Blackbox KW 33 – Scholz’ Erinnerungslücken, so groß wie der Grand Canyon

Olaf Scholz kann sich nicht erinnern, bei der Warburg-Bank ein Konto gehabt zu haben, oder sonst irgendwo. Der grüne Habeck verhöhnt die Rentner, der schwarze Sheriff Reul zieht gegen die Bürger, und Kretschmann verteilt Waschlappen für den großen Sprung nach vorne ...

Kanzler Olaf war in Norwegen, wo auch Spezialdemokraten regieren, und fragte nach ein bisschen mehr Gas für den Winter, und natürlich wurde ihm volle Solidarität versichert, nur mehr Gas leider nicht. Danach ging es zum Bullshit-Bingo („Untersuchungsausschuss“) nach Hamburg. Journalisten zählten mit, wie oft Olaf während seines Auftritts „Keine Ahnung“, „Das weiß ich nicht mehr“ und „Kann mich nicht erinnern“ sagte. „Bild“ kam auf 29 Mal. Worum es ging? Da können wir uns gar nicht mehr erinnern.

♦ Immerhin fast die Hälfte der von RTL befragten Personen glaubt, dass Chef Olaf das Land gut durch die Krise führe. Dass eine Friedrich-Merz-Regierung den Job besser machen würde, können sich hingegen nicht mal 19 Prozent vorstellen. Mit Fritz ist also kein Staat zu machen, und auch sonst fällt einem niemand in der Union ein, unter dessen Regierung man sich wohler fühlte. Söder, dieser Lauterbach für Arme? Der kann von Glück sagen, wenn er die nächsten Bayern-Wahlen übersteht! Günther aus Kiel? Ist der nicht bei den grünen Temperaturreglern („Kalt duschen ist nicht genug“)?

♦ Unsere Brüder und Schwestern aus dem Homeland NRW nun wieder. Der Wüst sei ja noch grün hinter den Ohren (wir würden eher sagen, das ist er auch zwischen den Ohren), aber was ist mit Herbert Reul? Dieser unermüdliche (wie erfolglose) Clanbekämpfer sei doch aus anderem Schrot und Korn. Das ist er in der Tat, aber leider zieht Reul gerade gegen die Bürger, mit „40 zusätzlichen Tanks mit 40.000 Litern Fassungsvermögen, die wir jetzt übers Land bei der Polizei verteilen, damit wir überall, wenn Not am Mann ist, einsatzfähig sind“. 
Gegen die Clans? Nein, gegen Bürger, die es wagen würden, gegen die „Energiekrise, Preise, kaltes Wohnzimmer, auch beim Sprit wird’s immer teurer“, zu protestieren. Das sind Reuls „neue Staatsfeinde“. Damit scheidet der auch aus.

♦ Die Grünen sitzen dermaßen hoch zu Ross, dass sie nur mit Spott und Verachtung auf die Fußbevölkerung herabblicken. „Die deutsche Wirtschaft ist stabil, das deutsche Rentenniveau eines der höchsten in der Welt“, ließ der grüne Habeck den Rentnern ausrichten. Deshalb können die Alten die neuen Gasumlagen, Gebühren- und Steuererhöhungen auch locker wegstecken, finden die grünen Spitzbuben, und wer noch nicht so lange hier lebt, wird halt extra gefördert.
 Und so sieht (auszugsweise) die Wirklichkeit aus: Deutsche Rentner erhalten 51,6 Prozent vom letzten Nettolohn, Italiener 91,8 Prozent, Franzosen 73,6 Prozent, Spanier 83 Prozent – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Außerdem gehen alle deutlich früher in Rente.

