Blackbox KW 17 – Phantome der politischen Oper

Franco, der syrische Flüchtling, Phantomas Macron, der fast vergessene Tümpelforscher Anton und Patex-Horst – unsere Trugbilder der Woche. Nur Siggi ist echt und ganz der Alte!

Kennen Sie den? „Kommt ‘ne Blondine zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, weil sie Geld für neue Schuhe braucht …“ Gar nicht so dumm, die Blondine. Guckstu: Oberleutnant Franco A. mit rotem Bart hat sich problemlos als „Syrer“ registrieren lassen. Unter dem total syrischen Namen „David Benjamin“, und ohne arabisch sprechen zu können. Macht nix. Stempel. Wohin dürfen wir überweisen? Der nächste bitte. Name? …

Man hätte neben dem Foto von Franco in Bild auch mal gerne das des Sachbearbeiters gesehen, die Bilder der Verantwortlichen für solchen Unfug sehen wir ja jeden Tag in Presse, Funk und Fernsehen.

Nun wird fieberhaft nach Hinweisen gesucht, Franco sei ein rechtsextremer Terrorist. Er habe sich „während der Flüchtlingskrise abfällig über Ausländer“ geäußert, sagen „einige seiner Kameraden“ nach verschärftem Verhör. Der MAD (sprich „mäd“) sucht weiter, bis er was findet. Wir wissen nicht, ob Franco Rechtsradikaler ist, aber wenn die Experten für Nazierkennung vom gleichen Kaliber sind wie die bei der Erstaufnahme – dann kann ja nichts mehr schief gehen.

♦ Noch ein Phantom: Der hübsche Monsieur Macron. Banker. Kurz Minister unter dem sozialistischen Politdarsteller Hollande. Plötzlich wundersamer Präsidentschaftskandidat. Ohne Partei. Wer finanziert den teuren Wahlkampf? Der gefühlt einzig wahre Präsident Europas, 100%-Schulz, kündigt an, für Macron mobilisieren zu wollen. Weiß er, woher das Geld stammt?

♦ Beim Martin selbst läuft’s gerade nicht so dolle. SPD 29%. Und das, obwohl er inzwischen auch von allen Kanzeln empfohlen wird, seit er extra-fromm gegen Kirchenaustritte wettert. Vielleicht hätte er Siggi doch in Erziehungsurlaub schicken sollen, statt ausgerechnet den roten Elefanten zum Teilzeit-Chefdiplomaten zu ernennen?

♦ Ja, er ist wieder da: Siggi Simpel, wie wir ihn kennen, und dem wir manche Pointe verdanken. Kaum hatte er in Israel das diplomatische Porzellan zerdeppert, fordert er nun Visa für Erdogan-Gegner. Wie will er die erkennen? Am Gesicht? Am Facebook-Profil?

♦ Apropos Türkei. Nach endlosen Fascho-Beschimpfungen hätte der Sultan jetzt ganz gerne ein bisschen Kohle für sein Marodistan.

♦ Nachrichten vom Klimawandel: „Die Grünen schmieren ab!“ Und schon sind wir bei noch einem Phantom: Anton Hofreiter von der Partei, die inzwischen bei den Umfragen in den Mitleidsregionen angekommen ist, fordert schnell noch vor den Wahlen, die Steuern für Diesel zu erhöhen. Weiß der Anton nicht, dass seine Klientel die fetten SUVs fährt?

♦ Und noch ein Phantom: Heißluft-Horst, der Uli Hoeneß der CSU (Rücktritt ausgeschlossen!), „will weitermachen“!? Etwa wie bisher? Hü Merkel, hott Merkel? Obergrenzen-Verfassungsklage-und-dann-doch-nicht?

♦ Mord und Totschlag, Sexverbrechen – Deutschland bald auch Importweltmeister? Die erschreckenden Zahlen kommentiert der gutgläubige Thomas, die Innen-Misere:
„Wer hier schwere Straftaten verübt, hat sein Aufenthaltsrecht verwirkt.“ Warum lachte da keiner bei seiner Pressekonferenz?

