, für die Postenjagd, falls es für Grün-Schwarz nicht reicht beim nächsten Mal und die SPD die 5% Hürde nicht schafft.

Hallo Rita, iher Hoffnung ist, war, und wird immer vergeblich sein. Die „Eliten“, die „Mächtigen“, alle in diesem noch Staat, ja auch die FDP-„Eliten“, haben sich doch schon längst von diesem Staat, von diesem Volk abgewandt und ihre ehemaligen „Ideale“ vom freie, souveränen, liberalen Menschen und ihrem Staat aufgegeben. Ihr Interesse ist doch nur noch ein schönes warmes Plätzchen möglichst nah am Thron der Macht, vielleicht sogar auf dem Thron selbst? ~ Es ist an der Zeit das das Volk seine Interessen den „Mächtigen“ wieder selber ins Auftragsbuch diktiert, auch wenn es dabei Sprachfehler hat und/oder einen Dialekt spricht, wenn… Mehr

„Ich wünschte, die FDP würde endlich aufwachen.“

Ihrem Wunsche schließe ich mich an, halte den Drops aber für gelutscht. Die FDP hat sich als Alternative zum Merkelblock so disqualifiziert wie die CSU. Die hatten massenhaft den Ball auf Elfmeterpunkt, wahlweise aber schwach geschossen oder absichtlich daneben. Meist gar nicht erst versucht zu schießen.

Es bleibt als Alternative wohl tatsächlich nur die Partei, die das „Alternative“ im Namen führt – auch wenn das mitunter schwerfällt.

„Die etwa 50 Prozent der jungen Leute, die laut Forsa-Umfrage beklagen, dass man sich zu manchen Themen nicht frei äußern darf, ohne als „rechts“ stigmatisiert zu werden, sind selbst also überwiegend nicht rechts.“ Hierzu eine Anekdote von der letzten BTW: Bekannt ist ja, das die AFD die einzige Partei war, die sich „sich kritisch zur Zuwanderung oder zum Islam zu äußer(te)“. Vor demWahllokal erlebte ich nun, wie ein junges Mädchen zu einigen Bekannten meinte „ich weiß gar nicht, was ich wählen soll“, worauf sie die Antwort bekam „Egal, bloß nicht die AFD“… Keine Frage, was sie denn von der Politk… Mehr

So ein Mädchen kenne ich auch. Hüpft gegen das Klima aber schnappt ein, wenn man die erwartbaren Konsequenzen der Masseneinwanderung aus islamischen Orient und vermehrungsfreudigen Afrika auch nur andeutet, womöglich noch die Bevölkerungsexplosion in der 3. Welt anspricht.

Kein Wunder, daß Grünsozen Wahlalter absenken wollen. Da hoffen die, noch Dumme genug zu finden.

Es kann sich nur um völlige (feige) Ignoranz handeln, wenn man bestreitet, dass die Unterdrückung geistiger Freheit, dem Land und seinen Bürgern letzten Endes mehr Schaden zufügt, als jede andere (auch die wirtschaftliche) Freiheit. Es ist erschreckend, dass es gerade in der FDP derart an Verstand mangelt. Gleichwohl überrascht es nicht, da auch die FDP inzwischen den Opportunismus bevorzugt, anstatt den Intellekt am Denken zu schärfen. Man ist offenbar außer Stande, die Freiheit als obersten, weil Wert an sich zuerkennen und zu begreifen.

Tja, … … Schulschwänzen ist eine Ordnungswidrigkeit oder auch ein Straftatbestand. Ländersache. Je nach Alter und Häufigkeit werden bestimmte Restriktionen zu verhängen sein. Nachsitzen, sozialer Dienst, psychologische Betreuung, Verhängung von Zwangsgeldern gegen die Eltern, die den Schulbesuch sicherzustellen haben oder auch gegen die Schüler selbst, Sofern sie beschränkt rechtsfähig sind (ab 14 Jahren), Schulverweis. Der Katalog ist groß und bietet so viele Alternativen. Aber ein Aufruf einer ausländischen Schülerin zum Schulschwänzen für die von ihr vertretene Sache lässt derzeit etliche Schulpflichtige und deren Eltern diese Konsequenzen in Kauf nehmen. Und was passiert? Die vornehmsten Vertreterinnen dieses Rechtsstaates, die Justizministerin und… Mehr
So ist es, Herr Zitelmann. Jeder der selbst Kinder und Verwandte im jugendlichen Schul-oder Studentenalter hat weiß, was schon seit langem an deutschen Schulen und Unis für ein politischer Druck und Konformitätszwang herrscht und ausgeübt wird. Ein Druck, der von links-grünen Ideologen im Lehrkörper und deren Pendants unter den Kindern und Jugendlichen selbst betrieben wird und ein erschreckendes Ausmaß angenommen hat, von psychologischen Aspekten bis hin zur Ausgrenzung und sogar körperlicher Gewalt. Es herrscht eine Schweigespirale und Angst in deutschen Bildungseinrichtungen aller Art. Und wäre das nicht schon genug, kommt noch der extreme Gegensatz von deutschen und nichtdeutschen Kindern und… Mehr

stimmt. das war für unser Kind der Grund für den Wechsel von staatlicher Uni an private Uni.

„Jetzt gibt mir die Umfrage der Naumann-Stiftung Recht.“

Ja, aber leider sind Fakten bzw. Wahrheiten auch ein Nischenthema, was kaum noch einen interessiert.
Wer groß rauskommen will, hat „Haltungen“.

Und das ist schon sehr, sehr lange so: der typische „Atomkraft nein danke“-Aufkleber-Träger hat garantiert so früh wie möglich Physik und Mathe abgewählt und ernsthafte Schwierigkeiten, Unterschiede zwischen einem Atomkern und einem Kirschkern zu erklären.

„Die Schüler, die der bekennenden Klima-Panikerin Greta Thunberg zujubeln, ….“
Kein Wunder, die Schüler werden ja daraufhintrainiert.
Ausgewogenheit kommt im Unterricht schon in den Schulbüchern nicht wirklich vor.
https://www.agrarheute.com/land-leben/schulbuecher-landwirtschaftsbild-geprueft-550962
Und von wirtschaftlichem Denken befreite Lehrer jubeln mit.

Die FDP ist doch auch nur eine linke (im doppelten Wortsinne) Partei. Da müssten fast alle Funktionäre und ein Großteil der Mitglieder ausgetauscht werden, bevor man dort von „freiheitlicher Partei“ reden kann.

Das waren und sind reine Opportunisten, die für einige Ministerposten immer bereit waren, alle Prinzipien aufzugeben. Die Partei kann man vergessen.