Italien: Die mediale Kriegsführung beginnt

Obwohl sich Salvini bereits geäußert hatte zum für ihn unhaltbaren Vorwurf, geben seine Gegner und die gesamte Opposition, allen voran die (S)PD, die italienischen Demokraten des ehemaligen Premiers Matteo Renzi, keine Ruhe.

ANDREAS SOLARO/AFP/Getty Images

Die Linke ist schon ganz erhitzt und keucht – eine Meldung des amerikanischen Online-Nachrichten- und Storyanbieters, BuzzFeed.com, hat im Laufe des Tages dermaßen in Italien ins Kontor geschlagen – aber es scheint, nur bei der Opposition der italienischen Regierung. Buzzfeed hat eine Meldung lanciert, wonach ausgerechnet der sich stets öffentlich bekennende Putin-Freund, Matteo Salvini, als geldgierig und korrupt, dargestellt wird. Angeblich mit Beweisen.

Fast schon zu einfach, um tatsächlich wahr zu sein. Aber, ach, wie schade – kein Video, nur eine angebliche Audio-Message oder Aufnahme. Es wäre doch zu schön, was bei Heinz-Christian Strache funktionierte, müsste doch auch beim italienischen Legachef, Salvini, sowieso unter Dauerbeschuss, auch irgendwie zünden.

Es muss schon eine Weile zurückliegen, denn laut einer Untersuchung der amerikanischen Website BuzzFeed, soll ein ehemaliger Sprecher von Salvini, Giancluca Savoini (zudem Vorsitzender der Lombardisch-Russischen-Vereinigung), anno 2018 mit den Russen über eine Finanzierung der Lega verhandelt haben.

Talkshow „La quarta Repubblica“
Salvini im TV: Schleuser in Libyen telefonieren mit NGO
Abermals verschwendete Salvini keine Zeit mit dieser, in seinen Augen, infamen Attacke, und sagte: „Ich habe bereits in der Vergangenheit gegen unhaltbare Anschuldigungen geklagt, ich werde es heute, morgen und übermorgen immer wieder tun: Nie habe ich auch nur einen Rubel, einen Euro, oder einen Dollar oder auch nur einen Liter finanzierten Wodka aus Russland“, von irgend jemandem angenommen.

Der Vize-Premierminister und Legachef, Salvini, verweist an den Absender, und will gar nicht erst raten müssen, wer hinter diesen Angriffen steht, besonders jetzt, wo der Vize-Premier auf einer Beliebtheitswelle reitet. Was behauptet Buzzfeed, oder, womit will das Medium die Leser diesmal anfüttern? Sensation ist alles, was die Leser gern in Häppchen schlucken.

Während eines Treffens, das sich am 18. Oktober im Metropol Hotel in Moskau zugetragen haben soll, wurde über Politik und das große „Projekt“ gesprochen, wie Salvini auch immer klar benannte, (das politische) Europa zu verändern, indem er eine Achse mit anderen souveränen Kräften aufbauen wolle.

Dem Vorwurf der BuzzFeeds-Machern nach, die sich einst auch auf millionenfach angeklickte Katzenvideos verstanden, war jedoch auch nebenbei die Rede von Geldern, dicken Summen, (65 Millionen Euro), im Hinblick auf den anstehenden Wahlkampf in der EU, durch ein Dreiecksgeschäft mit der Eni, dem italienischen Mineral-Öl-und Energiekonzern, so dass am Ende nach diesem Abkommen für ein großes Ölgeschäft, auch ein paar Millionen für die Lega von Salvini hängen bleiben sollten. Quasi eine unerlaubte Kommission.

Drei Russen und drei Italiener sollen beim Gipfeltreffen dabei gewesen sein, als beschlossen wurde, dass das Öl in Mengen fließen und der Rubel rollen sollte. Aber bitte, fragen sich viele Experten, Beobachter wie Politiker ungläubig, „mit russischem Öl die Lega finanzieren lassen?“, das wäre doch zu verrückt. Eigentlich absurd, aber im Moment ist eben jede Meldung Recht – egal von wem, Hauptsache gegen Salvini.

Obwohl sich Salvini bereits geäußert hatte zum für ihn unhaltbaren Vorwurf, geben seine Gegner und die gesamte Opposition, allen voran die (S)PD, die italienischen Demokraten des ehemaligen Premiers, Matteo Renzi, keine Ruhe.

Salvini muss sich erklären, Salvini muss alles offen legen, schallt es aus allen Ecken – das Italien dieser Tage ist sehr nervös und aufgeregt. Besonders die Opposition, zündende Ideen hat die gesamte Opposition nicht. Da bleibt nur, sich auf die Lega, vor allem auf Salvini, einzuschießen, aber auch die Cinque-Stelle und den Ministerpräsidenten Giuseppe Conte stets mit anzugreifen. Auch, weil es an die Pfründe und Pensionen der Politiker im Parlament allgemein gehen soll.

Matteo Salvini müsse sich so schnell wie möglich erklären, feuert die PD die Debatte an. Die Italiener müssen erfahren dürfen, ob das, was beschrieben wird, wahr sei. Unterstützt wird die Opposition auch von Teilen der Medien, wie dem L‘ Espresso, der schon immer eine linke Agenda fuhr, und behauptet, Salvinis Mann Savoini, habe schon immer geschaut, dass die Lega nicht klamm bleibe, und Kontakte nach Russland befeuern natürlich Spekulationen. La Repubblica hält sich bedeckt, und lässt eher Stimmen der Protagonisten sprechen. Savoini selbst: „Hier handelt es sich um eine Falle, Salvini zu schaden…“, und der ehemalige Premier Renzi meinte, entweder sei es ein Fake oder ein unglaublicher Coup. Natürlich hofft er, letzteres. Nur so hätte seine PD wieder Munition (wobei es Renzi in der Partei selbst schwer hat).

Online drückt Il fatto quotidiano vorerst wieder auf die Bremse, das Russland-Thema wird kleiner gekocht, Salvinis Dementi wird aufgenommen, und außerdem, heißt es, wenn tatsächlich etwas dran gewesen wäre, eher wie eine vereinbarte Kommission auf Öllieferungen – weniger Salvinis Problem als von denen, die es einzufädeln versuchten.

Dementis des Innenministers und des ehemaligen Sprechers reichen wohl nicht, politische Beobachter sehen vielmehr den Versuch darin, Salvinis Erfolg und Vorhaben innerhalb der EU zu torpedieren. Buzzfeed, als amerikanischer Multi-Multiplikator, könne auch versuchen, Präsident Putin zu schaden – seht her, wer wirklichen Einfluss hat.

Währenddessen, geht die italienische Regierung strikt ihren Weg weiter , die illegale Zuwanderung soll eingeschränkt, die Wirtschaft dagegen auf Vordermann gebracht, die Konjunktur angekurbelt werden.

Die Journalisten-Legende, Vittorio Feltri, sagte nicht zum ersten Mal, den Gegnern von Salvini, vor allem der PD, fehlen die Ideen. Sie zerstören sich irgendwie selbst. Fast wie die Schwesterpartei SPD in Deutschland.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 54 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

54 Kommentare auf "Italien: Die mediale Kriegsführung beginnt"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Alle diese hinterhältigen Manöver – Strache-Video, Kandidatenstreichung der AfD in Sachsen, Salvini-Russland-Connection – sind die Offenbarung, in der Sache keine Argumente gegen die sogenannte neue Rechte zu haben – eine argumentative Bankrotterklärung der Linkspopulisten. Es reicht nur zu einem Nazi-, Faschisten-, Rassistengezeter. Alles Dinge , die in Deutschland verboten sind. Was für Deppen müssen die meisten Bundestagsmitglieder sein, wenn sie die ihrer Meinung nach Nazi-Faschisten-Rassisten im Bundestag als Kollegen ansprechen müssen.

