Danke für diese Sendung, Günther Jauch

Es war ein Highlight des Fernsehens, Günther Jauchs Sendung am Sonntag zu „Gewalt im Namen Allahs – wie denken unsere Muslime?“.

Nicht wegen der ausgetauschten Argumente, dafür kann man eine Zeitung lesen. Nein, es waren die Bilder, und wie es gesagt wurde.
Da grinste von Anfang an ein Imam in die Kamera, selbstgewiß und überheblich und es wurde nicht besser. Er brüllte, geiferte, fuchtelte mit den Händen, unterbrach gnadenlos jeden, der ihm widersprach.

Brav hielt ihm Jauch Videos vor, die seine wahren Predigten zeigen – dass Engel die widerspenstigen Frauen schon dazu zwingen werden, sich zum Sex mit dem Ehemann hinzugeben. Der selbst ernannte Wanderprediger Abdul Adhim Kamouss lächelt es weg. Dass er Brüder im Glauben feierte, die jetzt anderen Menschen den Kopf abhacken – er hat sie nur nicht erreicht, aber immer zum Frieden erziehen wollen, uswusf. Den Imam ficht das nicht an. Der feinsinnige Moderator kapituliert im rhetorischen Maschinengewehrfeuer des Islamisten, Der aufrechte Bezirksbürgermeister der SPD in Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, muß seinen Blutdruck vor Wut unter Kontrolle halten – aber er gibt klein bei im Gekreische des Imam. Die Kollegin Özlem Gezer vom SPIEGEL, als Frau und Migrantin die personifizierte Doppelquote der Sendung, schweigt oder stammelt Sätze, die weder Sinn noch Ende finden – irgendwie ist der Islam doch nicht so durchgängig friedlich, wie man uns immer weismachen will. Gezer, sonst so wortgewaltig, ist wie die sonst so gelackt auftretenden Funktionäre des neuen deutschen Berufsislams: Die gieren nach Kirchensteuer und Anerkennung, aber versagen bei der Abgrenzung zu dieser wachsenden radikalen Gruppe. Ich habe Gezer aufrichtig bedauert. So etwas muß innerlich zersägen.

Wolfgang Bosbach hält tapfer dagegen, wehrt sich. Aber am Ende läßt er sich auch niederbrüllen, umgeben von hilflosen Schweigern. Den Vogel schießt allerdings der NDR-Nitarbeiter Stefan Buchen ab: Er wirft Bosbach vor, genauso radikal wie der Schreimam zu sein, gar “von ihm zu leben”. Er verharmlost, was nicht zu verharmlosen ist: „Nur“ 450 Deutsche unter den Kopfabhackern der ISIS, für ihn kein Grund zur Aufregung. Was für eine Absurdität: Während Bosbach versucht, unser Grundgesetz, Freiheit und Toleranz zu verteidigen, stellt ihn ein Mitarbeiter des mit Steuergeldern finanzierten Senders auf die Stufe des Haßpredigers. Vermutlich nennt er das „differenziert argumentieren“.

Es war eine großartige Sendung. Sie hat gezeigt, wie schamlos die Gewaltmuslims die Wahrheit verdrehen, nennen wir es: uns belügen. Wie Journalisten wie Buchen das bereitwillig glauben, zu ihrer eigenen Sache machen, sich auf die Seite der Mörderbanden stellen. Wie Migranten ins Schweigen verfallen, weil sie wie Frau Gezer sehen, dass ihr heile Weltbild vom verfolgten und entrechteten Migranten nicht zu halten ist, sondern dass sie zuschauen, wie ein Gastland vom Haß überrollt wird – Islamophobie wirft der Schreimam den anderen vor, während er selbst eine Deutschenphobie im TV zu bester Sendezeit pflegt.

Wie Demokraten und Verfechter unserer Gesellschaft Jauch, Buschowsky, Bosbach verstummen, weil ihnen die Energie fehlt, sich dieser Frechheit entgegenzustellen, zurückzubrüllen, zu kontern. Sie versickern in ihrem Bürokraten-Deutsch, von „Gefährdern“ ist die Rede und von „paßentziehenden Maßnahmen“, Bürodeutsch eben gegen den Haßislam. Es war bestes Fernsehen. Vielen Dank dafür, Günther Jauch, für die Entlarvung einer feigen, schwachen Gesellschaft und den Blick auf die Feinde unseres Grundgesetzes, die in seinem Schutz im öffentlichen Raum und im öffentlichen Fernsehen auftrumpfen und die übergroße Mehrheit zum Schweigen bringen.

Aber Schweigen rettet die Freiheit nicht. Und es paßt dazu, dass es unsere famose Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen endlich geschafft hat, doch ein paar Gewehre ins Kriegsgebiet zu schicken. Allerdings sollen die Beglückten darüber lachen. Alter Schrott schießt nicht weit.

Unterstützung
oder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ihre Argumente, Gedanken oder Informationen zum kommentierten Beitrag bringen wir ganz oder gekürzt mit Ihrem Nutzernamen und ohne Ihre E-Adresse, wenn wir Ihren echten Vor- und Nachnamen erfahren.

Kommentare {112}

  1. http://karnhuset.net/newindex.asp

    Danke für diese Sendung, Günther Jauch | Tichys Einblick

  2. Wenn Sie in einem Staatsgebilde auf die Bereitschaft verzichten, das ´Gesetz der Rache` und das ´Recht des Stärkeren` in die Schranken zu weisen, (ganz egal gegenüber welchem Feind, welcher Gruppe oder Einzelperson, und sei es dem Mörder Ihres Kindes) dann gibt es keine Sicherheit mehr, für niemanden, auch für sie nicht, Herr Napfinger!

    Sie verzichten auf eine Einrichtung, die über Jahrhunderte (auch blutig) erkämpft wurde und sich “Rechtsstaat” nennt. … statt mehr Sicherheit, erreichen Sie das Gegenteil: Schutzlosigkeit!

  3. Danke, Herr Tichy.
    Besser kann man den Zustand unseres geistig zerütteten Landes nicht beschreiben.
    Auch einige Kommentare sprechen da für sich.
    Es gibt eben Zeiten zum reden – und Zeiten zum Kämpfen.
    Aber das wollen die vielen Traumtänzer nicht hören, da müsste man ja aus der geistigen Komfortzone raus. Was soll man schon erwarten in einem Land, in dem sich der (gebildete) “Wutbürger” gegen Bahnhöfe stellt.
    Eines sicher. Das Erwachen wird sehr schmerzhaft sein.

  4. na ja Herr Tichy, 07:23, jemanden, der nicht meiner Meinung ist den würde ich nicht so mir nix dir nix, auf die Seite meiner Feinde stellen.

    +

    08:46 Warum Toleranz vielleicht doch nicht die Tugend einer untergehenden Gesellschaft ist, steht hier, das Zitat wurde vom großen Philosophen nie geschrieben, es prangert das Gegenteil an, zeichnet dabei den Vorwurf der Intoleranz als neue Waffe der Progressiven:

    http://derstandard.at/2000004797776/Warum-Toleranz-vielleicht-doch-nicht-die-Tugend-einer-untergehenden-Gesellschaft

  5. “Zerlegt Jauch Talkrunde” …nachdem ich an einigen ähnlich seriösen “Bildzitaten” vorbei gekommen bin, dachte ich:
    “Oh, der muss ja richtig was drauf gehabt haben, das schau ich mir mal an” ,um nach wenigen Minuten festzustellen, das der Typ nicht mal richtig Deutsch spricht und nur Schwachsinn von sich gibt. Der war nicht gefährlich und
    “rethorisch gewandt”, er hat einfach nur gezeigt wie gefährlich Dummheit sein kann…Ich schäme mich schon für einen Politdarsteller wie Angela Merkel, die die Welt hoffentlich nicht glauben macht, wir Deutschen wären alle so. Wenn jemand wie Kamouss die Spitze des Islams bildet und quasi den Repräsentanten für eine gesamte Kultur und Volksgruppe darstellt…dann ist Merkel noch “ganz ok” und ich stelle fest das es noch schlimmer geht….
    Bitte hört auf, ihm auch noch Beifall zu spenden ! Der glaubt später wirklich er ist ne coole Sau…

  6. “Toleranz ist die letzte ‘Tugend’ einer untergehenden Gesellschaft”
    (Aristoteles)

  7. Die Deutschen wollen es nicht anders, wenn sie immer wieder diese CDU/CSU wählen. Denn diese deutschfeindliche CDU/CSU ist es, die uns von Anfang an diese Migranten hereinholte und die MultiKulti-Gesetzgebung machte! Und NICHT die Grünen, wie uns viele `Internetaufklärer´ oft einzureden versuchen. Die Grünen reden zwar immer viel in diese Richtung, die KONKRETE MULTIKULTI-POLITIK hat aber IMMER die CDU/CSU gemacht, die an der Macht war, – und die Grünen in der Opposition! Seit 1982 mit dem Juden-CDU Kanzler Helmut Kohl ging´s richtig los – über 1 Millionen Ausländer pro Jahr nach Deutschland -, an Deutschen systematisch gespart, den Ausländern die große Kohle (“Begrüßungsgeld”, satte “Asylhilfe”) nachgeschmissen. Dann waren zwar kurz von 1998 bis 2005 die Grünen dran, aber während dieser Zeit kamen weniger Migranten nach Deutschland wie zu CDU/CSU-Zeiten!
    Und seit die Jüdin Merkel dran ist, ist der Deutsche wieder der Depp und der Ausländer der König! Die predigt, als Deutscher solle man sich sogar vom Ausländer überfallen lassen (was auch mir passierte!). Das glauben Sie nicht? Merkel fordert im offiziellen Bundeskanzleramts-Video, Deutsche sollen “Ausländergewalt” “akzeptieren”! Hoppla! Wo sind wir denn da hingekommen? Deutschfeindlicher geht´s gar nicht. Sowas nenne ich Hochverrat! Und seit Merkel dran ist – hier gilt wohl die Devise “Der Fisch stinkt immer vom Kopf her” – nahmen diverse CDU-Politiker, und es waren IMMER CDU-Politiker, immer wieder öffentlich in den Medien ausländische Straftäter in Schutz, über deren Vergewaltigungen, schweren Körperverletzungen und Morden an Deutschen zuvor berichtet worden war.
    Mich wundert, warum die Merkel-CDU nicht auch die “Allahu Akbar!”-Kopfabschneider-ISIS mit deutschen Steuergeldern subventioniert, denn genau das wäre die konsequente Weiterführung der bisherigen CDU-Ausländerpolitik! Aber was nich is, kann ja noch werden, wah! “Alternativlos” natürlich!
    Mittlerweile hätte ja sogar die ISIS eine Chance, Deutschland einzunehmen, so sehr wie die Merkel-`Regierung´ einen Ringelpietz aus der Bundeswehr gemacht hat. Ein Bundeswehr-Insider vor mehreren Monaten: “Mit dem vorhandenem Material können wir gerade noch 30 Kilometer Grenze verteidigen!” In Worten: dreissig Kilometer!
    So sieht die `Politik´ der CDU aus, die die Deutschen auffordert, Migranten in ihre Häuser aufzunehmen!
    Wieso nehmen die CDU-Politiker nicht selber Migranten in ihre Villen auf? Wenn man das in die Gästebücher der Armleuchter-CDU schreibt, wie bei Patzelt, dann werden die Foren geschlossen! Aber ganz schnell!
    Dieser CDU/CSU geht es nur um die Abschaffung der Deutschen und Kaputtisierung Deutschlands. Wenn der Bürger nicht bald reagiert, gibt es ihn gar nicht mehr.

    Video-Tipp:
    http://www.youtube.com/watch?v=bXS2vG_mnOM
    SKANDAL !!! Leben wirklich 40 Millionen Ausländer in Deutschland ??? 1/2
    7:05

    Fortsetzung:
    http://www.youtube.com/watch?v=L4F-HOii4Tk
    SKANDAL !! Leben in Deutschland wirklich 40 Millionen Ausländer ??? 2/2
    14:41

  8. Bestes Fernsehen? Anstelle von Abdul Adhim Kamouss hätte Günther Jauch lieber Hamed Abdel-Samad einladen sollen. Der hätte eher über die Gefährlichkeit der radikalen, sprich fundamentalen, Muslime berichten können. Zur Aufklärung der Frage, warum der Islam so viele Menschen, vor allem junge, fasziniert, hat diese Sendung keinen Beitrag geleistet. Das aber wäre notwendig gewesen, wenn man in diesem Tatbestand eine Gefahr für die demokratische Gesellschaft sieht.