Die vorgeschlagene allgemeine Impfpflicht wäre ein Vergehen an den Bürgern

Am 17. März ist die erste Lesung zu den Gesetzentwürfen für eine allgemeine Impfpflicht vorgesehen. Neue Erkenntnisse zeigen: Die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht ist das menschenverachtende Produkt staatlichen Interventionswahns. Von Lothar Krimmel

IMAGO / Political-Moments
Symbolbild
In den letzten beiden Wochen war die Corona-Thematik durch die zunehmende Dramatik in der Ukraine überlagert. Dennoch haben sich gerade in diesen 14 Tagen Erkenntnisse ergeben, die das Projekt der Regierungsparteien zur Einführung einer allgemeinen Impfpflicht zunehmend als eine besondere Form des Vergehens an der eigenen Bevölkerung erscheinen lassen.

Diese Erkenntnisse sind eng verknüpft mit der Kommunikationsstrategie des amtierenden Bundesministers für Gesundheitspanik. Dies soll an vier Studien verdeutlicht werden, die von Karl Lauterbach entweder vorgestellt oder verschwiegen wurden.

Die Hamster des Karl Lauterbach

Bereits mit dem Auftreten der Omikron-Variante in Deutschland im Dezember 2021 war aufgrund zahlreicher Studien aus anderen Ländern klar: Die „Messias-Variante“ Omikron bricht der Pandemie das Genick, weil es die Gefährlichkeit von SARS-CoV2 auf das Niveau einer normalen Virusgrippe reduziert. Dass mit Omikron noch eine Überlastung des Gesundheitssystems drohen könnte, war bereits damals ausgeschlossen. Dennoch gefielen sich die Bundesregierung und die ihr hörigen Leitmedien bis zuletzt in einer unverantwortlichen Panikmache.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
In der Bundespressekonferenz vom 18. Februar versuchte Lauterbach daher, der aufgrund abfallender Infektionszahlen sich ankündigenden Entspannung durch Aufbauschung eines irrelevanten tierexperimentellen Preprints entgegenzuwirken. Angeblich habe der aufkommende Omikron-Subtyp BA.2 bei japanischen Hamstern zu schwereren Verläufen geführt, sodass Deutschland noch lange nicht „über den Berg“ sei. Das zur gleichen Zeit bereits vorliegende Preprint einer südafrikanischen Studie zu klinischen Daten mit Menschen, welches – in Übereinstimmung mit der WHO-Meinung – hinsichtlich BA.2 komplette Entwarnung gab, zitierte Lauterbach dagegen nicht. Das war ein nicht nur in höchstem Maße unwissenschaftliches Vorgehen, sondern auch eine bewusste Täuschung der Öffentlichkeit, die ausschließlich seinem narzisstischen Kernanliegen der grundlosen Panikmache zur Herausstellung der eigenen Bedeutung diente.

Inzwischen nimmt auch der Anteil der Beatmeten unter den Corona-Patienten auf Intensivstationen dramatisch ab. Dies zeigt überdeutlich, dass hier Patienten ohne medizinische Notwendigkeit auf Intensivstationen gehalten werden. Man misst also nicht etwa die tatsächlichen Corona-Intensivpatienten, sondern nur noch das Ergebnis eines absurden Vergütungssystems, das die Krankenhäuser für die Überführung oder Belassung von Patienten auf Intensivstationen belohnt. Das deutsche Gesundheitssystem ist in der aktuellen Endphase der Pandemie nicht mehr über-, sondern unterbelastet.

Das Aspirations-Desaster

Eine Revolution ganz anderer Art ergab sich aus dem Epidemiologischen Bulletin 07/22 des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom 17.02.2022. Wie es sich für das regierungsamtliche Eingeständnis des Zutreffens von Verschwörungstheorien gehört, findet sich der entsprechende Hinweis ganz versteckt rechts unten auf Seite 14:

„Im Tiermodell kam es nach direkter intravenöser Injektion eines mRNA-Impfstoffs zum Auftreten von Perimyokarditis (klinisch und histopathologisch). Wenngleich akzidentielle intravasale Injektionen bei einer i.m.-Impfstoffapplikation nur selten auftreten, ist bei COVID-19-Impfungen eine Aspiration bei i.m.-Applikation zur weiteren Erhöhung der Impfstoffsicherheit sinnvoll.“

Es bleibt also festzuhalten: Die Vermutung des Arztes, ehemaligen Bundestagsabgeordneten und „Verschwörungstheoretikers“ Wolfgang Wodarg, der frühzeitig auf die intravasale Injektion der mRNA-Impfstoffe als Ursache von Herzmuskel-Entzündungen hingewiesen hat, wird vom RKI sechs Monate nach Publikation einer entsprechenden japanischen Studie zum Anlass genommen, mal so eben eine milliardenfach praktizierte Impftechnik als potenziell gefährlich und damit obsolet darzustellen.

Wer von den Heerscharen aktiver Corona-Impfer hat das eigentlich mitbekommen? Alle Ärzte? Alle Apotheker? Wie ist es bei den Zehntausenden von Hilfskräften, die niemals eine Aspiration vor Injektion des Impfstoffs überhaupt nur theoretisch, geschweige denn praktisch erlernt haben? Wie kann ein Impfling sicherstellen, dass bei ihm das Risiko einer Herzmuskel-Entzündung durch korrekte Aspirationstechnik vor Injektion des mRNA-Impfstoffs minimiert wird?

Entlassung des BKK-Chefs
BKK-Verwaltungsratsmitglied: „Das war wie eine Hexenjagd“
Eigentlich müsste die gesamte Impfkampagne sofort unterbrochen werden, bis sichergestellt ist, dass alle Impflinge über das Risiko einer Herzmuskel-Entzündung bei Impfstoffapplikation ohne vorherige Aspiration aufgeklärt werden und die Beherrschung der Aspirations-Technik bei allen akademischen und nicht-akademischen Impfkräften sichergestellt wurde. Eine allgemeine Impfpflicht ist dagegen schon wegen des offensichtlichen Fehlens dieser technischen Voraussetzungen völlig undenkbar.

Dass die Häufigkeit von Impf-Komplikationen nach einer aktuellen Untersuchung der Betriebskrankenkasse BKK ProVita 10-mal höher sein könnte, als vom zuständigen Paul-Ehrlich-Institut (PEI) angegeben, rundet den Skandal des regierungsamtlichen Schweige- und Vertuschungskartells nur noch ab.

Impfung von Kindern zur Vermeidung „sozialer Nachteile“?

Eine am 28. Februar auf der Grundlage von New Yorker Daten publizierte Studie hat klar gezeigt, dass der BioNTech-Impfstoff für 5- bis 11-jährige Kinder spätestens im Zeitalter der Omikron-Variante schlichtweg Schrott ist. Die Impfung schützt weder vor einer Ansteckung noch vor der Weitergabe der Infektion an andere. Und die geringfügige Reduktion des Risikos schwerer Erkrankungen ist angesichts des ohnehin extrem seltenen Auftretens im Kindesalter ohne klinische Relevanz. Im Gegenteil: Weil den Kindern und ihren Eltern wahrheitswidrig suggeriert wurde, dass Angehörige wie etwa die Großeltern durch die Kinder-Impfung „geschützt“ seien, muss man sogar von einer besonderen Gefahr durch die geimpften Kinder ausgehen.

Besonders perfide ist, dass die Ständige Impfkommission (STIKO) angesichts massiven politischen und medialen Drucks letztlich eine eingeschränkte Impf-Empfehlung abgegeben hat, die mit der Vermeidung „sozialer Nachteile“ begründet wurde. Diese „sozialen Nachteile“ hat jedoch niemand anderes erzeugt als die gewissenlosen Impf-Befürworter in den Bundes- und Landesregierungen.

Mit anderen Worten: Der Staat hat mit der durch nichts zu rechtfertigenden Benachteiligung ungeimpfter Kinder eine ineffektive, aber mit erheblichen potenziellen Nebenwirkungen belastete Impfung der am meisten schutzbedürftigen Mitglieder unserer Gesellschaft erzwungen. Dies muss sowohl politisch als auch juristisch aufgearbeitet werden.

Der Impf-Super-GAU: Das Eindringen des BioNTech-Impfstoffs ins menschliche Genom

Am 25. Februar, also am Tag nach Putins Überfall auf die Ukraine, wurde eine Studie publiziert, welche eine völlige Neubewertung der Risiken von mRNA-Impfstoffen erzwingt. In der Zusammenfassung der Studie von Wissenschaftlern der renommierten schwedischen Lund-Universität heißt es:

„Unsere Ergebnisse weisen auf eine schnelle Aufnahme des mRNA-Impfstoffs von BioNTech in menschliche Zellen hin, was zu Veränderungen in der LINE-1-Expression und -Verteilung führt. Wir zeigen auch, dass dieser Impfstoff innerhalb von nur 6 h nach der Impfung intrazellulär in DNA revers transkribiert wird.“

Also: Reverse Transkriptase in LINE1 (Long Interspersed Nuclear Elements-1) wird durch den mRNA-Impfstoff aktiviert, und bereits nach wenigen Stunden wird die Impfstoff-RNA im Zellkern in DNA umgewandelt. Ob diese DNA – wie bei LINE-1 zu erwarten – ins menschliche Genom eingeführt wird, muss als derzeit offene wissenschaftliche Frage unbedingt abgeklärt werden.

Impfstoffzulassung Covid-19 – Biontech mauert
Pfizer-Gate harrt der Aufarbeitung
Aber die Erkenntnisse der schwedischen Forscher münden in eine ungeheuerliche wissenschaftliche Aussage. Wörtlich schreiben sie BioNTech und Pfizer ebenso wie den Zulassungsbehörden und dem Paul-Ehrlich-Institut ins Stammbuch:

„Im Toxizitätsbericht des BioNTech-Impfstoffs wurden keine Genotoxizitäts- oder Kanzerogenitätsstudien vorgelegt. Unsere Studie zeigt, dass der BioNTech-Impfstoff revers in DNA transkribiert werden kann, und dies kann Anlass zur Sorge geben, dass von diesem Impfstoff stammende DNA in das Wirtsgenom integriert werden und die Integrität der genomischen DNA beeinträchtigt werden könnte, was möglicherweise genotoxische Nebenwirkungen vermitteln kann. In diesem Stadium wissen wir nicht, ob DNA, die vom BioNTech-Impfstoff revers transkribiert wurde, in das Zellgenom integriert wird. Weitere Studien sind erforderlich, um die Wirkung des BioNTech-Impfstoffs auf die genomische Integrität zu demonstrieren, einschließlich der Sequenzierung des gesamten Genoms von Zellen, die diesem Impfstoff ausgesetzt waren, sowie von Geweben von menschlichen Probanden, die eine BioNTech-Impfung erhalten haben.“

Das ist ein wissenschaftlicher Hammer und ein massiver Vorwurf nicht nur an BioNTech und Pfizer, sondern auch an die Zulassungsbehörden! Und vom Bundesgesundheitsminister, der sonst jede Studie über verstärktes Hamster-Husten bei irgendwelchen Omikron-Subtypen sofort in die Bundespressekonferenz trägt, kommt: dröhnendes Schweigen!

Eigentlich müssten aufgrund dieser Studie sämtliche STIKO-Empfehlungen zu mRNA-Impfstoffen ab sofort bis zur Vorlage der geforderten Studien ausgesetzt werden. Insbesondere aber ist die Propagierung einer Impfung von Kindern und Schwangeren mit den (noch dazu völlig veralteten) mRNA-Impfstoffen kein Kavaliersdelikt, sie ist ab sofort als Vergehen an den Bürgern anzusehen.

Was insbesondere fassungslos macht: Offensichtlich haben BioNTech und Pfizer trotz eindeutiger Hinweise nicht die geringsten Anstalten gemacht, diese Frage von grundlegender Bedeutung einer Klärung zuzuführen. Oder sie haben entsprechende Ergebnisse zurückgehalten. Denn bereits im Mai 2021 hatte eine Arbeitsgruppe um den bekannten deutschen Molekularbiologen und Genetiker Rudolf Jaenisch vom MIT in Cambridge/Massachusetts entsprechende Hinweise präsentiert, deren Verbreitung als Aktionismus von Verschwörungstheoretikern diffamiert wurde.

Unwillkürlich fragt man sich: Was macht der Chef des Paul-Ehrlich-Instituts eigentlich beruflich? Um es klar zu sagen: Wer vor dem Hintergrund erstens dieser neuen Studie und zweitens der nunmehr evidenten Tatsache, dass BioNTech und Pfizer wichtige Studien entweder pflichtwidrig nicht durchgeführt oder ihre Ergebnisse unterdrückt haben, für die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht stimmt, richtet sich gegen die eigene Bevölkerung. Im Bundestag ist daher unbedingt auf eine namentliche Abstimmung zu dringen, um die Parlamentarier zur Verantwortung ziehen zu können.

Auch zum Thema der Verschwörungstheorien bieten die letzten beiden Wochen also aufregendes Anschauungsmaterial. Denn die von der Bundesregierung und allen staatsnahen Medien mit maximalem Aufwand verbreitete Botschaft, dass die veralteten mRNA-Impfstoffe gegen die Omikron-Variante von SARS-CoV2 selbst für Kinder und Schwangere nicht nur hochwirksam, sondern auch ungefährlich seien, zählt bereits jetzt zu den größten Verschwörungstheorien aller Zeiten.

