Fußball, Grillen und ein wenig Politik

Der Obergrüne Toni Hofreiter legt Fleisch auf den Holzkohlenrost. "Das regionale Bier, Fleisch aus artgerechter Tierhaltung und frischer Salat", darf auf keiner Grillparty fehlen sagt er. Ein Sonnenstrahl mitten im Juni-Regen.

Die BamS krönt Jérôme Boateng: „Boateng ist der neue Kaiser im deutschen Fußball! Und er steht nicht nur für das Nationalteam, sondern auch für unsere Nation: bunt, selbsbewusst, leistungsstark.“ Gleich neben der Krönungsformel steht über den Hausmeier der Kanzlerin, Peter Altmaier: „Hat Altmaier sich überhoben?“ Dazu passt die Meldung, dass Bodo Ramelow „den Vorstoß von Partei-Chef Sigmar Gabriel für ein Mitte-Links-Bündnis begrüßt“. Nicht in der BamS steht, dass Merkel Altmaier eine SMS geschickt haben dürfte, aber das machen doch schon wir mit den Grünen.

In Österreich bereitet die regierende SPÖ nicht nur ihren Programmparteitag im Herbst vor, sondern wohl auch die mögliche Wiederholung der Stichwahl zum Bundespräsidenten und wer weiß, was sonst noch, wenn der neue Bundeskanzler laut Die Presse am Sonntag sagt: „Kern: FPÖ nichts ins rechtsradikale Eck stellen“. Ungarn will sein Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, ein aufstrebender Mann in der SPÖ,  österreichische Soldaten für die gemeinsame Grenzsicherung schicken. Ein Mitte-Links-Bündnis steht dort an der Donau nicht ins Haus. Die Grünen lehnen eigene Asylzentren außerhalb der EU ab.

„Bei einem Brexit würde auch Deutschland verlieren“, meint David McAllister, CDU-MdEP, im BamS-Interview: mehr Glaube und Hoffnung als Fakten. Die Fakten eines Brexits auf einer Doppelseite in Die Presse gipfeln frei nach der Punkband The Clash: „Should I stay or should I go now? If I stay there will be trouble/An‘ if I go it will be double.“

„Alle wollen unsere Flieger“ schreibt die BamS, jeder vierte Job hängt am Export, aber wie wettbewerbsfähig ist welche Branche? Platz 1 Autoindustrie, 2 Luftfahrt- und Raumindustrie und 3 Maschinenbau. Dort und auch sonst gehen Marktanteile an Asien verloren – wenn auch weniger als solche in den USA, Frankreich und Britannien. „Kann Schule Zukunft?“ beantwortet ein paar Seiten später der Report über den Mangel an IT im Unterricht, der anderswo schon in der Vorschule beginnt.

„Putin sitzt im goldenen Käfig fest“ sagt die amerikanische Russlandforscherin Karen Dawisha im Interview mit Die Presse. Ihr Buch „Putin’s Kleptocracy“ lässt der Verlag nicht in anderen Sprachen erscheinen – aus Angst vor ruinösen Klagen. Die Presse notiert, dass Österreich im Buch kaum vorkommt, obwohl bekannt ist, „dass viel russisches Geld durch Wien fließt.“ Außenminister Frank-Walter „Steinmeier rügt ‚Säbelrasseln'“ meldet die BamS, kritisiert die Nato-Manöver in Osteuropa und fordert stattdessen mehr Dialog und Kooperation mit Russland: Ist er in der selben Regierung wie die Verteidigungsministerin und hat Deutschland in der Nato nichts zu sagen?

„SIE SIND WIEDER DA“ – Hooligans bei der EM, die deutschen mit Reichskriegsflagge – abstoßende Bilderstrecke in der BamS: Warum nennt man solche Leute noch Fußballfans? Und viele Seiten über tatsächlichen Fußball und tatsächliche Fans, klar. Und übers Grillen – in der BamS und Die Presse.

„Die Wessis zieht es wieder in den Osten“, allerdings die meisten in die großen Städte – neben Berlin plus Speckgürtel in Brandenburg vor allem in sächsische, berichtet Die Presse. Die in Deutschland übers ganze Land verteilten Migranten, mutmaßt das Blatt, werden sich aus der Provinz bald in die Städte aufmachen, wenn sich ihre Hoffnungen auf dem Lande nicht erfüllen. Wohin das in Österreich wie Deutschland führen dürfte, schreibt Die Presse auf der Titelseite über die Versuche einzelner Bundesländer, Sozialleistungen für Migranten zu kürzen: „Geboten wäre jedoch eine Diskussion darüber, ob die Sozialleistungen in ihrer jetzigen Form nicht insgesamt, also auch für österreichische Bürger, zu hoch angesetzt sind … Die Differenz zwischen der Stütze und einem niederen Einkommen ist mittlerweile zu gering.“ Lange dauert es nicht mehr, bis die soziale Verdrängungsdebatte überall einzieht, in ganz Europa.

Nochmal zum Grillen (in der BamS) – „Es muss nicht alles politisch korrekt sein“: Der Obergrüne Toni Hofreiter legt Fleisch auf den Holzkohlenrost. „Das regionale Bier, Fleisch aus artgerechter Tierhaltung und frischer Salat“, darf auf keiner Grillparty fehlen, sagt er. Ein Sonnenstrahl mitten im Juni-Regen. Und der Wetterbericht verspricht: „Der Sommer kommt langsam“.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 3 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung