Wie wirr ist Joe Biden und wird er schon bald abgelöst?

Die meisten Medien verheimlichten ein Houston-Debakel vom Biden-Auftritt. Drei Dutzend Abgeordnete der Democrats verlangen, dass Biden die alleinige Befehlsgewalt für den Einsatz von Nuklearwaffen abgeben soll.

imago Images/UPI photo
Wie bald übernimmt sie?

Wir wissen, dass Joe Biden nicht schreibt und das für ihn Geschriebene trotz spezieller Teleprompter nur partiell verständlich ablesen kann. Wir wissen allerdings nicht, wer ihn steuert. Allerdings wissen wir, dass die Steuerung am 26. Februar 2021 so sehr versagt, dass Biden nicht nur einmal mehr tölpelhaft komisch daherkommt, sondern offensichtlich dienstunfähig ist. Was bei einem Kandidaten als Lachnummer durchgehen mag, wirft beim mächtigsten Mann der Welt die Frage auf, wer die Befehle gibt oder auch nur versteht.

Aufgrund der enormen texanischen Schneesturmschäden hatte man den Präsidenten nach Houston gebracht. Nur wenige Begrüßungszeilen sollte er vortragen. In deutscher Übersetzung klingt ihre Einleitung in etwa so:

„Guten Tag – oder fast. Eigentlich ist es Abend. Und ich möchte Ihnen, Gouverneur und Frau Abbott, für Ihre Gastfreundschaft und Ihre Verbundenheit danken. Und Vertreter – Senator Cornyn, ich denke, er musste zurück; Ich denke, er steigt in ein Flugzeug. Er hat es mir zuletzt gesagt – er ist gekommen, um mich bei der letzten Veranstaltung zu besuchen. Und die Abgeordneten Sheila Jackson Lee, Al Green, Sylvia Garcia, Lizzie Panilli, äh. Entschuldigen Sie, Pannill. Und, äh, was mache ich hier eigentlich? Ich verliere hier den Faden.“
(„Good afternoon — or almost. Actually, it’s evening. And I want to thank you, Governor and Mrs. Abbott, for your hospitality and your friendship. And Representative — Senator Cornyn, I think he had to go back; I think he’s getting on a plane. He told me last — he came in to see me last event. And Representatives Sheila Jackson Lee, Al Green, Sylvia Garcia, Lizzie Pannilli — excuse me, Pannill — and — what am I doing here? I’m going to lose track here.“)

Die meisten Medien verheimlichen das Houston-Debakel. In den USA verlangen mittlerweile, unter Anführung von Jimmy Panetta aus Kalifornien, drei Dutzend Abgeordnete der demokratischen Partei, dass Biden die alleinige Befehlsgewalt für den Einsatz von Nuklearwaffen abgeben soll:  „Democrats express concern that Biden has finger on button of nuclear ‘football’”

Ob sie wissen, wer im Weißen Haus das Sagen hat? Ist es womöglich diese bisher im Dunkel operierende Person oder Gruppe, die die eigenen Leute zum Handeln gezwungen hat? Denn wenn ein verrückter Befehl kommt, stecken die Strippenzieher in der Zwickmühle. Weder das Mitwirken an einem Fiasko noch eine staatstreichnahe Rebellion bieten verlockende Aussichten. Sie können sich schließlich nicht auf Alzheimer herausreden.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 124 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

124 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
martin ruehle
8 Monate her

Joe Biden war von Anfang an ein „Placebo-Kandidat“, ein Platzhalter der weit „links“ stehenden Anhänger von Alexandria Ocasio-Cortez (AOC), Ilhan Omar, Elisabeth Warren, Nanci Pelosi, …
Es galt die gemäßigten Wähler zu erreichen, die schon immer gegen die „rechten“ Republikaner Vorbehalte hatten, für die aber eine Kamala Harris keine Alternative gewesen ist.
Biden hat lange vor seinem äußerst fragwürdigen angeblichen Wahlsieg eine Vielzahl von TV-Auftritten absolviert, die an seinem Gesundheitszustand starke Zweifel aufkommen ließen. So sagte er im Wahlkampf über seine Wahlkampagne z.B. folgendes:
https://twitter.com/i/status/1320117044612943872
Der Plan der linken Demokraten, einen Präsidenten auf Abruf zu installieren ist offensichtlich aufgegangen.

martin ruehle
8 Monate her

Joe Biden war von Anfang an ein „Placebo-Kandidat“, ein Platzhalter der weit „links“ stehenden Anhänger von Alexandria Ocasio-Cortez (AOC), Ilhan Omar, Elisabeth Warren, Nanci Pelosi, …
Es galt die gemäßigten Wähler zu erreichen, die schon immer gegen die „rechten“ Republikaner Vorbehalte hatten, für die aber eine Kamala Harris keine Alternative gewesen ist.
Biden hat lange vor seinem äußerst fragwürdigen angeblichen Wahlsieg eine Vielzahl von TV-Auftritten absolviert, die an seinem Gesundheitszustand starke Zweifel aufkommen ließen. So sagte er im Wahlkampf über seine Wahlkampagne z.B. folgendes:
https://twitter.com/i/status/1320117044612943872
Der Plan der linken Demokraten, einen Präsidenten auf Abruf zu installieren ist aufgegangen.

