Blackbox KW 35 – Wähler, Wähler, du musst wandern …

Heute ist Zahltag in MeckPomm. Gabriel redet wirrer denn je, Heiko steht mit dem Rücken zur Wand und bei uns total exklusiv: Merkels Liebesgedicht an Erdogan.

Alea iacta est! Sie wurden von Hasspredigern über fast alle Presseorgane verunglimpft und kriminalisiert, von Linksterroristen überfallen und verletzt, beruflich und sozial isoliert – aber die Unbeugsamen des kleinen galligen Polit-Dorfes haben den Merkel’schen Euro-Legionen erfolgreich getrotzt.

Noch sind die Stimmen nicht ausgezählt, aber allein schon für den Mut, ihre Meinung – ohne Zaubertrank – gegen Gewerkschaften, Kirchen, Industrieverbände und den ganzen polit-sozialistischen Einheitsbrei und deren Straßenschläger verteidigt zu haben, ist jede Stimme verdient.

Nur ein kleines Beispiel für den undemokratischen, ja asozialen Umgang mit einer nach allen Regeln des Rechtsstaates zugelassenen Partei: In Niedersachsen wurde Professor Jörg Meuthen von einem 17jährigen in Braunhemd gekleideten Polit-Gangster mit einem Eisblock beworfen, der allein wegen der wurftechnischen Überforderung des Rotzlöffels den Politiker nur streifte.

Distanzierung von oder Verurteilung der Tat durch die hauptamtlichen Berliner Moralapostel? Fehlanzeige. Wohl auch logisch, denn irgendwie haben sie mitgeworfen.

♦ Ein Top-Thema im US-Wahlkampf: der Gesundheitszustand von Hillary. Am Kopf gibt es medizinische Zweifel. Solche Zweifel muss man wohl auch bei uns anmelden.

So vertrat der SPD-Chef in einer Woche komplett gegensätzliche Thesen zu allem, was er in den Monaten zuvor so abgesondert hatte:
– „Unfassbar, dass Deutschland jedes Jahr eine Million Flüchtlinge aufnimmt.“
– Es „reiche nicht, wie Merkel ständig zu sagen ‘Wir schaffen das‘.“
– TTIP sei so gut wie gescheitert.
– Und er bedauert die kühle „Reaktion der Bundesregierung“ auf die Putschniederschlagung des lupenreinen Erdogans.

Selbst der stramm linientreue Spiegel bemerkte, dass hier einer sein Geschwätz von gestern offensichtlich vergessen hat. Das wirft Fragen auf: Entweder hat jemand Siggis Sprach-Chip gehackt, oder es ist was Ernstes. Medizinisch. Dementia Gabrielis?

Der Betroffene selbst sagt, er sei nicht krank, sondern ein „Universaldilettant“.

♦ Das Stichwort „Universaldilettant“ führt unweigerlich zum Parteigenossen Heiko Maas. Im Wochen-Propheten der letzten Woche haben wir sein baldiges politisches Ende vorausgesagt, nun hält, laut FAZ, auch Wolfgang „Merkels Kettenhund“ Schäuble den Rücktritt von Maas für nötig. Wegen seiner juristischen Sexspielchen im Fall Gina Lisa. Und im Bundestagsrechtsausschuss (wg. netzpolitig.org) treibt ihn die rot-grüne Renate in die Enge. Der Spiegel glaubt mit einem Jahr  Verspätung aber dafür exklusiv , Heiko Maas hat womöglich den Bundestag belogen. Der Volksmund weiß: Lügner haben kurze Beine.

♦ In Brüssel lässt der stets moralschäumende Schulz schon mal den Achtzylinder vorfahren – er erwägt den Wechsel nach Berlin, um irgendjemanden zu ersetzen. Ob Siggi, Heiko, Andrea oder Manu ist ihm egal. Hauptsache wichtig und gut bezahlt.

♦ Wir empfehlen dem geistigen Verfassungs-Schutz auch einen anderen Vertreter der Spezialdemokraten zur Beobachtung. Burka- und Karneval-Spezialist Ralf Jäger, Innenminister im Homeland NRW, hat eine Aktionswoche gegen Taschendiebstahl ins Leben gerufen. Und weil zu einer Aktionswoche bei Sozis auch Aktionen gehören, verteilte die Dortmunder Polizei jetzt Glöckchen an die Bürger, um Ganoven abzuschrecken. Nun bimmelt‘s in der Stadt bald gleichzeitig an allen Ecken wie in einem bayerischen Dorf zum Almabtrieb. Was kommt als nächstes? Furzkissen gegen Vergewaltiger?

♦ Auch Thomas „The Misery“ Maizière (CDU) macht uns ja schon länger Sorgen, aber langsam sollte er mal mit Mutti zum Arzt gehen. Da beklagt er allen Ernstes ein „mangelndes Nationalbewusstsein“ der Deutschen. Ja, sollen sich die Bürger jetzt von den Straßenkampf-Truppen seines Minsterkollegen (Slogan seiner Kumpels „Deutschland verrecke“) verprügeln, oder von Siggi als Pack beschimpfen lassen?

♦ Gagaland ist überall, nicht nur wo „Regierung“ draufsteht. In Hamburg wurde ein afghanischer Sextäter ganz sanft auf Bewährung verurteilt. Es gab zwar ein „nicht einvernehmliches Geschehen“, wie die RichterIn die Vergewaltigung nannte, aber weil die hinzugezogene SozialpädagogIn von einer „geistigen Unterentwicklung“ des Täters sprach, wollte man mal nicht so sein. Strafmildernd war wohl auch, dass der Vergewaltiger erst vor kurzem eingereist und noch nicht mit den buntbebilderten „Nein heißt Nein“-Broschüren versorgt worden war. „Ich hoffe sehr,“ flötete die Vorsitzende zum Abschied, „dass Ihre Familie irgendwann wieder stolz auf Sie sein kann“.

♦ Die Alternativlose Angela (AA) hat offensichtlich die rosaroten „Alles wird gut“-Pillen aus dem Hause Merknix abgesetzt. Das Wichtigste für die nächsten Monate sei „Rückführung, Rückführung, Rückführung!“ Wir wetten mal: Das schafft sie auch nicht!

♦ Vielleicht hat sie aber auch gar keine Pillen abgesetzt, sondern nur das Abo der Zeit gekündigt? Und damit die Lobeshymne auf ihre Flüchtlingspolitik verpasst. Zitat: „Diese stattliche humanitäre Leistung steht nun auch im Buch der deutschen Geschichte, das ja bekanntlich nicht ausschließlich erfreuliche Seiten aufweist“.

♦ Humor haben auch die Zeitungen in England: Jens Spahn könnte Merkel ersetzen, munkelt der Guardian. Als Bundeskanzlerin?

♦ Wenn es in unserer kleinen Revue um die Dreisten und Schamlosen geht, tragen die in der Regel ein rotes oder grünes Parteiabzeichen am Revers. Nun aber kommen wir nicht umhin, diesen Personenkreis zu erweitern: Der Deutsche Bank Chef Cryan ruft Notenbanken um Hilfe! Ausgerechnet die Deutsche Bank mit ihren Welterklärungs- und Geburtstagspartys bei Merkel, dem arroganten 25% Renditewahn, für die Millionen Miese als Peanuts gelten. Jetzt wollen sie sich schon heimlich mit der halbstaatlichen Commerzbank zusammentun

♦ Gehen wir lieber zurück zu den üblichen Verdächtigen: Der Präsident des Bundeskriminalamtes warnt – nicht vor Terroristen, Einbrecherbanden, Einzeltätern mit Dolchen und Schusswaffen – sondern „vor AfD-Propaganda“!? Wer ist der augenscheinlich von allen guten Geistern verlassene Holger Münch? Einer, der mit dem SPD-Parteibuch lesen und schreiben gelernt hat? „Parteilos“ behauptet Wikipedia. Lange in Bremen tätig. Wird der Schwachsinn jetzt schon wie ein Virus über die Luft übertragen?

♦ Uschi, die umherschwirrende Kampfdrohne, kriegt auch nichts auf die Reihe. Vor Gericht wurde festgestellt, dass die danebenschießenden Gewehre doch treffen, sie findet nicht genügend „Syrer“ für ihre Fremdenlegion, und nun verzögert sich auch noch die Drohnenaufrüstung. Schusterin, bleib bei deinen Kitas!

♦ Warum spendet Multi-Unternehmer Jochen Wermuth ein paar hunderttausend Euro Wahlkampfhilfe an die Grünen? „Weil Firmen in …meinem Portfolio von der Energiewende und der Elektromobilität profitieren könnten.“ Ja, so machen die Wermuths-Tropfen Sinn!

♦ Wir hätten eine weitere Geschäftsidee für den pfiffigen Unternehmer: Privatgefängnisse, wie in den USA. Schon jetzt ist „die Zahl der Häftlinge flüchtlingsbedingt stark gestiegen“, weiß die Welt. Da würde die grüne Flüchtlingspolitik endloses Wachstum und Jobs garantieren!

♦ Abgeordnete der CDU wollen sich nicht länger auf Staatskosten von der Kahane-Stiftung als „Rechte“ denunzieren lassen und fordern Fördermittel-Stopp. Nun prüft die Stiftung juristische Schritte, quasi mit der Staatsknete gegen die CDU. Warum sammelt sie das Geld nicht bei anderen Gesinnungsgenossen? Mit Kraut-Funding.

♦ Angelas Liebesgedicht an Tayyip im Netz entdeckt: Lieber starker Erdogan/ stell dich jetzt mal nicht so an/ bei der Debatte um den Völkermord/war ich doch gar nicht mit vor Ort/ und mein Parlament ist wie das bei dir/ mal folgsam, manchmal etwas wirr.

♦ Wer soll unser Abschluss sein? Volker Beck, der „Rechte für vier Eltern pro Kind“ fordert? Vater, Mutter, und zwei liebe Onkels? Oder die Identitären, die ein Spruchband am Brandenburger Tor hissten und nun wegen Hausfriedensbruch und Verstoß gegen das Versammlungsrecht bestraft werden sollen. Welches Haus? Und sind zwei schon eine Versammlung? Nein, wir enden lieber mit der FAZ, hinter der ja angeblich kluge Köpfe stecken. Der hochprozentige Werbeträger des Monats: Lügenbaron Jean Claude Juncker.

Der Heiko der Woche (denuntio ergo sum)

Tweetwechsel zwischen SPD-Mitglied Björn Uhde (Empfänger des „Heiko der Woche“-Denunziationspreises) und der Firma Hawesko.

@hawesko Einer Ihrer Kollegen verteidigt #AfD und Hetze über Flüchtlinge auf meinem Fb-Profil – während einer Schulung. Das OK f. Sie?

Sehr geehrter Herr Uhde,

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern … (Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art. 5) Aus diesem Grund werden wir zu privaten Meinungsäußerungen unserer Mitarbeiter weder eine Aussage noch eine Zensur abgeben. ….“

Den Zusatz „Wir danken für Ihr Verständnis“ halten wir allerdings für zu optimistisch.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 37 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung