Blackbox KW 5 – Nie war es so teuer wie heute

Nun haben es die Herrschaften schriftlich: Der Lockdown war unsinnig, Söder will zum „Team Lockern“, und Dr. Drosten erscheint in ganz neuem Licht. Und erster grüner Erfolg: Nie wurden in Europa höhere Energiepreise gemessen.

Die Olympischen Spiele haben begonnen, das ZDF übertrug die Eröffnung, und der Reporter nahm Haltung an: Mag ja alles ganz schön sein, aber „die Realität ist leider eine andere“. Dabei hatten Chinas Kommunisten extra die Uigurin Dinigeer Yilamujiang das olympische Feuer ins Stadion tragen lassen. Einen Tag nach ihrem „vielbeachteten Auftritt bei der Eröffnungsfeier“ (Süddeutsche Zeitung) lief die Skilangläuferin dann im Skiathlon auf den 43. Platz.

♦ Unsere Olympiamannschaft meldete zuvor sechs neue positive Corona-Tests. Geboostert oder nicht geboostert, das wäre hier die Frage. Andererseits hilft ‚Boostern‘ wohl in erster Linie Biontech, schon empfiehlt die Stiko hilfreich den vierten Stich. Aber, so der manchmal vernünftige Chef Mertens: „Es hat niemand vor, jetzt ständig Booster-Impfungen zu verabreichen.“ Wahrscheinlich nur so lange, bis die von Karl deutlich zu groß bestellten Chargen endlich verspritzt sind.

♦ Will jemand wissen, was die neuesten „Modellrechnungen“ des RKI so ergeben? Eigentlich nicht, oder? Wirklich interessant: Nach Dänemark, Schweden, Tschechien und Finnland lockert nun auch der Kieler Günther in Schleswig-Holstein. Von Lübeck bis Pinneberg müssen Kunden in Geschäften und Gastronomie keinen Genesenen- oder Impfstatus mehr nachweisen. Die Maskenpflicht bleibt, außer: Chöre dürfen wieder ohne Masken singen (obwohl Hmhmhmhm mit Klavierbegleitung auch ganz nett klang).

♦ In Bayern versucht Dr. Markus Söder verzweifelt, vom „Team Vorsicht“ zum „Team Augenmaß“ zu wechseln, aber dummerweise hat er bei der „Omikron-Wand“ (Söder-Spruch) keine Türe eingebaut, durch die er nun herauskommen könnte.

♦ Jetzt verhagelt auch noch eine Studie der Johns-Hopkins-Universität den Lockdown-Fetischisten das beliebte Narrativ. Das ganze Tatütata konnte laut der Forscher die Anzahl der Corona-Todesfälle kaum beeinflussen. Oder für Karl und Maggus zum Mitschreiben: „Die Wirkung von Lockdowns ist gering bis nicht vorhanden“. So viel zum Thema: Unsere Regierungen folgen „der Wissenschaft“.

♦ In Baden-Württemberg verbittet sich starrsinnig Väterchen Winfried, der stählerne Kretschmann, alle „haltlosen Ausstiegsdebatten“ in Ze Länd. Bis Oschtern will er nix davon hören.

♦ Hat sich unser Doktor Drosten an der Vertuschung der Herkunft des Corona-Virus beteiligt? Unvorstellbar, oder? Hören wir den Doktor selber: Da biete die Zeitschrift Cicero „einem Extremcharakter die Bühne und provoziert persönliche Angriffe gegen mich durch suggestive Fragen“. Der „Extremcharakter“ ist übrigens der Nano-Wissenschaftler Professor Roland Wiesendanger, der für seine Untersuchungen, nach denen Corona wohl aus einem chinesischen Labor stamme, von der Mainstream-Presse in Deutschland übelst beschimpft wurde. Inzwischen neigt „die Wissenschaft“ (außer Doktor Drosten natürlich) deutlich mehr zu dessen Theorie.

♦ Man muss ja regelrecht froh sein, dass unser Bundesverfassungsgericht noch in der Winterpause (oder?) ist – bei den Corona-Entscheidungen, die die da unter Harbarth treffen. Gottseidank ist das Verwaltungsgericht Osnabrück hellwach. Das hat nämlich angeordnet, einem Bürger einen Genesenenstatus über sechs Monate auszustellen. Denn der Verkürzung auf drei Monate fehle die Rechtsgrundlage. Ganz abgesehen davon, dass überhaupt keine wissenschaftlich fundierte Grundlage für die Verkürzung erkennbar ist.