Die Verleumdung, sie ist ein Lüftchen Kaum vernehmbar, in dem Entstehen, Still und leise ist sein Wegen, Horch, nun fängt es an zu säuseln- Immer näher, immer näher kommt es her. Dachte, dachte! Nah zur Erde! Kriechend, schleichend! Dumpfes Rauschen! Wie sie horchen, wie sie horchen! Wie sie lauschen, wie sie lauschen! Und das zischelnde Geflüster Dehnt sich feindlich aus und düster. Und die Klugen und Tröpfe Und die tausend hohlen Köpfe Macht sein Sausen voll und schwer Und von zu Zungen geht’s zu Zungen Das Gerede Schwelle die Lungen Das Gemurmel wird Geheule Wälzt sich hin mit Hast und… Mehr

Viel Feind, viel Ehr, das machst Salvini doch nur noch stärker. Das ist wie bei Trump (Russagate, the big nothing-burger), je mehr das juste milieu geifert, umso stärker wird Trump oder Salvini

Da handelt Buzzfeed nach der Devise: “Was die Deutschen können (Spiegel, SZ, Böhmermann), können wir schon lange. Diese moraltriefende Verlogenheit, diese Selbstgerechtigkeit der Linken sorgt bei mir für eine rückwirkende Persistaltik

Tja, und dieselben politischen Kreise werden nicht müde die Russen zu beschuldigen dass sie sich in den Wahlkampf anderer Nationen einmischen. Wenn zwei dasselbe tun…..

Man kann Salvini nur Nerven wie Drahtseile wünschen, denn es steht zu befürchten, dass die „Schlacht“ gegen ihn noch lange nicht zu Ende ist.

Man hat das Gefühl, dass Karussell der smarten Diktatur dreht sich immer schneller. Chemnitz-Lüge, Maaßens Absetzung, Grünen-Hype und Seenot-Lügen, AfD-Diffamierung, Antifa-Blindheit und Messermord-Vertuschung. Jetzt darf Sarrazin als angeblicher „Rassist“ aus der SPD gekickt werden, die Identitären sind nun bewiesen „rechtsextrem“ und somit „unberührbar“ für jeden, der nicht sein Leben zerstören will, ein Tommy Robinson muss in UK WIEDER ins Gefängnis für die Todsünde „Contempt of Court“, und eine Von der Leyen, die aufgrund ihrer Bilanz politisch (wohlgemerkt: politisch!!!) erledigt sein müsste, wird stattdessen die mächtigste Person der EU-Administration und darf einen konsequenten Super-EU- und Anti-Russland-Kurs fahren. Es sind bedrohliche, düstere… Mehr
Das generelle Setting ist hier doch wieder gesetzt: Von links kommt ein Vorwurf, Salvini muss sich rechtfertigen. Und EGAL was er jemals sagen wird, egal wie penibel er alles widerlegen kann: Beim nächsten Mal fängt er doch wieder ganz von vorne an. Sysiphos lässt grüßen. Das Grundproblem besteht, dass der Vorwurf nur dann einer sein kann, wenn man die linke Moralautorität zulässt. Kann doch sein, dass die Russen versuchen, westliche Wahlkämpfe, ob nun USA oder Italien oder bei uns, zu beeinflussen. Sie wären schön blöd, wenn sie es nicht täten, denn es stehen ihre unmittelbaren Interessen auf dem Spiel. Und… Mehr

Wenn es schon kein Video mit einer reichen Oligarchentochter aus Russland gibt, dann sollte Salvini viellicht aufpassen, dass er keine mit dem Nervengift Novitschok präparierten Türgriffe anlangt. Auch von Buk-Raketen sollte Salvini sich fernhalten.
Habe ich etwas vergessen?

Komisch, über Sorros und den Council on Foreign Relations und der Zusammenhang mit der Invasion der „Flüchtlinge“ wird nichts berichtet. Das ist dann wohl die gute Seite der Macht…

Schon merkwürdig, dass man keine Medien aus Europa gefunden hat, die das verantworten wollten. Der Spiegel hätte doch sicher sofort zugegriffen.
In den USA weiss man nichtmal wer Salvini ist.