Blackbox KW 32 – Von Demonstranten und Denunzianten

Frank-Walter, der Spalter, entschuldigt sich (so halb). Die Linken drehen langsam ganz durch. Völlig Übergeschnappte wollen Kleinkinder in Isolationshaft nehmen.

Keine roten Fahnen flatterten voran, keine SPD-Tröten verbreiteten Unsinn am laufenden Band, kein Pfaffe schleppte sich leidend, aber glaubensstark den Protestweg entlang, kein Verdi-Bonze ließ sich sehen, sogar die bei (halb-) staatlichen Demonstrationen üblicherweise herbeigekarrten Polit-Barden und roten Berufsprotestanten fehlten.

Trotzdem waren die Straßen pickepackevoll bei diesem wohl erstaunlichsten Demonstrationszug in der Geschichte seit der Zusammenlegung von DDR und BRD.

Als „die Partei“ (in Berlin regiert die grüne SED) bemerkte, dass sich die Veranstaltung „Tag der Freiheit“ nicht mit einer „Zusammenrottung von Rowdys“ (Stasi-Deutsch) kleinreden lassen würde, verfügte sie rasch das Ende der Demonstration, und die Polizei verhaftete schnell noch ein paar ältere Herrschaften, die auf dem Heimweg waren. Schließlich muss das Plansoll erfüllt werden.

♦ Noch Tage danach heulten die Sirenen. Polizeiexpertin Esken, die Lady Gaga der SPD, schimpfte lautstark darüber, dass die Polizei nicht viel früher auf die friedlichen Protestierer losgegangen sei, und ganz nebenbei wurden wir wieder einmal Zeuge sozialistischer Zahlenakrobatik, die man sonst nur aus dem Finanzbereich kennt.  Die Teilnehmer-Zählmaschine der Polizei stoppte weisungsgemäß bei 17.000, Staatsfunk-Faktenchecker gaben noch 3.000 dazu und kamen auf 20.000. Die Genossen von „correctiv“ im Ruhrgebiet wollen „rund 66.000“ gezählt haben, der Süddeutsche Beobachter aus einem Vorort Münchens glaubt „sehr wahrscheinlich“ seien es „deutlich weniger als 80.000“ gewesen. Macht zusammen, geteilt durch, abzüglich und aufgerundet für aufrechte Spezialdemokraten ungefähr 10.000. 

♦ Der mutige Aufsatz des ehemaligen DDR-Bürgerrechtlers und jetzigen CDU-Fraktionsvizes Arnold Vaatz bei Tichys Einblick über die sozialistischen Zahlenspiele nach der Corona-Demo rief schnell auch den zuletzt etwas abgetauchten Partei-Intriganten Kevin Kühnert zu den Waffen. Der will schließlich jetzt ein richtiger SPDler mit Bundestagsmandat und Anschlussgeschäften werden. Verständlich bei der prekären Erwerbsbiografie.

♦ Wo Haltung gefordert ist, macht die Lady Gaga der SPD auch nicht halt vor den eigenen Leuten. Es sei unverantwortlich, donnerte die Gouvernante, wie die Covidioten ohne Maske und Abstand unsere Gesundheit, unsere Erfolge gegen die Pandemie und die Belebung von Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft gefährden. 

Mein Gott!, stöhnte der Genosse Präsident Frank-Walter, es waren doch nur „fünf Sekunden Unaufmerksamkeit, die ich mir selbst vorwerfe und die nicht hätte passieren dürfen“. Er sei lediglich „beim Verlassen einer Bergalm dem spontanen Wunsch nach einem gemeinsamen Foto an der frischen Luft nachgekommen“.

♦ Leider ist die Wissenschaft insgesamt noch nicht so weit wie unsere roten Parteien, die bekanntlich immer Recht haben (Relativitätstheorie). Das weiß auch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und bat den Kabarettisten Dieter Nuhr, diesen Sachverhalt den Begriffsstutzigen in Parteien und Medien humorvoll näher zu bringen. Nur haben Klima-Talibane bekanntlich keinen Humor und erkannten in den Worten „Wissenschaft ist nämlich keine Heilslehre, keine Religion, die absolute Wahrheiten verkündet. Und wer ständig ruft ‚Folgt der Wissenschaft!‘ hat das offensichtlich nicht begriffen“ ein Leugnen der Prophetin Greta von Schölefrö und ihres gesamten Glaubenssystems. Der Mob tobte und sammelte Steine, Klima-Ayatollahs riefen die Fatwa gegen diesen neuen Rushdie aus. Die DFG wollte den Nuhr Kommentar erschreckt mit einem Warnhinweis („Lesen verursacht Herzanfälle“) versehen, bis die Verantwortlichen feststellten, Moment, wenn sich die Hetzer mit ihren Attacken durchsetzen, können sie ihre ganze Forschungsgemeinschaft gleich zusperren.

♦ Der Basketball-Spieler Joshiko Saibou ist Schwarzer und war auf der Corona-Demo und nicht bei Black Lives Matter? Na Freundchen, dem zeigte der Verein Telekom Baskets Bonn ganz schnell seinen ihm vorgeschriebenen Platz! Unter dem Jubel von Gesinnungspresse und Funktionären wurde der Spieler, der glaubte, er könne selber entscheiden, wofür oder wogegen er demonstriert, fristlos entlassen.

♦ Die sogenannte „Cancel Culture“ gibt’s gar nicht. Ist nur ein Gespenst. Pure Einbildung, weiß die berühmt-berüchtigte Zeit. Sicher, die Ösi-Kabarettistin Lisa Eckhart (nicht verwandt mit der grünen Göring) wurde von einer Lesung ausgeschlossen, weil die „Sicherheit der Besucher und der Künstlerin“ nach Antifa-Drohungen nicht gewährleistet sei. Nachdem die Antifa wohl Rücksprache mit dem Veranstalter genommen hatte, lautet die Formulierung nun, „besorgte Warnungen aus der Nachbarschaft“ – und nicht ‚Drohungen‘, wie die „Zeit“ messerscharf und knüppeldick erkannte – hätten zur Absage geführt. Conclusio: Es gibt keine Cancel Culture. Ebend.

♦ Nachdem wir mit seiner Hilfe das Corona-Luder halbwegs im Griff haben, hat Virologen-Punker Christian Drosten, die coolste Socke im Team Merkel, schon wieder eine neue Super-Idee. Die Bürger sollen ein Kontakt-Tagebuch führen. Also nicht so, dass der Stern gleich wieder eine Tagebücher-Serie draus macht und die Corona-Geschichte umschreiben will, sondern nur die Fakten: Heute SPD-Ortsverein. Sehen alle krank aus. Virus? Oder Esken-Koller? 

♦ Sind die Kleinen (drei Jahre alt oder älter) quengelig? Verschnupft gar? Wird Zeit, dass man denen mal zeigt, was eine anständige Quarantäne ist! Ab ins Isolierzimmer mit den Rackern. Keine gemeinsamen Mahlzeiten. Kontakt auf null. Wenn Sie das nicht über ihr gedankenloses Herz bringen, kommt das Gesundheitsamt und bringt die Kinder in eine geschlossene Einrichtung. Wäre ja gelacht! Gezeichnet, Reichsgesundheitsführer Unleserlich.

♦ Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hält das Tragen einer Mund-Nasen-Maske im Unterricht für nicht sinnvoll. Aber was wissen die schon! Die gelernte Rechtsanwaltsfachgehilfin Yvonne Gebauer, jetzt FDP-Kultusministerin im Homeland NRW, will die Maskenpflicht in den Schulen des Homelands in jedem Fall durchsetzen. Ärzte! Phhh!

