Blackbox KW 8 – Künstliche und andere Intelligenz

Sie stolpern vom Wachstumchancengesetz zum Turbo-Aufschwung-Plan, nun soll das Cannabisgesetz wenigstens die Stimmung heben. Viele Bürger hatten die Hoffnung auf die KI gesetzt, aber lesen Sie selbst …zahöl

Am letzten Tag der Woche klotzte der Bundestag noch mal so richtig ran. Die wichtigsten Probleme, die der Reihe nach angegangen wurden: Menschliche Prostitution, Cannabisgesetz und der Schutz der Meinungsfreiheit vor staatlichen Übergriffen. Wir fassen grob zusammen: Menschliche Prostitution, natürlich, was denn sonst? Cannabis? Yes Baby, aber jeder nur 75 Joints! Und der Schutz der Meinungsfreiheit vor Nancy Faeser (AfD-Antrag) ist nicht nötig, weil Nancy Faeser ja gerade die Meinungsfreiheit schützt, nur die falsche Meinung nicht.

♦ Für RTL (Stern, Dschungelcamp) ist die größte Gefahr für unsere Demokratie bereits gebannt, das RTL-„Trendbarometer“ sieht die AfD nur noch knapp vor SPD und Grünen, und sogar ein Kanzler Habeck rückt wieder in greifbare Nähe.
Damit braucht es eigentlich auch die „Bezahlkarte“ für „Flüchtlinge“ nicht mehr, um die blaue Machtergreifung zu verhindern.

♦ Der bei unserer Regierung beliebteste Wissenschaftler ist zweifellos „100 Milliarden“-Marcel Fratzscher von der Humbug-Universität zu Berlin. Der ist nun den Genossen beigesprungen, die vehement gegen die sogenannten Bezahlkarten für „Asylbewerber“ agitieren. Diese seien abzulehnen (die Karten, nicht die Bewerber), denn „das Einzige, das wir mit der Bezahlkarte bewirken, ist, dass die IT-Programmiererin aus Indien oder der Ingenieur aus Brasilien sagen: Das tue ich mir nicht an. Ich gehe lieber dahin, wo ich als Mensch ordentlich behandelt werde“.
Ja, so ist sie, die Wissenschaft, die Wissen schafft. Und wir dachten immer, IT-Programmiererinnen aus Indien und Ingenieure aus Brasilien kämen nicht als Asyl- sondern als Jobbewerber ins Land!?

♦ Schneller wurde noch keine Partei zu Grabe getragen: Gestern erst hatte H.-G. Maaßen seine Werteunion auf den Weg gebracht, heute schon hat diese prominente Abgänge zu verzeichnen. Die umtriebigen und eigenwilligen Herren Krall & Otte sagen zum Abschied „Servus“ und „Pfüati“, und wenn wir es richtig verstanden haben, machen sich bei der WU zu viele „verschwitzte Socken alter CDU- und FDP-Granden“ breit, die sich nicht als Teebeutel eignen.
Außerdem soll ausgerechnet die CDU, die sich über den Ausstieg der Werteunionisten gerade erst „erleichtert“ gezeigt hatte, für die Abtrünnigen nun „Premiumpartner“ sein.

♦ Nicht nur weil die eine Opposition keine ist und die andere mögliche Koalitionäre verliert, glauben die Herren Lindner & Habeck felsenfest, dass irgendwann auch in ihrer polnischen Wirtschaft (also der deutschen 😉) mal ein Wunder geschehen wird. Deshalb verkündet der eine einen „Turbo-Plan für den Aufschwung“ (Lindner laut Bild) und der andere legt einen optimistischen „Jahreswirtschaftsbericht“ vor. Einzelheiten des Turbo-Plans bleibt Bild leider schuldig, und Robert glaubt, dass „steigende Löhne die Wende bringen“.

♦ Das bringt uns quasi automatisch zur Frage, die sich ein Unternehmer vom Tegernsee erlaubt hatte, öffentlich zu stellen: „Kann Habeck überhaupt bis drei zählen?“ Nach Tatütata und Hausdurchsuchung forderte die Staatsanwaltschaft München II diensteifrig 6.000 Euro Strafzahlung – nun muss ein Gericht im März entscheiden, ob man Habeck als Vollidioten, der nicht bis drei zählen kann, bezeichnen darf. Keine leichte Entscheidung, denn die Kombination Habeck und „Vollidiot“ blieb etwa in Hamburg straffrei, bei „Vollpfosten“ wird Habeck wiederum „in seiner Ehre herabgesetzt“, entschied das bayerische Amtsgericht in Wunsiedel. Es kommt wohl drauf an, wo man wohnt.

