Deutschland torkelt nach links – geschoben von Kirchen und Medien

Im Wort Zum Sonntag der ARD ein Aufruf zum gewaltsamen Umsturz; Nachrichtensendungen, die sich als billige Propaganda entpuppen, die Wirklichkeit verzerren und die Bundesregierung unter Druck setzen. Dreht Deutschland ganz durch?

Angeblich steht der Feind rechts. Aber schaut man sich einige Ereignisse vom Wochenende an, kommt man zu einem anderen Ergebnis:

Im Wort zum Sonntag ruft die Pastorin Annette Behnken, selbstverständlich gebühren-  wie kirchensteuerfinanziert, zum Umsturz der demokratischen Ordnung auf: „Wir müssen die Parlamente stürmen, in denen Neofaschisten sitzen, die uns in Schreckstarre versetzen wie das Coronavirus“. Wir müssen die Parlamente stürmen, gewählte Abgeordnete davon jagen oder einsperren oder gleich …, Frau Pastorin? Wie genau haben Sie das gemeint?

Jedenfalls ist dieses Wort nicht nur ein Verstoß gegen jede demokratische Grundordnung – aber auch: Wie kann ein öffentlich-rechtlicher Sender so etwas laufen lassen? Wie viele „Verantwortliche“ stehen hinter diesen Worten? Oder kassieren sie ihre Gehälter nur für die Nicht-Ausübung ihrer Funktionen? Was hier geschah, ist mehr als nur ein Fauxpas. Es sollte die ARD in Erklärungsnot bringen.
Geschieht aber nicht.

In Zwickau ziehen rund 50 Männer, Frauen und Kinder mit FDJ-Fahnen und in Blauhemden mit dem FDJ-Symbol durch die Innenstadt.

Wie der Sprecher der Organisation, Jan Haas, sagte, bildete Zwickau den Auftakt einer Kampagnentour durch mehrere deutsche Städte. In den kommenden Monaten folgen noch Rostock, Berlin, Halle, Jena und Eisenhüttenstadt. Die Kampagne steht unter dem Motto „30 Jahre sind genug! Revolution und Sozialismus“. Zwickau habe man sich bewusst ausgesucht, weil sie als VW-Standort mit im Mittelpunkt der Kapitalismuskritik stehe. „Wir sehen im E-Auto keine Zukunft“, so Haas, der von einer „annektierten“ DDR spricht.

ARD versteckt Äußerungen zum Erschießen

In derselben Woche wird eine Strategietagung der LINKEN öffentlich, in der über Erschießung oder wahlweise Zwangsarbeit für „Reiche“ geredet wird.

Bemerkenswert ist, dass die ARD ein Kamera-Team am Ort der Veranstaltung hatte und in den ARD-Nachrichten darüber ausführlich berichtete – allerdings verharmlosend und beschönigend, als habe es sich um eine Art multikulturellen Kindergarten gehandelt.

In Spandau wird auf Veranlassung der dortigen LINKEN bereits ein „Reichenatlas“ erstellt, dessen Ergebnisse in „Maßnahmen für eine sozial gerechtere Verteilung“ umgesetzt werden sollen.

Dass Autos von AfD-Abgeordneten angezündet und dabei Personen zu Schaden kommen verharmlost die Frankfurter Allgemeine am Sonntag achselzuckend als „Tradition“ der linken Szene.

Auf Propaganda programmiert

Marschiert Deutschland mit festem Schritt wieder in den Sozialismus? Den Eindruck mag gewinnen, wer viele gängige Medien verfolgt und ARD oder ZDF. Deren Kontrollmechanismen scheinen ausgeschaltet oder in Richtung Propaganda umgeschaltet. Diesen Eindruck gewinnt, wer deren Berichterstattung in aller ihren Nachrichten vom Wochenende auf die griechische Grenze verfolgt.

Dabei werden im kurzen Schwenk die offensichtlich von der Türkei gesteuerten und ganz offiziell in Gang gesetzten Marodeure gezeigt. Sie werfen Steine, haben Abschussgeräte für Tränengas in Händen und Gasmasken vor dem Gesicht. Schon im Ton aber ist von der angeblich brutalen griechischen Grenzpolizei die Rede. Dass es sich offensichtlich um von der Türkei gesteuerte Vorformen militärischer Angriffe handelt – davon ist nur im Nebensatz die Rede, dafür aber immer nur von „Flüchtlingen“.

Aber die Fehllinformation geht weiter. Es werden Verbindungen gezogen zu den tatsächlich schwer betroffenen Zivilisten in Idlib. Außen vor bleibt, dass deren Lage so verheerend ist, weil die Türkei in Syrien Krieg führt, islamistische Terroristen unterstützt und den Konflikt weiter anheizt. Die bemitleidenswerten Opfer türkischer, syrischer und russischer Politik im syrischen Idlib aber stehen nicht an der Grenze zu Griechenland. An der attackieren ganz offensichtlich in der Mehrzahl junge Männer aus Afghanistan, Pakistan und nordafrikanischen Ländern die Grenze.

Im nächsten Film-Schnitt werden dann ältere, keine aktuellen Bilder aus griechischen Migrantenlagern auf Lesbos gezeigt, die emotional erschüttern sollen. Dass auch diese Migranten aus eigenen Stücken und mit offener oder heimlicher Unterstützung aus der Türkei in Griechenland anlanden – all das wird vermischt mit angeblich verzweifelten „Flüchtlingen“ am griechischen Grenzzaun oder Opfern türkisch-islamistischer Gewaltpolitik in Syrien. Die türkische Gewaltpolitik gegen Europa wird nicht hinterfragt, sondern der Kinderaugen-Propaganda nachvollzogen.

Die Propaganda von ARD und ZDF zeitigt offensichtlich Wirkung. Unter dem Druck der Bilder haben die GroKo-Parteien auf einer Sitzung im Kanzleramt die Aufnahme von Migrantenkindern verabredet. Natürlich melden ARD und ZDF, die „Bundesregierung“ habe dies beschlossen. Bemerkenswert, dass diese Erklärung im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF Alexander Dobrindt verkünden darf, der keinerlei Regierungsamt inne hat (aber in Bayern stehen Kommunlawahlen vor der Tür). Es mag ein Nebenkriegsschauplatz sein – aber in ZDF und ARD fehlt die Genauigkeit dafür, zwischen Regierung, Parlament und Parteien zu unterscheiden. Parteien werden für die Regierung genommen. Das macht die Sache einfacher, aber nicht richtiger. Begriffliche Korrektheit ist längst verloren gegangen, es geht ja nur noch um Haltung. Und das alles in einer Zeit, in der auch, aber nicht allein wegen des Virus Deutschland in eine wirtschaftliche und soziale Krise torkelt: Das alles nimmt ein Land nicht mehr wahr, das sich in die Irrationalität verliebt hat und dessen Leitmedien versuchen, die Wirklichkeit nach ihren Phantasien zu malen.

Milliarden für Erdogans Kriegsmaschine

Und so torkelt Deutschland in die von Erdogan gestellte Falle – jedes aufgenommene Kind wird sich bald als Anlass herausstellen, noch mehr Kinder auf die Schlauchboote zu setzen, nach Griechenland zu schicken um so auf Deutschland Druck auszuüben in der Hoffnung, für Erdogans Kriegsmaschine noch ein paar zusätzliche Milliarden herauszuschinden. Jedes Kind wird bald im Kreise seiner Familie sein, natürlich in Deutschland und auf Kosten der deutschen Steuer- und Sozialbeitragszahler. Aber natürlich verschweigen ARD und ZDF, dass den Kindern ihre Familien folgen. Dabei bräuchten sie nur Österreichs Kanzler Kurz zitieren.

Das wird dann wieder im Wort zum Sonntag gefeiert, und wer widerspricht, ist ein Faschist und gehört … der Phantasie der linken Gewalttäter überlassen.

