Corona-Virus in Italien: Mario Giordano fragt, ist es nach 18 Uhr gefährlicher?

Mario Giordano setzt in Fuori dal Coro die ahnungslose Regierung des Landes witzig und bissig in Szene.

Screentshot "Fuori dal Coro"

Der italienische Moderator Mario Giordano setzte zu einem aufgesetzten Monolog zur Belustigung des Fernseh- und Studio-Publikums, in seiner Sendung Fuori dal Coro, außerhalb des Chors (Mainstreams) an. Rhetorisch brillant, witzig, aber Fakten benennend.

Eine ahnungslose Regierung sei das – bitte keine Panik und keinen Alarmismus, wiederholt Giordano die Worte des Premierministers und Regierungschefs Giuseppe Conte zum Corona-Virus.

Aber, wie kommt es, greift sich Giordano an den Kopf, dreht sich von der Kamera weg, und holt einen Pappkameraden mit Ständer aus der Studioecke, Premier Conte, wie kommt es also, wiederholt Giordano, dass dann Entscheidungen veranlasst werden, die widersprüchlicher nicht sein könnten? Aber, die Regierung tönt keine Panik und kein Alarmismus.

Vor drei Tagen noch, hält Moderator Giordano mit seiner hohen Stimmlage fest, die ganz große Besorgnis, „Mailand quasi blockiert, Gemeinden unter Quarantäne,“ die Bars müssen um 18 Uhr schließen Giordano fragt spitz, ob das Corona-Virus bis 17.59 Uhr nicht ansteckend sei?, aber ins Restaurant zu gehen, sei okay, weil man dort mehr Platzauswahl hat?

Dann der Cinque Stelle-Außenminister Di Maio! Der meint, Flüge und Züge müssten ausgesetzt werden. Und dann also keine Panik!?

Die Kirchen werden präventiv geschlossen, die Metro aber fährt? Der Moderator meint, grübelt theatralisch und flüstert dann ganz nah in die Kamera, Premier Conte spiele mit dem Virus und leide an einem speziellen „Kleber“, am Sesselkleber nämlich.

Italien sei nun in der Corona-Tabelle fast führend, nur China und Südkorea stünden noch vor Italien. Und Premier Conte meint dazu, ja, weil wir mehr kontrollieren. Dazu fällt Moderator Giordano ein: „Das sei ja wie bei meiner kleinen Tochter, die mit einer Drei im Test nach Hause kommt“, und dann noch stolz behauptet, Mama, ich habe aber zwei Fragen mehr beantwortet als die anderen. Immerhin, den (Galgen-)Humor haben die Italiener noch nicht verloren.

Dazu passend in Deutschland über Gesundheitsminister Spahn:

In Österreich übrigens sagen Kanzler Kurz und seine Minister von Anfang an, „Das Virus wird keinen Bogen um Österreich machen“, und stellen heute im Nationalrat den Aktionsplan der Bundesregierung vor.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 20 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

20 Kommentare auf "Corona-Virus in Italien: Mario Giordano fragt, ist es nach 18 Uhr gefährlicher?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Seit einigen Jahren, wenigstens, ist es offensichtlich, dass das Wohl der Bürger nicht die Priorität dieser Regierung ist. Um es vorsichtig zu sagen. Außerdem werden wir ausgepresst, gegängelt und veralbert wo es nur geht.

Also…wer erwartet, dass diese Regierung nun also zum Wohle der Bürger handeln würde? Ich nicht. Ich erwarte das Gegenteil.

Ein Grippevirus mit einer etwas längeren Inkubationszeit. Nicht gefährlicher als eine „normale“ Influenza (außer das Robert-Koch-Institut hat recht (und wenn ja, inwie- fern?) und die 99% der anderen Mediziner nicht). Jedes Jahr fordert die „normale“ Influenza zig-tausende Todesopfer weltweit, allein in Deutschland 1000 – 5000. Warum jetzt bei ausgerechnet bei Corona dieser Aktionismus und sonst nicht? Als wenn Ebola ausgebrochen wäre! Mit den Dummen treibt man die Welt um, sagte mein Großvater immer.

Da muss ich Ihrem Großvater Recht geben! Alle bisherigen Statistiken, die mir bekannt sind, zeigen im schlimmsten Fall nichts anderes, als bei jeder Wintergrippe. Mir scheint die Panikmache doch Methode zu haben und auf Durchsetzung eines Impfzwanges hinauszulaufen. Und alle werden wieder „Hurra, wir sind gerettet!“ rufen, wie bei der CO2-Steuer. Meint einer wirklich, dass die Politiker alle so versagen? Nein, bestimmt nicht. Es soll alles so sein, wie es ist, weil damit etwas Bestimmtes bezweckt wird. Angst schwächt übrigens das Immunsystem – und so wird dann eine Ansteckung auch schnell zur sich selbst erfüllenden Prophezeiung. Das stundenlange Tragen von… Mehr

Ich fragte beim Gesundheitsamt Konstanz an, denn ich muß in ein paar Tagen eine Veranstaltung für 50-70 Leute arrangieren.
Busse aus unserer Stadt waren beim Karneval in Venedig.
Wurde an die Corona-Hotline des Ministeriums für Soziales und Integration verwiesen.
Erst kam nur immer ein Tonband wegen Überlastung, jetzt ist die Hotline gar nicht mehr zu erreichen.
Unten steht, bisher keine Corona-Fälle in BW. Gestern waren’s doch schon 4 oder 5?
Ach ja, zuletzt gepflegt am 05.02. 20, sehe ich dann.

Jens Spahn und Horts Seehofer haben inzwischen einen Krisenstab der Bundesregierung gegründet. https://www.welt.de/vermischtes/live205334991/Coronavirus-Deutschland-Tests-fuer-Asylbewerber-aus-vorbelasteten-Laendern.html
RKI faselt was von Kontrolle verlieren und ich frage mich, kann man etwas verlieren, das niemals existierte? https://www.welt.de/vermischtes/article206172367/RKI-zu-Coronavirus-Zeitpunkt-kann-kommen-an-dem-wir-Kontrolle-verlieren.html
und irgendwie scheint alles wie eine ganz normals Erkältung zu sein, weshalb also diese Aufregungen?
„. Chinesische Forscher haben mehr als 70.000 Krankheitsfälle ausgewertet, ihren Angaben zufolge erkrankten 80 Prozent der Infizierten nur leicht. Etwa jeder fünfte wurde ernsthaft krank.“ https://www.welt.de/gesundheit/article206156079/Sars-CoV-2-Wie-schuetze-ich-mich-gegen-das-Coronavirus.html

jens spahn so
„da muss man nix machen.“
„da muss man noch nix machen.“
„jetzt kann man auch nix mehr machen“
Muttis liebster Kleiner halt! Übernimmt sogar ihren „Duktus“!

Alles ziemlich wurschtegal in den höheren (Bel)Etagen, aber eine Frage höchster Priorität, also was hierzulande wirklich wichtig ist: Haben die staatlich gepamperten und NGO/gewerkschaftlich organisierten und politisch korrekten Knallchargen ihre Schildchen zur Coronakrise schon gebastelt: „Die AfD hat mitinfiziert!“!?

PS: Es ist unvereinbar, Sarkasmus und/oder Zynismus als solchen zu kennzeichnen.

Ja, und der Landrat von Neu-Ulm lässt auf der Website seines Landratsamtes folgende unsinnige Information verbreiten:

„Die Möglichkeit einer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus besteht für Personen, die mindestens 15 Minuten in Gesicht-zu-Gesicht-Kontakt mit dem Erkrankten waren.“

In Neu-Ulm besteht demnach nur dann Ansteckungs- bzw. Übertragungsgefahr, wenn man mind 15 Minuten mit einem Erkrankten geknuscht hat.

Offensichtlich wird in manchen Ländern doch mehr geknuscht, als in Deutschland, wie man aus der Anzahl der an Coranvirus erkrankten Personen erkennen kann (z.B. in China und in Italien).

Ja, und wer nur 14 Minuten mit einem Erkrankten knutscht, der bleibt gesund.

Ich werde jetzt eine Stoppuhr mitnehmen … *lach* (Knutschus interruptus)

Es ist alles so ***, dass man eigentlich nur noch darüber lachen kann.

Jetzt isses halt da….. heißt-seht zu wie ihr damit klar kommt.Wenn in jeder größeren Stadt einige Leute ein Bett im Krankenhaus haben müssen,wie lange wird das dann gut gehen?
Ganz ehrlich,ich war Montag Konserven kaufen als es hieß,Italien hat das Virus.Mein Kollege kam dann heute auf die Idee,eventuell bissl Vorrat anzulegen.Wer weiß schon,was kommt.
Wir kamen dann auch auf die Politik zu sprechen,Bankkaufmann als Gesundsheitsminister ist wie ,wenn der Bäcker eine Kuh schlachten soll.Aber egal.
Passt auf Euch auf.Und, Robert Koch Institut sagte vorhin,Corona ist gefährlicher als Grippe,falls die Relativierer wieder was sagen wollen.

In Panic verfalle ich nicht. Aber ich verfolge vieles und man macht sich seine Gedanken. Wenn ich lese, dass hier Menschen, die das Virus haben, angefeindet werden, dann erhält man einen Blick auf diese Gesellschaft im Allgemeinen und im Besonderen in Ausnahmesituationen. Das bereitet mir mehr Sorgen als der Virus selbst. https://www.ksta.de/panorama/newsblog-coronavirus-laut-robert-koch-institut-toedlicher-als-grippe-33802408 Auszug: Der Bürgermeister der Gemeinde Gangelt, in der das erkrankte Ehepaar lebt, spricht von Anfeindungen gegen den 47-Jährigen und seine Frau. Bernhard Tholen berichtet der „Aachener Zeitung“, die Situation für die Familie sei „unheimlich belastend“. Es gebe sogar einen regelrechten Shitstorm, so Tholen. Dabei seien die beiden Bürger… Mehr

Wie gut Deutschland gerüstet ist zur Bekämpfung des Virus hört man hier von einem Arzt in Holzwickede. Es läßt Schlimmes erahnen:
https://www.hellwegeranzeiger.de/holzwickede/corona-warnvideo-eines-holzwickeder-arztes-geht-viral-plus-1498782.html
Ein Holzwickeder Hausarzt schlägt Alarm: Dr. Udo Pappert bezweifelt in einem Video auf Facebook, dass Deutschland gut auf das Coronavirus vorbereitet ist. Das Gegenteil sei der Fall.

1) Das Virus ist hoch ansteckend 2) Die Angesteckten bleiben zum Teil gesund, haben zum Teil nur einen leichten „grippalen“ Infekt, zum Teil das Bild einer schweren Influenza und entwickeln zum geringen Teil ein Lungenversagen. 3) Die Ansteckungsfähigkeit beginnt Tage, bevor erste Beschwerden auftreten. Die Idee, eine solche Epi/Pandemie in einer dicht besiedelten, hoch mobilen Welt durch seuchenpräventive Maßnahmen „isolieren“ oder eindämmen zu können, ist völlig unrealistisch. Genauso wie bei einer Influenzaepidemie. Die Informationspolitik ist eine einzige Katastrophe, weil man Erwartungen („Isolierung“, „Unterbrechen von Infektionsketten“) schürt, die voraussehbar nicht erfüllt werden können. Dies löst Verunsicherung bis zur Panik aus und… Mehr

Die rel. lange (geschätzte) Inkubationszeit bis zum Ausbruch einer potenziellen Erkrankung eines Infizierten ist mit ein Hauptproblem. Meine Schwester, ehem. Krankenschwester mit Einblick ins „System“, dazu nur: „Oh jeh, Sch…“.