Saupreiß im fränkischen Schafspelz

Söder will den Klimaschutz ins Grundgesetz stellen, ihm eine die Politik überwölbende und überragende Rolle zubilligen. Er sonnt sich im Bewusstsein, endlich auf der richtigen Seite zu stehen.

Mein Vorsatz schon seit geraumer Zeit: die Bezeichnung Populist nicht mehr zu verwenden. Inflationär benutzt, die Bedeutung unklar und zum Schimpfwort verkommen zumal mit der Vorsilbe rechts. Ist Herrschaft in der Demokratie überhaupt möglich ohne populistisch gefärbte Politik? Doch, schon. Man erinnere sich nur an den berühmten Satz von Franz Josef Strauß, man müsse dem Volk aufs Maul schauen, dürfe ihm aber nicht nach dem Mund reden.

I.

Alle CSU-Vorsitzenden haben sich seitdem zumindest bemüht, diese Maxime zu beherzigen, auch, wenn es immer um die Lufthoheit über den Stammtischen ging. Der erste, der davon fundamental abweicht, ist Markus Söder, der Saupreiß im fränkischen Schafspelz. Es geht nicht anders: Söder ist ein Populist par excellence, ohne rechts oder links davor, fanatischer Anhänger einer einzigen Sache: seiner selbst.

II.

Söder will den Klimaschutz ins Grundgesetz stellen, ihm eine die Politik überwölbende und überragende Rolle zubilligen. Er sonnt sich im Bewusstsein, endlich auf der richtigen Seite zu stehen. Der Beifall rauscht, nicht bloß auf den billigen Plätzen. Selbst Welt-Chefredakteurin Dagmar Rosenfeld greift zur Harfe, rühmt Söders „Wandelmut“ (!). Neben ihm wirke Angela Merkel ideenlahm.

III.

Wenn jemand den Merkel macht, dann ist es doch Söder. Einziger Unterschied: Anders als er Merkelismus benutzt der Söderismus Blech- statt Holzblasinstrumente. Beide setzen auf das Mittel der asymmetrischen Demobilisierung. Wie Merkel einst systematisch den Koalitionspartnern FDP und SPD Themen abnahm, versucht Söder den Grünen das Wasser abzugraben und gibt noch dazu den Bienenflüsterer. Noch schneller als Merkel wendet er sich mit dem Zeitgeist. Da der Mittelpunkt allen Trachtens er selbst ist, hält er es für Standfestigkeit, wenn er sich um die eigene Achse dreht.

IV.

Man sollte sich nicht täuschen. Der Veitstanz der Klimahysterie macht auch Söder schwindelig. Und seine Partei haltungslos. Söder nimmt ihr jede Chance, glaubwürdig gegen die haarsträubende Energie- und Mobilitätspolitik der Regierung zu intervenieren. Der Doppelausstieg aus Kernkraft und Kohle, auch noch in falscher Reihenfolge, gefährdet die Energieversorgung, schädigt den Industriestandort, belastet und verschaukelt die Steuerzahler und nützt dem Klima nichts.

V.

Nur geht es Söder ums Meinungsklima in Bayern und sonst nichts. Sein Hyperaktivismus will vor allem beweisen, dass er nicht ist, für was man ihn gehalten hat, ein Politrabauke. Aber als genau der zeigt er sich nun, nur anders herum als gedacht. Was für Boris Johnson der Brexit um jeden Preis, ist ihm der Klimaschutz um jeden Preis. Ein Mittel zum Zweck im Kampf gegen Ratio und Liberalitas.

VI.

Es spricht Bände über den Zustand der CSU, dass sich kaum Widerspruch regt. Um es deutlich zu sagen: Eine traditionsbewusste Partei findet auf dem Feld der Ökologie Aufgaben genug. Eine Agrarreform ist unumgänglich. Wälder und Grundwasser verdienen besseren Schutz. Aber die Einführung der Planwirtschaft unter dem Vorwand des Klimaschutzes ist ein Spiel mit dem Feuer, weil am Ende die Sonne weiter scheinen wird wie sie will, aber das Gesellschaftssystem verbrannt ist.

VII.

So wie in George Bernard Shaws Schauspiel Pygmalion Professor Higgins mit Eliza Doolitle umgeht, macht es Söder mit seinen Wählern. Sie sind nur Objekte zu seiner eigenen Erbauung. Elizas Liebe bleibt unerwidert. Am Ende schickt er sie aus dem Haus und behauptet frech, er habe doch jetzt den Grundstein für ihre Zukunft gelegt, und sie solle froh sein, dass er dafür nicht auch noch Geld verlange. Higgins: „Noch einmal: Was macht das blöde Grün?“ Wir: „Es grünt so grün!“ Jetzt haben wir´s.


