Blackbox KW 29 – Nach der Hitze das Gewitter

Annalena Baerbock fürchtet schon Volksaufstände, Journalisten bekommen ernste Zweifel an ihrem Tun. Nur eins war früher besser: deutlich weniger Klimetta.

Gestern begrüßte die Regenbogenfahne am Reichstag den bunten Umzug zum CSD-Staatsfeiertag. Der Grünen-Kindergarten machte wieder seine beliebten Tik-Tok-Videos, Polit-Promis diverser Parteien suchten die Kameras der Fernsehanstalten. Die Diskriminierungsbeauftragte Ataman wurde schnell gesichtet, andere hatten sich besser verkleidet. Haben wir da den Peter Altmaier im Solidaritäts-Tutu gesehen? Und vollmaskiert Corona Karl? Claudia Roth hat uns völlig verwirrt. Wir könnten schwören, dass sie uns mindestens einhundert Mal in diversen Verkleidungen über den Weg gelaufen ist.

♦ Dank Klimawandel (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) war beim CSD in Berlin eine Freikörperkulturstimmung wie beim Karneval in Rio. Aber wo die Hedonisten feiern, hat der Abstinenzler und Altruist vor allem Sorgen. Ist es nicht viel zu heiß? Brennen nicht die Wälder in Spanien und Portugal? Steigt der Meeresspiegel? Es war unsere Außenaktivistin Annalena Baerbock, die Tage zuvor beim Klimagipfel, zu dem aus allen Erdteilen die Abgesandten der Klimakirche herbeigeflogen kamen, die unbestreitbaren Fakten vortrug: „Uns bleiben noch acht Jahre, um die weltweiten Emissionen nahezu um die Hälfte zu senken.“ Nur noch acht Jahre? Gut, dass der nächste Klimagipfel schon im November stattfindet.

♦ Es liegt was in der Luft, wenn sich sogar der inzwischen staubtrockene Spiegel mal wieder ein Scherzchen gegen die Obrigkeit erlaubt. Weil der grüne Habeck, um die Welttemperatur exakt justieren (und nebenbei den Putin kujonieren) zu können, die Drosselung von Privatheizungen plant – ist ein Spiegel-Redakteur ins Archiv gestiegen und hat ein Beispiel aus der Geschichte gefunden: „Rumäniens Diktator ließ sein Volk einst bei einer Raumtemperatur von zwölf Grad bibbern …“

♦  Sorgen in diese Richtung macht sich inzwischen sogar Parteifreundin Annalena Baerbock. Wenn Russland im Herbst kein Gas liefern sollte, sind wir „mit Volksaufständen beschäftigt“, plapperte sie Medien ins Mikrophon, was die so sehr verwirrte, dass sie sich tatsächlich zu einer in diesen Kreisen völlig unüblichen Nachfrage durchrangen: Rechnen Sie wirklich mit Volksaufständen? Ach Gottchen, ja, das war „vielleicht etwas überspitzt“ und gelte außerdem nur für den Fall, dass „wir kein Gas mehr hätten“, und das müssten wir ja dann schon selber verbaerbocken, gelle?

♦ Insa hat gleich die passende Umfrage parat. Der zufolge wollen 44 Prozent aller Befragten „sicher oder mit großer Wahrscheinlichkeit an Demonstrationen gegen die hohen Energiepreise teilnehmen“. Radical Nancy (SPD und tatsächlich Innenministerin) hat alle schon mal prophylaktisch zu Rechtsradikalen erklärt und ist bestens vorbereitet. So kann sie bei ihren Parteifreunden noch einen guten Eindruck hinterlassen, bevor sie sich dann vom Acker macht.

♦ Vielleicht könnte eine Laufzeitverlängerung der letzten AKWs das Schlimmste verhindern. Hierzu positionierte sich die 28-jährige Grünen-Chefin Ricarda Lang auf dem Mädelsabend bei Anne Will klar und deutlich. Aber ja, aber nein, aber ja, aber nein, … was sich wörtlich so anhörte: „Dann sage ich, dass wir in jedem Moment innerhalb dieser Krise natürlich immer auf die aktuelle Situation reagieren müssen und dabei alle Maßnahmen prüfen werden. Das haben wir in der Vergangenheit getan. Das haben wir nie kategorisch ausgeschlossen. Sondern wir haben immer aktuell geprüft, was macht in diesem Moment Sinn. Das werden wir auch weiter tun.“

♦ Apropos. Ob Migration, Corona oder „Energiewende“ – nur durch permanente Desinformation konnten die Akteure der sozialen Zerstörung ihr Werk ungestört fortsetzen. Nun lesen wir, dass die Mitmacher so langsam beginnen zu (ver)zweifeln. Mehr als 60% von online befragten Journalisten „haben in den vergangenen zwölf Monaten wiederholt daran gedacht, dem Beruf den Rücken zu kehren – insbesondere Jüngere spielten verstärkt mit dem Gedanken“. Viele leiden unter dem „Vertrauensverlust des Publikums in die Medien“.
Mehr als die Hälfte hält die Publikumskritik an einseitiger oder zu unkritischer Berichterstattung für bedingt richtig. Was heißt „bedingt richtig“?

♦ Nun verwirrte auch noch das Lauterbachsche Gesundheitsministerium die gläubigen Journos mit einer Twitter-Veröffentlichung, in der es hieß: „Eine von 5.000 Personen sei von einer schweren Nebenwirkung nach einer Covid-Impfung betroffen.“ Auf deutsch: Die Chancen eines Geimpften auf gravierende Nebenwirkungen sind 100.000 Mal größer als die des gemeinen Lottospielers auf einen ordentlichen Gewinn.

Das erschien den Ministerialen dann doch zu deutlich, also schoben sie eilig eine Korrektur nach: Die Melderate für schwerwiegende Reaktionen betrage 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen. Klingt schon besser, kommt aber aufs Gleiche heraus. Inzwischen hat das Ministerium seinen Tweet gelöscht, und glaubt, damit sei der für immer verschwunden 😉 Wie der Herr, so’s Gescherr.

♦ Sie klagen über Bauchkrämpfe, Durchfall und Erbrechen? Vielleicht sollten Sie öfter mal den Mundschutz wechseln oder abnehmen, denn eine jüngst in „Nature“ veröffentlichte japanische Studie berichtet von prächtig gedeihenden Bakterien- und Pilzkulturen auf Schutzmasken. Dazu passt, dass „über Deutschland eine Welle von Atemwegserkrankungen hinwegrollt“, wie Hausärzte klagen.

♦ Für Doktor Buschmann von der deutschen Maskenpartei (früher mal FDP) bleibt hingegen das Tragen von Masken erste Bürgerpflicht, wozu er schon mal allerlei Verordnungen und Gesetze für den Herbst vorbereitet. Denn, so Doktor Buschmann: „Die Wirksamkeit von Masken für den Einzelnen in Innenräumen ist unstreitig.“ Jedenfalls zwischen ihm und Freund Karl.

♦ Hubertus Heil freut sich wie ein Schnitzel mit Pommes, denn schon im Januar werde die Bundesregierung ein „Bürgergeld“ einführen (statt Hartz IV). Damit soll den Stütze-Empfängern in SPD-Sprech „mehr Respekt und Wertschätzung“ entgegengebracht, vor allem aber mehr Geld übergeben werden. Auch die Wohnungsgröße pro Person soll nicht mehr so streng ausgelegt werden.
Hä? Wundern sich die hartzenden Al Zein-Clanbrüder in ihrer Luxus-Villa in Leverkusen. Dat war doch immer schon so.

♦ Was sagt Klima- und Außenaktivistin Baerbock zu Italien? Wir haben nix gefunden, wahrscheinlich wird noch an einer Erklärung gefeilt. Denn einerseits ist es ja gut, dass der alte, weiße Draghi hingeschmissen, und nun mit Giorgia Meloni eine Frau gute Chancen hat, das Amt zu übernehmen. Andererseits ist Giorgia so was wie Alice Weidel, nur dass ihre „Fratelli d’Italia“ mit 22 Prozent die stärkste Partei Italiens ist.
Apropos. Fratelli heißt doch Brüder, Giorgia wäre doch eine von den Sorelli d’Italia. Oder sind die da nicht so genderig?

♦ Für eine gelungene feministische Außenpolitik braucht es in erster Linie Frauen vom Schlage Baerbock, Lang oder Roth, auch wenn sich manche männliche Antons als Feministen ganz gut schlagen. Aber was tun, wenn ausgerechnet die Frauen am vorgeschriebenen Allgemeinwissenstest zum Diplomatischen Dienst scheitern? Na ganz einfach: Die Tests werden gestrichen, damit Frau Baerbock ihre Freundinnen schon bald als Diplomatinnen begrüßen kann. Hauptsache, sie beherrschen die Klimaziele (1,5 Grad!) aus dem Effeff, und wo die Ukraine oder Italien liegt, kann man schließlich gugeln.