Dr. Lothar Krimmel ist Facharzt für Allgemeinmedizin und hatte über 20 Jahre leitende Positionen in Gesundheitspolitik und Gesundheitswirtschaft inne.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 94 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

94 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
olive
2 Monate her

Man lese einmal bei doccheck , wenn ein Text zum Impfen erscheint. ( seit ein paar Tagen allerdings diesbezüglich ruhig.)
90% der Ärzte sind pro Impfung, „sie rettet Leben“, wenn jemand etwas Kritisches sagt, gehts los. Besonders wenn Pflegepersonal etwas schreibt, gibt es immer welche, die nur noch Akademiker mitreden lassen möchten.

WGreuer
2 Monate her

Ein Vergehen an den Bürgern mehr oder weniger?
Ein Bruch der Verfassung mehr oder weniger?
Ein Eidbruch mehr oder weniger?
Das alles interessiert dieses Regime doch längst nicht mehr. Wo kein Kläger, da kein Richter. Gekaufte Verwaltungsgerichte, korrupte Verfassungsrichter, korrupte und weisungsgebundene Staatsanwälte… alles in Ordnung, Herr Minister!
Nur der Schlafzustand weiter Teile der Bevölkerung hält diese kriminelle, tiefenkorrupte Truppe noch im Amt. Ich hoffe, nicht mehr für lange.

tomo
2 Monate her

Ich verstehe die endlose Diskussion um die allgemeine Impfpflicht als gezielte Nebelkerze der Regierung. Es wird KEINE allgemeine Impfpflicht geben!
Jedoch sind nicht die vielen Studien, sondern der Unwillen der Bevölkerung der Grund. Zumal, die oben zitierte schwedische Studie wegen der isolierten Zelllinie kaum ernsthafte Diskussionen unter Wissenschaftlern ausgelöst hat.

John Beaufort
2 Monate her

Noch einmal ganz klar: Egal, was irgendwelche Studien sagen, körperliche Unversehrtheit ist ein Menschenrecht! Selbst, wenn es Kochsalzlösung wäre, wäre eine Impfpflicht moralisch verwerflich! Was mit meinem Körper passiert, bestimme ich!

Last edited 2 Monate her by John Beaufort
kasimir
2 Monate her
Antworten an  John Beaufort

Ich finde nicht, daß eine Impfpflicht generell gegen die bürgerlichen Rechte verstösst. Es gibt Impfungen, die sind seit 50-60 Jahren weltweit erprobt mit vielen Studien: Masern, Mumps, Röteln beispielsweise oder die Polio-Impfung für Kinder, die dafür gesorgt hat, daß Deutschland seit ca. 20 Jahren frei von Kinderlähmung ist. Da bin ich Pro-Impfung. Was uns hier aber mit der Covid-Impfung präsentiert wird, ist unverantwortlich. Wäre es seriös zugegangen, hätte Pfizer erst in ca. 6 oder 7 Jahren einen Impfstoff auf den Markt bringen dürfen. Es wird also in den nächsten Jahren sicher noch interessant, was da noch an Nebenwirkungen und Spätschäden… Mehr

John Beaufort
2 Monate her
Antworten an  kasimir

Natürlich kann man auch evidenzbasiert gegen diese Impfpflicht argumentieren, und darin stimme ich Ihnen zu. Aber auch wenn die Masernimpfung etc. sinnvoll ist, heißt das noch immer nicht, dass eine Pflicht moralisch vertretbar ist. Ein erzwungener Eingriff in den Körper eines anderen darf nicht durch einen Nutzen legitimiert werden. Damit öffnet man nämlich die Tür für genau das, was jetzt läuft. Was nämlich medizinisch sinnvoll ist, entscheidet dann am Ende die Regierung. Daher ist schon eine medizinisch sinnvolle Impfpflicht ein ethischer Dammbruch.

