Der rasante Energiepreisanstieg und die Suche nach den Verantwortlichen

Zuerst Energie politisch rar machen – und sich dann aufregen, wenn die Preise für Energie in gleichem Maße steigen. Wer die Verantwortung dafür in Russland sucht, vergisst, wer für den Ausstieg aus der Atomkraft und die Abhängigkeit von russischem Gas verantwortlich ist.

imago Images
Die Energiepreise kennen nur eine Richtung: steil nach oben. Die weltweite Nachfrage nach Erdgas treibt sie in die Höhe. Vor allem asiatische Länder erleben einen deutlichen Wirtschaftsaufschwung und benötigen Energie. Sie denken nicht daran, abzuschalten. Die USA und Länder wie Katar liefern ihr tiefgekühltes Erdgas LNG vorwiegend nach Asien.

Mit der DEP Deutsche Energiepool GmbH macht der erste deutsche Versorger dicht. E.On übernimmt als Grundversorger die Belieferung der Kunden – zu entsprechend höheren Preisen. Die Beschaffungspreise für Erdgas und Strom hätten sich am Terminmarkt verdreifacht, erklärt DEP: »Mit einer solch rasanten und nie dagewesenen Entwicklung hat kaum jemand im Energiemarkt gerechnet.«

Der Einfuhrpreis für Erdgas stieg laut Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle zwischen Januar und Ende Juli 2021 um rund 42 Prozent. Zwischen Juli 2020 und Juli 2021 betrug der Anstieg sogar 146 Prozent. Der Börsenpreis pro Megawattstunde Gas sprang laut dem Vergleichsportal Check 24 auf ein Allzeithoch. Er lag im September bei 44,03 Euro, im September 2020 waren es nur 7,99 Euro. Eine Steigerung um 451 Prozent. 57 Grundversorger haben bereits ihre Preise im Durchschnitt um 11,5 Prozent erhöht.

Dieses Jahr war ein ausgesprochen windarmes Jahr. Im ersten Halbjahr 2021 ging der Anteil der Erneuerbaren weiter zurück. Sie erzeugten nur noch 43 Prozent des gesamten Stromverbrauches in Deutschland. Im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres waren es noch 50 Prozent. Das Wetter hielt sich nicht an die Planvorgaben des neuen Klimaschutzgesetzes.

Mehr Kohle- und Erdgaskraftwerke mussten also zur Stromerzeugung ran.
Der Großhandelspreis für Gas ist in Österreich ebenfalls um über 400 Prozent gestiegen.

Dramatisch ist die Lage in Großbritannien: Dort sind bereits mindestens sechs kleine Versorger pleite gegangen. Millionen von Strom- und Gaskunden müssen sich neue Anbieter suchen und entsprechend mehr bezahlen. 1500 Euro zahlt dort ein Durchschnittshaushalt ab dem 1. Oktober für Energie.

Die Hälfte des Stromes wird mit Gaskraftwerken erzeugt, die ebenfalls unter den hohen Gaspreisen zu leiden haben. Jetzt sollen die Kohlekraftwerke, die noch nicht im Rahmen des Klimaschutzes abgeschaltet wurden, laut Guardian Rekordsummen dafür bekommen, dass sie Strom liefern und die Lichter nicht ausgehen lassen. Denn auch in Großbritannien schalteten Maschinenstürmer reihenweise Kohlekraftwerke ab.

Der Wind weht derzeit auch über den britischen Inseln aber nur wenig, die Windräder liefern kaum. Laut Bloomberg liegt der Preis für Strom zu Spitzenzeiten bereits um mehr 2.900 Prozent über dem Durchschnittspreis der letzten zehn Jahre. Die britische Regierung weist auf die weltweit gestiegenen Erdgaspreise aufgrund der gestiegenen Nachfrage hin und bringt die COVID-19-Lockdowns tatsächlich als Erklärung.

In Verbindung mit einem vergangenen kalten Winter, der sich auf die Gasnachfrage auswirkte, weil Gas häufig zum Heizen von Häusern verwendet wird, habe dies zu einem viel engeren Gasmarkt mit weniger freien Kapazitäten geführt. Im Vereinigten Königreich ist der Gasmarkt für die Energieversorgung des Vereinigten Königreichs aufgrund seiner Bedeutung für Heizung, Industrie und Stromerzeugung von entscheidender Bedeutung. Über 22 Millionen Haushalte sind an das Gasnetz angeschlossen, und im Jahr 2020 wurden 38 Prozent des britischen Gas-bedarfs für Heizzwecke, 29 Prozent für die Stromerzeugung und 11 Prozent für industrielle und gewerbliche Zwecke verwendet.

