Abgeschobener Afghane droht Polizisten mit dem Tod – Claudia Roth wollte Abschiebung verhindern

Ein abgeschobener Bandenchef verbreitet ein Video, in dem er deutsche Polizisten umzubringen droht. Brisant: Vor seiner Abschiebung 2017 setzte sich Claudia Roth öffentlich dafür ein, dass er und andere Straftäter bleiben sollten. Von Jerome May.

IMAGO / Future Image

Ein Video des 2017 nach Afghanistan abgeschobenen Rockerbandenchefs Sanger Ahmadi ist im Netz aufgetaucht und sorgt für Empörung. In dem Video beleidigt und bedroht Ahmadi die Frankfurter Polizei und speziell das SEK mit dem Tod. Wörtlich sagt er: „Ich habe genug Afghanen in Frankfurt und Umgebung, die sind auf der Abschiebe-Liste. Und die sind zu allem bereit.“ Immer wieder von unflätigen Schimpfworten und Gottesanrufungen untermalt sagt er auch: „Wenn Ihr uns weiter auf den Sack geht, dann werde ich dafür sorgen, dass ich 100 Afghanen, die auf der Abschiebe-Liste sitzen, die werde ich auf Euch aufhetzen. (…) Ich werde rausfinden, wo ihr wohnt, wo ihr arbeiten geht und werde jeden einzelnen Afghanen auf euch hetzen, bis ich euch töte.“

Das Gewaltpotenzial Ahmadis wird von den Polizeibehörden als hoch eingestuft. Auf einem in Bild veröffentlichten Foto ist er mit einem Kalaschnikow-Sturmngewehr im Arm zu sehen.

Spätestens nach diesem Video bedarf es wohl keiner weiteren Rechtfertigung der Abschiebung. Doch bevor sie 2017 stattfand, war sie durchaus umstritten. Die Grünen-Politikerin und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth wollte die damalige Abschiebung von Ahmadi und anderen Afghanen verhindern. Und das, obwohl Ahmadi Chef der verbotenen und aufgelösten Rockerbande „Lions Coach“ war und in 30 Fällen gegen ihn ermittelt wurde.

In einem Schreiben an den damaligen Bundesinnenminister Thomas De Maizière schrieb sie Bild zufolge: „Die Abschiebungen nach Afghanistan stehen in deutlichem Widerspruch zu unserer humanitären Schutzverantwortung“, hieß es da. Über Twitter verbreitete sie diese Forderung auch öffentlich:

screenprint via twitter / Claudia Roth

De Maizière ging auf den Brief nicht ein und so kam es 2017 zur Abschiebung des Straftäters nach Afghanistan.

Genau wie Ahmadi jetzt wollte auch der prominente Straftäter Ibrahim Miri, nach zweifacher Abschiebung und ewigem Hin und Her im Jahr 2019, wieder zurück nach Deutschland, klagte im Juli 2021 gegen beide Abschiebungen und bekam Recht. Nach Deutschland einreisen durfte er trotzdem nicht, obwohl beide Abschiebungen laut dem Bremer Verwaltungsgericht rechtswidrig waren.

Anzeige

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 66 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

66 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Endlich Frei
11 Tage her

Claudia Roth gehört zum extremistischen Führungsrudel der Grünen.
Da sollte man sich also nicht wundern.

Kassandra
11 Tage her
Antworten an  Endlich Frei

Tja. Insbesondere, wenn man sieht, für welche nicht nur sie sich einsetzt – und für welche nicht.
Den Typen muss man unbedingt ernst nehmen. Wie mit dem Hawala-System, mit dem an allen Aufsichtsorganen vorbei Milliarden an Geldern transferiert werden, klappt es tatsächlich auch, durch Mittelsmänner unliebsame Gegner vom Feld zu räumen.

Kristina
11 Tage her

Vielleicht bekommt C.Roth ihren Willen und der nette Zeitgenosse wird aus Afghanistan evakuiert. Nur schade, dass man ihn nicht direkt bei Frau Roth unterbringen kann. Wenn die Grünen und die SPD jetzt an der Macht sind, werden die Tore weit geöffnet. Viele Glückssucher werden die Locksignale hören. Im Osten steigen die Zahlen schon wieder kräftig an.
Es gibt so viele Opfer zugereister Gewalt. Ich frage mich immer, was sie und ihr Umfeld wählen. Offenbar werden trotz allem Leid immer wieder die Willkommensparteien gewählt.