NighthawkBoris
8 Monate her

Wir brauchen nicht über den großen Teich zu schauen um zu sehen, was wahre Idiotie ist. In den Staaten gibt es vielleicht ein paar Idioten unter den Politikern, bei unseren Altparteien-Politikern sehe ich nur noch „geistig stark benachteiligte Personen“. Denn Sie wissen nicht, was sie tun…

DieGedankenSindFrei
8 Monate her

Unfassbar…

Last edited 8 Monate her by DieGedankenSindFrei
KoelnerJeck
8 Monate her

Ron Paul: „Die Demokraten haben vier Jahre mit dem Versuch verschwendet, Trump auf Basis des gefälschten „Russiagate“ aus dem Amt zu entfernen, und später die ebenso lächerliche und diskreditierte Behauptung aufgestellt, Trump hätte am 6. Januar einen Aufstand gegen die Regierung angeführt. Doch als Trump anfing, Bomben auf Syrien zu werfen, ohne Kriegserklärung des Kongresses oder sogar Autorisierung, standen die meisten Demokraten auf und jubelten. Der linke CNN-Talkmaster Fareed Zakaria schwärmte: „Ich glaube, Donald Trump wurde gestern Abend Präsident der Vereinigten Staaten.“ … Präsident Biden sollte für seinen Angriff auf Syrien angeklagt werden, ebenso wie Trump und Obama hätten angeklagt… Mehr

Last edited 8 Monate her by KoelnerJeck
Olaf W1
8 Monate her

Jetzt mal egal, was die äußeren Umstände angeht, auf die hier mancher hinweist (Blendung durch Sonne, schlechte Ablesbarkeit, etc.), dass Biden auch unter optimalen Bedingungen solche Aussetzer hat, war im Wahlkampf mehr als einmal zu beobachten. Dann der „Versprecher“ mit der manipulierten Wahl, was er ja gar nicht sagen dürfte…. Insgesamt ist Biden offenbar in einem recht desolaten Zustand – und das wie gesagt, seit bereits vor der Wahl. Aber jetzt muss er da noch durchgeboxt werden, damit die linke Vize*in übernehmen kann, was ja nicht unmittelbar möglich ist. Das die Presse sich da ausschweigt ist wieder exemplarisch für das… Mehr

Markus Gerle
8 Monate her

Ich bitte TE darum, mal genauer zu recherchieren, was am 26. Feb. wirklich noch so um J. Biden herum passiert ist. An dem Tag gingen auf einmal alle Börsen in die Knie. Wirklich alles drehte auf einmal deutlich ins Negative. Was war der Auslöser? Da die deutschen Medien ja nicht berichten, wobei man sich immer mehr fragt, ob sie nicht wollen, um ihrem Helden nicht zu schaden, oder ob sie auch gar nicht mehr können, muss man heutzutage auf ausländische Medien zugreifen. Gem. chinesischer Medien war der Auslöser der von Joe Biden befohlene Militärschlag in Syrien und nicht der hier… Mehr

Markus Gerle
8 Monate her
Antworten an  Markus Gerle

Korrektur: Der Einbruch war bereits letzten Donnerstag. Die Analysten der National Bank vermuten Inflationssorgen, sind sich aber auch nicht sicher, was den Einbruch bewirkt hat.

John Farson
8 Monate her

Da bekommt der Terminus „Lichtbringer“ plötzlich eine ganz neue Bedeutung.

Oneiroi
8 Monate her

Ein Jahr noch. Dann führt die Kommunistin das Land und setzt den Spruch „Ruinen schaffen ohne Waffen“ um. Die Chinesen und Russen wirds freuen.
Schuld am Niedergang wird natürlich der weiße Mann sein, der nicht solidarisch genug ist, seine Mehrarbeit mit den „minderprivilegierten“ zu teilen.
Strafe wird in Form weiterer Rassengesetze wie „affirmative Action“ oder einer Weißensteuer(man wird es unter „Privilegienabgabe“ oder irgendein anderen politisch korrekten Namen verpacken).
Wir stehen am Anfang eines sehr grausamen Jahrhunderts.

Lee Bert Aire
8 Monate her
Antworten an  Oneiroi

Das ist auch mein Gedanke, dass hier Kalkül dahinter steckt. Zwei Jahre muss Biden noch irgendwie durchstehen. Dann kann Kamala Harris offiziell 10 Jahre die Macht haben. Und das Land in den endgültigen Ruin stürzen.

Peter Silie
8 Monate her

In allen Ländern des Westens hilft nur noch ein Donald Trump, um die links-grünen Peiniger und Gutmenschen wenigstens einigermaßen im Zaum zu halten. Unvergessen das starke Symbol Trumps, wie er während der BLM Ausschreitungen mit einer Bibel in der Hand vor eine Kirche trat. Unvergessen auch die aufmunternden und nach vorn gerichteten Worte in der Coronakrise. Genau so muß jemand sein, der ein Land führt. Biden und seine radikale Viz*in gehen stattdessen vor BLM auf die Knie. Und das auch noch voller Inbrunst. Erbärmlicher geht’s kaum noch. So wundert es nicht, daß die Mehrheit der Republikaner den Sturm auf das… Mehr