Man stelle sich vor: 3500 Raketen auf Deutschland

Aus dem Gazastreifen wurden allein heute etwa 150 Raketen auf Israel abgefeuert. Im Jahr 2018 schickten die rund zwei Millionen Araber des kleinen Küstenstreifens 350 Raketen und Granaten gegen das Nachbarland mit seinen rund neun Millionen Einwohnern.

imago images / ZUMA Press
Rockets fired by Palestinian militants towards Israel are seen in Gaza City, on May 4, 2019. About 100 rockets were launched toward south and central Israel Saturday morning and dozens were intercepted, the Israeli military said,

Was, liebe Leser, würden Sie darüber denken, wenn unser kleineres Nachbarland Niederlande die politische Forderung erhöbe, Deutschland vom Erdboden verschwinden zu lassen? Würden Sie, frei nach Obelix, feststellen: „Die spinnen, die Holländer“? Würden Sie das für einen schlechten Karnevalsscherz halten? Oder würden Sie dieses für eine echte Bedrohung der Existenz Deutschlands halten?

Letzteres vermutlich nicht. Obgleich – wenn es tatsächlich ernst gemeint wäre, würden Sie sich schon ihre Gedanken machen und auf die Idee kommen, man müsse denen mal eine Lektion erteilen. Aber das täten wir natürlich nicht. Denn es sind ja nur verbale Attacken – nichts dramatisches.

Was nun aber, wenn die Niederländer es nicht bei Worten beließen. Wenn sie einmal in der Woche an die Grenze zu Deutschland kämen und dort „Vernichtet Deutschland!“ riefen? Vermutlich würde der Durchschnittsdeutsche nun erwarten, dass seine Regierung diplomatisch aktiv wird. Eine Protestnote nach Den Haag schickt und ultimativ das sofortige Ende dieser Aktionen fordert.

Aber die Niederländer reagieren nicht. Ganz im Gegenteil. Sie gehen dazu über, auch noch über die Grenze hinweg Raketen und Granaten zu schießen, die in deutsche Städte und Dörfer einschlagen. Durchschnittlich zehn solcher Geschosse kommen am Tag. Über 3.500 in nur einem Jahr. Menschen sterben, Sachwerte werden zerstört. Wäre das nicht Anlass genug, um den bösen Nachbarn einmal sehr deutlich auf die Finger zu klopfen?

„Völlig absurde Vorstellung!“, wird jetzt entsetzt ausgerufen werden. Richtig! Völlig absurd. Weshalb ich mich an dieser Stelle auch sofort bei unseren holländischen Freunden entschuldigen möchte. Ihr seid nur das missliche Opfer eines Vergleichs geworden. Weil Ihr unser Nachbarland seid und in Sachen Bevölkerungszahl zufällig im gleichen Verhältnis zu uns steht wie es bei jenen beiden Ländern der Fall ist, um die es hier gehen soll.

Unter Ausschluss der (Medien-)Öffentlichkeit
Parlamentarische Lizenz zum Dämonisieren Israels
Denn so absurd uns das beschriebene Szenario erscheinen mag – es ist Realität. Nicht unmittelbar vor unserer Haustür. Aber auch nicht wirklich weit weg. Die Rede ist – die meisten ahnen es bereits – von Israel und Gaza. Gut 350 Raketen und Granaten schickten die rund zwei Millionen Araber des kleinen Küstenstreifens allein im Jahr 2018 gegen das Nachbarland mit seinen rund neun Millionen Einwohnern. Hochgerechnet auf die knapp 20 Millionen Holländer und 82 Millionen Bundesdeutschen sind wir bei jenen zehn Attacken am Tag und 3.500 Raketen im Jahr. Tendenz steigend.

Lösen wir uns gedanklich von Israel und Gaza und von Holland und Deutschland. Nehmen wir eine beliebige Situation in Afrika, Asien oder Amerika.

Was wohl würde geschehen, wenn ein Land einem Nachbarstaat pro eine Million seiner Bürger jeden zweiten Tag eine Rakete schicken würde? Eine Rakete, die Menschen tötet, Sachen zerstört? Hätte nicht das von den Angriffen betroffene Land jeden Grund, gegen diese unausgesetzte Aggression mit allen auch militärischen Mitteln vorzugehen?

Selbstverständlich wäre es so. Selbstverständlich hätte das angegriffene Land jedes Recht, sich gegen die Aggression zur Wehr zu setzen. Und keine UN, kein Sicherheitsrat könnte ernsthaft etwas gegen eine solche Abwehrmaßnahme sagen.

Doch bei Israel ist es anders. Die ständigen Angriffe aus Gaza werden auf internationaler Ebene nicht einmal wirklich zur Kenntnis genommen. Wagt es aber Israel, sich gegen diesen Spuk zu wehren, wird es sofort als Aggressor und Kriegstreiber an den Pranger gestellt. Deutschland vorneweg, dessen UN-Vertreter sich darin gefällt, den israelischen Staat durch die anti-israelische Mehrheit in der UN geißeln zu lassen.

Es soll an dieser Stelle nicht – obwohl mehr als gerechtfertigt – an die unermessliche Schande erinnert werden, die Deutschland mit der Vernichtung seiner jüdischen Bürger und Nachbarn auf sich geladen hat. Es soll auch nicht an den fragwürdigen Schwur erinnert werden, mit dem die Frau Bundeskanzler in der Knesseth das ewige Einstehen für Israel versprach. Es reicht einfach, nicht zu vergessen: 350 Raketen auf Israel entspricht 3500 Raketen auf Deutschland. In nur einem Jahr. Jahr für Jahr.

Dieses sollten sich alle im Bewusstsein halten, wenn wieder darüber berichtet wird, dass Israel militärisch im Gazastreifen interveniert. Selbst nach geltendem Völkerrecht hat es jede Rechtfertigung, gegen Gaza einen derart vernichtenden Krieg zu führen, dass am Ende die permanente Bedrohung durch den Beschuss ein für alle Mal beendet ist. Bisher hat Israel dieses nicht getan. Doch wenn es dieses täte, dann wäre dagegen nichts einzuwenden. Denn es würde nur das tun, was Aufgabe eines jeden Staates ist: Seine Bürger vor aggressiven, unberechenbaren Nachbarn und deren Angriffen schützen. Und niemand hätte das Recht, Israel dafür zu kritisieren.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 78 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Und wie immer nehmen die politisch Korrekten, die „Guten“ in diesem Land also, automatisch diese tendenziöse Haltung ein, die Israel als Aggressor darstellt.
So brachte bspw. ZON gestern einen Artikel: “ Netanjahu ordnet „massive Angriffe“ auf Gaza an“ und zeigte als Titelbild das Foto eines zerstörten Gebäudes in Gaza.

Genau dieselben Kreise, die bei nächster Gelegenheit den “ wachsenden Antisemitismus“ in Deutschland beklagen. Die Heuchelei der „Linken“ kennt einfach keine Grenzen.

„Und niemand hätte das Recht, Israel dafür zu kritisieren.“ Soll ich einfach mal nur die aus der Bundesregierung aufzählen, die sich dieses Recht im Brustton der Überzeugung herausnehmen würden?

Wer hat den Terroristen die Raketen geliefert? Und woher stammen die finanziellen Mittel, mit denen die Terroristen diese Raketen bezahlt haben?

Und Frau Merkel…?

Sie sucht in einer leeren Schachtel nach der Deutschen Staatsraison…

Frau Merkel könnte Isreal natürlich noch 2 U-Boote schenken, damit Gaza auch von See abgeriegelt werden kann…

Ach nee, hat sie ja schon!

Deutschland hat unter den Nazis Millionen von Juden und viele Andere die nicht in die Ideologie gepasst haben vernichtet. Wir haben als Deutsche eine Verpflichtung den israelischen Staat zu unterstützen.

Schluss mit der Unterstützung des Gaza-Streifens. Schluss mit der Unterstützung von Terroristen.

Der Gipfel ist doch mal wieder dieser unsäglich peinliche, regierungsfromme Deutschlandfunk: „Mehrere Raketen“ !!!

Ich glaube, es war Tagesschau: „Israel greift Gaza an“. Angreifer ist der, der anfängt. Es hätte also heißen müssen: „Israel schießt zurück“. Die Deutschen bitten nicht um Vergebung, sondern denken, sie würden entschuldet, wenn ihre einstigen Opfer selbst zum Täter würden, was natürlich Blödsinn ist. Die Deutschen würden wahrscheinlich auch nicht zurückschiessen, da sie nie wieder Täter sein wollen. Aber sie würden natürlich auch durch Nichtstun bei einem Angriff zum Täter werden. Wir sind verstrickt. Wir wollen nicht Vergebung, sondern uns selbst reinwaschen. Das kann nie funktionieren.

Volle Zustimmung für den Kommentar . Allerdings , was haben die Raketenangriffe mit der Anzahl der Bevölkerung zu tun ? Seit wann finden Raketenangriffe nach der Anzahl der Bevölkerung statt ? Ich empfine das als unnötige Polemisierung , man sollte sachlich bleiben , auch wennn die Situation ein Horrorszenario ist . **

Sehr geehrter Herr Spahn, vielen Dank für Ihren Bericht, besonders das Video aus dem Auto mit den Kindern in Todesangst geht mir sehr nahe. Was vielen Deutschen nicht bekannt ist, und vielleicht geht es auch dem einen oder anderen Leser hier bei TE so, ist der Grund für die erstaunlich niedrige Zahl an Verletzten und Toten angesichts der gewaltigen Zahl der auf Israel gefeuerten Raketen. Der Grund dafür ist das Raketenabwehrsystem „Iron Dome“. Wer darüber noch nicht informiert ist, möge bitte auf youtube die folgende Zeichenkette im Suchfenster eingeben (inklusive Anführungszeichen): „life under israel’s iron dome rockets and revenge (dispatch“… Mehr
Politisch Verantwortliche in Deutschland können das Verteidigungsverhalten Israels tatsächlich nicht verstehen. Ich frage mich oft, wie man eine gewesene, doch nach dem Krieg wieder stolze und aufwärts strebende „Nation“ nennen muss, die Aggressoren ungezählt, pass- und identitätslos seit Jahren über die rundum unbewachte Grenze ins Landesinnere lässt, ihnen Wohnungen stellt, sie mit einem monatlichen „Gehalt“ ausstattet, ihnen Sprachunterricht erteilen lässt und gar zumeist scheiternde Integrationsversuche mit ihnen unternimmt? Die nach einiger Zeit zu Lasten der Steuerzahler den vorgeschickten „Männern“ die gesamte nähere Verwandtschaft einfliegen und dieser all die Wohltaten zukommen lässt, von denen der zunächst gekommene per smartphone schon Kunde… Mehr

Sorry, es sollte in meinem Kommentar natürlich Charlotte Knobloch heißen, jene betagte jüdische CSU-Politikerin mit dem ausgeprägten Hass auf die israelfreundliche AfD, deren Befindlichkeiten ich nicht von hier bis zur nächsten Weggabelung nachvollziehen kann. Merkt die Dame nicht, wie die verlogene, heimtückische Angela Merkel gegen das jüdische Volk agiert oder will sie es nicht merken?

Danke für diesen sehr treffenden Kommentar. Selbst ein krankes oder verletztes Tier verteidigt noch seine Höhle mit letzter Kraft, wir – zumindest aber die deutschen „Eliten“ – haben diesen überlebensnotwendigen Urinstinkt aufgegeben und wider die Natur unsere potenziellen Schlächter in Heerscharen eingeladen. Das werde ich im Übrigen einer Merkel nie verzeihen, solange ich lebe. Um die Degeneration aber auf die Spitze zu treiben, missgönnen diese „Eliten“ aus Politik und Medien das natürliche Verhalten noch anderen Völkern, bei denen die gesunden Instinkte der Verteidigung des eigenen Landes und der eigenen Leute noch funktionieren, und überziehen diese mit besserwisserischer, rechthaberischer Kritik. Die… Mehr