Best Case – Worst Case. Ein Ausblick auf die Weltlage.

Die Weltlage ist endlich unter Kontrolle von drei bis vier lupenreinen Demokraten. Trump, Putin, Erdogan, Merkel wuppen es im Vertrauen auf ihre eigene Vernunft - und die Vernunft ihrer Wähler.

Servus Tichy, wenn uns dieser Tage etwas klar geworden ist, dann das: Es geht dahin. Aber es ist erst der Anfang. Pessimisten wie Optimisten behelfen sich in so einer Situation gern mit Szenarien.

Stellen wir uns also auf der Basis der laufenden Ereignisse die Welt in, sagen wir, zwei Jahren vor.

I.

Worst Case Szenario.

Die USA werden geführt von einem autoritären Narziss. Wie haben es jedoch nicht mit einem, sondern mit gleich drei autoritären Narzissten zu tun, mit denen Europa wohl oder übel klar kommen muss. Trump. Putin. Erdogan. Die drei sind das Trio infernale der Weltpolitik. Aber noch schlimmer ist, dass die Mehrheit der Bevölkerungen hinter ihnen steht.

Trump: Das politische Establishment selbst der eigenen Partei isoliert ihn im Weißen Haus. Die USA hält sich aus allen Weltkonflikten heraus, was den Weltkonflikten nicht gut tut. Trump versucht, Grenzen dicht zu machen. Aber der wahre Feind sitzt im eigenen Land. Rassenunruhen, schießwütige Polizei, noch schießwütigere Bürgerwehren.

Erdogan: Seine islamo-faschistische Diktatur ist Mitglied der Nato. Der Strom politisch verfolgter Asylbewerber aus der Türkei schwillt an. Im nahen und mittleren Osten ist nach wie vor die Hölle los. Staaten kollabieren. Selbst das saudische Königshaus kann sich nicht mehr freikaufen. Aber das ist nicht das einzige geostrategische Dilemma. Da ist noch Putin: Die national-faschistische Diktatur Russland zündelt im Baltikum. Trump hindert sie nicht daran.

In Frankreich regiert mittlerweile Madame le Pen. Sie weiß auch nicht, was sie der Terrorwelle im eigenen Land begegnen soll, kann die Grande Nation ja nicht von ein paar Millionen Staatsbürgern mit nordafrikanischem Migrationshintergrund „säubern“. Da die deutsch-französische Zusammenarbeit zerbricht, zerfällt die ganze EU. Die Briten freuen sich nur bedingt. Sie sind dem Chaos zwar gerade noch einmal entronnen, aber das nützt ihnen nichts. Die Weltwirtschaft hat, wen wundert es, schweres Asthma, und niemand kennt ein Dopingmittel.

Ach so: Frau Merkel ist zum gefühlt neunten Mal Kanzlerin geworden. Kein autoritärer Narziss, sondern bloß autoritär im Dienste des neudeutschen Moral-Imperialismus. Eine Allparteienkoalition der nationalen Geschlossenheit ermächtig sie dazu. Nur die AfD darf nicht mitmachen. Wer die AfD noch immer für eine brauchbare Alternative hält, wird zum Arzt geschickt. Auf Krankenschein. So viel Sozialstaat muss sein. Immer mehr Deutsche gehen nicht mehr ohne Regenschirm aus dem Haus. Die neuen Modelle sind schlagtauglich und enthalten ausfahrbare Klingen. Millionen Türken setzen ihren Bürgerkrieg auf deutschem Boden fort.
Ein Worst Case Szenario hat den Vorteil, dass es so schlimm schon nicht nicht kommen wird.

II.

Best Case Szenario.

Die Weltlage ist endlich unter Kontrolle von drei bis vier lupenreinen Demokraten. Trump, Putin, Erdogan, Merkel wuppen es im Vertrauen auf ihre eigene Vernunft – und die Vernunft ihrer Wähler.

Die USA hält sich unter Trump aus allen Weltkonflikten heraus, was den Weltkonflikten ausgesprochen gut tut. Schiiten und Sunniten schließen Frieden.

Erdogan wird von beiden Seiten als neuer Kalif akzeptiert. So kann die Türkei endlich in die EU aufgenommen werden. Putin besucht mit Merkel in St.Petersburg die Oper (Die Entführung aus dem Serail) und stellt danach einen Aufnahmeantrag in die NATO, die in eine Klimakatastrophenorganisation umgewidmet wird.

Juncker tritt zurück. Sein Nachfolger wird ein liberaler französischer Imam. Marie le Pen hat ihn persönlich vorgeschlagen, wobei ihre Motive unklar bleiben. Theresa May will zu Fuß nach Canossa, verirrt sich aber. In Deutschland regiert zum gefühlt neunten Mal Angela Merkel. Vizekanzler ist der neue Bundesminister für Religion, Moral und Glück, ein den Grünen angehörender, schwäbisch sprechender Muslim.

Der Weltwirtschaft hilft das alles zwar gar nicht, aber das macht nichts. Wir haben den Wachstumspfad verlassen. Es ist die jüngste Wende der Kanzlerin. Wir schaffen das, hieß es früher. Nun gilt Merkels Satz: Alles ist gut.

Im Silicon Valley werden Pläne konkret, den Mond zu besiedeln. Unglaublich, was artificial intelligence inzwischen vermag. Bald muss niemand mehr Angst vor durchgeknallten Politikern der Gattung homo sapiens sapiens haben.

Ach so: Die Bundesreichshauptstadt ist inzwischen auf dem Luftweg nicht mehr zu erreichen. Tegel ist zu. Schönefeld noch immer nicht auf. Alles ist gut.

III.

Jetzt fragen Sie mich vermutlich gleich, welches der beiden denn das bessere Szenario sein soll. Ja, woher soll ich das wissen?

In diesem Sinne, Tichy, heute kein Servus, sondern ein dreifach donnerndes Allahu akbar. Ich hoffe sehr, Sie haben Ihre Selbstradikalisierung noch im Griff. Versuchen Sie es doch einmal mit einem Traumatherapeuten. Wahrscheinlich zahlt Ihnen den die Kasse (noch) nicht. Aber vielleicht geben Sie sich als Pakistani aus, dann klappt das schon.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 26 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung