Blackbox KW 15/2016

Heiko Maas schützt uns vor Busen-Terror, Didi Hallervorden gibt den deutschen Bob Dylan und mit Steini ist endlich wieder ein Mann im Haus!

Polizei und Justiz räumen schonungslos im Saustall Berlin auf, Heiko Maas schützt uns vor Busen-Terror, Didi Hallervorden gibt den deutschen Bob Dylan und mit Steini ist endlich wieder ein Mann im Haus!

1* Das Wichtigste zuerst: Volker Beck kommt zurück! Natürlich muss er sich noch ein ganz klein wenig erholen von der Aufregung – Gericht, gemeine Presseberichte, und dann reißen auch die 7.000 Euronen Strafe ein vorübergehendes Loch in seine Haushaltskasse. Aber zu viele Themen sind kommentarlos an ihm vorübergegangen: Drogengeld in Panama, womit hat sich Erdogan zugedröhnt? Alkohol, Crystal? Shit? Wir freuen uns auf das Comebeck in den Talkshows, der einzigen Plattform für ernstzunehmende Politiker.

2* Frank Walter Steinmeier, das sympathischste Gesicht der SPD, ist wieder da! Was für eine Erleichterung, wir hatten unseren Außenminister vermisst. Immer nur Merkel, Gabriel, Syrien, Flüchtlinge, das hängt einem irgendwann zum Halse raus! Auch wenn wir durchaus Sympathien für die feministischen Tendenzen im Lande aufbringen – es ist doch etwas ganz anderes, wenn wieder ein Mann im Haus ist. Einer, der klar sagt, mit ihm nicht! Mit ihm wird es keine Einmischung der Türkei in innerdeutsche Humorangelegenheiten geben! Er ist dagegen, Erdogan nach §103 klagen zu lassen! Wie er da neben dem Justizminister auf der Pressekonferenz saß, da konnten wir uns unserer Gefühle kaum erwehren. Nein, wir schämen uns nicht zuzugeben: Wir waren stolz auf unseren Steini!

3* Brandstiftung in einem Asylbewerberheim in Bingen, incl. Hakenkreuzschmiererei (niemand kam zu Schaden). Schlimm! Aber wir sollten auch in diesen Zeiten hinter dem Schrecklichsten das Gute nicht übersehen. Erstens: Die Anständigen von Schilda…äh…Bingen fanden sich sofort zur Mahnwache gegen Rechts zusammen, und zweitens: Der Syrer, der das Feuer gelegt hatte, kann vielleicht kein Deutsch, aber er kann Hakenkreuze malen. Damit hat er sich schon bestens in die deutschen Befindlichkeiten integriert.

4* Man kann das Gejammer nicht mehr hören. Ständig erreichen uns Nachrichten über das erschreckende Niveau auf unseren Schulen. Mathe und Deutsch mangelhaft bis ungenügend! Dabei wird völlig übersehen: Wozu muss ein junger Mensch rechnen können, der später mal Politiker werden will? Was bringt fehlerfreies Schreiben, wenn man zum Fernsehen will? Oder einfach nur Superstar?
Kalte Fachkompetenz hat ausgedient! Sozialkompetenz ist gefragt. Schon zeigen sich erste erfreuliche Ergebnisse: Nie waren die Deutschen so beliebt wie heute.

5* Didi Hallervorden versucht sich als deutscher Bob Dylan mit einem total tollen Erdogan-Protest-Song (leider kommen keine Ziegen drin vor). Steht uns demnächst eine Protest-Welle ins Haus? Hören wir bald auch von Costa Cordalis ein neues Werk? Einen schonungslosen Erdogan-Song zur Melodie von „Anita“ zum Mitsingen? Plant Ralph Siegel Großes für den Grand Prix?

6* Es ist hundsgemein, wie immer auf Heiko Maas herumgehackt wird. Selbst wo er Recht hat, kann er es niemandem recht machen. Es kann doch wirklich nicht so weitergehen: Überall die nackten Frauen, keine Tütensuppe-Reklame kommt ohne weibliche Reize aus, Sparkassen werben mit entblößten Brüsten und Schenkeln. Selbst die Partei vom Maas, die SPD, sollte sich schämen: Werden nicht unsere Sportministerin Schwesig und Vizechefin Fahimi allzu oft auf ihre rattenscharfe Äußerlichkeit reduziert? Gut, dass Genosse Heiko mit solchen Schweinereien ein für alle mal Schluss macht!

7* Verboten werden sollte auch das Verspotten der SPD und ihres Vorsitzenden wegen der „unter 20% Umfrage“. Das ist nämlich „ein allgemeiner Trend“ und damit so etwas wie ein Marxistischer Zyklus, gottgegeben! Schicksal, nicht Versagen. Da ist es gerade eine übermenschliche Geste, wenn Chefgenosse Sigmar trotzdem Kritik am Parteichef erlaubt. Erlaubt heißt natürlich nicht erwünscht.

8* Da haben 800 Journalisten aus 40 Ländern Jahrzehnte lang an den Panama-Papers gearbeitet und ein kleines Gedicht, ein Kulturgut, stilistisch knapp neben Ringelnatz und Heinrich Heine, stiehlt ihnen die ganze Aufmerksamkeit. Gemein! Aber wir können den Kollegen an dieser Stelle einen Rat für ihren nächsten Scoop geben: Wie wäre es mit einem Interview mit Sigmar Gabriel über die „Cavete Globale Limited“? Das ist eine Briefkastenfirma in der Steueroase Hongkong, die zu 100% der SPD gehören soll.

9* Kosten für Asylbewerber sollen jetzt unter deutscher Entwicklungshilfe verbucht werden. Das macht Sinn. Afrika ist überall, in Duisburg, Essen, Berlin….

10* In unserer Integrationshauptstadt Berlin gab es in der letzten Woche eine Polizei-Übung, die es in sich hatte. Razzia mit 100 Mann im größten Puff der Stadt. Die Presse bekam Super-Bildmaterial und war entsprechend begeistert: „Mit diesem Schlag hatte der (Araber-)Clan nicht gerechnet!“ jubelte die Welt. Die Stimmung beim Clan ist trotzdem ausgelassen bis heiter, schließlich haben sie ihr Banditenlager im Land der Dichter und Denker, nicht Richter und Henker, aufgeschlagen.

11* Immer öfter stellt sich die Frage: Wer ist schlimmer, der Täter oder sein Richter? Zwei Totraser, nennen wir sie Fakim und Abdul, haben ein 19-jähriges Mädchen auf dem Gewissen, aber bekamen von NRW-Richtern lediglich eine Bewährungsstrafe (hätten sie ihre GEZ nicht bezahlt, wären sie wohl nicht so glimpflich davongekommen).

12* Wie ein Völkischer Beobachter NO (Nachfolge-Organisation) berichtet spiegel online wie besessen aus der untergegangenen Welt des Dritten Reiches. Kein Tag ohne Privatfotos vom Berghof, urologische Befunde vom Führer, Adolfs Weibergeschichten. Alles liebevoll und kritisch aufgearbeitet mit vielen, vielen Bildergalerien. Nun erfahren wir ebendort von einer sensationellen Fleißarbeit, die nur mit Kujaus Hitler-Tagebüchern zu vergleichen ist. Endlich ist zweifelsfrei entschlüsselt, wo sich Adolf Hitler an jedem einzelnen Tag von 1933 bis 1945 aufgehalten hat. Der 2000-Seiten-Schinken kostet 399 Euro. Da hoffen wir, dass der Spiegel das umsonst als Serie bringt.

13* Parlamentspräsident Norbert Lammert will das Hohe Haus verkleinern, und macht damit ungewollt unseren Lieblings-Parteien mächtig Angst. Alle sind dagegen. Er hat es halt dumm verkauft. Hätte er vorgeschlagen, für rechte Parteien eine 15%-Hürde einzuführen, wären alle dafür gewesen.

14* Die EU-Parlamentskantine hat schon mal ihren Sommer-Speise-Plan veröffentlicht: Im Juni gibt es zunächst wieder griechische Wochen: Pleite-Gyros mit Finanz-Tsatsiki und Bankrott-Salat mit Käse von depperten Euro-Schafen. Am 23. Juni wahrscheinlich Brexit in Senfsoße. Na dann: Wohl bekomm’s!

15* Unser Denunziationspreis, der „Heiko der Woche“, geht an: Hubertus Zdebel, Abgeordneter des Bundestags für die Linkspartei, formerly known as SED. Der Mann hat einen Traum. Dass ganz Deutschland endlich so demokratisch und antifaschistisch wird wie einst die DDR. Mit Freiheit für die Gleichdenkenden und Bautzen für die anderen. Und damit seine Träume wahr werden, hat er Einsatz gezeigt. So forderte er das Gelsenkirchner Maritim-Hotel auf, eine AfD-Veranstaltung abzusagen. Das war zwar erfolglos, den „Heiko der Woche“ hat sich „IM Hotel“ damit trotzdem redlich verdient.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 12 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung