Wahlarena Bayern: Im Studio nichts Neues

Dass diese Sendung dazu beiträgt, den Sturz der SPD - demoskopischer Zwischenstand 10 Prozentpunkte - aufzuhalten, muss bezweifelt werden. Natascha Kohnen, eine Frau mit gutem Benehmen und den üblichen, glatt gebügelten Ansichten der Gattung alles ist gut.

Screenprint: BR/wahlarena

Den meisten Beifall kriegten die wenigen Zuschauer, die es wagten, tatsächlich kritische Fragen zu stellen. Ansonsten lief die Sendung so gesittet bis langweilig ab, wie es wohl nur der Bayrische Rundfunk organisieren kann. Folgt man dem Tenor der befragten SPD-Politikerin, fehlt es nur an mehr Geld an den richtigen Stellen. Auf die Bemerkung des 19-jährigen Notfall-Helfers, dass Kollegen Schutzwesten gegen stattfindende Messerattacken tragen, ging Frau Kohnen nicht ein.

Als eigenen Politikerfolg pries Frau Kohnen an, ihre SPD gezwungen zu haben, Herrn Maaßen nicht zu befördern. Weiß sie, dass Maaßen immer noch als Präsident des Bundesverfassungsschutzes amtiert?

Im Publikum waren genügend Personen aus dem Kreis ehrenamtlicher Helfer für Migranten, dass dieses Thema ohne jeden kritischen Aspekt abgehandelt werden konnte. Wer im Ausland die schlimmen Berichte über Deutschland liest und hier zugehört hätte, müsste sich fragen, liegt Bayern außerhalb von Deutschland?

Dass diese Sendung dazu beiträgt, den Sturz der SPD – demoskopischer Zwischenstand 10 Prozentpunkte – aufzuhalten, muss bezweifelt werden. Natascha Kohnen, eine Frau mit gutem Benehmen und den üblichen, glatt gebügelten Ansichten der Gattung alles ist gut.


Wahlwette Bayern:

Wer über alle genannten Parteien hinweg am nächsten an den Ergebnissen landet, gewinnt.

Ihre Wetten nehmen wir ab sofort entgegen.

Annahmeschluss ist der Wahlsonntag (14.10.2018 ) um 16:30 Uhr. Das Wettergebnis wird am Wahlsonntag um 17.45 Uhr veröffentlicht.

Auf die Gewinner wartet:

1. Platz: eine Flasche Champagner von Tante Mizzi
2. Platz: zwei Bücher aus dem Shop nach Wahl
3. Platz: ein Buch aus dem Shop nach Wahl

Abstimmung geschlossen

Unterstützung
oder

Kommentare ( 20 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Die mit dem Helfersyndrom infizierten deutschen Gutmenschen sind sich über die reale Größe der möglichen Migrantenmasse aus Afrika nicht im Klaren. Wären sie würden sie vor Angst um ihre und ihrer Kinder schreiend die Flucht ergreifen.

Wie Dushan Wegener in seinem sehr lesenswerten Artikel „Zwei Politiker-Typen: Beschützer und Auslieferer“ sehr gut darlegte, hat sich die SPD von einer Beschützer-Partei der kleinen Leute zu einer Auslieferer-Partei gemacht. Sie liefert ihr Klientel der Konkurrenz billiger importierte Arbeitskräfte aus, sie erledigt den Job für die Erzkapitalisten gegen die Arbeitnehmer, sie gefährdet die sogenannten kleinen Leute durch die sie be- und verdrängende Migrantenschar, gefährdet die innere Sicherheit, nicht nur die körperliche sondern auch die wirtschaftliche, denn lange wird unser Sozialsystem, von dem nicht wenige in diesem Land abhängen, nicht mehr durchhalten, bevor es unter der Last der Transferleistungen an überwiegend… Mehr

Und noch eine weibliche Vertreterin der zukünftigen unter 10%-Partei im ÖR-TV mit Wirklichkeitsverdrängung. Die SPD scheint ein Sammelbecken für derlei Personal zu sein.
Tschüß, Ihr Roten!

Komisch, ist eigentlich schon jemandem aufgefallen das diese Gefühsdusel Politik in der Regel von den weiblichen Pseudoführungspersonal vertreten wird. ?

Man muss der SPD eines lassen: Die Leute haben Sinn für Humor. Den Rausschmiss von Maassen als Erfolg zu verkaufen ist eigentlich was für Torsten Sträter oder andere Komödianten.

„Gutes Benehmen“?
Man merkt dieser Frau diese „linke Wut“ und dieses „linke Pöbeln“, welches in ihr steckt, schon an. Irgendwie ist das ein bestimmter Typus.

Ich habe mir die Sendung in Teilen in der Mediathek angesehen. Viele Worthülsen und wer nicht sofort ihrer Meinung war, wurde von Frau Kohnen unangenehm zur Ordnung gerufen. Mein Fazit: Frau Kohnen schafft für die Bayern-SPD 9,5 Prozent.

Was kommt in Hessen auf uns zu?

Wenn man die „Sonstigen“ rausrechnet, könnte es für rot-rot-grün knapp reichen, während des für schwarz-grün eng wird. Schwarz-rot ginge noch am besten, schwarz-gelb-grün evtl. auch noch knapp, auch irgendwas mit AfD, aber mit ihr will ja keiner.

ich habe nur eine klitzekleine Bitte an die bayrischen Wähler am Sonntag.
Bitte nicht die spd wählen.

Wir schaffen das! Gruß aus München 🙂

Ich kann ja leider nicht mit wählen, aber ich sach ma:
Hört auf den Don, Ihr Bayern! Köstlich!
https://www.welt.de/kultur/stuetzen-der-gesellschaft/plus181857802/Landtagswahl-Bayern-2018-Don-Alphonso-Alternativen-zu-Merkelsoeder.html
Dann könnte man sich auch vorstellen, ans andere Ende des Bodensees zu ziehen, und zur Sicherheit noch ein Hüttchen im Bregenzer Wald: 😉
Träumen darf man ja wohl.

Ich bin nicht der Meinung, daß Natascha Kohnen gutes Benehmen zeigt! In dieser Sendung hat sie mehrmals Zuschauer (=Wähler) scharf attackiert. Das ist bei ihr auch keine Ausnahme, von ihren Attacken gegen Politiker anderer Parteien ganz zu Schweigen. Aber Hauptsache „Haltung“ plakatieren!

Gutes Benehmen ist wahrlich etwas anderes als das, was Frau Kohnen zeigt. Sie ist das weibliche Pendant zu Ralf Stegner, ebenfalls SPD, und genau so hasserfüllt und hetzerisch wie er.