♦ Auf einen eigenen Kandidaten zur Wahl des Bundespräsidenten hatte die CDU verzichtet, und nun hat der CDU-Bundesvorstand Ursula von der Leyen als Spitzenkandidatin für die EU-Wahl aufgestellt. Bravo. Da kann der mündige Bürger bei der Wahl wenigstens noch ein Wörtchen mitreden. Die Nato hat damit noch mal Schwein gehabt, denn der alte Joe hätte sich vorstellen können, Ursel zur Chefin zu machen. Nach dem Zustand, in dem von der Leyen die Bundeswehr hinterlassen hat, muss man diese Nominierung eigentlich als Sabotage von höchster Stelle ansehen. Und wir dachten, nur Trump hätte einen Rochus auf die Verbündeten.

♦ Gestatten Sie uns ausnahmsweise ein wenig Schadenfreude, verehrte Leser? Bekanntlich gibt es kein Parlament auf der Welt, dass seinen Bürgern das Leben so schwerzumachen versucht wie das der EU. Nun erfahren wir vom Abgeordneten Sonneborn: „In Straßburg gibt es warmes Wasser, in Brüssel nicht. Das Brüsseler Parlament war schon fünfzehn Jahre nach seiner Inbetriebnahme so kaputt, dass seit 2012 über Renovierung oder Neubau diskutiert wird. Es gibt Löcher im Dach, und wegen Legionellen ist die Warmwasserversorgung seit Jahren abgestellt.“ Ehrlich, Sonneborn? Oder willst du die Leute nur aufheitern?

♦ Unsere Annalena hatte mal wieder Moral und Prinzipien im Gepäckraum verstaut und sich auf eine Reise nach Brasilien gemacht, wo die Welt, beziehungsweise die Vertreter der G-20 Staaten, auf ihre neuesten Vorträge warten. Was sollen wir sagen? Ein voller Erfolg. Die Brasilianer wollten sie gar nicht mehr gehen lassen und taten alles, damit sich ihre Weiterreise nach New York (UNO!) so lang wie möglich hinauszögerte …

♦ Nachdem die Weltpresse sich zu Recht über den Tod Nawalnys in einem sibirischen Straflager empörte, verweisen viele auf das Schicksal des Wikileaks-Chefs Julian Assange, der seit mehr als zehn Jahren versucht, seine Auslieferung in die USA zu verhindern. Die Amerikaner haben zwar keine Gulags russischer Bauart, aber lebend würde Assange das Gefängnis bei der zu erwartenden Haftstrafe wohl auch nicht mehr verlassen.

♦ Mit Dorothee Feller, CDU, hat eine „erfahrene, besonnene Verwaltungsjuristin, die selbstverständlich auch mit der beamtenrechtlichen Neutralitätspflicht vertraut ist“, das Amt der NRW-Bildungsministerin inne, behauptet die FAZ. Dorothee ist den Leuten im Lande und selbst im Homeland NRW weitgehend unbekannt, obwohl sie gegen den eklatanten Lehrermangel gerade erst das berühmte „Handlungskonzept Unterrichtsversorgung“ erarbeitet hat. Außerdem stehen NRW-Schulen ausreichend Psychologen zur Verfügung, wenn, wie gerade in Wuppertal …, aber lassen wir das.

Auch pädagogisch hat sich CDU-Dorothee inzwischen derart in ihr Amt reingefuchst, dass ein Unterschied zu grünen oder roten Vorgänger-Bildungsministern nicht mehr zu erkennen ist. Und wo die Pädagogin regiert, muss die Juristin eben schweigen: „Ich möchte Lehrkräfte ausdrücklich ermuntern, an diesen Demonstrationen für unsere lebendige Demokratie teilzunehmen, um ein Zeichen zu setzen – gern auch mit ihren Schülern“, ermunterte sie ausdrücklich, und sah sogar darüber hinweg, dass auf vielen Aufmärschen „gegen rechts“ auch Unionisten (und Liberale) grundsätzlich unerwünscht sind.

♦ Könnte diese Künstliche Intelligenz, von der sogar unsere Politiker schon gehört haben sollen, weit überschätzt worden sein? Auf die Bitte, typische Päpste zu zeigen, präsentierte Googles KI Gemini Frauen und Schwarze in Papsttracht. Auch die alten Wikinger waren nach Ansicht der Künstlichen Intelligenz Schwarze aus dem Norden. Das könnte man im Rahmen der allgemeinen Geschichtsrevision ja noch durchgehen lassen. Als aber die KI darauf beharrte, bei der deutschen Wehrmacht (1936 bis 1945) hätten vor allem Afrikaner gedient, zog Google eilends den Stecker bei seiner KI.

♦ „Ältere Menschen leben oft allein auf vier Zimmern oder gar in Einfamilienhäusern“, graust es die Süddeutsche Zeitung. „Das verknappt den Markt für junge Familien und ist schlecht für die Umwelt. Höchste Zeit für ein paar Umzüge.“
Ist die SZ etwa am Umzugsdienst Antifa beteiligt?