♦ Aus der Serie ‘Zahlen, denen wir vertrauen können‘: Deutschland im Reise-Sicherheitsranking nicht mal mehr in der Top 50! Kann uns natürlich egal sein, schließlich machen wir Reiseweltmeister ja Urlaub im Ausland!

♦ Alles muss sie selber machen, unsere Kanzlerin. Zum Beispiel schöne Fotos zur Wahlkampfzeit. Selfies bei der Frauenkonferenz in Berlin. Aber ob das so klug war, First Daughter Ivanka zu den Kratzbürsten einzuladen?

♦ Heute in einer Woche wählt Schleswig-Holstein. Am meisten hat uns bisher die „Ver.di-Schlampe“ gefallen. Also eine von Ver.di will so vom CDU-Kandidaten im Landtag genannt worden sein. Nicht mal der Spiegel hat in den Landtagsprotokollen solch eine Äußerung gehört, aber die örtliche unparteiische Staatsanwaltschaft hat in Ermangelung anderer Arbeiten flugs die Ermittlungen aufgenommen. Mal sehen wie viele Hohlsteiner sich von der „Ver.di-Schlampe“ beeindrucken lassen …

♦ Da geht es beim Wahlkampf im Homeland NRW doch gesitteter zu! Vor der Wahl dürfen alle in den einzelnen Townships noch mal ein bisschen meckern, und Hannelore hört dann ganz aufmerksam zu. Der Chef einer Parfümeriekette in Herne jammert, dass er eine Million Verlust im Jahr durch Diebstähle habe, aber jedes Ermittlungsverfahren „in aller Regel eingestellt“ wird. Nun, jetzt hat er zum Trost wenigstens schriftlich, dass im Homeland ein „öffentliches Interesse“ an der Strafverfolgung solcher Kinkerlitzchen „nicht vorhanden“ ist.

♦ Die Polizei in NRW beklagt „so viele Übergriffe auf Polizisten wie nie“. So seien 16.710 Polizisten angegriffen worden. Man habe es immer wieder „mit der gleichen Klientel zu tun“. Warum nehmt ihr die nicht fest? Oder ist im Homeland da auch „kein öffentliches Interesse“ an der Strafverfolgung vorhanden?

Kleiner Tipp für Hannelore: Tritt deinem Heiko mal in den Allerwertesten, in Frankreich geht das doch auch – da hat Facebook 30.000 „verdächtige Profile“ gesperrt. Die waren bestimmt nicht verdächtig, weil die Pro Macron waren (Zwinker, Zwinker, du verstehst, Hanni?)

♦ Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass FDP-Parteichef Lindner mit 91% im Amt bestätigt wurde. Schlau! 100% wäre auch ein wenig affig …

♦ Apropos 100: So viele Tage ist Trump im Amt und er hat in deutschen Medien hundert Mal mehr Zustimmung als vor und kurz nach der Wahl.

♦ Man lernt nie aus. Wenn von Messern und Macheten die Rede ist, dürfte es sich um „Einzeltäter“ mit „psychischen Problemen“ handeln. Täter, die mit „Holzlatten“ im Rudel Leute zusammenschlagen, werden unter „vermutlich Aktivist“ aus dem linken Spektrum geführt. Das Strafmaß ist im Prinzip ähnlich.

♦ Also titelt die Süddeutsche: „Überraschung im Fall Niklas – Anklage fordert Freispruch“. Der Verdächtige hat ähnliche Gewalttaten begangen, zur Tatzeit fehlt ein Alibi, er sagte in vielen Dingen die Unwahrheit und war im Besitz einer fremden Jacke mit den Blutspuren von Niklas. Wäre der Verdächtige als „Nazi“ bekannt, dann wär‘ die Freispruch-Forderung eine Überraschung.

Heiko der Woche (Denuntio Ergo Sum)
Die Deutsche Bank kündigt Akif Pirinçci das Konto, obwohl immer Kohle drauf war. Geht es dem Haus so schlecht, dass man sich bei der Regierung lieb Kind machen muss wg. bevorstehender Bankenrettung? Und du, 1&1, bist keinen Deut‘ besser (Pirinçcis Website gekündigt). Dann mach doch in deiner Werbung deutlich, dass du nur politisch korrekte Kundschaft bedienst! Zweimal Heiko!

Unterstützung
oder

Kommentare ( 73 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

„Macht nix. Stempel. Wohin dürfen wir überweisen? Der nächste bitte. Name? …“ – Erinnert ein wenig an Monty Pythons Leben des Brian „Kreuzigung? Nein, Freispruch!“ 🙂

Schön auf den Punkt gebracht – DANKE!

Ein dritter Heiko steht bereits zur Debatte:
Maas stellt neue Regeln für ärztliche Zwangsbehand­lungen vor
https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2017/kw04-de-regierungsbefragung/489164

Super, beide „Heikos“ exakt platziert.
Wenn ich meine Banksachen nicht sowieso …

Nur 2 Anmerkungen,
1. zur Parfümkette in Herne, dem guten Mann sei gesagt, nix Polizei, das wird in Zukunft aber sicher mehr und schlimmer, keine Sorge.
2. an die Polizei in NRW bzgl. ihrer Klagen, keine Sorge, daß wird in Zukunft bestimmt u. sicher immer mehr und mehr und mehr…..dankt dafür vorallem schon jetzt eurer und der lieben Hannelore……Wächterin des Homelandes….
Danke Herr Paetow..

Das Schlimme an der wöchentlichen Blackbox ist, dass alles real existierende Grundlagen hat!

Beim Lesen ist mir eingefallen, dass die Tichy-Redaktion doch eine Lesereise organisieren könnte: „Homeland NRW – Besichtigen Sie die Zukunft Deutschlands“. Ich melde schon mal großes Interesse an.

„Wer hier schwere Straftaten verübt, hat sein Aufenthaltsrecht verwirkt“, sagt unser aller Misere und ich wäre froh und dankbar, wenn dies auch in die Tat umgesetzt wird. Hoffen darf ich ja noch…..

Der moralische Niedergang der Linken läßt sich prima am Wort „Aktivist“ verfolgen.

Bekam man 1948 in der DDR für sinnvolle Entrümmerungsarbeiten den „Aktivist der Ziegelsteinaktion“ wird man heute für die versuchte Zertrümmerung von Schädeln des politischen Gegners von einer linkslastigen Presse auch „Aktivist“ genannt.
*Man reiche mir den Übelkübel, sonst wird mir ohne Kübel übel!*
……..

und weiter geht’s:

„Eine 38-jährige Frau ist im oberbayerischen Prien vor den Augen ihrer Kinder vor einem Lidl erstochen worden. “

Der 29 Jahre alte Angreifer wurde von einem zufällig anwesenden Polizisten und anderen Passanten überwältigt. Er wehrte sich heftig, konnte aber schließlich festgenommen werden.

Die fünf und elf Jahre alten Kinder wurden sofort von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Der Kleine Akif ist übrigens wieder online!

Also, der Oberleutnant ist offenbar nicht dumm. Und eine Einzelkämpferausbildung in Hammelburg macht ja auch nicht jeder. Fest steht, er hat sein Gehalt von 3200 Euro um 400 Euro aufgebessert. Das Recht auf Familiennachzug ist zwar inclusive, wird aber nicht in Anspruch genommen.

Fest steht ferner, dass es beim Bamf echte Vollpfosten gibt.

Reine Spekulation dagegen ist, dass er als Flüchtling verkleidet Anschläge begehen wollte. Denn dann hätte er sich ja ergreifen lassen wollen. In der vielleicht berechtigten Hoffnung, dass keiner merkt, wer er tatsächlich ist?