SPD: Betriebsausflug zum Tatort in Chemnitz

Kaiser Wilhelm kannte keine Parteien mehr, nur noch Deutsche. Die Parteien kennen keine Bürger mehr, nur noch Funktionäre: die SPD nur sich.

Screenprint: Twitter/SPD Sachsen

Die SPD hat sich entschlossen, das Stück Tartuffe ou L’Imposteur von Jean-Baptiste Poquelin, genannt Moliere, das am 12. Mai 1664 in Paris uraufgeführt wurde, auf die Bühne des Staats- und Medientheaters zu bringen, allerdings mit sich in der Titelrolle. Ihr entging dabei, dass Molieres Stück eine Satire und bissige Kritik an der Heuchelei war, die in dem Abbé Tartuffe Figur wurde.

Wie tief und wie echt die Anteilnahme von SPD-Funktionären an dem Tod von Menschen, die in einen islamistischen Terroranschlag starben, ist, zeigt folgendes Video. Der damalige SPD Vorsitzende Martin Schulz gedenkt der Opfer des Terroranschlages in Barcelona, während sich die stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion der SPD, Eva Högl, wie Bolle, wie man in Berlin sag, amüsiert,:

Mir kam dieses Video wieder in den Sinn, als ich das Selfie mit Lars Klingbeil, Aydan Özoguz und anderen Sozialdemokraten sah, die vergnügt wie auf einer Lustpartie wirken, ausgelassen, fröhlich, unbeschwert. Das Selfie entstand unweit der Stelle, an der ein junger Chemnitzer von Migranten mit mehreren Messerstichen getötet wurde.

Dieser Mord brachte in der sächsischen Stadt, in der sich die Bürger schon länger nicht mehr sicher fühlen, das sprichwörtliche Fass zum Überlaufen. Die Sozialdemokraten fuhren nach Chemnitz, nicht um des jungen Mannes zu gedenken, nicht, um einen Dialog in der von ihnen regierten Stadt in Gang zu bringen, sondern, um gegen „rechts“ zu kämpfen, um den Riss, der durch die Gesellschaft geht, zu vertiefen. Dem Selfie sieht man an, dass das offensichtlich eine fröhliche Angelegenheit, eine Sause war:

Wenn Bundesaußenminister Heiko Maas fordert: „Da müssen wir dann auch mal vom Sofa hochkommen und den Mund aufmachen“, hat er recht. In der Tat müssen wir darüber reden, weshalb laut BKA im Jahr 2017 von 731 Mord- oder Totschlagsfällen 83 an Deutschen von nichtdeutschen Tätern verübt wurden, weshalb kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine sexuelle Belästigung, ein Messerangriff erfolgt. Niemand kennt die Zahl an Vergewaltigungen, weil nicht alle zur Anzeige gebracht werden. Wir müssten darüber reden, wie es geschehen kann, dass ein zehnjähriger Junge auf einer Klassenfahrt von einem afghanischen Kind gleichen Alters vergewaltigt wird, während das Opfer von zwei elfjährigen Mitschülern, einem Syrer und einem Afghanen, festgehalten wird, wir müssen darüber reden, wie es geschehen kann, dass am 31.08. in Frankfurt/Oder eine Gruppe junger Syrer einen Club mit Stangen und Messern angreifen und dabei rufen: „Wir sind Araber, wir töten euch alle.“ Und: „Wir bringen euch um, wir stechen euch ab.“ Und: „Allahu akbar“ (Gott ist der größte). Wir müssen über die vielen Einzelfälle in diesem Land reden, die immer stärker die Lebenswirklichkeit ausmachen, über das Leid, die Verunsicherung, die Diskriminierung, die deutsche Bürger mit oder ohne Migrationshintergrund in diesem Land seit 2015 im steigendem Maße erleben, über die Verwahrlosung des öffentlichen Raums. Wir müssen darüber reden, weshalb der Eindruck entsteht, dass der Staat nur noch im Kampf gegen rechts stark ist, gegen den Rassismus und gegen alles, was er zum Rassismus erklärt, wir müssen über die Wirklichkeit reden – in all ihrer Vielschichtigkeit, aus allen Perspektiven! Dazu ist allerdings eine Ernsthaftigkeit erforderlich, die man auf den Bildern oben nicht erkennen kann.

Vielleicht sollte die SPD nicht nur von der Aufführung des Stückes absehen, sondern gänzlich die Theaterbühne verlassen und sich unters Volk begeben. Franziska Giffey ist nach Chemnitz gefahren und hat sich mit ihren Leuten unterhalten und ihnen mehr Geld versprochen, Michael Kretzschmer, der Ministerpräsident, hat sich der Diskussion mit Chemnitzern gestellt. Das ist ein Anfang. Die SPD findet keinen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 134 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Es ist immer wieder schön, wie die Linksfaschisten aus jedem Mord an einem Deutschen einen event machen. Wäre der Tote ein Goldstück, hätten sie mit dem Herr Kleber eine Lichtenkette gebildet und Tränenvergossen. Ekelafter geht nicht mehr.

Schämen sich diese Politik(Darsteller) eigentlich für nichts? Wie kommen solche Selfies wohl bei den Angehörigen des Opfers an?

Geht es nur mir so? Ich sehe eindeutige Anzeichen einer Neuauflage zu einem alles zerstörenden Bürgerkrieg. Unterdrückung, Diffamierung, Vernichtung und Aushebelung des Rechtsstaates.
Ohne Not und in die Wege geleitet von einer Polit- und Medienkaste, die derart dekadent, dumm und arrogant agiert, dass den Menschen gar nichts anderes übrig bleibt, als der totale Widerstand, koste es was es wolle.