Das alles geschieht gegen den Willen von Beitragszahlern, Steuerpflichtigen und Gebührenzahlern oder Kirchensteuerpflichtigen. Deutschland torkelt. Angeblich steht der Feind rechts, wie CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet es formuliert.

Steht er nicht viel mehr in Kirchen und Medien? Die Bevölkerung jedenfalls unterstützt die Grenzöffnung nicht, die jetzt ganz offensichtlich wieder herbeigeredet und herbeigepredigt werden soll. Sie wird allerdings auch nicht gefragt, sie hat ja genug damit zu tun, die Kosten dafür irgendwie aufzutreiben und zu bezahlen.

Peter Hahne hat schon recht, wenn er fordert GEZ-Zwangsgebühr und Kirchensteuer gleichzeitig abzuschaffen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 329 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

329 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
8 Monate her

Kirchen im Sinn von Landes- und Bundesrecht sind die:
– evangelische Kirche
– katholische Kirche
– israelitische Religionsgemeinschaft.

Sonstige religiöse NGO’s gehören lt. Recht und Gesetz nicht zu den Kirchengemeinden Deutschlands, wie wohl die freie Religionsausübung auch diesen gestattet ist, insofern sie nicht gegen das Grundgesetz und StGB verstoßen,
– insbesondere durch Volksverhetzung durch feindselig Aufrufe in Wort und Schrift,
– Aufrufe zur Gewalt in Wort und Schrift,
– durch bewaffnete Gewalttaten ihre religiöse Gesinnung manifestieren
was zur Gesetzespflicht gemäß sonstiges Recht und Gesetze führt, die das rechtliche Verbot solcher Organisationen fordert.

Peter Pascht
8 Monate her
Antworten an  Peter Pascht

Bei vorliegender Fakten, ein Verbot solcher Organisationen,
wobei gemäß Amtspflicht §20 GG tätig werden müssen:
– Innenminister
– Verfassungsschutz
– Generalbundesanwaltschaft
– Bundespolizei
– Landespolizeibehörden

Peter Pascht
8 Monate her

Zur Kenntnis Herrn Bedford-Strohm: „Kirchliches Gesetz über die evangelischen Kirchengemeinden“, zuletzt geändert 18.10.2019 §1 Aufgaben der Kirchengemeinde Die Kirchengemeinde hat die Aufgabe, aufgrund des Bekenntnisses der Evangelischen Landeskirche als deren Glied evangelischen Glauben und christliches Leben in der Gemeinde und bei den Einzelnen zu fördern und christliche Gemeinschaft in Gesinnung und Tat zu pflegen. Eine Aktivität der evangelischen Kirche zur Förderung eines anderen Bekenntnisses gehört nicht zu ihren Aufgaben. Insbesondere Bekenntnisse welche den evangelischen Glauben und christliches Leben leugnen und deren Abschaffen sowie eine bewaffnete Bekämpfung in ihren eigenen Schriften fordern, sind mit diesem Gesetzesparagraphen unvereinbar. Die christliche Gemeinschaft in… Mehr

Alter weiser Mann
8 Monate her

Hallo Herr Tichy und zur Information aller Leser.

Der obige Linkverweis „In Zwickau“ zum MDR ist tatsächlich abgestellt. Unter MDR-Sachsen-Region Chemnitz-Zwickau ist die nachricht zu den FDJ Auftritten noch nachzulesen.

https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/zwickau/staatsanwaltschaft-ermittlungen-fdj-zwickau-100.html

Seltsames Demokratieverständnis eines öffentlich rechtlichen Senders solche Nachrichten ins hinterste Eck zu verbannen.

Aufgewachter
8 Monate her

Jesus, müsste weinen wenn er diese Kirche sehen würde. Vermutlich wird er auch bald ein Nazi benannt.

