Ideologische Brandstiftung geht unvermindert weiter

Pierre Vogel und seine Helfershelfer bedrohen nicht nur die Freiheit eines einzelnen, mit ihren Machenschaften bedrohen sie die Freiheit einer gesamten Gesellschaft.

„Es brennt!“ Nicht nur an Silvester fürchten sich viele Menschen vor diesem Satz und die Freude ist umso größer, wenn man ungestört das Farbenspektakel am Himmel genießen kann. Nichts desto trotz sind die bunten Raketen und die Böller Brandstifter, die zu jedem Jahreswechsel zahlreiche Feuerwehreinsätze auslösen.

Auch wenn die vielen, oftmals freiwilligen, Hilfskräfte diese Art von Bränden meist schnell unter Kontrolle haben, müssen wir immer, das ganze Jahr über, auf der Hut sein. Wir müssen auf der Hut sein vor Brandstiftern, die andere Feuer auslösen: Ideologische Brandstifter, die Hass in der Gesellschaft säen. Diese geistigen Brandstifter sind gleich aus mehreren Gründen eine weitaus größere Gefahr. Zum einen stecken sie die Gesellschaft in Brand, vergiften unsere Kinder und Jugendlichen, indoktrinieren und nehmen dabei scheinbar auf keinem Gebot des Anstands, nicht einmal auf gesetzliche Vorgaben Rücksicht.

Zum andern, sind Brände, die diese Brandstifter legen, nicht so leicht zu löschen wie ein Hausbrand. Sie sind eher wie ein Waldbrand: Ausgehend von einem einzigen Funken breiten sich diese ideologischen Feuer großflächig aus, sind nahezu unkontrollierbar und fast unmöglich zu löschen, denn immer wieder fachen einzelne Glutnester auf und heizen das Feuer erneut an.

Pierre Vogel, der Kopf der deutschen Salafistenszene, ist für mich DAS Sinnbild dieser ideologischen Brandstiftung, die Salafisten und Dschihadisten, radikal-gesinnte Islamisten in unserem Land betreiben. Auf verschiedenste Art und Weise säen sie Hass, Zwietracht und Spaltung in der Gesellschaft, bringen Terror und Gewalt. Es beginnt augenscheinlich harmlos mit Treffen in entspannter Atmosphäre oder einer fast amateurhaft gefilmten Videobotschaft, in der Pierre Vogel über ein korantreues Leben spricht, aber diese Funken reichen ein unkontrollierbares Feuer zu entfachen.

Ich beschäftige mich seit mittlerweile über dreißig Jahren mit Recherchen zu und Aufklärung über die salafistische Szene. Die unfassbare Dynamik, die diese Gruppierungen in den letzten Jahren erfahren, lässt mir jedoch den Atem stocken.

Ich denke hierbei an kostenlose Koranverteilungen an Lies-Ständen und Aufrufe zum Hass, und damit zur Gewalt gegen Nicht-Muslime, die auf offener Straße zu hören sind. Ich denke an Videobotschaften, die über das Internet verbreitet werden, in welchen eine Veränderung gefordert wird, die unserer Verfassung zutiefst zuwider ist. Ich denke an Hinterhofmoscheen, an ihre Imame und Hassprediger, an die Indoktrinierung von Kindern mithilfe von Spielzeug-Puppen, an das Anwerben jugendlicher Salafisten mit „Pilgerreisen“ ins Ausland, wo die Indoktrinierung noch ungestörter und noch subtiler ablaufen kann, als in Deutschland.

Erschreckend ist, worauf man stößt, wenn man diese Spuren konsequent zurückverfolgt. Nahezu alle Strippen scheinen bei einigen wenigen Männern zusammenzulaufen. Und bei dem Kopf, dem obersten Brandstifter der deutschen Salafisten-Szene: Pierre Vogel. In verschiedenen Interviews haben Angehörige von Attentätern und radikalen Islamisten ihn als Ursprung des Gesinnungswandels bezeichnet. So beispielsweise die Mutter eines der Attentäter, der 2016 eine Bombe vor einem Sikh-Gebetshaus in Essen platziert hatte. In ihrem Buch schreibt Neriman Yaman, die Radikalisierung ihres Sohnes begann mit Pierre Vogel.

Wie weit muss es noch kommen? Was soll noch passieren, bis diesem Hassprediger das Handwerk gelegt wird? Unbestreitbar ruf er zu Hass auf, stachelt junge Menschen an und radikalisiert diese. In einer „Neujahransprache“ hat der Salafistenprediger außerdem angekündigt, im diesen Jahr 100.000 deutschsprachige Menschen zu seinem radikal-fundamentalistischen Islam konvertieren zu wollen. Dazu will er geheime Dawa-Zentren nutzen, in denen fernab von den Augen der Öffentlichkeit Hass gelehrt wird und ein unsichtbarer Keil in die Gesellschaft getrieben wird.

Das dürfen wir nicht hinnehmen! Nicht umsonst gilt der eiserne Grundsatz: Die Freiheit des einen endet, wo sie die Freiheit des anderen bedroht. Pierre Vogel und seine Helfershelfer bedrohen nicht nur die Freiheit eines einzelnen, mit ihren Machenschaften bedrohen sie die Freiheit einer gesamten Gesellschaft. Das müssen, können und dürfen wir nicht hinnehmen. Ich fordere deshalb schnellstmöglich Ermittlungen gegen Pierre Vogel, steuerrechtlich gegen seine „Umra- und Pilgerreisen“ wie strafrechtlich gegen seine gesamten Machenschaften.

Ich werde es mir nicht nehmen lassen, auf die salafistische Bedrohung und die Notwendigkeit eines entschiedenen Vorgehens gegen ihre Köpfe hinzuweisen. Dabei lasse ich mich nicht einschüchtern und mir keineswegs den Mund verbieten. Ich sehe dies als meine Pflicht, als Abgeordneter und als Bürger, ebenso wie es ein Feuerwehrmann es als seine Pflicht sieht, ein Feuer zu bekämpfen. Um es in einem Sinnbild auszudrücken: Wenn Pierre Vogel der Brandstifter ist, dann will ich der Rauchmelder sein, der auf eine Gefahr hinweist, bevor diese zu einem unkontrollierbaren Feuer wird.

Ich fordere alle Verantwortlichen auf, die Warnungen nicht nur zu hören, sondern auch hören zu wollen. Ein Rauchmelder kann vor einer Gefahr nur laut und deutlich warnen, um das Feuer zu löschen braucht er die Feuerwehr. Alle Verantwortlichen fordere ich auf, aktiv zu werden. Sehen wir nicht zu wie Funken fliegen und die Gefahr eines Flächenbrandes von Minute zu Minute wächst. Engagiert eingreifen, bevor es zu spät ist – Dazu fordere ich unsere Sicherheitsbehörden auf.

Wir dürfen keine Scheu haben oder uns gar mundtot machen lassen. Um die Freiheit zu verteidigen, muss aktiv für die Freiheit eingetreten werden und das kann auch bedeuten, ideologischen Brandstiftern die Freiheit zu entziehen, wenn dies richterlich angeordnet wird. Die Möglichkeiten sind da, die Warnsignale ebenso. Löschen wir das Feuer, bevor es zu spät ist und vor allem, lassen wir keine neuen Brandstifter an anderen Stellen Feuer legen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 92 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Die Debatte und die Kommentare zeigen doch: Der Rubikon ist überschritten, keiner (hier, bei TE allemal) glaubt noch an ein gutes Ende der islamischen Invasion. Das trifft auch einen Ismail Tipi – nicht zu unrecht. Apropos: Was machen eigentlich die Ismaeliten des Aga Khan? Von denen hört man gar nichts mehr. Es bleiben nur noch wenige Stimmen aus dem muslimischen Dunstkreis, wie Hamed Abdel-Samad (Polizeischutz), Laila Mirzo (Buchtitel: „Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim. Über die Unvereinbarkeit des Islam mit unserer Kultur“). Mirzo ist aus Syrien und ist zum Christentum konvertiert. Solange im Quran 25 Tötungsbefehle stehen, unkommentiert,… Mehr
leider ist dem nicht so, in den 70er wurde ein Abkommen zwischen der EWG und der OIC zur einseitigen Förderung des Islam beschlossen (finde ich im Netz gerade nicht mehr), aber der Tenor wird auch hier deutlich… https://www.n-tv.de/politik/dossier/Erklaerung-von-UN-EU-OIC-article171151.html Wenn man sich mir dem globalen „pampern“ des Islam beschäftigt, wird es ganz erstaunlich. Im Endeffekt verharmlost auch Herr Tipi nur und lenkt den Blick auf einen Popanz, den Islam, in der Realität geht es allein um die „ethnische Wahl“, wie Großbritannien und die USA schon zeigen, während die Altbürger politisch (nach Sachthemen) wählen, wählen die Neubürger (obwohl eigentlich konservativ und national… Mehr