48 Prozent des Erdgases kommen in Großbritannien aus den eigenen Erdgasvorkommen aus dem Festlandssockel, der Rest über eine Pipeline aus Norwegen. »Außerdem«, so das Wirtschaftsministerium in London schuldbewusst, »investieren wir Millionen in den Ausbau starker erneuerbarer Energiekapazitäten und die Senkung der Nachfrage nach fossilen Brennstoffen.«

Es wird erwartet, dass die Rekordpreise bis 2022 zu einem Anstieg der Energierechnungen für Privathaushalte führen werden, was mehr als eine halbe Million Menschen im Vereinigten Königreich zum ersten Mal in die Energiearmut stürzen und viele kleine Energieversorger in den Konkurs treiben wird.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Als Beigabe plant die britische Regierung laut einem Bericht der Times, ab Mai kommenden Jahres in Stoßzeiten private Ladesäulen für Elektroautos abzuschalten. Damit soll ein Blackout verhindert werden. Wer mit seinem E-Auto dann zur Arbeit fahren will, hat Pech gehabt: Akku leer. In Deutschland hat Bundeswirtschaftsminister Altmaier dasselbe bloß unter einem anderen Namen ins Spiel gebracht: Spitzenglättung bedeutet Abschalten, wenn kein Strom da ist.

Der englische Wirtschaftsminister hat bereits eine Winternothilfe für Bedürftige eingerichtet: »Cold Weather Payments« (Zahlungen bei kalter Witterung) bieten bedürftigen Haushalten, die entsprechende Leistungen beziehen, eine finanzielle Unterstützung, wenn das Wetter ungewöhnlich kalt war oder dies vorhergesagt wird. 25 Pfund stehen berechtigten Haushalten für jeden siebentägigen Zeitraum mit sehr kaltem Wetter zwischen dem 1. November und dem 31. März zur Verfügung.

Ein Ende ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Das ist auch die Absicht der EU-Kommission. Gas und Heizöl sollen teurer werden, damit weniger fossile Energien verbraucht werden und jener ominöse CO2-Ausstoß zurückgeht. Doch die EU-Kommission gerät unter Druck, ihr schöner »Green Deal« droht, ihr angesichts der horrenden Kostensteigerungen um die Ohren zu fliegen.

Die EU-Kommission – allen voran von der Leyen und Timmermans – betonen vehement, die Preise hätten nichts, aber auch gar nichts mit der Klimawende zu tun. Timmermans meint gar, wenn der »Green Deal« schon fünf Jahre früher umgesetzt wäre, »dann wären wir jetzt nicht in dieser Lage, sondern unabhängig von Gas und anderen fossilen Energieressourcen“.

Damit reicht er schon an die Kemfertschen Kurzschlüsse heran. Wenn Windräder aufgrund von Flaute keinen Strom liefern, dann benötigen »wir« eben noch 100.000 Windräder mehr, sagt Energiewendeideologin Claudia Kemfert immer wieder. Die rechnet ebenfalls vor, dass die Gaspreise in Deutschland deshalb so stark angestiegen seien, weil die »Erneuerbaren« noch nicht weit genug ausgebaut seien.
Doch scheinheiliger gehts nicht. Öl und Gas müssen am Emissionshandelssystem teilnehmen und sogenannte »Verschmutzungsrechte« kaufen. Ein Musterhaushalt zahlt dafür laut Check24 allein 143 Euro.

Die aber sollen von Jahr zu Jahr weniger werden, sodass die Preise steigen. Frieren gegen den Klimawandel für diejenigen, die sich eine warme Wohnung nicht mehr leisten können.

Schon protestieren Länder wie Griechenland, Italien, Rumänien und andere. Was macht die Kommission? Sie will diese Länder mit Unterstützung für Haushalte bedenken. Im Klartext, Geld aus Deutschland verteilen, damit Strom und Gas bezahlt werden können.

Der ominöse CO2-Zertifikatehandel soll auf Gebäude und Verkehr ausgeweitet werden. Das war Kern des »Fit-for-55«-Pakets, das von der Leyen so blumig im Juli vorgestellt hat. Damit wird die Energie noch teurer.

Die Schuld für die Energiekrise soll Russland in die Schuhe geschoben werden.  Putin war‘s mal wieder. Dabei war genau diese Entwicklung mehr als nur absehbar. Warnungen vor einer solchen Abhängigkeit wurden jahrelang diffamiert und in den Wind geschrieben.

Oliver Krischer, bisheriger grüner stellvertretender Fraktionschef im Bundestag, behauptet, dass Russlands Gaskonzern Gazprom aus politischen Motiven derzeit nicht mehr Gas nach Europa liefert und schiebt dem staatlich kontrollierten russischen Gaskonzern Gazprom die Schuld in die Schuhe. Er selbst betonte früher, dass kein Mensch Nordstream 2 benötige, weil es den europäischen Dekarbonisierungsverpflichtungen widerspreche.

Doch jetzt liegen die Rohre der Pipeline fertig auf dem Boden der Ostsee, könnten genutzt werden. Die Beamten der Bundesnetzagentur benötigen allerdings mindestens bis Januar, bis die Leitung abgenommen und zertifiziert ist. »Das muss mehr als korrekt erfolgen, und dafür braucht man auch Zeit, damit die Entscheidungen nicht anschließend von Gerichten oder der EU-Kommission kassiert werden«, so wieder Krischer von den sonst als so korrekt bekannten Grünen. Bei der Erteilung der Genehmigungen könne nur vor einem schnellen Durchwinken gewarnt werden. Er hofft wohl immer noch, die Pipeline verhindern zu können.

Auf russischer Seite sieht »Energieexpertin« Kemfert ein klares Interesse an einer Verknappung der Gaslieferungen. »Russland schürt selbst den Eindruck, dass es mehr Gas liefern könnte, wenn es wollte. Es wurde gesagt, dass mit Inbetriebnahme von North Stream 2 mehr Gas nach Europa fließen könnte, das lässt den Eindruck entstehen, dass man die Preise auf dem europäischen Erdgasmarkt künstlich hoch treiben will, um zumindest den Druck zu erhöhen, dass North Stream 2 rasch fertig gestellt wird«, so Claudia Kemfert.

Der CO2-Reduzierungseifer und das Ziel »Klimaneutralität« kommen Europa sehr teuer zu stehen. Denn zusätzlich will die Kommission der CO2-Zertifikate verknappen und damit weiter die Preise antreiben. Die vorläufigen Ergebnisse sieht sie jetzt.

Es ist auch an der Zeit, an die wahren Urheber der verschärften Energieknappheit zu erinnern. Rolf Schuster von Vernunftkraft ruft gerade einen Satz des damaligen Bundesumweltministers Trittin in Erinnerung: »Neue Atomkraftwerke schützen das Klima nicht. Kernkraft als Mittel gegen den Klimakollaps ist eine von interessierter Seite genährte Illusion … Atomkraftwerke tragen zum verschwenderischen Umgang mit Energie bei.«


Unterstützung
oder

Kommentare ( 56 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

56 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
AlexR
1 Monat her

Die Preistreiber sitzen in Berlin. Da gibt es nichts weiter zu sagen. Und wenn die GrünInnen jetzt in der Regierung sind, zahlen wir noch mehr Steuern. Es wird denen schon noch ein passender Name für eine neue Steuer einfallen.

Weiter dann die Mehrwertsteuer auf die Steuer und alles wird gut. Annalena erklärt uns dann, wie damals Trettin die Kugel Eis, dass die Steuern nur 3% vom Gesamtpreis sind.

Chlorhahn
1 Monat her

Wer arm ist, der wird bald frieren.

Gerhard_F_Mossmayr
1 Monat her
Antworten an  Chlorhahn

Da möchte ich mit allem gebotenem Respekt widersprechen. Genau das wird nicht passieren. Die armen gepamperten werden Wohngelderhöhungen, Heizkostenzulagen, etc. bekommen. Bezahlen werden es diejenigen, die noch produktiv arbeiten und Nettosteuerzahler sind. Die Abgabenlast wird also weiter steigen. Darüber hinaus wird man die Eigentümer (Vermieter!) rupfen. Vor der Wahl ist das ja schon deutlich angeklungen. Sonst würden die armen Armen demnächst wohl kaum noch „weiter so“ wählen. Die neue Regierung wird – sobald sie konsolidiert ist – mit den Grausamkeiten anfangen. Wir Wähler sind ja schließlich blöde und haben das vor den nächsten Wahlen wieder vergessen. Aber machen wir uns… Mehr

NoPasaran
1 Monat her

Verantwortlichen sind die Deutschen selber. Sie wollen Götterdämmerung? Kein Problem, sie bekommen Götterdämmerung und ihre Kinder auch. Nicht verwunderlich, dass auch ihre eigene deadbeat Politiker ihnen verachten, sie lassen mit ihnen alles machen und danach nach mehr rufen und die Scharfrichter noch selber wählen.