@Sonny,was aber wird mit denen passieren,wen es so kommt?
Mir fällt dazu ein :Herr die Not ist groß,die Geister die Ich rief werd Ich nun nicht los!
Würde es nicht in einem Bürgerkrieg zuerst denen an den Kragen gehen,die das Volk immer gebückt und betrogen haben?
Wenn diese Pagae es also wirklich auf so etwas anlegen würde,dann wären sie noch viel dümmer,wie Ich sie schon sehe!

Während noch eine Frau und ihre Kinder um den ermordeten Ehemann und Vater weinen und Tausende Bürger tief betroffen sind, wollen die „Guten“ heute auf dem Grab des Ermordeten tanzen.

… wie auf der Titanic: Tanzend in den Untergang…

Bei einer erneuten Demo an diesem Wochenende soll die AfD ca. 8000 Leute moblisiert haben, die Gegendemo war nur 3000 Mann stark. Obwohl die SPD und 70 Vereine gerufen haben. 3000 kamen. Legt man diese Demonstranten auf die 71 rufenden Organisationen um, brachte jede 42 Leute mit. Das sieht so aus, als wären nur die jeweiligen Abteilungsleiter zwangsweise gekommen. Könnte dies ein Zeichen schwindender Zustimmung sein, sogar in den eigenen Reihen? „HerzstattHetze“ war deren Motto. Was meinen die damit? Man soll seinen Mörder lieb haben? Nun gut, die SPD kann dies gerne tun. Bin gespannt, wie lange sie das durchhält.… Mehr

Die Frage stelle ich auch: Zeigen des Hitlergrußes ist mit bis zu 3Jahren Strafe belegt. Warum wird man derer, die den Gruß vor laufender Kamera gezeigt haben, im Zeitalter der Gesichtserkennung, siehe auch die Erfolge der G20 Ermittlungen, nicht habhaft? . Will man das vielleicht gar nicht? Nach dem Gesetz dürfen Verfassungsschutzmitarbeiter Gruppen infiltrieren und gruppenspezifische Merkmale (Hitlergruß) ausüben. Solange hier nicht erkennbar ermittelt wird, bleibt ein Verdacht. Die zutiefst abstoßende Instrumentalisierung des Mordes durch die SPD zeigt die Verkommenheit dieser Partei, die Jugend rockt und das Opfer ist noch nicht unter der Erde, grauenvoll!

Politclowns…oder Teletubbies on Tour.
SPD ade.

Das Geld von Giffey geht an Antifa Organisationen wie die ev Kirche bzw deren „Bildungsprogramme). Die setzen es dann ein, um noch intensiver gegen das eigene Volk zu hetzen, was sich heute „Demokratie fördern“ nennt. Wir können diese Hetzer und Lügner nur immer wieder pieksen und nerven. Steinmeier hat über 2000, zumeist wütende Kommentare wegen seiner Antifa – Liebesbekundung auf Facebook erhalten. Zu einer Stellungnahme war er zu feige, sogar die Bild Zeitung hat Steinmeier in Frage gestellt! Die BILD hat schon mal einen Bundespräsidenten gestürzt, der zwar ein Vollkoffer war, der Grund war jedoch lächerlich. Kann es bei Steinmeier… Mehr

Hoffentlich macht die Bild dieses mal auch so gnadenlos weiter wie bei Wulff!

Sie sagen, MP Kretschmer hat sich der Diskussion mit Chemnitzern gestellt.
Stimmt zwar, aber statt die Tat klar und richtig zu benennen, hat er sichtlich verunsichert davon gefaselt, dass ein Mensch „ums Leben gekommen“ ist.
Nein, ein Lob hat der Mann wirklich nicht verdient.

Ums Leben gekommen. Das klingt so blumig als spräche man von einem, der dem Krebs erlag oder einen Autounfall hatte…

Das Selfie sagt alles. Und es sagt viel darüber aus, was in diesen Köpfen vor sich geht: Sie werden auf jeden Fall auch nach 2021 an der Regierung sein. Diesmal mit den Grünen zusammen. Merkel wird aller Wahrscheinlichkeit auch nach 2021 an der Spitze einer unsäglichen, amoralischen wie charakterlosen Koalition stehen. Wenn sie es denn will.
Es ist nur ein einfaches Rechenexempel für diese Prognose. Eine Glaskugel braucht man dazu nicht.
Es sind die Wähler Deutschlands, die dieses Land zugrunde richten.

Was für ein Alptraum! Wut, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit machen sich breit. Der Alptraum wird mit diesen Blendern noch lange nicht vorbei sein. Und all das nur, weil die meisten Deutschen, wie kein anderes Volk in Europa, das glauben, was ihnen im Fernsehen vorgegaukelt wird? In Schweden wird es bald einen politischen Wechsel geben. Hier werden wir dafür auch noch künftig wohl, mit immer neueren Variationen der Parteienkoalitionen beglückt werden. Warum ist bloß nicht ganz Deutschland Sachsen?

Ja,sie sind schon ein peinlicher Haufen,diese „Hellebarden“ der Sozialdemokratie! Peinlich zu sein ist ja noch für sich nicht so schlimm,aber noch blöde Kommentare an die Adresse der besorgten Bürger aus dem Hals rutschen zu lassen,das ist schon dreist! Wer wundert sich da noch,das die ehemals stolze Volkspartei zu einem Haufen dümmlich blöckender Suppenkasper verkommen ist?? Ich hoffe nur,das alle verstorbenen großen Sozialdemokraten mit dem Gesicht nach unten liegen,damit sie sich das gallopierende Elend dieser Partei nicht anschauen müssen! Ich bin kein Freund der SPD oder deren Gebahren,Ich bin konservativer,habe auch das liberale aufgegeben,da keine liberale Kraft mehr vorhanden ist,bin aber… Mehr