Grüner vergleicht Kritiker der Umweltbewegtheit mit Holocaust-Leugnern

Das eigentliche Problem derer, die sich heute selbst für „Linke” halten in Politik, Medien und Gesellschaft, ist weniger, dass sie so unfassbare Äußerungen tun, sondern dass sie so denken.

GERARD CERLES/AFP/Getty Images
Dem Deutschlandfunk gab Grünen-Politiker Michael Cramer ein Interview zur aktuellen Feinstaubdebatte. Und verirrte sich darin furchtbar, bis hin – man mag es kaum glauben – zu einer unglaublichen Verharmlosung des Holocaust, wenn Cramer sagte: „Es gibt Leute, die leugnen den Klimawandel. Es gibt Leute, die leugnen den Holocaust. Es gibt Leute, die leugnen, dass Feinstaub und Feinstaubpartikel und CO₂ und Stickoxide gesundheitsschädlich sind – das gehört dazu.“

Nun könnte man diesen Ausbruch für eine einsame wie tragische Idiotie halten, aber weit gefehlt, denn fast zeitgleich sorgte ein weiterer Fall für Aufmerksamkeit, der inhaltlich mit Cramer zusammengeht, wenn der Journalist Tilo Jung via Twitter in die selbe Tuba krakelt:

„Als Journalisten haben wir gelernt, Leugnern des menschengemachten Klimawandels medial zu ignorieren, sie lächerlich zu machen und ihnen keine (gleichberechtigte) Plattform zu bieten. Das müssen wir nun auch bei den Feinstaubbelastungsleugnern schaffen!“

Nur um später auf albernste Weise und nach sehr, sehr, sehr, wirklich sehr viel Widerspruch pseudoreumütig das Geschwätz zum Geschwätz von gestern zu erklären, wenn Jung weiter schreibt: „Dieses neue Niveau an Wissenschaftsverleugnung hat mich heute ein bisschen übers Ziel hinaus schießen lassen: Über Menschen möchte ich mich nicht lustig machen …“ usw.

Klar, auch der grüne Holocaust-Verharmloser Cramer hat sich im Nachgang entschuldigt in der Hoffnung, seine Entgleisung sei damit vergessen, wenn er gegenüber der Bild-Zeitung zurückrudert und kleinlaut kundtut: „Selbstverständlich kann man das Leugnen des Holocaust nicht in einen Zusammenhang stellen mit dem Leugnen des Klimawandels. Das war dumm und falsch von mir.“

Kurz zuvor war es Dieter Janecek, Bundestagsabgeordnete der Grünen, der andere Meinungen als „Reichsbürger-Niveau” abstempelte und Lungenärzte, die nicht seiner Meinung sind, für „verirrt” erklärte, dann noch mit weiteren kruden Vergleichen nachzog und auf das „Reichsbürger-Niveau“ noch „Niveau von Verschwörungstheoretikern“ draufsetzte.

Unvergessen Robert Habecks seltsames Demokratieverständnis zur Bayernwahl 2018:

Das eigentliche Problem derer, die sich heute selbst für „Linke” halten in Politik, Medien und Gesellschaft, ist weniger, dass sie so unfassbare Äußerungen tun, sondern dass sie so denken. Weshalb es auch nichts ändert, wenn sie das Gesagte zurücknehmen. Sie denken weiterhin so und beurteilen die Gemeinten wie vorher.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 128 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

128 Kommentare auf "Grüner vergleicht Kritiker der Umweltbewegtheit mit Holocaust-Leugnern"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Man kann nur hoffen,
dass soche Äusserungen HÖCHST geeignet sind einer größeren Zahl von Menschen die Augen zu öffnen. – Allein, die Hoffnung stirbt zuletzt! –

Der Begriff „Leugnen“ unterstellt Gewissheit u. Glauben. Den Agnostiker wundert’s, wen der Atheist verleugnet.

Ein Lehrer für Sport und Musik wird zum Abgeordneten der Grünen und so zum Ageordeneten der Grünen. Vorher hat er der heutigen jungen Generation so einen Blödsinn eingeredet.
Hat er denn schon Grenzwerte für Stickoxide und CO2 festgelegt … nein, nicht für Dieselautos sondern für „nachhaltige“ Offshore Windenergieanlagen.

„Dieselmotoren treiben Windräder an“
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Es-fehlen-15-Kilometer-Kabel-Riffgat-Windpark-kuehlt-mit-Diesel-article11147661.html

„22.000 Liter Diesel im Monat für Windpark“
https://www.schwaebische.de/ueberregional/politik_artikel,-22-000-liter-diesel-im-monat-f%C3%BCr-windpark-_arid,5481237.html

Das ist war aus dem Jahr 2013, aber vielleicht ist es immer noch so.