♦ So ausgetrocknet wie der Rhein ist auch das Reservoir für Auszubildende im Land. Offenbar wollen viele junge Leute erst mal direkt bei Andrea Nahles anheuern und danach weitersehen. Viele wollen wohl auch Professor werden wie unser Karl Lauterbach. Die Zeit für Letzteres war nie so günstig, denn viel vorausgesetzt wird vor allem da, wo die SPD regiert, offenbar nicht. Und Twitter können die jungen Leute eh. Der jüngste Beleg für die geringen Anforderungen, die heutzutage an einen Professor gestellt werden, sind Karls aktuelle Veröffentlichungen:
„Für alle, die noch immer im Unklaren sind, ob Masken gegen COVID schützen: hier eine neue amerikanische Mega-Studie, die über 1.700 Studien auswertet. Der Nutzen der Masken ist sehr groß, unumstritten und gilt für viele Bereiche.“
 Von den 1.700 Studien blieben in Wahrheit ganze 13 mit insgesamt 243 Patienten übrig, und das auch noch ohne Evaluierung von Fachkollegen. Mit anderen Worten: reines Shisha-Bar-Geschwätz. Kein Wunder, dass die Kids direkt SPD-Professor werden wollen.

♦ Oder was beim Fernsehen. Da gibt’s nicht nur Mordsgehälter, sondern zusätzlich Prämien ohne Extra-Leistung, und zur „Milderung von Pandemie-bedingten Rückenleiden“ steht ein teurer Massagesessel „plötzlich da“. Apropos. Sinken „wir“ jetzt auch im Ranking der korrupten Staaten wegen Staatsfunk und Co?

♦ Für politische Propaganda ist beim WDR der „Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung“ zuständig. Information und Fiktion unter einem Dach, das macht Sinn, und bei allem immer auch an die Unterhaltung denken. Besonders stolz ist man auf die Sendung Hart aber Fair, die das Konzept der Programmdirektion wohl mit am besten umsetzt. Weil der langjährige Moderator Plasberg nun in Rente geht, soll ihm ein Schauspieler namens Klamroth folgen. Da wird’s dann noch unterhaltsamer.

♦ „Nicht das Gesicht verziehen, ich muss“, kommentierte die dauerfröhliche Andrea Kiewel („Kiwi“) ihrem kurz verwirrten Fernsehgarten-Publikum ein dringendes Bedürfnis. Sie müsse mal eben gendern. Aufregung von Twitter bis zum ZDF-Oberkommando, wo man sogleich verlangte, dass Kiewel ausdrücklich versicherte, sie „musste“, weil es ihr so dolle wichtig war, nicht wegen einer Vorgabe vom ZDF.

♦ Übrigens, die „Krankenschwesterin“ sei ein „Versprecher“ gewesen, heißt es beim WDR. Da hatten sich gleich mehrere ModeraTorInnen „versprochen“.

♦ Erst dachten wir, es ist eines dieser berühmten Grünen-Videos, mit dem die Aktivistinnen ihren Freundinnen zeigen: „Juchhu! Ich bin im Bundestag!“, aber die Damen irritierten denn doch. Und in der Tat: Man sieht die ausgelassen tanzende Sanna Marin, Regierungschefin von Finnland (gerade kurz vorm Showdown mit Russland), und ihre Freundinnen, die sich aufführen wie Grüne im deutschen Parlament. Da kann es ja alles nicht so schlimm stehen um Finnland. Aber warum macht Sanna Marin einen Drogentest? Machen unsere Grünen doch auch nicht …

♦ Warum sind wir nochmal in Mali? Jetzt, wo sich die Franzosen aus dem Wüstenstaub machen? Unsere Bundestagsabgeordneten müssen Sie nicht fragen, die meisten wissen nicht mal, wo das liegt.

♦ Die Erzeugerpreise in Allemannda stiegen innerhalb eines Monats um 37,2 Prozent, was es seit 1949 noch nicht gegeben hat. Inflation-Erdolf von Turkiye, wir kommen!

♦ Am Ende noch ein wichtiger Hinweis von Waschlappen-Winfried aus Stuttgart! Übrigens, kein Wunder, dass die Schwaben so stolz auf ihren Kretschmann sind. Der ehemalige Lehrer mit der Mao-Bibel hat es weit gebracht: „Ich habe ein Elektroauto, ich habe eine riesige Photovoltaikanlage auf dem Dach und eine Pelletheizung bestellt“, und er ist trotzdem „bhäb“ (knausrig) geblieben, womit laut Volkslexikon auch eine geistige Engstirnigkeit einhergehen soll. Jedenfalls heizen die Kretschmanns für Frau Gerlinde „in der Regel nur ein Zimmer“, schließlich ist Winfried meistens im Büro oder beim Geschäftsessen. Nun empfiehlt der Ministerpräsident seinen Landsleuten, auch aufs Duschen zu verzichten, schließlich sei der Waschlappen auch eine gute Erfindung.