Positivsteuerung
11 Tage her

Ich fände Sozialstunden für Frau Roth angemessen. Einige Wochen Putzen in einer Erstaufnahmeeinrichtung für afghanische Flüchtlinge. Das erdet.

Kassandra
10 Tage her
Antworten an  Positivsteuerung

Wird dort tatsächlich immer noch geputzt?
Während die Männer zuschauen?
Finde den Fehler.

Last edited 10 Tage her by Kassandra
Positivsteuerung
10 Tage her
Antworten an  Kassandra

Es ist hier in mindestens einer Erstaufnahmeeinrichtung so. Die Fotos sprechen für sich. Das sind dort wohnende Leute, die sich selbst ein sehr schlechtes Zeugnis ausstellen, wenn man den Zustand ihrer Umgebung bewertet. Das kann man nicht als rassistische Diskriminierung betrachten, weil kein Authochthoner dort eingedrungen ist, um Küche und WC so zu verwüsten.

Durchblick
11 Tage her

Wir brauchen unbedingt mehr Mittel gegen den Rechtsextremismus.😉

Riffelblech
11 Tage her

Wenn eine Gesellschaft sich Politiker wie eine Frau Roth leistet ist diese Gesellschaft entweder dumm ,blind oder am Untergang interessiert .
Diese Sichtweise steht allerdings auch für sehr viele andere Politiker welche für sinnentleerte Vorhaben dieses Deutschland an die Wand fahren.
Politiker sind heute doch entweder berufslose Wichtigtuer oder Juristen .
Das Volk wird in diesem Bereich niemals abgebildet. Und diese Typen wollen dem arbeitenden Volk das Leben erklären.
Wie blö,wie witzig ,wie erbärmlich !

Wolfsohn
11 Tage her

Frau Roth ist damit mitschuldig an den Verbrechen des Clans und dessen Clanchef. Sie ist Mittäterin und Unterstützerin, hat Straftaten begünstigt und verschwiegen.

Gisela Fimiani
11 Tage her

Hier hält uns ein Krimineller den Spiegel vor und läßt uns wissen, dass man einem verlotterten Rechtsstaat keinerlei mehr Respekt zu zollen braucht. Staaten, die ihre rechtsstaatliche Ordnung ad absurdum führen, verlieren ihre Glaubwürdigkeit, können verhöhnt und erpresst werden. (siehe Rütte in NL) Unser Rechtsstaat wird derzeit neu „definiert“ – von verantwortungslosen Juristen und stupiden, dumpf-ideologischen Kretins in Politik und Medien. Die bedrohliche Krankheit des Berufspolitikertums bricht sich in der Ochlokratie endgültig Bahn.

Schiffskoch
11 Tage her

jaja Herr Spahn, dann reden Sie aber nicht sondern schreiten sie bitte zur Tat! Die gefährliche „Grippe“ steht vor der Tür, bitte SOFORT wieder die Fußballstadien sperren für Publikum, alle Restaurants wieder zu, Maskenzwang bitte wieder einführen! Warum machen sie das nicht sofort? Die „Freigeimpften“ müssen dann eben noch etwas warten, bis alle gegen „Grippe“ geimpft worden sind, wir müssen jetzt vorsichtig sein! Dann aber, wenn wir uns diesmal wieder alle brav IMPFEN lassen, ja dann bekommen wir wieder unser altes Leben zurück, oder???

jboese2
11 Tage her

Diese Juristen von heute gehen mir nur noch auf den Sack. Wenn sie schon meinen im Rahmen der Klimadebatte den Menschen vorschreiben zu müssen wann sie heizen oder in Urlaub fahren dürfen sollten sie doch mal ein faires und praktikables Abschiebeverfahren entwerfen, dann hätten sie zum ersten Mal in Jahrzehnten etwas Nützliches getan.

Bundesbuerger
11 Tage her

„Bedroht speziell das Frankfurter SEK mit dem Tod.“ Ausgerechnet. Keiner der Beamten, die dieser Gangster offensichtlich in erfreulich schlechter Erinnerung hat, ist noch im Dienst. Der Innenminister von Hessen, Beuth, hat die komplette Truppe suspendiert und zerschlagen. Begründung: an den Haaren herbeigezogene Vorwürfe, rechts usw. TE berichtet ausführlich. Dieser afghanische Killer ist vor lachen wahrscheinlich nicht in den Schlaf gekommen, als er davon hörte. Roth ist grün, da kann man nichts erwarten. Beuth, Bouffier etc. sind die deutlich schlimmeren Ausfälle.