Zitat: „Ab 25% Clananteil ist eine freiheitliche Demokratie verloren und die Repression kommt so oder so,“

> JAWOHL, dass kommt dem sehr nahe was ich aus gemachter Erfahrung heraus und auch hier schon mehr als einmal gesagt habe: Überall dort bzw in jedem Stadteil, jeder Straße und jedem Haus darf der Anteil von v.a muslim Kulturen KEINE 30% übersteigen -besser noch KEINE 20%! DENN ab dann – wenn es daraufhin hinausläuft das gewisse -v.a.religiöse- Fremdkulturen langsam die Mehrheit erlangen, fängt die Wohnqualität an „ungemütlich“ zu werden(Lautstärke, (Sperr-)Müll/Dreck, Gemeinschaft uäm).

Es ist einfach entsetzlich! Das einzige, was von unseren Politikern kommt ist „wir müssen damit leben, das Deutschland, das Europa muslimischer wird… darum läßt man sie nun gewähren. Unglaublich!

@SuGie

und den muslimischen Autor auch.

@linda levante,
ich habe den Eindruck, dass man nach jedem Strohhalm greift, um den Silberstreif der Hoffnung am Horizont nicht verblassen zu lassen. Der Herr Tipi hat selbstverständlich recht mit seinen Aussagen- doch was bringt es? Er ist nur ein kleines Licht in der politischen Landschaft. Die verantwortlichen Politiker blasen alle samt in Merkels Horn, werden sie doch für Zuwiderreden ganz schnell einfach mal “entsorgt“

@SuGie

Also, ich traue keinem Moslem mehr und der Autor ist Moslem und seine Beiträge sind mir offensichtlich zu **. Klar, gegen Salafisten anzugehen, ist wohl logisch und ich sage, das ist nichts besonderes.

@ Linda
Es fällt auch mir von Tag zu Tag schwerer… ist es ihnen doch erlaubt zu lügen und zu heucheln, wenn es ihrer Religion dienlich ist- Taqiyya genannt. Ich denke, der Drops ist gelutscht, der Zeitpunkt einer Umkehr verpasst. Die Unbelehrbaren werden es erst schmerzlich am eigenem Leib erfahren müssen, ihre Freiheit, ihren Wohlstand und Status verlieren, bevor sie erkennen, welchen entsetzlichen Bärendienst mit Hypertoleranz sie sich und ihren Landleuten geleistet haben. Was bleibt übrig, wenn eine totalitäre Ideologie auf totalitäre Toleranz triff?

@SuGie

Wie schön Sie das beschrieben haben. Man merkt, es ist tatsächlich auch Ihre Meinung. Ihre Ausdrucksweise zittert nicht und ruht in sich selber. Der Zorn oder die Wut sind fast liebevoll beschrieben.

Ich spüre im Inneren auch, das es zu spät ist. Mein Gott, ich darf gar nicht dran denken.

