Nicht passend zur Corona-Krise: Wofür der Bund die Gelder der Steuerzahler reserviert hat

Nicht für Rente oder Gesundheitssystem, sondern für Asylbewerber hat die Bundesregierung die mit Abstand größten Krisen-Rücklagen gebildet – durch Steuereinnahmen von hart Arbeitenden.

imago Images/IPON
Das Onlineportal Statista, das Daten aus Wirtschaft, Markt und amtlicher Statistik aufbereitet, wollte für die Bundesregierung angesichts der Corona-Katastrophe eine frohe Kunde unter Bürger bringen. „Bund für Krise gut gerüstet“, lautet die Jubel-Botschaft. Doch die folgende Grafik zeigt Nachdenkenden viel mehr ein offensichtliches Ranking der Wertschätzung der Bundesregierung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei gesellschaftlichen Aufgaben. Nicht Rente oder Gesundheitssystem stehen ganz oben auf der Prioritäten-Liste zur Absicherung in Krisenzeiten, sondern die seit 2014 gut zwei Millionen eingewanderten Asylbewerber. Asyl First – lautet also Merkels Regierungscredo. Viele wissen es schon längst, doch hier ist es jetzt grafisch in Daten erfasst.

An oberster Stelle stehen die Asylrücklagen

Screenprint: statista

Im Gegensatz dazu – Sparzwang bei Krankenhäusern

Dabei beweist die Corona-Krise mit ihrem Patientenansturm jetzt deutlich: Wegen der anhaltenden Einsparungen im Gesundheitswesen stoßen Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger und Kliniken brutal an ihre Grenzen. Noch vor Weihnachten machten, angestoßen von Krankenkassen, zahlreiche Krankenhausschließungen aus Kostengründen vor allem in kleinstädtischen Regionen die Runde. Hier nur ein paar Beispiele aus der Provinz: Das Krankenhaus Havelberg im dünn besiedelten Norden Sachsen-Anhalts soll schließen. Ebenso gibt es Berichte über Klinik-Schließungen im Bayerischen Wald wie Grafenau oder Waldkirchen. Selbst das Rothenburger Krankenhaus im Touristenort ob der Tauber ist bedroht. Man muss nur „Krankenhaus Schließung“ googeln – es springt sofort lange Liste auf. Im Internet existiert inzwischen sogar ein Portal wie Kliniksterben.de.

Der ruinöse Sparzwang hat verheerende Folgen für Mediziner und Patienten, wie viele mögliche Corona-Infizierte jetzt erleben, wenn sie in Arztpraxen abgewiesen werden oder sich kein Telefondienst meldet. Denn die Praxen werden von verunsicherten Patienten regelrecht überrannt.

Kassen, Ökonomen und auch Politiker fordern regelmäßig, Kliniken zu schließen, um die Kosten für Krankenversicherte zu senken und schlecht laufende Abteilungen auszusieben. Krankenhausverbände, Kommunen und Patienten wehren sich bislang mit Vehemenz gegen unpopuläre Schließungen.

Die Corona-Pandemie wird Politik und Ökonomen am Ende wohl noch zum Umdenken zwingen.

Zuvor hat der Bund das meiste Geld der fleißigen Steuerzahler jedoch für Asyl und seine Bewerber zurückgelegt. Ob hier Angela Merkels Kabinett mit dem Rotstift jetzt herangehen wird angesichts des knirschenden Gesundheitswesens in der Corona-Krise? Diese Frage kann sich jeder mitdenkende Bürger selbst schnell beantworten.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 163 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

163 Kommentare auf "Nicht passend zur Corona-Krise: Wofür der Bund die Gelder der Steuerzahler reserviert hat"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Gehen wir die Kausalkette durch, dann stehen 50% der Rücklagen für das Arbeitsamt ebenfalls für Migranten zur Verfügung und 30% der ges. Krankenversicherung. Und diese Milliarden sind nicht mal annähernd der Betrag den die Islamisierung tatsächlich kostet. Und das interessante ist daran, das diese Empfänger nicht vor haben auch nur einen Cent in dieses System des devoten Moslemstopfens einzuzahlen. Ganz im Gegenteil, sie fluten das Land mit Keulen in der Hand und lassen alle Erungenschaften der zivilisierten Welt ausbluten. Noch etwas Persönliches: wer diesem Sche…kerl Erdogan die Hand oder auch nur einen Cent gibt der ist für alle Zeit für… Mehr

Das einzigste was einem bleibt, ist seine Arbeit so weit als möglich zu reduzieren, um seine Steuern maximal zu minimieren. Die Regierung ist eine einzigste Schande.
Dank Corona werden jetzt noch viel mehr Leute ihre Arbeit und Steuern minimieren. Die Arbeitnehmer gehen doch hier im Land nicht schuften, damit Merkel und ihre Adlaten weiterhin ihre All Welcome Party feiern.
Geht’s eigendlich noch ?

die MWST ist der größte Posten, nebst Gebühren und Co.

Arbeit eingestellt im Jahre des Herren 2016.

Massive Vorräte angelegt: Januar 2020.

Unglaublich! Der Sprachgebrauch von ÖRR und Politiker:
Jetzt auf ZDFinfo Tagesschau 11.00 Uhr, 19.03.2020:

wortwörtlich:
„Söder hat mit einer Ausgangssperre für ganz Bayern **gedroht**.“

Jetzt wird der Bevölkerung schon mit Maßnahmen gedroht !!!
Schreiben sie selber weiter, mir fällt nichts mehr ein.

Nur so kann man die Bürger unter Kontrolle halten, außerdem sollen sie das Elend draußen nicht sehen – den Untergang der deutschen Wirtschaft. 1984 von George Orwell wird verwirklicht im Merkel-Deutschland. Die Telekom stellt dazu auch die Bewegungsdaten der Bürger zur Verfügung:
https://www.iphone-ticker.de/coronavirus-telekom-uebergibt-handy-bewegungsdaten-an-das-rki-154948/
Empfehle auch „Drohnenland“ von Tom Hillenbrand – totale Überwachung durch Mobilgeräte (Spex) und EU-Geheimdienst, Kameras, kein Bargeld, Großbritannien aus der EU ausgetreten, Türkische Präsidentin steht EU vor usw.

Ja was muss das muss, können sie das nicht verstehen?
Und dafür kann man schon mal kurzzeitig (50-100 Jahre) „die Demokratie außer Kraft setzen.“
(Zitat: Prophet Habeckuk und Heilige Annalena:
aus dem heiligen Evangelium: „Brief an die CoRinder“)

Alles wird teurer: früher bekam man noch Menschen geschenkt, jetzt sollen diese ggf. 48.000.000.000€ kosten ? Damit könnte man aber locker ca. 800.000 junge, unbegleitete Mädchen ein Jahr lang betreuen. Könnte….

„junge, unbegleitete Mädchen ein Jahr lang betreuen“?
Wollen sie Eunuch werden? Anders geht das nicht.
Sie müssen sich schon ein bisschen der neuen Zeit anpassen.
Das gehört jetzt zu Deutschland.

Ich glaube, es wird sich nichts verändern. Wir passen uns dem Rest der Welt an, um Geld für neue Bevölkerung zu haben, oder wie man das auch immer nennen will, oder darf. Abbau der Sozialleistung, Runterfahren des Gesundheitssystems, Abbau der Bildung, Kleinhalten von Justiz und Polizei, etc. Das wird alles weitergehen, wenn die Krise ausgestanden ist. Und da Kritik daran Hass ist und somit verboten, wird es keine nennenswerte Kritik geben. Die Leute glauben immer noch an Merkel und Kleber.

Arbeite am Flughafen Leipzig/Halle, diese Woche sind mehrere 747 gelandet und haben sog. „Schutzsuchende“ ins Land gebracht. Keiner wusste Bescheid… Die Aktion hat man schön fernab der Öffentlichkeit durchgezogen. Ach, Augenzeugen berichten nach war der Flieger wohl exklusiv Männern vorbehalten.

Sorry, aber sie sind wohl nicht auf dem neusten Stand um welche Personen es da geht.
Das mit Flüchtlingen, Asyl, usw. das war mal
Gemäß Medienberichten (FOCUS) geht es da um „resettlement- Verfahren des BAM“, also um stattlich organisierte „Umsiedlungsprogramme“.
Diese Programme laufen lt. FOCUS seit 2012.
Da werden Menschenmassen umgesiedelt, geheim, hinterlistig.
Da kann sich die Dame ihr verlogenes Gesülze im TV in die Haare schmieren.

Das staatliche Herbringen funktioniert vorzüglich,
nur das staatliche Abschieben kommt nicht in die Gänge.

Aber, aber, nun sind sie mal halt da. Wir Gutmenschen können die doch nicht mehr in ihre Shitholes zurückbringen. **

Die Zahlen 48.2, 40.5, 26.0, 19.8 offenbaren die fundamentale Verletzung des Amtseids und widerlegen die Aussagen von Frau Merkel und ihrer Adlaten. A) Es wird niemandem etwas weggenommen Merkel verschleudert das Volksvermögen für Glücksritter, von denen bereits 600’000 mit einer nationalen Kraftanstrengung zurück nach Asien/Afrika geführt werden sollten. Merkel & Maas verschleudern die innere Sicherheit. Es wurde nicht nur das Volksvermögen weggenommen, sondern auch die innere Sicherheit. https://www.welt.de/debatte/kommentare/article136218512/Es-gibt-durchaus-ein-Recht-auf-innere-Sicherheit.html Verbindet man diese beiden Desaster wird es noch grotesker. Merkel verschleudert das Volksvermögen zum Abbau der inneren Sicherheit. B) die nationale Kraftanstrengung Die Zahlen zeigen, wofür tatsächlich eine nationale Kraftanstrengung erfolgt; nämlich… Mehr

Ja, da sieht man die Prioritäten! Und diejenigen, die immer vom „reichen Land“ reden, sind selbst bestens abgesichert und im Gegensatz zu vielen kl. Steuerzahlern gut bezahlt auf gut dotierten Posten im Öffentl. Dienst (wie z.B. unsere Abgeordneten und Politiker.)

Ich würde hier gerne die Unterscheidung zwischen Verwaltung und Politik machen.

Die Verwaltung muss nämlich den Mist administrieren, ob sie will, oder nicht, den die hohe Politik so jeden Tag verordnet.

Zumindest die kleinen Angestellten müssen das. Die in der Führungsetage machen das gern mit. Wenn sie es nicht mitmachen wollen, siehe Maaßen.

Und schon wieder ein weiterer Beweis, auf welcher Treppenstufe der Wichtigkeit sich die deutsche Bevölkerung befindet, wenn es um eine Prioritätenliste dieser „Regierung“ geht. Ich verfluche jeden einzelnen Tag, seit IM erika in Deutschland die Macht übernommen hat.
by the way: Meine 72jährige Mutter hat gestern brav ÖR und merkels Rede konsumiert. Sie ist seitdem total verängstigt und kann vor Sorge nicht mehr schlafen. Nun müssen wir zu allem Mist auch noch psychologische Aufbauarbeit bei meiner Mutter leisten, die vor einem Panikausbruch steht. Als gäbe es nicht schon genug Baustellen.

Das zeigt doch mal ganz eindeutig, wo die Prioritäten gesetzt wurden. Jedenfalls nicht zu Gunsten der deutschen Bevölkerung.