2019 Kabel und Anschluß fehlen immer noch, es werden weiterhin Dieselkraftstoff zum Betrieb der Windkraftanlagen verbrannt. Das schönste per Umlage bezahlt der Bürger per EEG Umlage und Steuerabschreibung aus Verlusten darfür

Diese Leute gehören nicht in Ministerien, Parlamente oder auch nur in die Nähe politischer Macht. Was ein sich selbst als „Journalist“ bezichtigender Wichtigtuer twittert ist seine Sache, was die Herren Cramer, Janecek, Habeck oder auch Özdemir (bzgl. Magnitz-Attentat) aber absondern, lässt mich Helmut Schmidt (seinerzeit über FJS) frei zitieren: ‚Diese Männer haben keine Kontrolle über sich. Und deshalb dürfen sie erst recht keine Kontrolle über unseren Staat bekommen.‘

Apropos „dumm und falsch“, also links-grüne Verbots- und Enteignungspolitik: Ein Appell im heutigen Newsletter von campact, nach eigenem Verständnis eine Bürgerbewegung, die für progressive Politik streitet: „(K)aum bezweifelt ein dubioser Lungenarzt die geltenden Stickoxid-Grenzwerte, will Scheuer sie senken. […] Sobald wir 100.000 Unterschriften beisammen haben, machen wir Ernst: Ein als Scheuer verkleideter Autofahrer rast in einem großen Geländewagen vor das Verkehrsministerium – und überrollt eine riesige Gummi-Weltkugel, aus der pfeifend die Luft entweicht. Ein Bild in allen Tageszeitungen, das Scheuer richtig schmerzen wird.“ Huiiiiii – jetzt machen die echt Ernst damit, vor aller Augen „aus dem letzten Loch zu pfeifen“!… Mehr

Wenn man sich die Qualifikation und die Kompetenz unserer Volksvertreter betrachtet ein politische Amt auszufüllen, oder ihre Aussagen hört, mit ihren Taten, oder besser nicht-Taten bzw. Fehltaten immer wieder aufs neue konfrontiert wird, muss man zwangsläufig zum Schluß kommen, dass dieses Land die Selbstzerstörung aktiv betreibt. Geduldet wird dies von einer schweigenden Mehrheit der nur noch das Fremdschämen bleibt, angesichts dieser Eliten, sofern man dieses Gefühl überhaupt noch kennt.

Ich finde es klasse…

wir schaffen in Deutschland den Kohleausstieg (kostet dann so 50-100 MRD EUR), verbieten den Diesel bzw. den Verbrennungsmotor (kostet dann ne Billionen oder 2, da das Rückrat der deutschen Industrie kaputt geht, einschließlich der gut bezahlten Arbeitsplätze, nur um dann polnischen Kohlestrom oder tschechischen Atomstrom zu beziehen.
Polnische Kraftwerke haben weniger wirksame Filteranlagen > größere Verschmutzung, tschechische Atomkraftwerke sind „unsicherer“ als deutsche.

Das macht total Sinn für mich.

Danke Grüne, danke DUH…

Beziehen, aber nur noch, wenn es bezahlt werden kann…

Ich träume jetzt mal ne Runde…

Die EU liberalisiert den Strommarkt und wir können in Zukunft unseren Privatstrom aus dem EU Ausland beziehen…

…zerstören das Sozialsystem und den sozialen Frieden, zerstören die Bundeswehr, öffnen unkontrolliert die Grenzen und lassen eine potentielle Armee von mehreren Millionen jungen muslimischen Männern ins Land…
Sieht man nicht langsam mal eine Strategie hinter dem Ganzen oder hat wieder mal nix mit nix zu tun? Und das sind beileibe nicht nur die Grünen (die selbstverständlich auch), da hängen cdU, sPD, fdP, die Linken wohl eher aus dümmlicher Überzeugung, genau so mit drin.

Man muss schon grenzenlos optimistisch sein (hoppla, gänzlich unbeabsichtigt ein Wortspiel gleich im ersten Halbsatz), um keine Strategie hinter dem Ganzen zu sehen. In dem Moment, in welchem man eine solche sieht, ist man allerdings Verschwörungstheoretiker oder Schlimmeres, weshalb üblicherweise sofort das Zwiedenken einsetzt. Es kommt nicht oft vor, dass ich Wikipedia so vorbehaltlos zustimme, wie in diesem Fall: „Zwiedenken ist ein Neusprech-Begriff aus dem dystopischen Roman 1984 von George Orwell und beschreibt eine Art schizophrenen Denkens, … bei dem zwei widersprüchliche oder sich gegenseitig ausschließende Überzeugungen aufrechtzuerhalten und beide zu akzeptieren sind, … Das schließt mit ein: Absichtlich Lügen… Mehr

Die DDR Genossen hatten für diese Haltung ein Lied: “ Die Partei, die Partei die hat immer Recht….“.

Wie schlimm muss es um das eine oder andere Bundesland stehen, wenn solche Bundestagsabgeordnete ein Direktmandat oder als Sieger von Landeslisten hervorgehen.
Das Niveau unserer Abgeordneter im Bundestag wird auch immer geringer. Armes Deutschland, wir werden es so sehr weit bringen.

Die GrünInnen, wie alle Sozialisten, belegen immer wieder aufs Neue, dass sie weder Verstand noch Charakter haben. Wie sonst kann man inflationierte Daten in das doch soooo wissenschaftliche Klimamodell eingeben und darauf bauen mit diesem Betrug davonzukommen. Bessere Argumente als diesen Betrug kann niemand für die Klimalüge bringen, als die Klimalügner daselbst.

GrünInnen und alle anderen Sozialisten sollten sich merken: wir – die NichtGrünInnen sind nicht so doof wie diese linken Weltzerstörer, wir haben ihre „Trademarks“ schon vor langer Zeit erkannt und werden sie auch nicht mehr vergessen, keine Chance…