WandererX
8 Monate her

Nein: Es gibt eine unheilige Allianz aus Linken und Liberalisten, die das Gegenteil der Liberalen sind, die für unsere Probleme sorgen. Ohne klare Begriffe gibt es kein taugliches abstraktes Denken, keine gute Politik! Kirchenleute sind nicht so direkt links, sondern heute durch die Schule des Materialismus gegangen, die sich von Adam Smith und den Calvinisten, also von deren barbarisch- zynischen Kaufleute- „Glück im Himmel“ über Geld- Religion herleitet. Die Mentalität dieser Puritaner hat den ganzen Westen inkl. deren Religionen ergriffen, war aber bereits bei römischen Päpsten vor 1500 lebendig. Calvin griff lediglich dies auf und perfektionierte es. Dann wanderte es… Mehr

Monart
8 Monate her

Wenns dem Esel zu wohl wird geht er aufs Eis. Soviel zum Rot-Rot-Grünen Experiment. Der Einbruch ist schon vorprogrammiert.

Roli
8 Monate her

Das ist erst der Anfang. Durch die verfehlte Finanz- und Wirtschaftspolitik der EU wird Corona zum Disaster.

Europa wird in eine lange Rezession stürzen und Deutschland wird nicht in der Lage sein Italien zu retten.

Wenn dann das Geld an allen Ecken und Enden fehlt, wird auch bei den Sozialausgaben gekürzt.

Dann haben wir den perfekten Mix für eine linke Revolution:

Millionen Schnorrer, linkslinke Träumer und eine marode Volkswirtschaft, dass seine sozialen Aufgaben nicht mehr erfüllen kann.

Vor Allem hat Deutschland dann auch grantige Nachbarn, die wegen der Überheblichkeit und dem Diktat bei der Migrationspolitik noch immer sauer sind.

horrex
8 Monate her

„Gegen den Willen von Beitragszahlern, … „???
Ich denke, sie sind „geprimt“ bis zum Geht-nicht-mehr.
Früher nannte man das „Einseifen“.
Und das hat nichts mit Schnee zu tun.

Empfehle dringend Hans-Joachim Maaz „Das falsche Leben“.
Ursachen und Folgen unser normopathischen Gesellschaft.
Fast Alles – beginnend mit der Dekunstruktion des Elternhauses (z.B. nur Summerhill) – was Maaz an der vorliegenden „Normopathie“ diagnostiziert lässt sich problemlos auf 68 und den damals beginnenden „Marsch durch die Institutionen“ und deren Folgen zurück führen. –

HoWa
8 Monate her

Nunja – die Kirche ? Eine überholte politische Institution aus uralten Zeiten, mit fadenscheiniger Existenz, ohne reale Fakten als Sekte entstanden und leider mit Zulauf in der Vergangenheit noch immer existent. Damals schon das Volk verarscht, immer bei den Machthabern um die eigene Macht zu erhalten. Geld immer gerafft und von den Mitgliedern, genannt Gläubiger immer mehr abgezockt, jedoch nie aus der eigenen Kasse. Scheinheilige ist eigentlich der korrekte Begriff und Egoisten, wie Narzisten ohne Ende – wie auch Verbrecher gegenüber Kindern. Dann die Frechheit sich moralisch erneut über die Gläubigen zu stellen, wie auch sich erneut in die Politik… Mehr

Boris G
8 Monate her

Eine einflussreiche Minderheit fährt nicht zum ersten Mal Deutschland vor die Wand. Schade, dass wir das Korrektiv der Volksabstimmung nach Schweizer Vorbild nicht nutzen können. Die Schweizer sind ihren „Eliten“ in Parlament und Regierung immer wieder in die Parade gefahren und es existieren gute empirische Studien, die belegen, dass dies für die Schweiz von Vorteil war. Wir dagegen müssen die epochalen Irrtümer unserer politischen Führung wieder und wieder ausbaden. Über den Eintritt in den Ersten Weltkrieg sollen etwa 150 Mitglieder der wilhelminischen Elite entschieden haben.