J. Werner
1 Monat her

Sehr informativer Artikel über die unmittelbar drohende Energiekrise, die für viele Menschen existentielle Ausmaße anzunehmen droht. Immer mehr zeigt sich auch der Irrweg des Ausbaus der „Erneuerbaren“ und des gesamten Energiemanagements hierzulande. Es fehlt auch jegliche Form einer langfristig Energiestrategie in der EU. Sich nur darauf zu verlassen, daß die Nachbarn schon Strom und Gas liefern, wenn wir welchen haben wollen, reicht nicht. Ein Schildbürgerstreich! Bald können wir noch so sehr mäkeln am Atomstrom Frankreichs oder am Gasmonopol der Russen, wir müssen gleichzeitig zusehen, wie wir unsere Industrie kaputt machen und ins Ausland, z. B. nach Frankreich treiben, und wie… Mehr

egal1966
1 Monat her

Das man nun Russland den „schwarzen Peter“ für den Anstieg der Gas- und Strompreise in die Schuhe schieben will, wem verwundert es. Denn damit kann man den EU-Irrsinn von Green-Deal und „Energiewende“ gut auf Russland und Gazprom schieben. Man vergisst dabei aber, dass die EU es selber war, die den Strom- und Gasmarkt libalisiert hat und mit CO-2 Zertifikate noch dazu künstlich verteuert hat. Dazu kommt noch, dass auch mit Nordstream 2 sich das Problem nur marginal verbessern wird, da Gazprom nur 50% dessen Kapazität aufgrund EU-Vorgaben nutzen darf, die anderen 50% müssen für andere Anbieter (!) freigehalten werden. Es… Mehr

giesemann
1 Monat her

Ich bin für 100% der Fläche der BRD für Windmühlen – um zu zeigen: Das bringt 0% Kilowatti, wenn der Wind nicht bläst. Bläst er aber dann doch mal, dann kriegen wir alle einen Stromschlag, schwäbisch einen „Zibebenschlag“.

Aboriginal
1 Monat her

Selbst wenn Russland jetzt Powerplay spielt, sitzen die Verantwortlichen Versager in D und in Brüssel. Heulen hilft nicht.

jopa
1 Monat her
Antworten an  Aboriginal

Ab jetzt gilt erst recht: Regiert wie gewählt, also beschwere sich von dne 80% keiner.

AndreasH
1 Monat her

Der Autor hat sich ja bereits wiederholt als Putin-Versteher zu erkennen gegeben. Der Anstieg der Gaspreise, die die Strompreise in windarmen Zeiten setzen, ist aber konkret auf 2 Gründe zurück zu führen, die Holger Douglas ignoriert, mutmasslich nicht kennt: 1. Gasprom hat keine substantiellen Transportkapazitäten durch die Ukraine mehr gebucht, sondern setzt voll auf eine Inbetriebnahme der Nordstream. 2. Gasprom hat seine europäischen Gasspeicher fast leergefahren und speichert auch nicht ein. Die Speicher sind fast bei Minimalbefüllung. Auch hier setzt Gasprom auf eine Erfüllung seiner Lieferverpflichtungen durch die Inbetriebnahme von NordStream 2. Die Speicher anderer Energieversorger sind gut gefüllt. Um… Mehr

Last edited 1 Monat her by AndreasH
hoho
1 Monat her
Antworten an  AndreasH

Nun Gasprom hat vlt schlechte Erfahungen mit Ukraine gemacht und Abhängigkeit von Gas das haben wir uns selbst eingebrockt. Nun ist es möglich dann dass die Preise überall steigen? Oder meinen Sie dass die Briten auch wegen Putin Probleme haben? Ach vlt ist das Brexit? Ich weiß es nicht. Wenn die andere Anbieter die Speicher gut gefühlt haben, dann ist alles in Ordnung und sie können jetzt gute Gewinne machen wenn sie die Ware auf den Markt werfen, die Preisen fallen dann und wir müssen uns keine Sorgen machen, oder? Das ganze Geschichte über Putinversteher ist gleiche mit Diskussion üer… Mehr

AndreasH
1 Monat her
Antworten an  hoho

Zuerst einmal weise ich darauf hin, dass Hoho Grammatikfehler macht, die auf einen russischen Muttersprachler hinweisen („Putin folgt eigene Politik“). Der Post ist vielleicht Teil der russischen Internetpropaganda. Trotzdem gehe ich zum Nutzen anderer User gerne auf die Sachargumente ein: Großbritannien ist Teil des europäischen Gasnetzes. Der britische Gaspreis (am Grosshandelsmarkt) unterscheidet sich geringfügig vom niederländischen, der wiederum nur wenig vom deutschen, da Pipelines die Märkte verbinden. Wer den niederländischen oder deutschen Gaspreis durch Erpressung (Absicht: Inbetriebnahme von Nordstream 2) in die Höhe treibt/manipuliert, der wird deshalb auch den britischen Gaspreis manipulieren. Zweitens ist das Argument, dass die Erneuerbaren Probleme… Mehr

L.Sch
1 Monat her
Antworten an  AndreasH

Absolut Korrekt!
Gasprom strebt eine ABSOLUTE Kontrolle im Europa Gas Sektor an!
Dann kann man auch den Anspruch auf die Preispolitik monopolisieren!
Dafür macht Ru auch einen Krieg in Ukraine, was laut Lavrov aber heißt – «наши солдаты? Их там нет!!!» Was bedeutet – «Unsere Soldaten? Sie sind nicht da»! Blockiert Ukraine! Dafür macht Ru auch einen Krieg in Syrien! Blockiert eine Gas Lieferung aus Qatar.
Aber Ivan ist doch „absolut harmlos“, er spielt nun eine Balalaika, herausschneidest eine Matrjoschka und genießt stets ein Gläschen Vodjara!  „Mein Freund Vladimir…“

L.Sch
1 Monat her
Antworten an  AndreasH

Kommentare Blockieren, die weder Gewalt oder Hass innehalten, ist nicht demokratisch! Auf demokratischen russischen Foren ist bedeutend toleranter zur versch. Meinungen.  Hallo alle zusammen Es ist schon erstaunlich, wie fleißig die Deutschen vom Stockholm-Syndrom/Russland Bewunderung freiwillig quälen! Die überwältigende Mehrheit in demokratischen Foren schwelgt einfach im unerforschten Russland. Sympathie, Gunst, Respekt. Und anderer oberflächlicher Unsinn. Amerika ist böse. Dies ist das Leitmotiv. Putin ist ein starker Mann, im Gegensatz zu Amerika … Auf dem Punkt. Die Deutschen vergaßen, wie viel Verwüstung die Sowjets über Deutschland gebracht hatten, zerstörten sie bis auf die Grundmauern und beraubten dann die gesamte übrige Industrie… Mehr

Britsch
1 Monat her
Antworten an  L.Sch

„Die Deutschen vergaßen wie viel Verwüstung die Sowjets über Deutschland gebracht hatten“ Fehlt da nicht etwas auslöswendes? Gehört dazu vielleicht nicht was dem Ganzen vorraus ging? Was haben „die Deutschen“ zuvor in Russland angerichtet? Wer hat Wen überfallen und angefangen? Dies schreibe ich ohne irgend etwas entschuldigen zu wollen. Man sollte auch bedenken. die Deutschen haben Ihre Mentalität die Russen die Ihrige. Man sollte nicht annehmen, daß alle die Gleiche Mentalität haben wie man selbst und andere gefälligst nicht auf ihren eigenen Vorteil aus sein dürfen. Hier wurde auch geringschätzig geschrieben bei High Tech wäre Russland ganz hinten. Rußland hatte… Mehr

egal1966
1 Monat her
Antworten an  AndreasH

Ihre These ist kaum haltbar, lieber AndreasH. Denn wer war es denn, der Nordström 2 und deren Fertigstellung jahrelang verhindert hat? Unsere „Freunde“ aus den USA und ihre Sanktionen gegen beteiligte Firmen, da man selber das große Geschäft machen wollte. Ja und das man die Lieferungen durch den USA-Versallenstaat Ukraine gedrosselt hat, wem wundert es nach den Repressalien gegenüber der russischen Minderheit in Land durch neue Rassengesetze, die ihr Vorbild in Nürnberg haben. Komischerweiße läuft aber der Gastransport über Turkstream völlig reibungslos und mit steigenden Liefermengen quasi bis nach Südeuropa ohne Probleme. Des weiteren muss man sich beim Umgang der… Mehr