Schönen Sonntag!


Nicht genug? Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 48 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

48 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Physis
1 Monat her

Zitat: „So ausgetrocknet wie der Rhein (…)“ Ich habe heute wegen des Klimawandels eine interessante Sendung in der Mediathek gesehen. Lesch’s Kosmos hiess sie. Dort wurde meiner erstaunten Frau und mir (ich war genauso erstaunt!) erzählt, warum die „modernen Menschen“ nach Europa kamen und nach derem Auftauchen die Neandertaler ausstarben. Mit „modernen Menschen“ meinte man übrigens heutige Afrikaner. Ihr Glückes Geschick war in dieser Zeit, dass sich die Erde in einer nicht vor bestimmten Zeit nicht kreisförmig um die Sonne drehte, sondern in einer Ellipse! Das hatte zur Folge, dass die Sonne an manchen Stellen sehr viel DICHTER an die… Mehr

H. Priess
1 Monat her
Antworten an  Physis

Ich habe die Sendungen auch gesehen und war doch baff erstaunt wie Herr Lesch die Kurve kriegte zwischen dem Klimawandel/veränderung und dem menschlichen Einfluß bekam. Es schnitt das Thema der Präzession der Erdachse kurz an, die unweigerlich zur Veränderung des Weltklimas führen muss, um dann anzufügen, wir Menschen würden den Zeitpunkt für die nächste unweigerlich kommenden Eiszeit hinauszögern vielleicht sogar um 15 000 Jahre. Die Erderwärmungen, die stattfanden, hatten immer einen riesigen Schub in der Entwicklung der Natur herbei geführt wobei die Eiszeiten immer die Entwicklung bremsten. Der Schluß: Erderwärmung gut für die Natur und also auch für uns und… Mehr

drnikon
1 Monat her
Antworten an  H. Priess

Afrika ist nicht die Wiege der Menschheit. Ein Fund in Südosteuropa ist noch älter als Lucie.
Wie kommen deutliche Neandertalgene in Südostasiatischen Raum?
Wie wurden aus den Afrikaner Asiaten?
Was viele nicht wissen: neben einer Singletheorie, der moderne Mensch hat nur einen Ursprung existiert auch dessen Gegensatz vom Auftreten mehrere Ursprünge des modernen Menschen. Ich neige zu letzteren.

Physis
1 Monat her
Antworten an  H. Priess

Ich habe noch heute Gänsehaut! Mit meinem Kommentar sprach ich also nicht über die „Nebensächlichkeiten“, sondern davon, dass Menschen das Klima nicht beeinflussen können, denn es kommt ihnen vor dessen „Bemühungen“ ZUVOR! Grönland heisst übrigens nicht Grönland, weil es mit EIS bedeckt ist. In der Arktis hat man bei Bohrungen fest gestellt, dass die Pole NICHT IMMER vom Eis bedeckt waren usw. und so fort! Und wenn es mir auch um die Eisbären Leid tut, dann kann ich nicht verstehen, warum man von einem Wassermangel spricht, während man MILLIARDEN Tonnen von gefrorenem Wasser lieber zuschaut, als es aufgetaut zu nutzen!… Mehr

derostenistrot
1 Monat her

Der MP von BaWü war als Student nicht der Hellste und wäre fast durch den damaligen Radikalenerlass nicht in den Schuldienst übernommen worden. Der „Persilschein“ wurde von einem namhaften CDU-ler (!!!) ausgestellt, und so wurde seine kommunistische Gesinnung kompensiert. War wohl doch ein Fehler aus heutiger Sicht, wenn uns diese Kapazität den „Waschlappen gegen Putin“ anpreist.

josefine
1 Monat her

Tja, die sparsamen Württemberger, die wissen, wie man zum Häusle und anderem Reichtum kommt: einfach einen Fetzen Frottee ins kühle Nass tunken, abwaschen, und der Sprachkundige (Wir können alles ausser Deutsch) ist sauber und für den Tag gerüstet.

