ZDF-Morgenmagazin: „Es ist keine zweite Welle erkennbar“

Bundeskanzlerin Angela Merkel schürt gefolgt von den meisten Ministerpräsidenten in den Ländern weiter die Corona-Angst, doch die Zahl der Covid-19-Intensivpatienten ist auf dem niedrigsten Stand seit Einführung des Intensivregisters - ebenso wie die Corona-Patienten in Krankenhäusern.

imago Images
Kanzlerin Merkel holte mitten in der Sommerpause am 18. August auf Seite Eins der Bild-Zeitung den ganz großen Hammer gegen schnelle Lockerungen und zunehmende Corona-Proteste heraus: „Kanzlerin fürchtet ‚Desaster‘ bei Corona“, lautete die Schlagzeile. Merkel glaubte gar an eine Katastrophe, die Deutschland drohen könne: „Man muss die Zügel anziehen, um bei Corona nicht in ein Desaster reinzulaufen.“ Das habe sie ihrem CDU-Präsidium klar gemacht. Ihr Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der gerne im Uniklinikum Gießen ohne Abstand dicht gedrängt im Fahrstuhl fährt, assistiert Merkel bei ihrem Panikprogramm artig: Es sei „überraschend, wie schnell das Infektionsgeschehen wieder an Dynamik gewinnt.“ Soso.

Merkel und Spahn drohen zu einer Zeit, während im chinesischen Wuhan, dem Ursprungsort der Seuche, Menschenmassen ausgelassen im Spaßbad mit einer Pool-Party dicht an dicht feiern! Zuvor verbreiten Merkels Hofvirologen vom Robert-Koch-Institut (RKI) seit einigen Wochen wie die Kanzlerin eine Katastrophenstimmung wie hier im Lagebericht vom 12. August: „In den letzten Wochen ist die kumulative COVID-19-Inzidenz der letzten 7 Tage in vielen Bundesländern angestiegen und der Anteil an Kreisen, die keine COVID-19-Fälle übermittelt haben, deutlich zurückgegangen. Dieser Trend ist beunruhigend.“

Corona-Tests wurden seit zwei Monaten mehr als verdoppelt

Das ist jedoch kein Wunder, denn wer jetzt fast drei Mal soviel testet wie beim Höhepunkt der Krise im März/April, findet auch mehr Fälle – jetzt jedoch meist ohne auffällige Symptome. Die Gefährdungslage für schwere Fälle steigt nicht – im Gegenteil, sie sinkt. Allein seit zwei Monaten wurden die Corona-Tests auf inzwischen rund eine Million pro Woche mehr als verdoppelt. Mitte März lagen sie hingegen bei nur rund 350.000 wöchentlich. Doch allein in der vergangenen Woche (KW 34) wurden 987.423 Tests durchgeführt, von denen lediglich 0,88 Prozent oder 8.655 Personen positiv waren. Das berichtete heute morgen am 26. August selbst das ZDF-Morgenmagazin. Es kommt noch besser: Wenn man diese Werte mit der ersten Welle vom März mit einer Positivrate von 9,03 Prozent vergleichen würde, sei „keine zweite Welle erkennbar“, so der Bericht.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Es gebe auch anteilsmäßig so wenig schwere Fälle wie noch nie – nur fünf Prozent mussten zuletzt ins Krankenhaus. Vor allem der Anteil der Todesfälle sei mit 0,1 Prozent auf einem Tiefststand. Der Bonner Virologe Hendrik Streeck betonte daher im Fernsehen: Der Virus sei zwar ernst zu nehmen – „aber auf der anderen Seite dürfen wir es nicht überdramatisieren“. Das ist ein klarer Experten-Widerspruch zu Merkels Panikpolitik.

Streeck steht damit nicht allein. Auch sein Kollege, der Hamburger Virologe Prof. Jonas Schmidt-Chanasit, mochte als ZDF-Gast Merkels Panikmodus bei Corona nicht mitmachen. Sieht er eine zweite Welle? „Nein, ich bin da sehr vorsichtig mit der Verwendung dieses Begriffs.“ Der sei einfach nicht zielführend. Es helfe nicht, unter der Bevölkerung „jetzt Angst mit einer zweiten Welle zu verbreiten“. Die Strategie der stabilen Kontrolle funktioniere in Deutschland.

Das sollte sich die Kanzlerin einmal merken. Denn auch die Krankenhausfälle sind bis 23. August von 22 Prozent Ende März/Anfang April auf jetzt fünf Prozent gesunken genauso wie die Todesfälle von sieben auf 0,1 Prozent.

Selbst das RKI musste heute angesichts der Zahlen etwas zurückrudern, bleibt aber dabei, die Angst im Lande aufrechtzuerhalten: „Seit der 29. Kalenderwoche ist die kumulative COVID-19-Inzidenz der letzten 7 Tage insgesamt und in vielen Bundesländern stark angestiegen. Auch wenn die Fallzahlen in einigen Bundesländern wieder abnehmen, bleibt diese Entwicklung sehr beunruhigend.“

Beunruhigend? Die Zahlen wirklich ernsthaft gesundheitlich gefährdeter Menschen sinken laut Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hingegen seit Monaten sehr deutlich. Denn die 223 COVID-19-Intensivpatienten von diesem Dienstag markieren einen neuen historischen Tiefststand in der Corona-Krise seit der Einführung dieses Registers Anfang April. Laut DIVI-Intensivregister waren am 17. April immerhin 2.922 Patienten in intensiv medizinischer Behandlung, 2.180 davon wurden künstlich beatmet.

Das ist ein sehr erfreulicher Trend, den die Politik und das Gros der ihr angeschlossenen Medien verschweigt. Selbst die zum Teil noch andersdenkende Bild-Zeitung könnte dieser Tage gegen Merkels behauptete Corona-Panik mit dieser Schlagzeile antworten: „Von wegen zweite Welle – Corona geht die Puste aus. Nur noch 223 Kranke auf Intensivstationen.“ 

Aber das passiert natürlich nicht: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf in Merkels Deutschland. 

Immerhin hat es die Kanzlerin nach der Flüchtlingspolitik nun auch in der Corona-Krise wieder geschafft, Deutschland zu spalten. Diese Grafik spricht Bände:

 

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 112 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

112 Kommentare auf "ZDF-Morgenmagazin: „Es ist keine zweite Welle erkennbar“"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Bei einer Spezifität von 99,8% und 200000 Tests pro Tag sind die „ersten“ 400 Coronafälle des Tages falschpositiv also unecht. Sprich ein Drittel bis Hälfte aller Neuinfektionen überhaupt! Sollte man immer im Hinterkopf haben.

Ich habe mir mal die heutige Zahl von INFIZIERTEN angeschaut – 1571, das sind 0,0018927710 Prozent der gesamten Bevoelkerung Deutschlands. Und wohlgemerkt, das sind Infizierte, einschliesslich der falsch Positiven und Menschen ohne Symptome. Wo zum Teufel ist da eine Pandemie, oder auch nur eine Epidemie, oder vielleicht nur eine leichte Grippe, die viele nicht einmal bemerken? Ich kann es einfach nicht fassen, wie sich fast ein ganzes Volk, nein, die Welt, so hinter’s Licht fuehren laesst? Ist den meisten Menschen das Leben zu langweilig, dass es sich mit einer solchen angeblich todbringenden Pandemie aufgeilen muss? Wo ist die zweite Welle,… Mehr

Ist wohl Zeit fuer ein Remake von Juli’s ‚Die Perfekte Welle‘

Merkel ist scheinbar „Experten“ hörig, die schon in der Vergangenheit mit ihren Prognosen voll daneben lagen, genau wie dieses Mal. Daß sie als Kanzlerin Berater zwar hören soll, ihnen aber nicht gehorchen darf, hat sie anscheinend nicht verstanden. Auch wäre es klug, nicht nur einen Chefberater mit unseliger Vorgeschichte und seine Entourage anzuhören. Wer diesen Mann und sein Erscheinungsbild bloß ansieht, sollte skeptisch sein.

Als Ergänzung zum DIVI Report über die Therapien/Mortalität von Covid19 Patienten in deutschen KH´s -> DÄB 32/33-20, S.1330.ff, leider werden keine Alters/Comorbiditäten aufgelistet.

Jetzt! Brauchen wir die Öffentlich Rechtlichen auch nicht mehr!

Corona haben wir bald hinter uns, die wirtschaftlichen Folgen werden uns viele Jahre belasten und Wohlstand kosten.

Nein. Mutti & Co. und die Qualitätsmedien wuppen das.

Aber nicht, wenn es nach der Regierung geht, sie wird noch lange für Panik sorgen und uns das Leben weiter einschränken, für die Folgen übernimmt wie üblich niemand die Verantwortung, das war eben Corona.

Was hier gesagt wird, ist eine statistische Momentaufnahme – ohne jeglichen Voraussagewert. Tatsache ist, dass die Corona-Fälle weltweit ungebrochen steigen! Ob in den USA, Brasilien, Indien oder sonstwo ist dabei völlig nebensächlich. Tatsache ist weiterhin, dass es noch immer keinen Impfstoff gibt. Selbst wenn es ihn gäbe, wer bekommt ihn? Und wer zahlt das überhaupt? Tatsche ist, dass viele Reiserückkehrer noch gar nicht erfasst sind. Zudem dürfte in der kalten Jahreszeit das Corona-Risiko weiter steigen. Also ist es doch vollkommen naiv, zu glauben, man habe diese Pandemie im Griff – im Zugriff auf ein paar lächerliche Statistiken. Schwerinfizierte haben mit… Mehr

„Schwerinfizierte haben mit lebenslangen Folgen zu rechnen.“

Ich hatte irgendwo gelesen, kann mich nicht mehr erinnern wo, vielleicht Welt oder FAZ, dass das Covid-19, oder wie heisst das jetzt? Erst hiess es Corona, dann Covid-19, jetzt Sars-Cov-2, was ist denn nun richtig?

Jedenfalls hatte ich gelesen, dass dieses Virus auch das Gehirn angreift. Gibt es darueber reale und glaubwuerdige Fakten?

Tatsache ist, dass Zahlenwerke benutzt werden um Angst zu verbreiten. Und zur Rechtfertigung von Maßnahmen, die längst hätten korrigiert werden müssen. Die Verbreitung von Angst ist Herrschaftsinstrument und dient dazu politische Ziele zu erreichen: Wer ist der beste Krisenmanager / Kanzlerkandidat. Sie beobachten sich wie die Hyänen, um einen Kanzlerbonus herauszureißen. Erbärmliches Schmierentheater. Wer macht den ersten Fehler und sagt endlich: Schluss jetzt – jeder ist für seinen persönlichen Schutz selbst verantwortlich und Empfehlungen und Handlungsanweisungen zum Schutz besonderer Risikogruppen -statt Drohungen und Bestrafungen eines ganzen Volkes. Wer will, der kann sich 3 Masken auf „uffn Kopp setzen“ – aber… Mehr

Wenn Sie keine Angst haben, dann sollten Sie an den „Goldstrand“ fliegen und dort Urlaub machen. Als Reiserückkehrer können Sie sich anschließend auf Kosten der Allgemeinheit – also auch meiner – testen lassen.

Hätte man früher aufgrund Infektionsrisikos stets die Schulen und Unis dicht gemacht, würden wir vermutlich auch nicht hier diskutieren…

Stand heute 11 Uhr weltweit: 832.293 Todesfälle 24.459.273 gesamt 16.025.200 davon genesen. Diese Zahlen belegen also Ihrer Meinung nach, dass es sich bei Covid-19 um eine furchtbare Todesseuche handelt, die es erfordert, dass man die abendländische Kultur kaputtmacht und eine ernste Wirtschaftskrise auslöst? Unser Gesundheitssystem wird dann tatsächlich nichts mehr taugen, vernünftige ärztliche Versorgung gibt es dann nur noch für wenige Reiche. Es schließen jetzt schon Kinos, kleine Theater müssen irgendwann dicht machen, Musiker und Schauspieler müssen sich andere Jobs suchen. Wenn man zu Mozarts oder Shakespeares Zeiten so vorgegangen wäre (damals gab es ein viel höheres Risiko, an einer… Mehr
Was hier geschrieben wurde, ist eine Momentaufnahme, die auch das Kanzleramt so herausgeben würde. Tatsache ist, schwere Corona-Erkrankung sind trotz Verdreifachung der Tests auf jetzt eine Million pro Woche rasant auf ein Rekordtief gesunken. Tatsache ist auch, ein festgestellter Infekt ist bei den meisten keine Erkrankung. Tatsache ist auch, Urlaubsreisen haben viele Millionen Deutsche ins Ausland gar nicht angetreten. Rückreisende sind weniger deutscher Urlauber, sondern viel mehr Migranten aus Bosnien, Türkei oder Kroatien. Tatsache ist auch, dass ein Krankenhausaufenthalt immer noch das größte Risiko für Patienten ist – bis zu 40.000 sterben jährlich an Krankenhauskeimen. Das ist interessiert das Kanzleramt… Mehr

Viele Grüße aus Ungarn, wo im Juni/Juli die Neuinfektionsrate pro Tag im einstelligen Bereich war (zeitweilig nur noch 3 – 5), vorgestern aber wieder 91 und gestern 132 betrug (Quelle: https://hungarytoday.hu/coronavirus-registered-infections-up-by-132-in-hungary/ ).
Aber versuchen Sie gar nicht erst, die „Ist doch nur ein Schnupfen“-Naturheilkundefans hier im Forum mit Zahlen zu überzeugen, die sind gegenüber dem Virus so realitätsresistent wie Grüne gegenüber Migrantenkriminalität.
Wir dürfen Viren keinesfalls unter Generalverdacht stellen! (aka: „Aber was wäre das für ein Leben gewesen?“)

Was Corona anbetrifft, sind die meisten hier komplett naiv! Wenn wir die Pandemie im Griff hätten, verstehe ich nicht, dass alle 10 Minuten eine neue Nachricht über den Ticker geht. Das Virus wütet weiterhin ungehindert in der Welt und die Leute halten das offenbar für ein Gerücht. Na, gut, das reist alle nach Kraotien oder nach Mallorca, macht Party rund um die Uhr und vergnügt euch, bis der Arzt kommt!

Viele sind infiziert und hierzulande ist kaum mehr jemand ernsthaft erkrankt, wollen Sie das ernsthaft in Abrede stellen bzw. haben Sie Belege das irgendwo die Krankenbetten ausgehen?! Falls Sie keine Belege (irgendwelche Käse-Nachrichten im Ticker sind übrigens keine Belege) außer den massenhaften Schnelltestreihen mit einer Positivquote unterhalb der Fehlerquote haben, dann sollten Sie sich mal fragen wer denn nun eigentlich der Naivling ist. Der Geisterfahrer meint auch alle anderen wären falsch unterwegs. P.S.: Zu den lebenslangen Folgen gibt es auch keine verläßlichen Zahlen, woher auch. Die Politik betreibt die Panikmache nur, weil sie massiv Angst hat, dass das Ausmaß der… Mehr

Wenn also „alle 10 Minuten eine Nachricht über den Ticker geht“ reicht Ihnen das als Beleg für die Wahrhaftigkeit der Nachricht? Gerade in Deutschland gab es z.B. 12 Jahre (und danach noch einmal 40 Jahre), da gingen tagtäglich unisono ganz andere Nachrichten „über den Ticker“. Wir Heutigen fragen die Damaligen: Wie konntet ihr nur so naiv sein, das zu glauben, nur weil ihr es tagein, tagaus zu hören bekamt?

„Kanzlerin fürchtet ‚Desaster‘ bei Corona“ Hier darf man ihr
eine gewisse Kompetenz zu billigen. Denn wer wenn nicht sie
hätte zu Recht den Titel „The Master of Disaster“ verdient.

Regieren ist schwierig! Deshalb sollten es Leute machen, die es können. Wenn wir Schulsprecher, Kneipendoktoren oder Leute einstellen die keinerlei Berufserfahrung haben, werden haufenweise vermeidbare Fehler gemacht. Unabhängig von der Partei in der diese Leute Karriere gemacht haben. Die Ära Merkel ist da federführend.