L.Sch
1 Monat her
Antworten an  egal1966

Absolut Korrekt! Gasprom strebt eine ABSOLUTE Kontrolle im Europa Gas Sektor an! Dann kann man auch den Anspruch auf die Preispolitik monopolisieren! Dafür macht Ru auch einen Krieg in Ukraine, was laut Lavrov heißt – «наши солдаты? Их там нет!!!» Was bedeutet – «Unsere Soldaten? Sie sind nicht da»! Blockiert Ukraine! Dafür macht Ru auch einen Krieg in Syrien! Blockiert eine Gas Lieferung aus Qatar.
Aber Ivan ist „absolut harmlos“, er spielt nun eine Balalaika, herausschneidest eine Matrjoschka und genießt stets ein Gläschen Vodjara! „Mein Freund Vladimir…“

Britsch
1 Monat her
Antworten an  egal1966

Man sollte auch bedenken, daß in der Ukraine groß Mengen aus der Leitung verschwunden sind, wohl gestohlen wurden.
Sowie Gas das die Ukraine offiziell bezog grosteils nicht bezahlt wurde.
Bestreitet das Jemand als Erfindungen der Russen?
Hat Rußland die ausgemachten Liefermengen bisher nicht zuverlässig eingehalten? Nicht umsonst wurde die neue Leitung gebaut um weiter zuverlässig zu liefern.
Von wem wird das schon länger „torpediert“?

Joh
23 Tage her
Antworten an  AndreasH

Und die umgeleiteten LNG-Tanker, die liegen dann in der deutschen Bucht auf Reede. Ein Entladeterminal gibt es in D nämlich nicht. Das haben die Ökos ja verhindert. Übrigens hat Rußland seinen Lieferverträge eingehalten. Es wird aber „mehr“ gebraucht.https://www.nachdenkseiten.de/?p=76534

TinaTobel
1 Monat her

Zitat: „Doch jetzt liegen die Rohre der Pipeline fertig auf dem Boden der Ostsee, könnten genutzt werden. Die Beamten der Bundesnetzagentur benötigen allerdings mindestens bis Januar, bis die Leitung abgenommen und zertifiziert ist. »Das muss mehr als korrekt erfolgen, …“
Komisch, bei Impfstoffen war so viel Sorgfalt nicht von Nöten.

zweisteinke
1 Monat her
Antworten an  TinaTobel

Wenn diese Pfeifen noch bis Januar brauchen, Frage ich mich sehr besorgt, was diese Typen die ganzen Jahre über gemacht haben. Was bekommen diese Gestalten für ihren völlig überflüssigen Job? Was hat denn dieser Verein der Irren mit der Wirtschaft zu tun? Wo ist die Logik in diesem Land geblieben? Warum reißen nur noch ideologisch verblendeten Schwätzer ihre ungebildeten Mäuler auf? Wann stehen die Fachleute auf und zeigen diesen ungebildeten Parteiloosern, wo in und mit der Wirtschaft der Hammer hängt?

Chlorhahn
1 Monat her
Antworten an  TinaTobel

Wie wäre es mit einer Notfallzulassung?

Last edited 1 Monat her by Chlorhahn
Robert Tiel
1 Monat her

„Sie erzeugten nur noch 43 Prozent des gesamten Stromverbrauches in Deutschland.“ Ich habe Schwierigkeiten mit der Formulierung. Sie haben Vorrangeinspeisung. Das bedeutet, dass sie den Strom vergütet einspeisen können, unabhängig davon, ob er benötigt wird, oder mit negativen Preis an die Nachbarn verkauft wird, sogar, ob er überhaupt produziert wird, sondern nur produziert werden könnte, wegen Überschuss aber abgeregelt wird. Die Energiewende ist eine Beleidigung wirtschaftlichen Handelns, finanzieller Verantwortung gegenüber den Bürgern und des Intellekts. CO2 ist ein Pflanzendünger und entgegen aller grünen Annahmen ist der Klimawandel kein menschengemachtes Problem. Dass darüber junge Menschen derartig in die Panik getrieben werden,… Mehr

NoPasaran
1 Monat her
Antworten an  Robert Tiel

Die Energiewende haben die Menschen gewählt. Kein Beleidigung des Intellekts, die Mehrheit Deutschen hat offensichtlich kein Intellekt. Heutzutage sind sie einfach Biomasse mit QR-Kode.