♦ Und nun zum Sport. Die deutsche Frauennationalmannschaft schlägt sich wacker, die TV-Quoten steigen, da wäre es doch gelacht, wenn’s nichts zu maulen gäbe. Der Staatsfunk klagt, dass zu wenig Spielerinnen einen Migrationshintergrund vorweisen können, und das Tandem „NDR und SZ“ versorgt seine Leser mit allerlei kursierenden frauenfeindlichen Sprüchen. Wir können uns da nur vollumfänglich Heike Ullrich vom Deutschen Fußball-Bund anschließen und den Unholden mit einem bösen Blick zurufen: „Ich fand das nicht gut, was du gerade gesagt hast!“

Schönen Sonntag!


Nicht genug? Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 79 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

79 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Der Prophet
14 Tage her

„Das erschien den Ministerialen dann doch zu deutlich, also schoben sie eilig eine Korrektur nach: Die Melderate für schwerwiegende Reaktionen betrage 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen. Klingt schon besser, kommt aber aufs Gleiche heraus.“ Das kommt eben nicht auf das Gleiche raus. Da die meisten Leute zwei oder drei Impfungen (die ganz Lebensmüden sogar vier) haben, liegt die Wahrscheinlichkeit einer schwerwiegenden Nebenwirkung pro Person zwischen 1 zu 1250 und 1 zu 2500. Man hat mit der Nachmeldung sogar zugegeben, dass die Lage noch viel katastrophaler ist. Was das Thema Migrationshintergrund in der deutschen Frauennationalmannschaft angeht, wäre die Antwort vermutlich darin… Mehr

Sonny
14 Tage her

Hoffentlich ist das echt mit den acht Jahren.
Dann müssen wir nur noch diese acht Jahre hinter uns bringen und dann können wir endlich wieder zu gesundem Menschenverstand zurückkehren…….

Der Prophet
14 Tage her
Antworten an  Sonny

Noch acht solche Jahre des Niedergangs verträgt dieses Land aber nicht mehr.

Physis
14 Tage her

Ein wenig Satire gefällig(st)? Können Sie mir sagen, wie ich das alles aushalten soll? Immerhin bekomme ich für meine täglich unerträglichen Beobachtungen kein Geld! Dass Sie aber Claudia Roth und das Wort Freikörperkulturstimmung nahezu grenzenlos beschreiben, nehme ich Ihnen sehr übel, da mich nämlich solche hervor gerufenen Bilder sehr häufig bis in den Schlaf verfolgen! Also, das „Frauchen“ Annalena ist bereits Zumutung genug, aber eine nackte Claudia raubt mir endgültig den Verstand. Ob Satire alles darf? Nein, auch Sie, lieber Herr Paetow, dürfen nicht alles… Und verschonen Sie mich bitte demnächst damit, meine Mitbürger für alle Desaster verantwortlich zu machen,… Mehr

Benno Steinhart
14 Tage her

Heute Mittag durfte „Apfelbäckchen“ Ricarda ihre Agenda lang und breit darlegen im BR „Stammtisch“ der mit der Headline „Der Sonntags-Stammtisch Bayerisch – Bissig – Bunt.“ (Die Bayern haben also auch schon das „bunte“ Virus) O-Ton: „Putin will unser Land spalten, das dürfen wir nicht zulassen“ Sendung ist in der BR-Mediathek, leicht aufzufinden unter „BR Stammtisch“+Datum. Was kann da im Herbst noch auf uns zukommen, an grünroten Parolen? Vielleicht so etwas: Gehorsam und solidarisch hungern und frieren für den Endsieg der Ukraine über den Aggressor Russland und für den Frieden in Europa! Deshalb verstärkte Lieferung schwerer Waffen und finanzielle Unterstützung an… Mehr

Hesta
14 Tage her

Warum heisst die deutsche Frauen Nationalmannschaft so und nicht deutsch-migrantisch gemischte Nationalmannschaft? Die haben Sorgen!

Physis
14 Tage her
Antworten an  Hesta

Weil eine gemischte Mannschaft nicht „national“ sein kann!
Sie sollten sich daher eher die Frage stellen, warum Frauen in einer „Mann“schaft spielen…!
Irgendwas scheint eben beim Gendern so gar nicht zu funktionieren 😉

Kappes
14 Tage her
Antworten an  Hesta

Schon das Wort „National“ ist ja wohl Nazi pur. „Mann“schaft sollte meiner Meinung nach auch nicht sein. Vielleicht „deutsche bunt-diverse Fußball Frauschaft“? Obwohl mir da selbst die Frauschaft noch schwer im Magen liegt. Könnte ja auch noch eine Diskriminierung irgendwelcher Menschen sein, oder? Auch das Wort „Deutsch“ kann ja böse Assoziationen wecken. Hat jemand eine praktikablere Idee?

Hesta
14 Tage her
Antworten an  Kappes

Bei solchen Gedanken und Vorschlägen kann man nur noch den Kopf schütteln.