AlNamrood
1 Monat her

Schon faszinierend dass die olle „Keine Ahnung, kann mich nicht erinnern“ Taktik bei Politikern immer funktioniert, beim Pöbel hingegen nie. Wer heute noch an ein funktionierendes Rechtssystem glaubt dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Bernd W.
1 Monat her

Die „Milderung von Pandemie-bedingten Rückenleiden“ ist als Ausrede genauso dreist, wie der Ratschlag von „Waschlappen-Winfried“ dämlich ist. Der aber bleibt als Super-Spitzname hängen, top!

Klaus Kabel
1 Monat her

Waschlappen-Kretsche, der Waldorf und Statler (Muppet-Show) in Personalunion, schießt den Vogel ab. Ein bräsige Alt-KBWler, der die Bürger als seine Untertanen ansieht.

Last edited 1 Monat her by Klaus Kabel
Robbitobbi
1 Monat her

Danke für die Liste! Vergessen, gescholzt, wurden die toten Fische in der Oder. Bei Viren können die Geleerten die Typen nach Hautfarbe, ob straight gespiked oder lockig und nach Buchstaben und Ziffern 12 Stellen hinterm Komma identifizieren und diagnostizieren. Bei Fischen weiß keiner, weder in Polen noch im besten Deutschland aller Zeiten, warum deren Äuglein trüben. Hätte man mal Lauterbach gefragt. Der wüßte die Lösung. Der wüßte um die im Wasser gelösten zuviel bestellten Döschen und wüßte auch wie diese zu ersetzen wären. Oder? (Sagt der Schweizer dann) Welcher Fluß ist eigentlich länger? Ruhr oder Wupper? Wer’s nich weiß ist… Mehr

Last edited 1 Monat her by Robbitobbi
RandolfderZweite
1 Monat her

„So ausgetrocknet wie der Rhein ist auch das Reservoir für Auszubildende im Land. Offenbar wollen viele junge Leute erst mal direkt bei Andrea Nahles anheuern und danach weitersehen.“

Wer kann es denen verdenken?
Mindestlohn auf 12€ bei gleichzeitiger Anhebung der Hartz4-Bezüge, dann „Bürgergeld“ genannt, mit Übernahme der Miete und Heizkosten bei Null-Steuer-Belastung, dazu keinerlei Sanktionen und 40 Stunden Freizeit mehr??
Wozu also für 12€ arbeiten oder für noch weniger eine Ausbildung machen?
SPD-Politik in Reinkultur!!

kabatrinker
1 Monat her
Antworten an  RandolfderZweite

Genau das ist der Elefant der im Raum steht.Warum arbeiten wenn man seinen Lebensunterhalt damit nicht finanzieren kann.Widerstand ist angezeigt.

Deutscher
1 Monat her

Das Stinken und Müffeln wird wieder salonfähig: Interessant dabei ist, dass die 68er-Erben (Habeck) diese Tradition nicht nur von ihren Veteranen (Kretschmann) übernehmen. Beide Generationen teilen die Vorliebe für Jucken und Kratzen ja auch mit den Monarchen des Barock und Rokoko.

Last edited 1 Monat her by Deutscher
Deutscher
1 Monat her

Herr Kretschmann, was hätten Sie denn mit Ihrem vielen Geldle sonscht gemacht, wenn nicht in die Haustechnik inveschtiert? Bei einem Grundgehalt von 16.500 € hat sich das Diätenkapital auf dem Sparbüchle seit Amtsantritt doch schon auf über zwei Milliönle akkumuliert! Das muß ja auch arbeiten, dieses Geldle, nicht wahr?

So ischt es halt im gerechten und klassenlosen Maoismus, gell: Die Einen schaffen für´s Geldle, die Anderen lassen das Geldle für sich schaffen!

Last edited 1 Monat her by Deutscher