Mehrheit in Deutschland sieht Greta Thunberg negativ

Folgt man den meisten Medien, handelt es sich bei der schwedischen Aktivistin um bewunderungswürdige Leitfigur. Die Bevölkerung nimmt sie allerdings überwiegend ganz anders wahr.

IMAGO / Independent Photo Agency Int.

Tritt Greta Thunberg öffentlich auf, kann sie sich auf ein lautes Medienecho verlassen. Ihr nächstes Buch will die Schwedin Ende Oktober auf dem London Literature Festival vorstellen. Ab 27. Oktober soll es auch in den Schaufenstern der deutschen Buchläden stehen. Die Nachrichtenagentur dpa nennt Thunberg in ihrer Vorberichterstattung „die wohl weltweit prominenteste Klimaaktivistin“. Die „Fridays for Future“-Frontfrau durfte schon mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen konferieren, sie trat vor der UN und auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos auf.

Auf eine Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland scheint sich die Begeisterung von Medien und Politik für Thunbergs Botschaften bisher nicht übertragen zu haben. Das Meinungsforschungs-Institut Civey fragte am 25. und 26. Juli 2022 online nach der Meinung zu der FFF-Führungsfigur – und erhielt ein eindeutiges Ergebnis. Stand 26. Juli gaben 40,5 Prozent der Befragten an, ihre Meinung zu Thunbergs Wirken sei „sehr negativ“. Weitere 16,4 Prozent bewerten sie als „eher negativ“, 9,6 Prozent blieben unentschieden. Als „eher positiv“ sehen sie dagegen nur 15,7 Prozent der Befragten, als „sehr positiv“ 17,8 Prozent – genau ein Drittel.

Allerdings: dieses Drittel dürfte Thunberg ab Oktober in Deutschland immer noch einen zufriedenstellenden Verkaufserfolg für ihr neuestes Werk sichern.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 102 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

102 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
StefanZ
14 Tage her

Das Deutschland keine Kinder mag, sollte bekannt sein. Die „Klimaschädlichkeit“ von Nachwuchs, wurde uns bereits zur Genüge eingetrichtert. Außerdem ist sie Ausländerin. Im „Rächten“ Deutschland, ist sie daher natürlich nicht willkommen. Dazu ist sie für das pazifistische Deutschland viel zu aggressiv. Das sich ihr kapitalistischer Hinter- und Vordergrund immer offener zeigt, ist ein weiterer Minuspunkt. Frieren für das Klima, irritiert zudem mittlerweile selbst so manche Vollzeitjünger. Sollte jetzt im Winter sogar der Strom für’s Handy ausgehen, wird es sicher zu apokalyptischen Aufständen in den Kinderzimmern kommen. Das aufkeimende Bewusstsein, die „letzte Handygeneration“ zu sein, wird ihren Ansehen in Deutschland weiter… Mehr

H. Priess
18 Tage her

Ich hätte ihr zumindest zugehört, ja mich mit ihrer Meinung auseinander gesetzt aber nach ihrem „How dare you….!!!“ habe ich gedacht, was für beschissene PR Leute muß die haben, daß sie die Kopie der Jugendlichen mit der Brutkastenlüge mimt. Ganz schlechte Performance aber es wurde suggeriert, daß die Mächtigen dieser Welt in Schockstarre verfallen sind ob dieser erschütternden Worte. Eine kranke Jugendliche, die in einer Familie aufgewachsen ist in der wahrscheinlich nur der Vater nicht psychisch gestört ist. Dieser Widerum hat eine rege Geschäftstätigkeit entwickelt. Ich spreche ihr nicht ab, daß sie nicht von dem überzeugt ist was sie sagt… Mehr