♦ Sie haben es bestimmt überall gelesen: nur Elend und Arbeitslosigkeit in den USA. Klar, wegen Trump. Wie gut ist es da um uns bestellt! Christine Lambrecht, SPD, sorgt nun mit einem Aufruf zur Konkursverschleppung dafür, dass die guten Nachrichten bei uns weiterhin nicht abreißen. Ihr Plan: Keine Insolvenzanträge bis März. Genial! Aber hat die rote Christine auch an die Partei gedacht? Dann kommen die Pleiten doch kurz vor der Bundestagswahl, und es heißt mal wieder: Wer hat’s verbraten? Sozialdemokraten.

♦ Zwei Syrer stießen einen 54-jährigen Deutschen ohne Grund auf die Gleise am Bahnhof in Waghäusel bei Karlsruhe. Der Mann wurde schwer verletzt. Die SPD stellte sofort eine Mahnwache gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit auf.

♦ Laut ARD-Deutschlandtrend kommt die SPD angeblich immer noch auf 15% und Joe Biden führt laut ähnlich seriöser Umfragen in den USA deutlich vor Donald Trump. Das erinnert uns an die seriösen Umfragen bei der letzten US-Wahl. Da ging Hillary Clinton als eindeutige Siegerin hervor.

♦ Bei all dem Ernst wollen wir uns für heute mit etwas ausnehmend Lustigem verabschieden: „Die Haltung ‚Null Toleranz gegenüber Kriminalität‘ setzt sich zunehmend durch.“ (Armin Laschet zur Bosbach-Kommission, leider hinter einer Pay Wall)


Lesen Sie Stephan Paetow auch auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 89 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

89 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Bryonia
3 Monate her

Endlich kann Waghäusel aus dem Windschatten heraustreten und seine Weltoffenheit zeigen. Einfach mal von der A5 herunter und über Land fahren. Die Weltoffenheit ist überall physisch zu spüren. Es muß nicht Waghäusel sein, auch Kirrlach und Wiesental gehören dazu. Ich durfte während meiner Schulzeit in Schwetzingen einige dieser weltoffenen Mitschüler*Innen kennenlernen. Leider waren sie nach der 10. und 11. Klasse fast alle weg. Der Unterricht war wohl nicht weltoffen und anspruchsvoll genug. Übrigens, wie geht es eigentlich dem Mann, der von zwei weltoffenen Bürgern ins Gleisbett gestoßen wurde. Es wurde von den beiden doch alles unternommen, dass er nicht mehr… Mehr

Sonny
3 Monate her

‚Es läuft alles ganz wunderbar! Nun muss ich nur noch die Meldungen in der Tagespresse streuen, dass bei der Demo am 15.8. jedes Gesicht fotografiert und die Person ermittelt wird für unseren neuen Aktenkeller, damit wir dann später bei Volksverhetzungsanklagen darauf zurückgreifen können.‘

„Achim, sei nicht Sauer, dass ich noch keinen Kaffee gekocht habe. Schmierst du mir noch ein Brötchen? Das Zittern hat gerade aufgehört, mir gehts wieder gut. Ach ja, und du kannst den Leuten bei der Orga für die Parade in Frankreich mal mitteilen, dass ich den Stuhl zum Hinsetzen nicht mehr brauche. Danke Schatzi!“

Karl Heinz Muttersohn
3 Monate her

Es besteht Hoffnung! Stellen wir uns einmal vor, am 1. August wären in Berlin ein paar Hunderttausend Regierungskritiker auf die Strasse gegangen. Verschwörungstheoretiker, Klima-und Coronaleugner, Rechtsradikale, Nazis, Reichsbürger. Aber das ist ja gottlob nicht passiert und Merkel wird die nächste Zusammenrottung von Klassenfeinden sicherlich zu verhindern wissen. Vielleicht findet sie als Physikerin sogar einen Weg, die vergangenen Unerträglichkeiten wieder rückgängig zu machen.