Schönen Sonntag!


Nicht genug? Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 36 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

36 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Habakuk06
1 Monat her

Herr Paetow Kam erst jetzt dazu Ihre gestrige Blackbox zu lesen. Wie immer sehr gut. Die Absätze über den Unternehmer vom Tegernsse und über unser Ursel haben mein Zwerchfell aber überstrapaziert. Ich kann nicht mehr!!!!!!

joly
1 Monat her

Klasse mein Tag ist gemacht; wenn ich im €-Lotto den Jackpot knacke lasse ich garantiert was 7stelliges rüberwachsen. Am besten inspirierten mich die Zeilen zu Habeck. Wegen des bis 3 zählen können. War das ne Beleidigung wegen nur bis 3 oder dass er überhaupt so weit kommt beim Zählen? Beim Zahlen kommt er ja auch bis 3…stellige Milliarden an verschwendeten Steuern pro 3Wochen, 3 Monate, 3 Jahre? Ob er das versteht? Zahlen müssen das 3 Generationen – aber danach sagen die Muslime „chalas“=ungefähr genug, hab ich fertig oder so. Ach ja – das mit dem Vollpfosten. Wer wurde da beleidigt?… Mehr

Deutscher
1 Monat her

Ja nun, was hat Assange sich damals gedacht? Dass man ihm gleich neben der Freiheitsstatue ein Denkmal als „Godfather of Whistleblowing“ setzen würde?
Ehrlich gesagt: Ich habe nicht das geringste Mitleid. Geheime Militärdokumente veröffentlichen – damit schafft man sich nicht nur in den USA größere Probleme.

Riffelblech
1 Monat her
Antworten an  Deutscher

Allerdings hat Assange das u.a. mutwillige und völlig sinnlose Abknallen von Zivilisten per Hubschrauber der US Navi offen gelegt .
Die Besatzung hatte offensichtlich viel Spaß dabei .
Es ist ein In anderen Ländern auch von den USA verurteilbares Kriegsverbrechen .
Nur eben bei amerikanischen Streitkräften eben nicht .
Es gibt ,so lehrt uns das Gleiche und Gleichere —— oder wie ?

werner2k
1 Monat her
Antworten an  Riffelblech

Das ‚Abknallen‘ hilfloser Kombatanten im Wasser haben die USA schon im 2. WK nach der Schlacht im Korallenmeer und vor Iwo Jima gepielt (damals um es japanischen Soldaten zu verunmöglichen schwimmend auf die Insel zu gelangen). Auf den Rheinfeldern hat man deutsche POW schlicht verhungern lassen. Das waren Aktionen, die schon im 2. WK als Kriegsverbrechen galten – auch ohne Ergänzung der Genfer Konvention. Weder die USA noch sonst ein kriegsführender Staat schert sich im Ernstfall darum. Da sind alle gleich – und wenn’s ums eigene Leben oder das der Kameraden geht, wären auch heutige deutsche Soldaten dazu fähig. Krieg… Mehr

November Man
1 Monat her

Wenn Linksextremistinnen gesunde Menschen als Covid-Idioten bezeichnen ist das anscheinend voll in Ordnung. Sollte ein linksextremistischer Hetzer wie Böhmermann den Habeck als Vollidioten bezeichnen, würde man das wie bei seinem Aufruf Menschen zu keulen als satirischen Witz bezeichnen. Wenn aber ein normaler Bürger den Habeck als Vollidioten bezeichnet, ist das herabwürdigend, Hass und Hetze. Es kommt also immer darauf an wer es sagt. Die Linksextremisten dürfen alles, die normalen konservativen Bürger anscheinend nichts.  

89-erlebt
1 Monat her

Die Fachkraft der Woche bitte nicht vergessen. Den stärker pigmentierten Deutschen mit besten Verbindungen nach Süd Sahel Afrika von wo er es dank seiner Integenz und der Arbeitsverweigerung von Frauen geführten Ministerien nunmehr nachgewiesen 94 Fachkräfte fürs Vater – Land anwerben konnte, mit Anker Kids lässt sich die Erfolgsbilanz auf ca 160 NeuBürger ausweiten. Bisher so schätzen dienende Beamte, hat der die das Steuerzahler dafür 1,5 Mio € investiert. Vater schafft für Kind 25 und 26 ist in Beantragung. Entlohnt wird der FachMann mit ca. 22.000 € monatlich von der die das.

StefanB
1 Monat her

In „Kartoffel“-Land ist wirklich nichts unmöglich.