Mulle67
2 Monate her
Antworten an  kasimir

Bitte lesen Sie zum Thema Polio Impfung z.B. über folgende Themen nach: Cutter-Unfall (120.000 Menschen mit schädlichem Polio-Impfstoff gespritzt). Größter Pharma-Skandal jemals bis in die 60-er Jahre Polio und DDT (in den 50-ern ÜBERALL eingesetzt, sogar in Lebensmittel. (Zitat Ärzteblatt vom 19.11.2019: „Eine Polio-Erkrankung ist von einer Vergftung durch Nervengifte wie DDT, die immer noch als Insektizide großflächig – vor allem in Entwicklungsländern – eingesetzt werden, nicht zu unterscheiden.“) Polio und AFP-Surveillance (Lähmungen, die nicht durch wilde Polioviren entstanden sind, aber immer stärker zunehmen, z.B. in Indien, wo immer noch sehr viele Schluckimpfungen durchgeführt werden). Leider ist die Polio-Impfung, genau… Mehr

Robert Ballhaus
2 Monate her

Es ist mir vollkommen egal, wer oder was in diesem sog. Bundestag eine Impfpflicht beschließt. Über meinen Körper und etwaige Medikamente, die ich ihn zuführe, bestimme ich alleine. Allenfalls darf ein Arzt meines Vertrauens mich beraten. Wenn das seitens der deutschen Fassadendemokratie Geldstrafen oder Gefängnis bedeutet, dann ist das so. In jedem Fall lasse ich mich auf keinen Fall von dieser Fassadendemokratie erpressen

Jens Frisch
2 Monate her

„… [die mRNA Impfung] ist ab sofort als Vergehen an den Bürgern anzusehen.“

Das war es von Anfang an!

Sonny
2 Monate her

Auf jeder Sch…Zigarettenschachtel warnen Horrorbilder und Extremüberschriften davor, dass Rauchen tötet. Darum werden die Zigaretten aber nicht verboten, sondern laufend nur die Preise erhöht, damit der Staat ordentlich an den „Drogen“ mitverdient. In diesem Fall der MRNA-„Impf“stoffe werden die gesundheitlichen Risiken bis hin zum Tod nicht nur verschwiegen, sondern ganz bewußt manipuliert und als Verschwörungstheorie diffamiert. Was soll man von einer Regierung halten, die alle Bürger und insbesondere ihre Kinder in Lebensgefahr bringt und viele dadurch tatsächlich tötet? Ich lehne mittlerweile jegliche Maßnahmen, die von diesen Politikern der jetzigen und der Altregierung ausgehen, ab. Diesen Menschen kann und darf man… Mehr

Last edited 2 Monate her by Sonny
Julischka
2 Monate her
Antworten an  Sonny

Interessant finde ich auch, daß ich die Maske selbstverständlich jederzeit abnehmen darf um eine zu rauchen. Schließlich geht’s ja um Gesundheit!

JamesBond
2 Monate her

Die Schweiz beendet alle Maßnahmen, Nizza feiert Karneval und die Länder mit EUdssr-Bürokraten an der Spitze wie Italien und Deutschland machen weiter wie bisher. Wir boykottieren alle die trotz kleiner Lockerungen an 2GPlus festhalten (auch das gibt es z.B. in Hessen) oder gar nix lockern wie in NRW – da wähle ich die einzige demokratische Partei im Landtag: AfD !

Sandra L
2 Monate her

Ein Verbrechen an der Bevölkerung war diese „Impfung“ von Anfang an. Seit Monaten zeigt sich in den Todeszahlen eine krasse Übersterblichkeit, die nur zu einem geringen Teil auf die Alterung der Bevölkerung zurückzuführen ist. Eine solche massenhafte Vernichtung von Menschenleben hat es seit Kriegsende in diesem Land nicht mehrgegeben. Dass der Bodensatz im Bundestag vor einer Zwangsspritzung nicht zurückschreckt, war nicht anders zu erwarten. Allerdings sollten diese Personen sich bewusst sein, dass die Namen der Täter und Mittäter dieses Mal in der Bevölkerung bekannt sind. Auch werden die Trauer und Verzweiflung der Eltern der totgespritzten Kinder möglicherweise irgendwann in Wut… Mehr

einSkorpion
2 Monate her

Helft mit dauerhaft zu zeigen, wie viele gegen diese Maßnahmen und vor Allem die künftigen Pläne sind . Die Diffamierung hat schon begonnen, deshalb müssen wir auch auf ANDERE Weise – parallel zu den Spaziergängen – zeigen, dass das enden muss. Diese Typen müssen gestoppt werden. ►Corona-Petition openpetition.de/!coronapetition Ich versuch nochmal zu erklären, was ich eigentlich erreichen will. Die Petition an sich ist nur das Mittel zum Zweck. Die ganzen Diskussionsgruppe auf TM, Facebook usw. sind wichtig, aber es sind so viele, mit 100 ten oder 1000 en Mitgliedern verteilt auf die einzelnen Gruppen. Wer sieht die Gesamtzahl? Niemand, man kann… Mehr