RenaC.
3 Monate her

Apropos Klima-Talibane. Es wird immer klarer, wofür unsere ungläubigen Linken die orientalischen Glaubensritter brauchen … entschlossenere Haltungs- und Gesinnungs-Wächter gibt’s nicht. Fragt sich nur, wer am Ende fern von Freundschaft wessen Kinder frisst …

Andreas Lange
3 Monate her

Und währenddessen holt der GdP-Vize die ganz große Demagogiekeule raus und diffamiert die Kritiker der Corona-Maßnahmen, indem er sie als „Verschwörungsfanatiker“ in die Nähe von Terroristen rückt. Es würde mich nicht wundern, wenn dieser furchtbare Polizist demnächst bei regierungskritischen Demonstrationen zum Schutz gegen „Verschwörungsterror“ Scharfschützen auf den umliegenden Dächern forderte.

Vielleicht ist es der Redaktion künftig möglich, bei des Rassismus verdächtigten Beamten, z. B. in Berlin, herauszufinden, ob sie GdP-Mitglieder sind. Wer sich solche Gewerkschaftsführer wählt, hat nämlich keine Sekunde Solidarität verdient…

Wolfgang Richter
3 Monate her
Antworten an  Andreas Lange

Der BdK ist auch nicht besser, zumindest was einen Teil seiner Funktionäre angeht. Und wer so einen „Laden“ finanziell unterstützt, wird deren Denken nicht unbedingt ablehnen.

humerd
3 Monate her

Ich hab heute mal so die wesentlichen Demos reflektiert an denen ich teilnahm:
gegen die Notstandsgesetze = Ergebnis: die Notstandsgesetze wurden ratifiziert
gegen Wackersdorf = Ergebnis Wackersdorf existiert
gegen den Flughafen MUC im Erdinger Moos = Ergebnis der Flughafen existiert. Der reiche Süden Münchens siegte
gegen ESM = Ergebnis der ESM wurde ratifiziert
gegen TTIP = Trump stoppte TTIP, Glück gehabt
Jedesmal wurden die Demonstranten diffamiert. Es ist sinnlos zu demonstrieren.

Wantan
3 Monate her

Das mit der Insolvenzverschleppung finde ich super, eigentlich eine Straftat auf die Gefängnis steht, also für das „Mündel“.
Wie wäre es wenn man Insolvenzen einfach abschafft oder einfach verbietet?

Wolfgang Richter
3 Monate her
Antworten an  Wantan

Nicht abschaffen, sondern entsprechend der bestehenden Rechtsvorschriften „Beihelfer“ zu entsprechenden Straftaten dem Kadi zuführen. Politiker stehen doch nicht außerhalb der Rechtsordnung. Oder sind wir schon weiter? Das sollten dann Polen und Ungarn bewerten und gen Brüssel melden.

Jens Frisch
3 Monate her

Ich war am 01. August mit dabei in Berlin und es war locker flockig eine Millionen Menschen: Vom Brandenburger Torbis zur Siegessäule war alles voller fröhlicher Menschen, der angrenzende Tiergarten war ebenfalls picke-packe voll.

Mal schauen, wie viele am 29.08.2020 in Berlin zusammen kommen, denn – Ihre Themenauswahl zeigt es eindrucksvoll: Unsere Politiker sind vollständig geisteskrank – oder größenwahnsinnig geworden!

Christian K.
3 Monate her
Antworten an  Jens Frisch

War ebenfalls vor Ort und bestätige ihre Beobachtungen. Die Anzahl kann ich schlecht einordnen, sicher waren die Teilnehmerzhl im sechstelligen Bereich.

Peter Silie
3 Monate her

Die Seuche ist so infektiös, daß jetzt schon einzelne Fälle in den Nachrichten gemeldet werden (Lehrerin in Husum positiv getestet).

spindoctor
3 Monate her
Antworten an  Peter Silie

Und das vor Schulöffnung!
Lt. r.sh war es Rantum (hur der Präzision wegen, kann, man ja umfahren) – wobei alle Strände völlig überfüllt.

Urbanus
3 Monate her

Deutschland spielt verrückt. Ich glaube, ich muss auswandern. Meine 1 Option wäre das Huzulenland, einsame Hütte am Bach 😊