Nach der Verbrennung eines Koran: Eine Nacht der Gewalt in Malmö

Nach der inszenierten Verbrennung eines Koran haben muslimische Migranten in der südschwedischen Stadt mit Brandstiftung und gewalttätigen Ausschreitungen reagiert.

imago images / TT
Malmö, 28.08.2020

In Malmö in Schweden haben Hunderte Migranten in der nacht auf Samstag Autoreifen entzündet und dann Polizisten mit Steinen beworfen. Etwa 15 Personen seien bei den Protesten am späten Freitagabend vorübergehend festgenommen worden, berichtete die Polizei am Samstag. Die Ordnung sei in den frühen Morgenstunden wieder hergestellt worden, hieß es in Medienberichten. Die Gewalttaten waren offenbar eine Reaktion auf eine inszenierte Aktion von Anhängern der Partei „Strammer Kurs“ aus dem angrenzenden Dänemark. Deren Kundgebung war zuvor verboten und ihr Anführer Rasmus Paludan mit einem zweijährigen Einreiseverbot belegt worden. Die Polizei hatte Medienberichten zufolge die Versammlung aufgelöst und sechs Personen wegen Unruhestiftung gegen eine ethnische Gruppe festgenommen.

Für besondere Empörung unter den Gewalttätern hatten offensichtlich über Twitter verbreitete Aufnahmen gesorgt, die zeigen, wie Anhänger von „Strammer Kurs“ ein Exemplar des Koran verbrennen.

Ein Twitterer schreibt ironisch, dass der Wald um Malmö herum Feuer gefangen habe und Muslime eine menschliche Kette gebildet hätten, um das Feuer von der Stadt fernzuhalten und dadurch „Billionen Leben zu retten“. „Maschallah“ – „Wie Gott es will“:

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 10 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

10 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
paulrabe
27 Tage her

In unserer Rechtsordnung ist es legal Bücher zu verbrennen die im Privatbesitz sind.
Aber nicht alles was legal ist, ist auch moralisch richtig.
Warum verbrennt man religiöse Symbole die anderen Mitmenschen und Mitbürgermn sehr wichtig und „heilig“ sind ? Doch nur um zu provozieren und Unfrieden zu stiften.
Diese bewusste und bösartige Provokation sollte man in den Mittelpunkt einer öffentlichen Debatte stellen. Nicht um diese strafrechtlich zu verfolgen aber sehr wohl um diese moralisch zu hinterfragen.

8flieger8
14 Tage her
Antworten an  paulrabe

Wenn es wenigstens eine Aussehen erregende Bücherverbrennung gewesen wäre, mit Fackeln im Dunkeln und gesungenen Treueschwüren eines heterosexuellen Männerbundes. Aber wenn das Pummelchen da auf dem Fahrradweg das Buch anzündet, als müsste er sein Pornoheftchen loswerden, und Angst haben muss, dass er von der nächsten Oma auf dem Weg zum Markt weggeklingelt wird … stümperhaft!
Haben sich die Bürger von Malmö eigentlich für die Aktion bedankt? Nach rechts und … links könnte man da doch nur Backpfeifen austeilen und mal mit einem strammen Kurs das ganze Gesochse zur Raison bringen. Sollen die ihren Ersatzkrieg doch in der Boxhalle ausmachen!

Otis.P. Driftwood
28 Tage her

Schrecklich! Man stelle sich vor, in der muslimischen Community Kölns würde ein Gerücht gestreut werden, auf dem Studiogelände des WDR in Widdersdorf sei im Zuge einer Inszenierung ein Koran verbrannt worden. Man möchte sich das wirklich nicht vorstellen.

Rambatuba
1 Monat her

Alles Zeichen einer langsamen Kulturübernahme. Wie die Partyszene, Kriminalitätsstatistik, No-Go-Zonen, Übernahme des öffentlichen Raums, Bedrohung von Reform-Moslems, prophylaktisches halal ect. auch.
Vor 20 Jahren hätten sich das die Moslems auf unseren Straßen noch nicht getraut.
Es geht unaufhaltsam seinen Weg. Jeder, der demografisch halbwegs bewandert ist, weiß, wo das enden wird. Unsere gewissenlosen Politiker tun nichts, um die Islamisierung auch nur zu verlangsamen, weil sie nicht willens sind, über vier Jahre hinauszudenken.
Ganz Europa wird den Weg des Libanon gehen.

Frank v Broeckel
1 Monat her

Schauen wir doch einfach einmal : 100×1,4 :2,1×1, 4:2,1 =44,44 Merkwürdig, auch weiterhin KEINE Veränderung eingetreten! Was das mit dieser Angelegenheit in Malmö zu tun hat? Richtig erkannt, ALLES! 99,9999999 Prozent aller Politiker und auch Medienvertreter gehen heutzutage IRRTÜMLICH(!) davon aus, daß Staaten, politische Systeme, politische Parteien und bestimmte Parteiendemokratie irgendwie die Demographie, die in Wahrheit überhaupt nur angewandte Mathematik, irgendwie beeinflussen können! Das bedeutet letztlich eigentlich NUR, das faktisch ALLES, was Politiker und Medienvertreter hier in Deutschland und Europa ab dem Jahre 2015 ff so alles tun, in Wahrheit NUR völlig sinnfrei ist! Egal, wie brillant die jeweiligen Artikel… Mehr

Manfred_Hbg
1 Monat her
Antworten an  Frank v Broeckel

Öhm, und was machen wir sonst?? Nix? Oder legen uns ins Bett und erschießen uns? Oder setzen uns schon morgens ab 6h vor die RTL-/SAT1-/Pro7-/Kabel1-Dämlichkeitsglotze und warten auf „was auch immer kommen wird“?

Hätten so bspw die ehemaligen DDR’ler gedacht, säßen die heute immer noch in ihrem Kommunisten-Grab mit hohen Mauen drumherum…… .

EinBuerger
1 Monat her

Witzig finde ich immer, wenn Kabarettisten im GEZ-Fernsehen taper und mutig auf die KatholischeKirche losgehen (was mir egal ist), aber etwas gegen die große Friedensreligion sagt man dann doch besser nicht.

Frank v Broeckel
1 Monat her

Auch den bedrängten Indigenen Alteuropäer in Malmö/ Schweden kann ich nur das Gleiche wie den Deutschen raten :

Ziehen Sie innerhalb ihres eigenen Land immer dorthin um, wo die Angehörigen der „Partyszene“ selbst NICHT hinwollen, und geben Malmö als dauerhaft von der Partyszene eingenommenes Gebiet einfach dauerhaft auf!

Dann bleibt die Partyszene halt unter sich!

EinBuerger
1 Monat her
Antworten an  Frank v Broeckel

Als Einzelperson gibt es keine andere Lösung. Es sei denn man ist Masochist. Für ein Land insgesamt wird das keine Lösung sein. Bzw. dieses Land gehört dann halt anderen. Dann wird halt irgendwann das Islamische Staat Schweden ausgerufen. Und die schlaueren Schweden leben woanders. Die maximal-opportunistischen Schweden haben sich angepasst. Und die dummen Schweden sind die neuen Parias.
Nennt sich wohl Evolution oder so ähnlich?

Ralf Poehling
1 Monat her

Die berühmte „kurze Zündschnur“ der islamischen Welt in Aktion.
Das wird noch spannend. Und extrem anstrengend…