♦ Bisher haben unsere Politicos bestimmt gedacht, der Käser Josef (englisch: Cheesy Joe) sei einer von ihnen, also Mitglied der schwätzenden Klasse. Entsprechend wurde der Ex-Siemens-Chef für seine Politkommentare stets hochgelobt und -geschrieben. Und jetzt das! Joe twittert: „Sitze gerade im Flieger nach München inmitten von Abgeordneten, die sich hörbar über das Wochenende freuen … und nebenbei Internas über den Gang hinweg austauschen. Einige mit CSU-Bändchen. Einer von der FDP, der früher flache Kolumnen in Boulevard-Magazinen geschrieben hat …“ (Hey Joe, den falschen Plural „Internas“ guckste nochmal nach, hörst du? Ein Mann von deinem Verdienst!) Weiter im Text: „Rechne gerade so ungefähr aus, wieviele davon ich mit meiner Einkommensteuer finanziere … Weiß nicht, ob dieses Geld nicht besser ausgegeben werden könnte. Für höhere Bezüge von Pflegekräften, Polizist*innen … und viele Menschen, die täglich WIRKLICH für die Bürger da sind.“ Ist dem Joe ein Licht aufgegangen? Natürlich nicht. Es hat wohl mit Parteipräferenzen zu tun. Der Joe ist ja eher mit den grünen Mädels dicke. Und was seine Einkommensteuer angeht: Wenn er keinen guten Steuerberater hat, müsste er wohl den ganzen Flieger bezahlen.

♦ Weil Elektroautos kein nachhaltiges Geschäftsmodell ohne Subventionen sind, veranstaltet Ford ein EU-internes Gesellschaftsspiel mit dem Titel „Wo soll die Zukunft der Mobilität in Europa vorangetrieben werden?“ In Saarbrücken (4.800 IG Metaller) oder Valencia (8.000 Mitarbeiter)? Entscheidend sollen die Ereigniskarten „Lohnzugeständnisse“, „Effizienzsteigerungen“, „Subventionen“ sein. Allein ausschlaggebend dürfte die Größe des Subventionstopfs sein. Die Erfinder der E-Zwangs-Mobilität, vulgo Politiker, haben des deutschen Steuer-Bürgers Spendierhosen bereits übergestreift. Am Ende zahlt der deutsche Steuerzahler in beiden Fällen kräftig mit. Der spanische Staat würde sich seine Geschenke an Ford über die EU zurückholen.

So hoch wie im Januar 2022 waren die Energiepreise in der Eurozone noch nie, seit dem Beginn der Aufzeichnungen vor 25 Jahren. Das nennt man bei den Grünen „nachhaltig wirtschaften“.

♦ Immer wieder Nancy! Die lupenreine Spezialdemokratin Nancy Faeser wies Spaziergänger unverschämterweise an, besser zuhause zu bleiben, denn „man kann seine Meinung auch kundtun, ohne sich gleichzeitig an vielen Orten zu versammeln“. Aber wenn schon, dann gelte: „Gucken Sie genau hin, mit wem gehen Sie denn da demonstrieren.“ Nun kommt heraus, mit wem Nancy sich so umgibt. In einem Vereinsblatt mit dem bezeichnenden Namen „antifa“ schrieb Faeser jüngst einen Besinnungsaufsatz. Der herausgebende Verein wird laut Verfassungsschutz von Linksextremisten betrieben, die die parlamentarische Demokratie als faschistisch betrachten und deshalb bekämpfen. Mehr noch als für Spaziergänger sollte wohl für Minister gelten: Gucken Sie genau hin, mit wem Sie sich gemein machen.

♦ Unvergessen, wie Annalena Baerbock in Moskau Sergej Lawrow erklärte, dass in Deutschland kein Staatsfunk erlaubt sei. Nur gut, dass die Journos bei ARD und ZDF nicht alles auf die Goldwaage legen oder auch nur wörtlich nehmen, was ihr grünes Lieblingsvögelchen so alles trällert. Jedenfalls haben unsere „Medien-Regulierer“ die Verbreitung des Fernsehprogramms RT deutsch untersagt. Na gut, sagt der Wlad, dann mache ich eure Deutsche Welle in Moskau platt. Wir könnten jetzt sogar ein bisschen sparen, denn die DW wird nicht aus den unverschämten Rundfunkgebühren bezahlt, sondern extra mit Steuergeld.

♦ Die Tagesschau und ihre biegenden Balken: „In Kanada haben Hunderte Trucker …“, berichten die Staatsjournos, bei der FAZ sind’s immerhin schon „Tausende Trucker“, die gen Ottawa fuhren – das ist schön gerechnet um den Faktor 10. Aber der Rest der täglichen Tagesschau-Infos stimmt. Großes Indianer- und Faktenchecker-Ehrenwort! Und nein, der Justin Trudeau hat sich nicht im Keller versteckt, er hat Corona und arbeitet im Home-Office …

♦ Als Dr. Karl Lauterbach noch fast ausschließlich durch die TV-Studios irrlichterte, kam eine TV-Journalistin auf die Idee, bei Change.org folgende Petition zu starten:
„Lauterbach zum Gesundheitsminister ernennen.“ Unterstützer: 996. Kaum im Amt, läuft ebenda bereits eine neue Petition: „Rücktritt des Gesundheitsministers Karl Lauterbach.“ Unterstützer: 242.112 (Stand 05.12.22, 19.00 Uhr). – Forsa, was sagst du jetzt?

♦ Schade, kein Platz mehr für die nach allen Regeln der Werbekunst von Profis zur „letzten Generation“ hochstilisierten Kinder des Klimas. Und auch nicht für den mega-fleißigen Gerd Schröder, der mit 77 Jahren noch einen neuen Gazprom-Job annimmt …


Nicht genug? Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/


Unterstützung
oder

Kommentare ( 61 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

61 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Tigermaske
5 Monate her

Klasse. Mir geht gerade auf: da muss man ja gar nichts mehr selber in den Sozialen Medien posten und kann sich gelassen mit in den Fahrtwind Ihres Segelboots begeben und Ihre Zusammenfassung posten. Herrlich! Hier steht’s ja alles – und dann noch so humorvoll präsentiert. Zufrieden. Da wird der schwere Ritt durchs tiefe Tal für einen Moment zu einer heiteren Segeltour. Danke.

Last edited 5 Monate her by Tigermaske
Sonny
6 Monate her

Hallo Gerd! Kannste mir auchnjob bei gazprom organisieren? Ich hätte überhaupt nix dagegen, Deutschland gegen Rußland einzutauschen. Denn schön, dass Freundschaft in Rußland noch was gilt. Ich frage mich gerade, wo der Sprit- und Gaspreis läge, wenn du noch Bundeskanzler wärst. Dann ginge es uns höchstwahrscheinlich wesentlich besser. Und die grünen spielen in Rußland auch keine Rolle. Sehr angenehm. Was ich allerdings nicht verstehe, dass du immer noch Mitglied dieser Chaoten-spd bist. Emotional wegen der früheren Truppe behaftet? Na, egal. Ist eh eins, welche Strömung der Einheitspartei Deutschlands der Namensgeber ist. Also: Wenn du das hier liest, lass TE mal… Mehr

Renz
6 Monate her

So hoch wie im Januar 2022 waren die Energiepreise in der Eurozone noch nie, seit dem Beginn der Aufzeichnungen vor 25 Jahren. Das nennt man bei den Grünen „nachhaltig wirtschaften“.

Warum so bescheiden sein… Gehen Sie doch bitte bis Ende 2. WK . Damals kostete der Eintritt ins Kino 3 Briketts pro Person. Und das bei Null Einkommen, kalter Wohnung und nix zu essen. Das waren Preise. Da ist Sprit und Strom im Moment noch echt billig.

Wolfgang Richter
6 Monate her

„Andererseits hilft ‚Boostern‘ wohl in erster Linie Biontech, schon empfiehlt die Stiko hilfreich den vierten Stich.“ Dies als Stichwort für Interessierte, daß Herr Sahin für die vor der mRNA-Kampagne Rote Zahlen in Millionenhöhe schreibende Firma Herbst 2019 -als es offiziell noch nix mit Corona gab- eine Fa. reBoost zukaufte, die sinnigerweise Medikamente gegen die inzwischen bekannten Nebenwirkungen der „Impfung“ genannten gentechnischen Medikamente herstellt / vermarktet. Ich bin stolz auf Geschäftsleute in diesem Land, der über derartigen Weitblick und eine intelligente Glaskugel verfügen. Dank auch noch an die abgetretene Kanzlerin, die an diesem Wirtschaftsboom offensichtlich nicht ganz unbeteiligt war, da sie… Mehr

non sequitur
6 Monate her

Ebenso soll ModeRNA bereits Mitte 2019 Anstrengungen unternommen haben, ihren Covid „Impf“stoff patentieren zu lassen.

Dr. Klaus
6 Monate her

Vorsicht bei „antifa“:  „Ehrenpräsidentin war die hoch angesehene und mit dem Bundesverdienstkreuz geehrte Holocaust-Überlebende Esther Bejarano, die vergangenes Jahr starb.“ Damit ist der Verein sacrosankt. Deshalb wird bei T-Online jetzt schon Herr Poschardt gegrillt. Zitat: „Welt“-Chefredakteur schockt mit Text – und spricht von „Fehler“

Hannibal Murkle
6 Monate her
Antworten an  Dr. Klaus

Die „Welt“ wird als Springer-Zeitung bei den Linksgrünen sowieso massiv diffamiert – ähnlich wie TE. Ich hoffe, all dieses linke Bellen wird einfach ignoriert – lange kann es nicht mehr dauern. Ich zappte heute durch weltweite Sender meines Kabels: Euronews, AlJazeera, CGTN, RT, NHK… Alle genau informiert, was im Westen so läuft. AlJazeera kennt schon US-Prognosen für eine Invasion der Ukraine: 50 Tsd. Zivilisten, 25 Tsd. ukrainische Soldaten, 10 Tsd. russische… Nach diesem Schock wird die Wokeness in Europa einen gewaltigen Dämpfer erfahren, besonders wenn Putin Gas zudreht. Einmal sah ich zufällig, wie AlJazeera den Nahen Osten über Anti-Corona-Demos in… Mehr

doncorleone46
6 Monate her

Das sind dann Kriminelle, die sich einen Dreck um Gesundheit und Menschenleben kümmern. Das ist die Art Kapitalismus, den die Menschheit nicht braucht.

JamesBond
6 Monate her

Corona-Lügen ohne Ende oder wie soll man das interpretieren? Heute vom Biontec-Impfweltmeister: „In Israel gab es noch nie so viele schwer an Corona erkrankte Patienten, die in Krankenhäusern behandelt werden, wie an diesem Wochenende.“
Sollen wir mit Biontec etc. weggepiekst werden?

Renz
6 Monate her
Antworten an  JamesBond

Alle Probleme dieses Planeten haben 1 Ursache und die bekämpft keiner. Das ist die grotesk hohe Zuwachsrate an Menschen in Entwicklungsländer, die unbedingt so leben wollen wie wir; aber möglichst nicht so arbeiten wie wir.

Deutscher
6 Monate her

„Es hat niemand vor, jetzt ständig Booster-Impfungen zu verabreichen.“

Erinnert doch an was … es hatte doch schon mal zu etwas niemand die Absicht …? Ich komm nicht drauf, egal!

Mertens weiß genau, dass eine Impfstrategie gegen Corona nur dann logisch ist, wenn alle paar Monate nachgeimpft wird, weil die Impfung (wenn überhaupt) nicht länger wirkt. Er weiß auch, dass das Virus laufend neue Varianten hervorbringen wird, verschweigt dies aber. Kurzum: Ein Corona-Faktenleugner reinsten Wassers!

Last edited 6 Monate her by Deutscher
Schlagsahne
6 Monate her

Das ist schon übel, mit wem sich die FDP da ins Bett gelegt hat. Wenn Lindner da nicht schnellstens die Reissleine zieht, wird die FDP das nicht überleben

Dr. Rehmstack
6 Monate her
Antworten an  Schlagsahne

Aber Lindner ist doch der, der seinen Ministergelüsten den Ruf seiner Partei geopfert hat, er ist der Verantwortliche für den Niedergang!

Dr. Klaus
6 Monate her
Antworten an  Schlagsahne

Er sollte bitte noch zwei Jahre warten, bis auch alle das Problem erkannt haben, oder zumindest ein überwiegender Teil unserer Gesellschaft.