@ Linda … eine wahrlich bittere Erkenntnis, die langsam und stetig aus vielen einzelnen Puzzleteilen erwachsen ist. Nein, sie zittert nicht mehr, jedoch mein Innerstes ist vor Entsetzen erstarrt, ob der Zukunft unseres einst so wunderbaren und freien Landes… Liebe Grüße aus einer Kleinstadt in Niedersachsen, deren wunderbar gepflegte Grünanlagen einst zum herrlichen flanieren für Jung und Alt oder der Erholung der arbeitenden Bürger dienten, nun inzwischen zu NoGo-Areas mutiert sind….

@ an die Fioristen, die sich zu dem Artikel von dem Herrn dort oben geäußert haben.

Mich hat’s geschaudert, als ich die Kommentare gelesen habe. Sind wir hier wieder in der Grundschule angekommen?

Ich fange mal ganz einfach an.

Wer hat den Artikel geschrieben?

Welcher Religionsgemeinschaft gehört der lächelnde Moslem auf dem Bild oben an?

In welcher Partei ist der Herr ? und für was steht diese Partei?

Warum zeigt der lächelnde Herr mit dem Finger auf Salafisten? Was bezweckt er damit?

Segelt der Herr vielleicht unter falscher Flagge im Windschatten der Salafisten?

Und warum bittet Ihr einen Moslem bei der Bewältigung unserer Probleme um Hilfe? Geht’s noch?

@Herr Giesemann;
vom Schariastaat Tschetschenien einmal ganz abgesehen, fahren Sie nach Rußland, schauen Sie sich russisches TV an, die haben jetzt schon mind. 27% Moslemanteil, die demographische Entwicklung ist eindeutig und unabhängig von der Propaganda gehört Rußland funktionell zum Westen, Putin ist nichts weiter als ein neuer Großfürst Alexei, die pro Islam Politik läuft dort zwar anders, aber sie läuft….

Danke für den Hinweis, das macht es nicht besser, tschjort wazmí. „Pro Islam-Politik“ macht wohl niemand im Westen, man ist nur zu dumm und lässt es laufen, das ist das Problem.

https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage_en/20607/EU-OIC%20towards%20a%20closer%20partnership Warum auch immer, daß Problem scheint mir zu sein, daß die islamischen Staaten sich als islamische Staaten zusammen geschlossen haben und gegenüber der EU gemeinsame Interessen verfolgen (ansonsten sind sie ja meist Spinnefeind zueinander), die EU erkennt dadurch eine Religion (die ja praktischerweise auch nicht klassisch religiös sondern allein politisch organisiert ist) als Staat auf Augenhöhe an; Faktisch ist dadurch jeder Moslem, neben seiner möglichen EU Staatsbürgerschaft auch ein Moslem Staatsbürger und steht unter dem Schutz (und Kommando) der OIC, UN usw.. Dieses Beispiel machst die Perfidie des Vorgehens hoffentlich etwas deutlicher… Und wie gesagt alles begann um 1972… Mehr

@giesemann

Was erzählen Sie da für unausgegorenes Zeug? Was machen denn die Shiiten Ihrer Meinung nach?

Danke, meine Freundin: Mehr oder weniger das Gleiche wie die Sunniten – bloß etwas weniger scharf, und: Die sind zur Zeit nicht so unser Problem. Zufrieden?

@giesemann

Danke mein Freund, Sie haben den Humor wenigstens noch nicht verloren.

Nein, mein Freund, ich bin nicht zu Frieden, da müssen Sie sich noch ein bisschen mehr ins Zeug legen, ist aber schon ganz gut mein Freund, zumindest bis hier hin.

Und was ist mit den Gülenisten, die unsere Parlamente und Amtsstuben bevölkern? wie Herr Tipi auch?

Pierre Vogel ist schlimm. Angela Merkel ist schlimmer.

Ja, Herrgott, Herr Tipi, dann MACHEN Sie doch!

Hören Sie auf davon zu reden ‚Wir müssen…‘, ‚Wir dürfen nicht zulassen, dass…‘.
Mobilisieren Sie Ihre Parteikollegen und tun Sie alles, damit diese Geschwüre endlich bekämpft werden!

