Und wieder muss der Rückflug warten: Flugzeugpanne

Merkel, Scholz, Müller und Steinmeier waren schon dran, nun auch Maas. Who is next?

imago/photothek
Die Bundesluftwaffe lässt schon wieder ein Kabinettsmitglied am Boden sitzen. Ob es sich um einen Karnevalsscherz handelt, ist ungewiss, wenn aus der Bundeswehr kolportiert wird, bevor nicht alle Minister durch sind, hören wir damit nicht auf. Merkel, Scholz, Müller und Steinmeier waren schon dran, nun auch Maas. Aber angesichts der Zahl der Regierungsmitglieder ist noch viel Platz für Ausfälle der Flieger des Unternehmens von der Leyen.

 

Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>


Unterstützung
oder

Kommentare ( 116 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

116 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Hadrian17
2 Jahre her

Was machen die Damen und Herren da eigentlich alle in Mali und sonstwo?

Wir haben aufkommende Zollstreitigkeiten mit den USA, der Brexit droht, die Italiener und die Ungarn haben angeblich Probleme mit der EU oder die EU mit Ihnen …

… und unsere „politische Brigade“ amüsiert sich damit, mit unseren Uraltfliegern in Afrika herumzugurken … ?

Finis Germaniae?

wayfour84
2 Jahre her

Fehlt noch „beim Rückflug stürzte die Maschine bei einem Umweg ins Rote Meer“. Tag perfekt!

GermanMichel
2 Jahre her
Antworten an  wayfour84

Und das genau beim exklusiv Interview mit den „embedded Journalists“ von ARD, Spiegel, Zeit, FAZ, TAZ und WO, die im Tross mitgereisten waren.

wayfour84
2 Jahre her

Na endlich. Es trifft den Richtigen.
Bleiben Sie da, Herr Maas. Lesen Sie ein Buch „Demokratie für Dummies“. Danke!

Harry Charles
2 Jahre her

WENN DER NICHT MEHR HERKÄME, es wäre kein Verlust, es wäre ein Gewinn für unser Land.

MG42
2 Jahre her

Diese Berichte über sinnlose Flugreisen von unfähigen Politikern müssten eigentlich den Protest der Klimaschützer hervorrufen: aber Fehlanzeige! Der böse Bürger mit seinem Diesel, der ist schuld an allem …. nur noch zum gruseln, diese Grünen Blinden!

Peter P.
2 Jahre her

Vielleicht werden in Zukunft die Ministerien doppelt besetzt, damit der (nicht vorhandene) Politikbetrieb weitergeht, wenn wieder ein Minister irgend wo auf unserem Planeten festsitzt.

nachgefragt
2 Jahre her

Oder ist es vielleicht der Wink mit dem Zaunpfahl, ein unscheinbares Zwinkern, ein leises Zischen einer v i e l l e i c h t „höheren“ Macht? Will uns da jemand etwas mitteilen? „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“ und „auf dem Höhepunkt der Karriere“, sind nur einige Phrasen, die in den Sinn kommen. „Verzichten statt vernichten“ – wie es die Schüler in Hamburg im Chor rufen. Um es mit der großen Greta Thunberg zu sagen, durch mehrere schwere Krankheiten zur Weisheit erlitten (darunter übrigens die berüchtigte „Flugscham“, s. Wikipedia): „Wir werden sie nicht davonkommen lassen“ und… Mehr

francomacorisano
2 Jahre her

Wer hätte etwas dagegen, wenn Heiko Maas in Mali bleibt…??? 🙂

unpolitical correct
2 Jahre her
Antworten an  francomacorisano

Ich nicht. Ausserdem bräuchten wir den neuen Flughafen für Berlin nicht länger, wenn eh keiner mehr zurückkommt.

wayfour84
2 Jahre her
Antworten an  francomacorisano

Wir schenken Mali das Flugzeug. Soll Maas doch einen Stamm da untern gründen und sich „überlegen“ fühlen. Erleichterung pur.

Klaus Mueller
2 Jahre her

Auf die Luftwaffe zu setzen wäre riskant. Daher bitte lokal integrieren. Das spart den Rückflug.

Tee Al
2 Jahre her

Was früher die Muppets Show war, ist heute die German Show. Comedy pünktlich und zuverlässig geliefert aus Crazytown