Unterstützung
oder

Kommentare ( 113 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Die Dummheit der Menschen scheint grenzenlos, wenn sie auf solche Typen reinfallen.

Wer der CSU Vertrauen, gar eine Stimme schenkt, sollte sich all deren Taktieren in der Vergangenheit anschauen, Heuchelei in Reinkultur. Es gab mal einen BT Abgeordneten namens UHL, der sich ach so vehement gegen den moralischen Imperativ der BK Darstellerin zu wenden vorgab (der Text aus 11/2015 liegt mir noch vor), oder die Unrechtshinweise eines Dreh-hofer. Dieses lächerliche Theater von Grün-grüner-Söder mag ja für die Einfältigen im Freistaate verfangen, für die ,die ihren eigenen Kopf zum Denken nutzen können, kann es nur grüner Populismus sein. Danke

Sie meisten, die sich hier über Söder erzürnen, übersehen, dass Habeck und sein Kobold Annalena als harmloser Meister Eder und sein Pumuckl praktisch unpolitisch und ungefragt ins höchste Amt durchrutschen wollen, ohne persönlich Farbe hinsichtlich ihrer Ambitionen bekennen zu müssen. Dass Habeck das höchste politische Amt explizit anstrebt, muss problematisiert werden. Dieses darf ihm nicht einfach zufallen, wie einst Merkel. Söders Streben ist offensichtlich, motiviert aber den einen oder anderen Journalisten aber auch zu fragen, und Sie Herr Habeck, wie wollen Sie es denn eigentlich als Kanzler halten? Die Vorstellung alleine ist schon fürchterlich. Söder möchte der Oberkasperl der Regierung… Mehr

Söder ist Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.
(nach Ludwig Thoma)

Man muss zur Kenntnis nehmen, dass Deutschland wieder einmal auf einem ganz üblen Weg ist. Diejenigen, die mit Sachlichkeit und Wissen glänzen könnten, sollen mundtot gemacht und vernichtet werden. Dazu ein rechtsfreier Raum, in dem Gesetze vollkommen ungeniert gebrochen und ad absurdum geführt werden. Die Hoheit über die Berichterstattung durch die Parteien muss endlich gebrochen werden (ÖRR) und da Gerichte stramm bei dieser Landnahme assistieren, kann es nur der Aufstand der noch klar denkenden deutschen Bevölkerung sein, denn Notwehr ist und bleibt Notwehr. Hier wäre es tatsächlich angebracht, sofort einzuschreiten und die gesamte Bundesregierung zu entlassen, nebst dem Großteil aller… Mehr

Ich hätte nicht gedacht, das die Bayern mittlerweile auch so Gehirn gewaschen sind, und voll auf den Grünen Schwachsinn stehen, siehe Umfragen von vor 2 Wochen wo die CSU noch immer auf 37 % stehen, normal würden die Leute doch dann das Original wählen, und nicht die Kopie, und was wählen die Alten Stoiber und FJS Wähler nun, immer noch CSU aus Tradition ?

Meint Söder, mit diesem grün angestrichenen Vorstoß den Grünen Wähler abnehmen zu können, oder wenigstens eine Wählerabwanderung von der CSU zu den Grünen zu verhindern? Wer wählt bei grünen Themen die Kopie, anstatt das Original? Söders Klimaaktivismus hat genau ein Ziel: Das die CSU nicht weiter zusammenschmilzt – eine reine Machtfrage also, die selbstredend auch ihn persönlich betrifft.

M.Söder = Wendehals

Klimaschutz und Kinderrechte im GG zu verankern, bedeutet , daß der Staat den Bürger weiter entmündigt. Das GG wird weiter perveriert. Die Bürger merken es nicht, weil sie keine Juristen sind und die Journaille erklärt es nicht, weil sie es selbst nicht verstehen oder es gut finden. Beschämend und antidemokratisch ist es auf jeden Fall.

Da in den kommenden Jahren wegen der abnehmenden Intensität der Sonnenstrahlung mit einer weltweiten Abkühlung zu rechnen ist, kann ich die verbalen Kehrtwendungen der “ Klimaretter “ kaum erwarten.