Proffi
14 Tage her

Es ist bezeichnend für die hoffentlich im Verwelken begriffenen Grünen, daß man eine Person, die nicht rechnen kann, keine Ahnung von Naturwissenschaften, keinerlei diplomatisches Gespür hat und die eigentlich nichts brauchbares gelernt hat, zur Kandidierenden für das Amt der Bundeskanzlernden aufgestellt hat. Sie repräsentiert die mehrheitlich total uninformierten Wählenden, die sich so gerne als moralisch hochstehende mwd Gutmenschen fühlen wollen und entweder gleich den Grünen oder den entsprechenden verdummten Klimasklaven (SPD/CDU/FDP) den Weg in den Bundestag geebnet haben.

MariaundJosef
14 Tage her

Heute haben Sie sich mal wieder selbst übertroffen, lieber Herr Paetow, mit Ihrem Humor, Ironie, Ihrem Sarkasmus und Ihrer „*“ pösen“** Zunge. Ich habe herzhaft gelacht.

Der Ketzer
14 Tage her

„Eine von 5.000 Personen sei von einer schweren Nebenwirkung nach einer Covid-Impfung betroffen.“ Auf der Seite „Zusammen gegen Corona“ hieß es am 13.01.2022: unter der Überschrift „Impfkomplikationen sind sehr selten“: Das Risiko einer schwerwiegenden unerwünschten Arzneimittelwirkung nach einer COVID-19-Impfung ist sehr gering und liegt bei gerade einmal 0,02 Prozent – betrifft also durchschnittlich nur eine von 5.000 Personen. am 11.04.2021 wurde die Seite mit folgendem Text archiviert: Das Risiko für schwerwiegende Reaktionen nach einer COVID-19-Impfung ist sehr gering: Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet von gerade einmal 0,2 Verdachtsfällen pro 1000 Impfungen – es betrifft also durchschnittlich nur eine von 5.000 Personen. heute… Mehr

Last edited 14 Tage her by Der Ketzer
Physis
14 Tage her
Antworten an  Der Ketzer

Mathematik ist nicht mein Steckenpferd, aber in JEDEM Bericht steht: EINER von Fünftausend! Nun, jetzt rechnet man nur noch aus, wie viele bereits weltweit geimpft wurden, um auf die Summe von (mindestens) … zu kommen und dann ist das Ergebnis sehr klar. Immerhin werden wir alle hier seit bereits JAHREN mit Inzidenzzahlen gequält, die ASTRONOMISCHE Ausmasse angenommen hatten und jetzt kommt man Ihnen und mir mit der „Auswahl“ von lediglich 5000. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, sprechen wir daher von mehreren Millionen Nebenwirkungen weltweit, wenn man davon ausgeht, dass sich bislang ca. 5 Milliarden Menschen haben impfen lassen. Sorry,… Mehr

Der Ketzer
13 Tage her
Antworten an  Physis

Ich schrieb ja auch „… und selbst diese Daten sind letztlich nix wert.“. Interessanter sind dagegen die Zahlen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Die von dort genannte Zahl von 2,5 Mio. abgerechneten ‚Nebenwirkungen‘ betreffen bei 63,4 Mio. Geimpften immerhin jeden 26sten (sind die Privatversicherten da mit drin?), wenn man davon ausgeht, dass die betreffenden nicht nach jedem Schuss erneut zum Arzt gehen. Das ‚Redaktionsnetzwerk Deutschland‘ hat natürlich nichts besseres zu tun, als die Zahlen zu verharmlosen und darüber zu berichten, dass sich die KBV von der Interpretation dieser Zahlen durch die AfD (‚beängstigend‘) lautstark distanziert (siehe hier). Dass die Kassenärztlichen Vereinigungen in… Mehr

Last edited 13 Tage her by Der Ketzer
November Man
14 Tage her

Und nun zum Sport: Da sagte doch irgendeiner, wie man lesen kann ein Bundesligatrainer, die Fußball-Spielerinnen sähen Sexy aus. Was für eine unentschuldbare Entgleisung, was für eine ungeheuerliche Beleidigung für eine Frau.
So werden die Frauen der deutschen Fußballnationalmannschaft, weil sie gerade gut spielen und in der Öffentlichkeit stehen, buchstäblich von Genderspinnern und anderen Zurückgebliebenen missbraucht um gegen Männer Hetze zu betreiben.
https://www.playboy.de/lifestyle/entertainment/sport/die-heissesten-fussballerinnen

Teiresias
14 Tage her

Angesichts des 96%-Anteils von Vulkanen und Bakterien an den globalen CO2-Emissionen sollte Annelena B. ihre Moralpredigten besser auch Selbigen angedeihen lassen – vielleicht wollen die das hören.