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  StefanB

Kartoffelland ist am Abbrennen. Überall in der Stadt riecht es nach Döner. Immer mehr. Und bei solchen Mehrheiten wird hier bald eh alles anders. Ganz anders.
Und auch, wenn alle Omas und Opas ausgezogen und in Containern ihrem Ende harren werden, wird der uns zugemutete Brei weiter und weiter am Köcheln gehalten werden. Es sei denn, Vernunft kehrte wieder ein und Wahlen würden, entgegen jeder Annahme, doch zu Veränderungen führen können.

Ohanse
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Ich fände es schon richtig, wenn man bei den „Omas gegen rechts“ anfangen würde. Sollen die doch mit gutem Beispiel vorangehen.

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Ohanse

Tja. Wobei die Wohnungen der Omas gegen rechts, die den geforderten Kriterien entsprechen, dann halt auch bald getauscht worden sein werden und der Mangel von neuem auftreten wird.
Denn wenn sie sich links einordneten hätten sie ja jetzt schon eine Miniwohnung oder etliche Landfahrer als Untermieter.
Sonst wären sie ja tatsächlich mehr als link, die Omas.
Hat Kühnast eigentlich Enkel?

Habakuk06
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Hat die überhaupt Kinder?

Habakuk06
1 Monat her
Antworten an  Ohanse

Sehr guter Vorschlag.

Regenpfeifer
1 Monat her

KI oder nicht KI? -Gute Frage. Eigentlich würde ich mit Blick auf das politische Berlin sagen „lieber künstlich intelligent als natürlich doof“, aber bei Googles Gemini kommt man dann doch wieder ins Schwanken. Ist allerdings auch keine „künstliche Intelligenz“, sondern eher eine „künstliche wokeness“. Die einen zum Denken geben sollte, wie ideologisch gefärbt wohl all die anderen Dienste von Google sind..

Guzzi_Cali_2
1 Monat her

Bei dem Text der Süddeutschen möchte man gerne mal in der Redaktion Mäuschen sein. Wenn die frank und frei solch Hanebüchenes schreiben, ist zu vermuten, daß in der Redaktion nur 25jährige Minderwisser bar jeder journalistischen Erfahrung tätig sind. Sollten dort aber noch ein paar wenige Altgediente sitzen, die die 50 schon kratzen oder gar überschritten haben, sollte es denen langsam mulmig werden, denn wenn sie nicht ganz und gar geprasst haben, lebt zumindest ein Teil dieser Damen und Herren in nicht allzu schlechter Lage und bestimmt auch entsprechend quadratmeterstark. Was für ein Gefühl ist es für die, von den grünlinken… Mehr

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Guzzi_Cali_2

Viel älter sind die nicht, die das, für welchen Lohn auch immer, verbrechen.
Allerdings muss der/die/das Redakteur das abnicken, bevor es in Druck geht. Und manch einer landet dann halt unter Brücken am Inn und muss, vollkommen verfroren, von Hilfstruppen gerettet werden – insbesonders dann, wenn er selbst schon hinsichtlich Abschlussarbeiten weit über die Stränge geschlagen hat – aber andere dessen unverfroren beschuldigt.
Gibt es eigentlich schon Hinweise darauf, wer den Masseneinsatz von Polizei, THW und Feuerwehren über Stunden zahlt – oder soll das etwa auch noch zu Lasten der Allgemeinheit abgerechnet werden?

investival
1 Monat her

Schneller wurde noch keine Partei zu Grabe getragen: … Naja, mal abwarten … Totgesagte leben länger. Einen Gefallen hat sich, und damit auch Deutschland, die WU aber ganz sicher nicht getan, Ihn nicht auf das Schiff eingeladen zu haben. Bei allem Verständnis, dass Maaßen »jeden« frustrierten FDPler CDUler und -Wähler und Nichtwähler gewinnen will und muss(!), die bislang warum auch immer nicht die AfD wähl(t)en und/oder einen Herrn Krall sagen wir als zu progressiv empfinden: Krall hatte vorher immerhin schon klar bekundet, kein Spitzenamt in der WU anzustreben. Tja, und dann noch die CDU als ‚Premiumpartner‘ zu bezeichnen, und dann… Mehr

Last edited 1 Monat her by investival
Kassandra
1 Monat her

Das „Problem“ menschlicher Prostitution scheint von Wien aus Lösungen zugeführt zu werden, die mit dem, wie wir gewohnt waren, miteinander umzugehen, nichts mehr zu tun haben. Und wo auch eine Mitredemöglichkeit jeglicher Regierungen gar nicht mehr zu bestehen scheint. Erschöpft von all dem uns auch diese Woche wieder zugemuteten stelle ich wie eine alte Bekannte die Frage: wie soll das hier alles nur noch werden? Dass vdL in ihrem teuer eingebauten Appartement dort im EU-Palast in Brüssel allerdings ohne Warmwasser dasäße – das hat was. Sonneborn als einer der wenigen Gerechten dort allerdings auch. Wobei auch er darum kämpft, wieder… Mehr