SIE sitzen in einer Regierungspartei, nicht die Leser, an die Sie appellieren mit ‚wir‘.
Der Leser kann wenig bis nichts tun.
Ich höre immer ‚wir’… ‚Wir‘ gibt’s allerdings erst wieder im Herbst 2021.
Zwischenzeitlich sind SIE gefordert, Herr Tipi!

Da schließe ich mich mal an. Was Herr Tipi da immer wieder schreibt, ist vollkommen korrekt, aber irgendwie zeigt es keine Wirkung. Warum nicht?

Er meint es halt nicht so … . Für mich ist das Alles nicht glaubwürdig, was er sagt. Glaubwürdig ist Hamed Abdel-Samad – deshalb lebt er auch unter Polizeischutz, Herr Tipi nicht. Gucksdu mal das Interview mit Samad in der NZZ bei YouTube.

RICHTIG, sehr gut gesagt! – UND sollten die Kollegen von Herrn Tipi der Meinung sein das -auch- bei diesem Thema z.B alles i.O. wäre, dass kein Handlungsbedatf nötig ist weil nur „Einzelfall“ o.ä.m., DANN sollte Herr Tipi hier vllt auch mal äußern wie seine Kollegen zu diesem Thema stehen u. aus welchen Gründen sie nicht handeln und sich lieber als Merkels Klatschhasen hinstellen. Wenn Sie Herr Tipi. schon nicht aus der CDU austreten wollen und statt dessen so die dbzgl „Islam-Politik“ u. kulturelle Veränderung in Deutschland mittragen, DANN haben Sie zumind so viel Mut u. Anstand den hier schon länger… Mehr

@Poehling

Er ist Moslem.

… weil dieser Vogel keine Bedrohung für unsere Demokratie darstellt – anders als der jetzt bekannt gewordene „Hackerangriff“ auf die Daten unserer Politiker! Sofort tönt es von allen Seiten, dass dies nur Feinde der Demokratie sein können.
Dazu habe ich heute von Stegner/SPD gehört, die Daten müssen ab sofort „robuster“ als bisher geschützt werden. Ja, wenns ums Eingemachte der Politikkaste geht, ja dann…

Zitat: „Ja, wenns ums Eingemachte der Politikkaste geht, ja dann…“

> SEHR RICHTIG!! Sehr gut zu sehen z.B während dem G20 in Hamburg. DA war es URPLÖTZLICH MÖGLICH & MACHBAR sogar unsere Grenze zu schützen.- NICHT ZU VERGESSEN das es hierbei während dem Desaster in Hamburg dann Stunden gedauert hat bis entsprechend starke Polizeieinheiten(MEK) vor Ort waren weil man ja erstmal stundenlang die Politik-„Elite“ in der Elbphilharmonie beschützen mußte.

Welch widerliche u. abstoßende Altüarteien Politikerkaste…….!

Nicht nur gefordert, sondern auch bezahlt.

DANKE, Herr Tipi für diese Klarstellung. Als CDU-Mann haben Sie doch viele Chancen, AKTIV zu werden. Als 1. Würde ich Ihre Chefin fragen, warum sie mit Ihren Gesinnungsgenossen das alles so lange zugelassen hat. Sie haben den Muslimen immer weiter Zugeständnisse gemacht UND gleichzeitig unsere Werte mig Füssen getreten. Einfach mal mehr MACHEN, das würde uns allen sehr gefallen. Viel Erfolg dabei wünsche ich Ihnen.
Und Gottes reichen Segen.

@HaSal

Warum bedanken Sie sich nicht bei allen Muslimen?

Es sind nicht die paar Pierre Vogels plus ein paar ander Verwirrte die dieses Land, diese Republik gefährden, es sind DIE die diesen paar armen Irren das „Badewasser“ bereitet haben in dem sie baden können. Die „Wegbereiter“ sind ganz Andere die Stück für Stück die Grundfesten dieses Landes unterminieren es zutiefst in seiner Substanz gefährden!!! –