Wie Salvini einer Anklage entkommen will

Salvini und die seinen haben eine Beweisschrift von über neun Seiten rechtzeitig eingereicht. Der Text sowie die Auflistung der Beweise, Salvini habe nie allein und eigenmächtig entschieden, dürfte auch unbequem für Premier Giuseppe Conte werden.

Marco Ravagli / Barcroft Media via Getty Images

Wie macht er das nur? So locker zu bleiben, alle Attacken parierend und dies permanent? Der ehemalige Innenminister und Legachef Matteo Salvini stand schon an der Seite von Premier Giuseppe Conte stets unter Beschuss, und als er im Sommer 2019 auch noch mit der Lega die Regierung platzen ließ, stand er unter Dauerbeschuss, doch Salvini schüttelte sich und sorgte für eine koordinierte und authentische Opposition.

Dass der Lombarde Salvini nunmehr weiter so locker und gut gelaunt wirkt, liegt unter anderem daran, dass die Umfragewerte seiner Lega, aber auch die eigenen Zustimmungs- und Beliebtheitswerte recht hoch und konstant sind. Salvini pendelt konstant zwischen 34 und 37 Prozent, und mit den Verbündeten von Forza Italia und den Fratelli d‘ Italia von Giorgia Meloni käme das Mitterechtsbündnis auf knapp 50 Prozentpunkte. Das ist eine Hausnummer. Meloni wurde übrigens neulich vom englischen Magazin Times unter die 20 einflussreichsten Personen für 2020 positioniert; Meloni dazu: „Ist ja ein schönes Kompliment, doch ich möchte in Italien einflussreich sein …“.

Während die Regierung Conte II – mit den Fünfsternen und der roten PD – intern uneinig und immer mehr entzweit wirkt, der Erfolg und das Hoch der Opposition drücken gewaltig aufs Gemüt, sind Matteo Salvini und Giorgia Meloni weiter auf allen Kanälen, und kämpfen um Neuwahlen.

Es könne nicht sein, so beide unisono in den Talkshows und auf den Piazzen sowie in den Sälen, dass diese Regierung ein ganzes Volk als Geisel nähme. Es müsse ein wirtschaftlicher Aufschwung durchs Land gehen, und die Häfen wieder geschlossen werden (exakt dafür sprach sich auch der österreichische Sebastian Kurz in einem Interview mit der Bild aus). Salvini ist also nicht allein mit seiner politischen Vorstellung.

Lifeline, Seawatch, Rackete
Kulturkrieger gegen Kurz: Grenzenlose Propaganda duldet keine andere Meinung
Allein die EU und Giuseppe Contes Regierung mit Luigi Di Maio (Fünfsterne) hätten wohl gern Salvini als Geisel oder am liebsten irgendwo weggesperrt. Wie könne man dessen Erfolg in der Bevölkerung nur ein klein wenig torpedieren? Ah ja, wenn schon ein Staatsanwalt auf Sizilien abermals Anklage wegen Freiheitsberaubung der Flüchtlinge aus dem Jahr 2018 und 2019 erhob, warum denn nicht gleich das Okay zur Aufhebung seiner Immunität geben – Luigi Di Maio stimmte dafür. Wie grotesk, denn vor anderthalb Jahren stärkte der Senat Matteo Salvini und auch die Fünfsterne stimmten gegen eine Anklage.

Nur, damals war Salvini ja Regierungsmitglied und Vize-Premier. Aber jetzt, in der Opposition gegen Di Maios und Contes Politik sowie die Regierungskonstellation mit den Sozialisten, ständig zu hinterfragen, ist eben ein unangenehmes Störfeuer für diese Regierung. Als Sesselkleber stehen sie sowieso da. Aber Salvini vor einer Art, Schaugericht? Perche no, warum nicht?

Matteo Salvini scheut die Konfrontation nicht und bereitet sich mit seinem Team und mit den Anwälten wohl sehr gut vor – en passant spult Salvini auch noch ein enormes Wahlprogramm mit vielen Auftritten in der der roten Hochburg Emilia-Romagna ab. Am 26. Januar sind dort die Regionalwahlen. Kaum auszudenken, was geschieht, sollte die Lega auch dort zulegen oder eventuell gar siegen? Eine Woche zuvor, am 20. Januar tagt die Immunitätskommission des Senats das letzte Mal, danach kennt man die Entscheidung, ob der Mann des Popolo, also Populist Salvini, vor das Tribunal der Richter muss.

Da geht es darum, wer, wie und warum befohlen hatte, dass die aufgesammelten illegalen Migranten nicht mit dem Diciotti-Schiff in den Hafen dürfen und weshalb auch die Besatzung des italienische Küstenwachenschiffs Gregoretti die Migranten damals nicht an Land lassen wollte.

Klar, als Innenminister und damit zuständig für die innere Sicherheit des Landes („Und dafür soll ich also angeklagt werden? Das ist wohl einmalig, aber bitte…“, wiederholt Salvini immer wieder, und punktet damit), zeichnete er zwar verantwortlich, aber, nun das große „Aber“, nie ohne Absprache mit dem Premier und dem Koalitionspartner – Di Maio, Cinquestelle.

Salvini und die seinen haben eine Beweisschrift von über neun Seiten rechtzeitig eingereicht, im Regierungssitz des Senats. Der Text sowie die Auflistung der Beweise, Salvini habe nie allein und eigenmächtig entschieden, dürfte demnach auch unbequem für Premier Giuseppe Conte werden.

Die Entscheidungen, so gibt das Schreiben Auskunft, seien von der gesamten Exekutive gewünscht und beschlossen gewesen (man wartete damals, wie im Falle mit Carola Rackete auch, wohl vergeblich auf Lösungen der EU. Die EU blieb stumm oder klagte nur an).

Das neun Seiten lange Schreiben, das nun im „Palazzo Madama“ liegt, beinhaltet Salvinis rekonstruierte Geschichte besagter Tage. Tag für Tag, so sollen auch Auszüge aus sieben Emails enthalten und Textpassagen hervorgehoben sein, die belegen sollen, dass jede Entscheidung kollegial abgestimmt und gemeinsam getragen wurde.

Summa Summarum, könnte der italienische Januar richtig heiß werden. Nichts scheint mehr unmöglich. Der Wahlkampf läuft weiter auf Hochtouren.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 12 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Marc Hofmann
1 Jahr her

Wie Salvini das macht…ganz einfach…Salvini hat Verstand und Vernunft, hat einen Plan und eine genaue Vorstellung von dem, wie ein Volk die Freiheit empfindet…was die Mehrheit an Wohl haben will.

fatherted
1 Jahr her

Gut das es diese Berichte aus Italien bei TE gibt…ich hätte sonnst keine Quelle aus der ich diese Infos bekommen könnte. In den Medien kommt Italien ja nur vor, wenn Sardinen demonstrieren….ansonsten hört man rein gar nichts. Ähnliches würde ich mir aus Frankreich wünschen….was dort mit den Gelbwesten und der Stimmung unter der Bevölkerung ist, kann man auch nur schwer in Erfahrung bringen.

Sonny
1 Jahr her

Ich sehne den Tag herbei, an dem diesem Kartenhaus Europa endlich der Pattex ausgeht und diese ganze korrupte und selbstgefällige Entourage wie ein riesiger Müllberg in sich zusammenfällt. Der letzte Beweis für die Mafia-übertreffenden Strukturen war für mich die Installation einer Ursula von der Leyen an sämtlichen Wahlen vorbei, um einem gerechtfertigten Strafverfahren vor Gericht zu entkommen.
Viva Salvini!

Frank v Broeckel
1 Jahr her

Ob nun ausgerechnet Salvini oder irgend ein anderer italienischer Innenminister, die Italiener hatten SOWIESO(!!) von vornherein(!!) die Aufgabe zugewiesen bekommen, die Ersatzenkelstampede aus dem nordafrikanischen Raum Richtung Mitteleuropa auch dauerhaft wieder zu beenden!

Der Herr Salvini war also im Jahre 2019 zur endgültigen Beendigung dieser Ersatzenkelstampede aus rein demographischen Gründen also rein zufälligerweise SELBST persönlich derjenige italienische Innenminister, der SOWIESO die Ersatzenkelstampede auch endgültig beenden SOLLTE!

hape102
1 Jahr her

Auf meine Frage wo denn eigentlich der Beppe Grillo als Begründer der Partei MoVimento 5 Stelle abgeblieben ist, und zusieht wie sich diese Partei gerade selbst zerlegt, antwortete meine Frau: „Der hat wahrscheinlich genau genauso eine Frau wie Du. Und die hat ihm gesagt, nimm das Geld hat höre mit der Politik auf.“
Vielleicht hat sie ja Recht.

Sachsenfrau
1 Jahr her

Vielen Dank, Herr Deriu, für Ihre immer sehr interessanten Artikel! „Es könne nicht sein, so beide unisono in den Talkshows und auf den Piazzen sowie in den Sälen, dass diese Regierung ein ganzes Volk als Geisel nähme. Es müsse ein wirtschaftlicher Aufschwung durchs Land gehen, und die Häfen wieder geschlossen werden…!“ Ein Volk in Geiselhaft nehmen… das kann man wohl eins zu eins auf Deutschland übertragen… Aber während die Italiener anscheinend zum großen Teil wach sind, schlafen die meisten Landsleute hier noch, wohlig u.a. in den Schlummer gesungen vom WDR… Oder ist da vielleicht doch ein leises Erwachen zu spüren… Mehr

ShaundasSchaf
1 Jahr her
Antworten an  Sachsenfrau


„Oder ist da vielleicht doch ein leises Erwachen zu spüren aufgrund der argen Misstöne des letzten Schlummerliedes?“

Das wäre zu wünschen aber ich glaub‘ nicht dran.

Babylon
1 Jahr her

Reguläre Parlamentswahlen wären inItalien erst 2023. Die Regierung Conte befindet sich allerdings im Auflösungsmodus. Minister treten zurück, Conte wollte 3 Milliareden € für Schulen und Universitäten, die ihm nicht bewilligt wurden und droht seinerseits mit Rücktritt u.s.w. Bei Neuwahlen siegt Salvini zusammen mit den verbündeten Parteien.
Was das für eine zukünftige europäische Politik bedeutet, kann man sich ausrechnen.
A.Merkel verliert mit Conte einen willfährigen Partner und mit Salvini kehrt Italien zurück zu einer Politik, die Europa verteidigt und nicht preisgibt einer Massenimmigration aus Subsahra und islamischen Länder, die beispiellos ist in der Geschichte dieses Kontinents.

Biskaborn
1 Jahr her

Daumen hoch für Salvini! Ein Sieg und die Linken in Deutschland hyperventilieren mal wieder, wäre das ein Spaß!

schukow
1 Jahr her

Ich glaube zwar nicht, daß Matteo Salvini nun gerade der einzige Politiker auf der Welt ist, der gar keine Leiche im Keller liegen hat. Aber das, was sie hier gefunden haben wollen, scheint definitiv keine zu sein. Sie werden also weitersuchen müssen. Ob ihnen Italien dazu noch die Zeit läßt? Aber mache sich bitte niemand Illusionen. Der Krieg wird richtig erst beginnen, wenn MS Ministerpräsident geworden ist und der EUccp direkt gegenübersteht.

Der nachdenkliche Paul
1 Jahr her

Ich drücke Matteo Salvini ganz fest die Daumen, dass der Senat Salvinis Ausführungen und Argumentationen folgt und es möglichst schnell wieder zu Neuwahlen in Italien kommt. Die Gerechtigkeit muss ihren korrekten Weg wiederfinden.