Mozartin
18 Tage her

Sie kann sich ja noch sehr verbessern, jung wie sie ist und damit das auch klappt, ist es vielleicht nicht verkehrt, wenn man offen seine Kritik deutlich macht, ohne jedoch unhöflich zu werden. Ich fand Frau Thunberg fürchterlich und das wurde nur gemildert durch ihre Krankheit. Ich erwarte in der Tat von ihr Wissenschaftlichkeit. Ansonsten macht sie sich vielleicht auch in ihrem fortschreitenden Alter lächerlich. Schön, dass sie ein sicher interessantes Buch geschrieben hat und hoffentlich alleine. Ich werde es nicht lesen, dazu war sie mir zu „aufdringlich“, „passiv-aggressiv“. Aber alte Menschen wie ich, reagieren evtl. unwillig auf selbst vordergründig… Mehr

Riffelblech
18 Tage her

Die G. Thunberg ist für die grünrotgelbschwarze Politik nichts anderes als der Köderfisch an der Angel .Mit ihr sollen Millionen Menschen zu willfährigen Nachplappern des Klimawandels gemacht werden um einer geldgeilen Bande die Säcke zu füllen . Es wird wärmer ,keine Frage . Hat es das schon mal gegeben ? Ja mehrmals ! Und nun kommt ein krankes Mädchen einher das noch mit hellseherischen Fähigkeiten ausgestattet ist , die schiere Verkündung des Prophetischen .Das wird dank des darniederliegenden Kenntnis— und Wissensstandes der überwiegenden Jugend hinsichtlich physikalischer Vorgänge in Verbindung mit Occultismus zu einer Klimakrise hochstilisiert. Besser kann es doch nicht… Mehr

Siggi
18 Tage her

Wie sollte man das auch nicht. Ein perfides Geschäftsmodell mit Hilfe eines Kindes, das Millionen eingespielt hat. Ich denke, die Eltern sind die treibende Kraft hinter diese Masche. Dass die Grünen ihr für die Auftritte hier das Geld nur so hinterhergeworfen haben, obwohl die Honorare und Spesen ungewöhnlich waren, zeigt, wie die Grünen gestrickt sind.

simon
18 Tage her

Upps, endlich bin ich mal bei der Mehrheit!

eschenbach
18 Tage her

Ich wäre ja gespannt, wie eine Luisa-Neubauer- Umfrage ausfallen würde. Verglichen mit Greta, redet die ja noch viel mehr Blödsinn.

olive
18 Tage her

Im Buch „Szenen aus dem Herzen“ von Greta Thunberg und Malena Ermann erfährt man von der Schwierigkeiten der Töchter . Asperger, Essprobleme( die ganze Familie sitzt z.B. drei Stunden am Esstisch, bis Greta ein paar Gnocchi isst) , Panik vor dem Klimawandel und Weltuntergang usw. Greta selber sagte, dass die Beschäftigung mit der „Rettung des Planeten“ und ihre Popularität wie eine Therapie für sie sei und dass sie in der Schule nicht mehr gemobbt worden sei. Eine zutiefst dysfunktionale Familie. ( Das Buch war aus der Bibliothek, gekauft hätte ich es nicht ) Das Problem ist nicht Greta, das sind… Mehr

Deutscher
18 Tage her
Antworten an  olive

Therapie auf Kosten der halben Menschheit. Völliger Wahnsinn, so etwas zu unterstützen.

Hesta
18 Tage her

Sie hat es geschafft, die FFF-Jugend aufzuwiegeln und Hysterie zu verbreiten.

StefanZ
14 Tage her
Antworten an  Hesta

Die Medien und die Kräfte die dahinter stehen haben dies geschafft. Sie war und ist nur das Instrument, dass für deren Interessen missbraucht wurde. Hoffentlich, wird ihr das niemals bewusst. Es würde sie wahrscheinlich zerstören.

Last edited 14 Tage her by StefanZ
Johann P.
18 Tage her

Egal, wie man zu ihm steht, Grölemeyers Song „Kinder an die Macht“ hatte fast etwas Seherisches! Und er zeigt gleichzeitig, wie seine Vision von der Realität weit überholt wird…